Eigenbau Oberschlitten

Hier gehören eure Kunstwerke rein!
K-Mehl-Treiber
Beiträge: 362
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Mo 9. Sep 2019, 12:55

Hi,

@elmech: hallo Andi :-D
Du schreibst, "Teile genau fertigen..", na ja, manchmal geht's wenn ich mir genug Zeit beim Einrichten lasse.
Kommt immer darauf an wie genau es werden soll.
Der mittlere Teil ist über die Diagonale 0,2mm dicker geworden, auf den 150mm. :heul:
Da hatte ich entweder den Teiltisch nicht winklig aufgespannt, oder die verwendete Unterlage war uneben, oder etwas von Beidem.

Der selbstgeschweißte Winkel ist definitiv selten :-D
Das war eine meiner ersten Arbeiten mit dieser Fräse.
Leider war er für die meisten Sachen bis jetzt zu klein.

@Meistertruck: Horizontalfräsen ist eigentlich nicht anders als vertikal :nixweiss:
Das Problem bei meiner Fräse ist meist eher der Platz/Abstand in Z.
Verfahrweg ist da nur ca.100-130mm und das hängt stark vom Werkzeug ab.

Eine Späneabsaugung ist in Planung. Zyklon und Staubsauger sind jetzt vorhanden.
Man kann die Schwerkraft beim horizontalfräsen aber auch mal nutzen, zumindest beim Stirnfräsen.
Bahn für Bahn von unten angefangen, fallen die Späne nach unten weg :trink2:

@Bob: so kompliziert sind die Einzelteile ja eigentlich gar nicht und im Hobby hat man ja Zeit, alles in bewältigbare Einzelschritte aufzudröseln :pfeif:

Und danke, schön, dass es euch gefällt.


So, :news: :

Die abgestochene Seite wurde noch plangedreht und eine Senkung für eine M6 Senkkopfschraube eingebracht.
20190903_202420.jpg
Das Kurbelrad am Teiltisch aufgespannt, man beachte die Präzisionsunterlagböcke :pfeif:
Gefräst wird hier der Schlitz für die 8mm Schlüssefläche, die ich an die Spindel gefeilt habe.
20190906_140319.jpg
Dann musste ich noch 2mm mit Durchmesser 10mm nachsetzen, weil die Schlüsselfläche nicht ganz an die Kugellagerscheibe heranreicht.
20190906_142529.jpg
Und hier nimmt die Kombi auf dem rohen Schlitten Platz:
20190906_152629.jpg
Nächster Schritt: entweder Einschaben der verschiedenen Teile, oder einbringen von 2 Löchern in das Kurbelrad, oder die Fertigung des Skalenrings.
Mal sehen auf was ich lust hab :pfeif:

SG
Markus

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 362
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Mo 9. Sep 2019, 15:46

Hi,
noch ein paar Eindrücke vom windschiefen Mittelteil.
Gestern Abend habe ich mal ca. 3h geschabt.
Ca. 1/10mm hab ich an dem hohen Eck schon runter, deswegen stimmen die Filzstiftmaße auf dem Mittelteil nicht mehr mit der Anzeige der Messuhr zusammen.
20190909_140613.jpg
20190909_140508.jpg
20190909_140703.jpg
20190909_140352.jpg
Natürlich kann ich der Fläche vom Schwalbenschwanz auch nicht ganz vertrauen. Am Schluss der Fräsaktion, war der Fräser auch nicht mehr frisch und hat sich leider ein wenig verdrückt, weshalb auch diese Flächen besonders an den Enden Maßabweichungen aufweisen.

