Aus meiner Hobbyabteilung

Hier gehören eure Kunstwerke rein!
Benutzeravatar
Elfenspan
Beiträge: 564
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 13:20
Wohnort: Ostfälischer Bodden

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von Elfenspan » Mo 17. Dez 2018, 17:55

Ich finde die Idee, das Problem so zu beheben, schon klasse.

Hm...warum bin ich nicht drauf gekommen? Ach ja, hab noch keinen Radbolzen abgerissen. :unknown:
A..hoi

Ich bin kein gelernter Zerspaner, ich kann machen was ich will.

C3250
Beiträge: 386
Registriert: Di 18. Sep 2018, 19:25
Austria

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von C3250 » Mo 17. Dez 2018, 20:07

Heute schnell ein Zahnriemen Absteckwerkzeug nachgebaut.

Aus der alten Riemenscheiben Befestigungsschraube hab ich einen Bolzen zum festsetzen der Kurbelwelle (auf OT) gedreht.
Zum eindrehen mit der Hand ist ein Rändel von Vorteil, und zum wieder herausdrehen aus dem Motorblock ein Sechskant.
Schraubenzieherschlitz war früher als noch alles aus Holz war :ironie:

Vom drehen des Bolzens hab ich kein Foto gemacht (einfach nicht daran gedacht).

.
Dateianhänge
k-1.JPG
k-1.JPG (82.81 KiB) 1013 mal betrachtet
k-2.JPG
k-2.JPG (51.71 KiB) 1013 mal betrachtet
k-3.JPG
k-3.JPG (68.2 KiB) 1013 mal betrachtet
k-4.JPG
k-4.JPG (56.57 KiB) 1013 mal betrachtet
k-5.JPG
k-5.JPG (72.75 KiB) 1013 mal betrachtet
k-6.JPG
k-6.JPG (54.88 KiB) 1013 mal betrachtet
k-7.JPG
k-7.JPG (63.09 KiB) 1013 mal betrachtet

C3250
Beiträge: 386
Registriert: Di 18. Sep 2018, 19:25
Austria

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von C3250 » Mo 17. Dez 2018, 20:15

Zum Bolzen gehört noch ein Lineal zum festsetzen der Nockenwellen, das muss genau 4.95mm stark sein.

Gruß. Karl


.
Dateianhänge
k-8.JPG
k-8.JPG (77.76 KiB) 1010 mal betrachtet
k-9.JPG
k-9.JPG (97.23 KiB) 1010 mal betrachtet
k-11.JPG
k-11.JPG (37.42 KiB) 1010 mal betrachtet
k-10.JPG
k-10.JPG (49.8 KiB) 1010 mal betrachtet

chris86
Beiträge: 54
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 16:09
Austria

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von chris86 » Mo 17. Dez 2018, 21:18

Wie macht man solch einen innensechskant?

Toolo
Beiträge: 66
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 09:40
Germany

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von Toolo » Di 18. Dez 2018, 07:37

chris86 hat geschrieben:
Mo 17. Dez 2018, 21:18
Wie macht man solch einen innensechskant?
Sieht man doch: Gestossen mit entsprechendem Werkzeug

Benutzeravatar
Schulli
Beiträge: 1048
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 21:39
Wohnort: 15890
Germany

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von Schulli » Di 18. Dez 2018, 10:18

@ chris86, schau mal hier https://youtu.be/bS5K3zwdZqQ
MfG
Lothar



Holzmann ED400 FD, Fu Drehstrommotor 0,75kw
Fräse BT-MR 550 Zahnriemenantrieb, FU Drehstrommotor, Hüfthalter
Paulimot F207-V
Schweissgerät: BT-EW 160
Sägen: MBS 125 V
TC-SB 200/1

Claus Keller
Beiträge: 101
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 18:02

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von Claus Keller » Di 18. Dez 2018, 11:32

Servus,

zum Grund für Linksgewinde:

Ich hatte in den 1970ern mal einen Alfa Romeo 2000 GT Veloce mit Linksgewinde-Radschrauben an den rechten Rädern und Rechtsgewinde an den linken Rädern (jeweils in Fahrtrichtung gesehen). Das Anziehen gegen die Laufrichtung des Rades sollte ein selbstständiges Lösen verhindern -- so jedenfalls damals die Theorie.

Gruß von

Claus Keller

C3250
Beiträge: 386
Registriert: Di 18. Sep 2018, 19:25
Austria

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von C3250 » Di 18. Dez 2018, 12:27

@ chris86
Wie macht man solch einen innensechskant?

Mit einem Pendelräumgerät, auf Bild 7 zu sehen.


Gruß. Karl

HansD
Beiträge: 18336
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von HansD » Di 18. Dez 2018, 13:15

Danke für das Video. Aber daraus kann ich die Funktionsweise nicht erkennen. Ich dachte immer dass das Werkzeug taumeln müsse aber im Video sieht man nichts wackeln.

Hans

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4346
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Aus meiner Hobbbyabteilung

Beitrag von stefangtwr » Di 18. Dez 2018, 15:48

Schönes Projekt, danke fürs Zeigen!
Schau bei dir immer gern rein, weil alles so sauber ist :D
ch dachte immer dass das Werkzeug taumeln müsse aber im Video sieht man nichts wackeln.
Wenn das Taumelwerkzeug stillstehend (Reitstock) benutzt wird sieht man das auch nicht.

Die Rotationsachse des Pendeltempels steht einfach ein paar Grad Schräg zur Maschinenspindel.

Der Pendelstempel wird vom Werkstück mitgenommen und in Verbindung mit der Schrägstellung ändert sich die Voreilende Kante/Ecke des Stempels ständig und man kann ihn mit relativ wenig Kraft durchs Material schieben.

Auf der Fräse steht der Pendelstempel still und der Werkzeuggrundkörper rotiert, leicht schrägstehend. Auch hierdurch ergibt sich diese Umlaufend voreilende Schneidkante/Ecke.

gruß
Stefan
Theorie und Praxis aus Leidenschaft.

Antworten