Eigenbau Oberschlitten

Hier gehören eure Kunstwerke rein!
K-Mehl-Treiber
Beiträge: 115
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Di 4. Dez 2018, 21:37

Guten Abend allerseits! :hi:

Nachdem ich hier viewtopic.php?f=27&t=36790&hilit=schenkt+werkstatt schon mal verlautbart hatte was ich meiner Werkstatt zu Weihnachten schenke, will ich hier mal das ganze Projekt versuchen zu dokumentieren.

Angefangen hat alles mit den ersten Bearbeitungen auf meiner Drehmaschine (Bernardo 700).
Dabei war so allerhand suspekt und wurde fortlaufend reklamiert oder eben dann selbst geändert.

Schließlich habe ich noch ein Bauteil entdeckt das mir in mehrlei Hinsicht immer wieder negativ auffiel: der Oberschlitten. :aufsmaul:
20181127_195044.jpg
Ich bezeichne den mal liebevoll als Wackeldackel. Alle Einstellerei, das Einschaben und was noch Alles hat nichts an der grundlegenden Konstruktion dieses Teils verbessert.

Die Abstützung auf dem Planschlitten ist mit 60mm Durchmesser nicht gerade üppig. Dass das Ganze mit drei M5 Schrauben and den Oberschlitten getackert ist macht die Stabilität nicht besser.
Die Klemmung über 10mm bzw. 3mm über der Skala ist noch weniger "stabil".
20181127_195055.jpg
Also mal die Foren durchwühlt und nach Lösungen Ausschau gehalten.
1) Man könnte den Schlitten durch einen einfachen Klotz ersetzen, ist ein probates Mittel. Stahlhalter oben drauf und fertig.
Nur fertige ich auch öfters Gewinde und auch kleinere Sachen bei denen so ein Wackeldackel dann doch fein ist.

2) Im grauen Nachbarforum hatte jemand eine sehr ähnliche Chinadrehe komplett überarbeitet und dabei auch einen recht baugleichen Oberschlitten verbessert. Einfach unten eine Platte eingepasst anstatt dem ganzen Klemmmechanismus. Mit Kreisnuten um den Winkel in Grenzen noch verstellen zu können. Nachdem ich länger über diese Lösung nachgedacht hatte gefiel mir daran der begrenzte Verstellwinkel nicht.

Was passt mir noch nicht am jetzigen Wackeldackel?
Nun um längere Kegel zu drehen, die ich durch Reitstockversatz nicht herstellen kann ist der Weg mit 64mm doch ein wenig kurz.

Mal im Internet nach Oberschlitten gekuckt. Nicht all zu oft, nur so sporadisch. Aber wirklich was halbwegs passendes war da nicht dabei.

Also mal angefangen zu malen um mir mal die Größenverhältnisse vor Augen zu führen.

Weiter geht's dann im nächsten Post.

LG
Markus

Benutzeravatar
hanseact
Beiträge: 128
Registriert: So 16. Okt 2016, 13:16
Wohnort: Bremen
Germany

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von hanseact » Mi 5. Dez 2018, 00:53

Hallo Markus,
Stefan hat das Problem sehr gut gelöst, finde ich. Hier das Video darüber: https://youtu.be/n1ytS1lhVFg
Gruß, Ralf

zahnfee
Beiträge: 76
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 13:18
Germany

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von zahnfee » Mi 5. Dez 2018, 13:04

Moin,

Stefan hat ja auch eine genaue Fräse und eine Flachschleifmaschie. Die Frage ist, mit welchen Mitteln man diese Lösung herstellen kann.
Die Passung muß schon sehr genau sein und plan muß ebenfalls alles werden.
Grauguß fällt wohl bei dem dünnen Steg aus Festigkeitsgründen weg und ob man legierten Stahl überhaupt plangenau schaben kann, ist mir nicht klar.
Vielleicht geht ja auch etwas aus Guß mit einer Art Klemmfaust.
Die Profi-Lösungen scheinen alle eine umlaufende T-Nut mit mehreren Klemmbolzen zu haben.