Naja, muss ich heute mal den groben Rest noch runterhobeln. Dabei ist wie immer nichtmal die Fläche das Problem, sondern alle Kanten. Wenn man viel Material wegschabt, laufe zumindest ich immer Gefahr die Kannten zu verrunden.
So siehts momentan aus:
20190908_174856.jpg
Der Plan ist erst mal weiter die Fläche zu kippen.
Also links oben mal vier Durchgänge und in der Mitte zwei. Dann wieder messen, und so weiter....
20190909_154148.jpg
SG
Markus

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 362
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Sa 5. Okt 2019, 13:32

Schönen Samstag allerseits :hide:

Nachdem Maßlich langsam alles im grünen Bereich ist, hab ich angefangen nach jedem Durchgang zu tuschieren und immer nur die blauen Bereiche zu schaben.
20190912_113718.jpg
Endlich nimmt der Flächenkontakt zu :freu:
20190917_193454.jpg
Dann hab ich angefangen jeden Durchgang ca.60° versetzt zum vorigen zu schaben, also von 3 Seiten:
20190924_210209.jpg
20190924_210225.jpg
Danach gings dann an das Unterteil. Das war über die Diagonale auch etwa 0,2mm unterschiedlich hoch und ist zudem durch die ganzen Nuten und Bohrungen eklig zu schaben.
Also erst mal wieder ein Erstlingswerk von mir hervorgekramt und die Platte nochmal auf die Fräse gespannt.
20190928_150952.jpg
20190928_151004.jpg
Nach dem Einrichten dann mit einem 40mm Fräser überplant und nochmal an allen Ecken gemessen.
Die restlichen Abweichungen wurden dann so gut es ging durch "gegen den Frästisch lehnen" während dem Verfahren korrigiert.

Jetzt ist die Abweichung über die andere Diagonale noch 0,045. Genauer gehts nicht, aber das lässt sich schon besser durch Schaben korrigieren.

SG
Markus

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 362
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Mo 25. Nov 2019, 21:06

Schönen Abend allerseits :-)

Muss mal wieder ein bisschen was nachholen.
Der Schabernack wurde weiter betrieben.

Als erstes mal die Zwischenplatte, die im vorigen Beitrag nochmal geschlichtet wurde.
Mittlerweile hab ich die auf meine Messgenauigkeit hin planparallel bekommen.
Sollte also zumindest auf 1 Hundertstel oder so passen. :pfeif:

Oberseite:
20191118_200601.jpg
Unterseite:
20191118_200724.jpg
Dann hab ich mich mal an den Schlitten, also den obersten Teil gemacht.
Anfangs die gefräste Fläche:
20191118_200918.jpg
Dann mal an der größten Fläche angefangen:
20191106_210014.jpg
Nach ein paar Stunden dann:
20191118_201100.jpg
Ganz fertig ist die Fläche noch nicht :hae:
Die hat in der Mitte noch einen leichten Buckel. Zumindest, wenn ich den Schlitten auf die Platte lege und an einem Eck versuche zu drehen, dann dreht sich der Schlitten, als hätte er in der Mitte einen Drehpunkt. Das ist ein sicheres Indiz, dass da was bucklig ist. Mehr als ein halbes Hunderstel dürfte das aber nicht mehr sein, zumindest laut dem Puppitast.

Egal. Weil sich diese Stranggussteile meist durch die Bearbeitung von anderen Flächen doch noch etwas verziehen, hab ich das mal so gelassen und die gegenüberligenden Flächen, genauer die horizontalen Flächen des Schwalbenschwanzes angefangen.
20191118_201010.jpg
Die haben recht gut gepasst.

Weil ich für die spätere Winkelverstellung eine Referenzfläche wollte, habe ich die dem Werkstück zugewandte Seite auch noch geschabt:
20191118_201244.jpg
Dann muss natürlich der Schräge Teil des Schwalbenschwanzes parallel mit dieser Fläche sein.
Dafür hab ich mal was gebastelt:
Den kleinen Klotz, den ich zum Messen mit dem Puppitast immer zum überbrücken der Schabetäler verwende, habe ich mit einem stück Flacheisen mit einem Stückchen Silberstahlwelle durchmesser 10mm verbunden. Durch die Langlöcher im Flacheisen, kann ich den Abstand noch etwas verstellen.
Klötzchen andrücken und gleichzeitig schauen, dass die Welle Kontakt zum Schwalbenschwanzstück hat: (für's Bild mit dem Inbusschlüssel als Hilfe)
20191119_193450.jpg
20191119_193431.jpg
Beim Schaben im Schwalbenschwanz sah's dann so aus:
20191119_192657.jpg
Weiter geht's jetzt dann wieder mit dem feststehenden Teil des Schwalbenschwanzes, als so mit dem Führungsteil, wenn man so will.
Laut den letzten Messungen sind hier die Flächen arg gegeneinander gekippt, und dadurch, dass der Fräser nicht mehr richtig scharf war, haben sich mitten in der Fläche auch Gruben gebildet, die selber etwa 2 Hundertstel oder mehr tief sind. :runterdrueck: :aerger:
Da muss ich aber durch, hilft nix :wall:

So weit erst mal wieder.

LG
Markus

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 8013
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 25. Nov 2019, 23:27

Du ziehst aber tapfer durch! :2up:
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 362
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Mo 2. Dez 2019, 23:10

:thx:

Nützt nix. Ich will ja mal mit dem Schlitten arbeiten :trink2:

Heute wieder ein paar Durchgänge am Unterteil geschabt. Mann hat da der Fräser damals Täler reingerattert.
Es rächt sich halt wenn man etwas mit einem stumpfen Werkzeug noch stur fertigrattern muss. :popoklatsch:

Sehe gerade ich hab mal wider keine Bilder gemacht. :unknown:

Eventuell morgen dann.

LG
Markus

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 362
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Fr 10. Jan 2020, 23:08

Guten Abend allerseits!

Anfang Dezember habe ich die horizontalen Flächen des Unterteiles geschabt.
20191126_194002.jpg
20191212_215009.jpg
Tuschiert wurde erst immer wechselnd, ein paar Mal mit dem kleinen Prisma, dann wieder mit dem Schlittenoberteil.
20191215_185808.jpg
Als dann endlich die beiden Flächen horizontal und parallel zur Unterseite / Messplatte waren, konnte ich kurz vor Heilig Abend die Schrägen angehen.
Ratter, ratter... :muahaha: :unknown:
20191215_194037.jpg
Die beiden Schrägen Flächen waren auch nicht ganz parallel, aber im Vergleich zu den vorigen Flächen ganz passabel mit 2 Hundertsteln Abweichung. Kann man auch am Foto sehen. Die linke Seite mit den 2 schwarzen Punkten ist die schmälere Seite.
20191223_104515.jpg
Zwischen den Feiertagen bin ich dem Festtagstroubel immer wieder entwischt und ein paar Stunden in der Werkstatt verschwunden :stupid:
Am Ende sah das dann so aus:
20191228_105216.jpg
Dann durften mal alle zusammengehörenden Teile auf der Messplatte platz nehmen:
20191229_191526.jpg
20191229_191715.jpg
Dann mal bisschen Tetris gespielt :juggle:
20191229_191842.jpg
20191229_191905.jpg
20191229_192040.jpg
20191229_192344.jpg
20191229_192537.jpg
Nach dem Einstellen der Druckschrauben, ließ sich der Schlitten schön gleichmäßig verschieben.

Wie schon ein paar Beiträge vorher befürchtet, musste ich auch den Lagerbock für die Spindellager nochmal überarbeiten.
20191229_213339.jpg
Danach hats dann schon besser gepasst.

Weiter gings dann auf der Fräse mit "komischen Winkeln" :hae:
20191230_181819.jpg
20191230_182900.jpg
Danach wurden die Flächen noch mit der Feile geschlichtet, weil mir die Frässpuren des Wendeplattenfräsers nicht gefallen haben.

Leider ist mir auch beim Fräsen der Spindelmutter etwas daneben gegangen, so dass die Spindel auf halbem Weg zu klemmen begann.
Das war dann mit einiger Feilarbeit an der Spindelmutter verbunden. Danach ging das aber auch sehr gut zu drehen.

Den ganzen Aufbau hab ich dann noch auf der Messplatte vermessen.
Puppitast in hinterster Position des Schlittens genullt
20200104_165847.jpg
20200104_165924.jpg
Dann mit dem Schlitten in die vorderste Position gefahren
20200104_165957.jpg
20200104_170018.jpg
Alles was der Taster angezeigt hat, war eine Bewegung von 0 auf 2µm. Auch bei einer Drehung des Aufbaus um 90° auf der untersten Platte blieb das Ganze bei den 2µm. :trink2:
Somit kann ich zumindest mal davon ausgehen, dass das alles recht gut passt.
Jetzt kommen noch die ganzen Details, wie Skalenring und Kurbelgriff an die Reihe. :andiearbeit:

So weit erst mal wieder von dieser Baustelle.
LG
Markus

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 487
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58
Wohnort: Falkensee

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von Old-Papa » So 12. Jan 2020, 17:16

Reschpeckt! :2up:

Das wollte ich meiner CQ9325 auch immer mal antun, Material liegt seit über 15 Jahren im Schrank, doch dann kam eine ELS von LouisS an die Maschine und ein massiver Klotz statt Oberschlitten, ich habe diesen nie wieder vermisst.

Aber Deine Bilder machen Appetit!

Old-Papa

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 362
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Fr 24. Jan 2020, 18:02

:-D

Mir geht es im Moment eher so, dass ich die vielen Details nicht mehr weitertreiben mag. :pfeif:

:news:

Zwischenzeitlich hab ich mal eine Buchse gedreht, an die dann ein Sechskant angefräst wurde. Das soll später als Zentrierzapfen für einen Drehstahlhalter dienen und gleichzeitig eine Verdrehsicherung desselben zulassen.
20200105_181256.jpg
Dann wagte ich mich an den Skalenring. Rundmaterial Durchmesser 60mm eingespannt und ca. 15mm breit gerändelt.
Das war wieder eine Einstellerei bis das Rändeln dann lief....
Von den 15mm wurden dann 10mm wieder weggedreht.
Innen ausgebohrt mit meinem größten MK-Bohrer, also 23mm. Rest innen auf 40mm +0,05 / +0,1 ausgedreht und innen einen ca. 1mm tiefen Einstich, 5-6mm breit, eingebracht. Da wollte ich ursprünglich ein Stück Federblech einlegen....
Obeschlitten um ca.22° geschwenkt und einen Konus draufgedreht. Kleinster Durchmesser 46mm.
20200114_185210.jpg
20200114_185216.jpg
Dann links vom Rändel abgestochen.


Dann hab' ich mal wieder Kleinkram zerspant, dass ich den Skalenring auf einen Fräsdorn aufspannen kann.
Also zwei Scheiben mit Bohrung 22mm innen, Absatz mit 40mm und Außendurchmesser irgendwas bei 44-50mm gedreht.
Dann rauf mit dem Zeug auf den Fräsdorn und in den Teilapparat gesteckt.
Teilapparat wieder um die ca.22° geschwenkt und mal wieder ein Foto geschossen :pfeif:
20200116_211931.jpg
Nächster Kleinkram war dann einen passenden Stoßmeissel zu schleifen. Ein abgebrochener HSS Bohrer (fast am Schaft gebrochen) tat mir den Gefallen und ließ sich recht unspektakulär anschleifen.
Auch einen Halter für dieses Werkzeug musste ich drehen.
Dann hab ich mal den Teilapparat vor der Spindel aufgespannt und den ca.22° Winkel mit dem Puppitast überprüft und gleich korrigiert.
Dann den Stoßmeissel eingespannt und los gings mit den Skalenstrichen.
20200117_221611.jpg
IMG-20200117-WA0012.jpg
20200117_221648.jpg
Dann gings einmal rundherum. Teilscheibe war 60 Löcher. Spindelsteigung ist 3mm pro Umdrehung am Oberschlitten. Das ergibt eine Strichteilung von 5/100. Die Hundertstelstriche hab ich 2mm lang, die Zehntelstriche 3mm lang, 0,25; 0,5 und 0,75 wurden jeweils 4mm lang und die ganzen mm wurden 5mm lang gestoßen.
20200117_222157.jpg
Zum Glück hab ich mich nicht verzählt.

Danach Grat abgebrochen (Fingernagel :-D ) und mit feinem Schleifvließ drübergezupft. :trink2:

Ein paar Tage später hab ich dann mit Schlagzahlen den Ring beklopft.
Das ging aber gründlich daneben :scheisse: .
Durch den Konus und die Rundung hat man kein gefühl, ob die Zahl nun wirklich vorne wie hinten und links wie rechts aufliegt. So wurden die Zahlen ungleich und weil ich das wegen dem Konus auch freihändig machen musste wurde das nicht schön.
Zu allem Überfluss, habe ich die Zahlen auch noch verkehrtherum draufgeschlagen, sodass sie auf dem Kopf stehen. :wall:

Ich hab das bis jetzt nicht geändert, weil ich kein Material für einen neuen Ring habe, den alten vermutlich nicht rundlaufgenau in die Drehbank gespannt bekomme um die Zahlen abzudrehen und ich generell im Moment keine Lust habe das nochmal zu machen.

Vielleicht mal irgendwann.... der Funktion tut das ja keinen Abbruch.

Vor ein paar Tagen hab ich dann noch ein bisschen Buchenholz und Messing zerspant.
Daraus hab ich den kleinen Griff gezimmert.

Alles zusammengebaut sieht jetzt so aus:
20200120_220311.jpg
Detailaufnahmen von der Beschriftung erspare ich euch :muahaha:

Zum Schluss wurden noch ein paar exotische T-Nutensteine aus S235JR herausgenagt.
Ausgangsmaterial war Vierkant 20x20mm, weil der Händler grad nix mit 18mm vorrätig hatte.
Die Nutensteine sind unten 18mm breit, die Nut ist 12mm breit. Das sind keine genormten Maße, auch bei den Ammis bin ich da nicht fündig geworden. Leider darf nämlich der 18mm breite Teil nur 7mm dick sein.....
IMG-20200121-WA0002.jpg
Eigentlich wollte ich die Nutensteine durchgängig lassen und an den passenden Positionen die Gewinde für die Befestigungsbolzen einbringen.
Aber wie sollte es auch anders sein, ging auch das daneben. Ich hab den Abstand falsch angezeichnet. Anstatt 115mm waren die Mittelpunkte der Bohrungen dann nur 110mm von einander entfernt.
Also hab ich dann halt die Nutensteine noch mit der Bügelsäge in mehrere Teile zerschnitten.

Soweit erst mal hier.
Ganz fertig bin ich noch nicht, weil ich gemerkt habe, dass, wenn ich den Oberschlitten auf den Planschlitten montiere, der Planschlitten schwergängig wird. Da wird wohl die geschliffene Fläche vom Planschlitten etwas ballig sein. :nixweiss:
Mal schauen ob ich die Lust aufbringe das zu begradigen. Viel wird's nicht fehlen.

LG
Markus

Benutzeravatar
Elfenspan
Beiträge: 725
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 13:20
Wohnort: Ostfälischer Bodden

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von Elfenspan » Fr 24. Jan 2020, 19:38

:2up:

Der Holzgriff ist ja allerliebst. Wie Faabw.
A..hoi

Ich bin kein gelernter Zerspaner, ich kann drehen und fräsen wie's mir paßt.

Antworten