Gruß,

Uwe

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1243
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von FP91 » Mi 5. Dez 2018, 13:50

Ich würde behaupten, die Lösung ist mit Drehmaschine, Bohrmaschine und Feile in vertretbarem Aufwand zu leisten. Geschabt sollten am Ende wohl alle Funktionsflächen werden, zumindest besser als die Ausgangslage sollte es aber auch ohne gehen.

Grüße

Flo

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 17021
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von HansD » Mi 5. Dez 2018, 15:08

K-Mehl-Treiber hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 21:37
1) Man könnte den Schlitten durch einen einfachen Klotz ersetzen, ist ein probates Mittel. Stahlhalter oben drauf und fertig.

2) Nun um längere Kegel zu drehen, die ich durch Reitstockversatz nicht herstellen kann ist der Weg mit 64mm doch ein wenig kurz.
1) ja, mach ich auch oft.

2) m. E. reicht der Weg bei meinem Oberschlitten für nahezu alle Kegel durchaus aus.
Leider ist er aber ausgerechnet bei einem MK2 doch ziemlich am Ende, deshalb wäre ein grösserer Weg schon sehr angenehm.
Ich bin gespannt auf deine Lösung (meine würde wahrscheinlich auf Linearführungen hinauslaufen).

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4368
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von tommydsa » Mi 5. Dez 2018, 16:26

Ein Oberschlitten ist dann stabiler, wenn er auf dem Planschlitten aufliegt.

Dadurch kann es aber zum begrenzten Schwenkbereich kommen.

Etwas stabiler wird es wenn du die Klemmung am olanschlitten verbesserst


längerer Weg durch neuen Lagerbock geht auch noch recht einfach

am einfachsten wäre es zum zerspanen den Oberschlitten durch einen Dummy (stabiler Klotz) zu ersetzen und bei Bedarf den Oberschlitten zu montieren
Dateianhänge
018.JPG
12473_115269023830_tnuten_befestigung.jpg
12473_115269023830_tnuten_befestigung.jpg (66.92 KiB) 1151 mal betrachtet
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

PeterH
Beiträge: 41
Registriert: Fr 19. Nov 2010, 10:19
Germany

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von PeterH » Mi 5. Dez 2018, 18:59

Es gibt im amerikanischen den Dunkin Donut um die wackelige Befestigung des Oberschlittens zu verbessern
https://sites.google.com/site/metworx/a ... tbasemount
http://coleman-family.org/Files/Donut%2 ... 0Lathe.pdf

Peter

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 115
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Mi 5. Dez 2018, 21:18

Abend

:thx: für den Input :super:

Ach der Stefan wars mit seiner mükrodreh (am Schmarrnfon gibts echt kein "Müh")

Ui, da hatte ich den Verdrehweg wohl unterschätzt. Sieht mal gut aus die Lösung. So ganz hatte ich die anscheinend nicht mehr im Kopf.

Den Doughnut kannte ich auch noch nicht, danke auch dafür.

Nun ich versprach ja ein paar Zeichnungen. Die will ich nun mal hier anhängen.

Ich muss dazu sagen, dass das alles schon ein Weilchen her ist. Angefangen hab ich mit dem Projekt schon im Sommer.
20181205_203824.jpg
20181205_203852.jpg
20181205_203910.jpg
20181205_203932.jpg
20181205_203949.jpg
20181205_204011.jpg
20181205_204030.jpg
Ich hoffe man kann auf den Fotos was erkennen.
In welche Richtung es geht könnt ihr darauf aber denke ich erkennen. :-D

So bald ich wieder Muße habe zu Hause den PC einzuschalten, gibts dann die Bilder vom Materialzuschnitt.

LG
Markus

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 115
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Do 6. Dez 2018, 21:17

Guten Abend allerseits!

Nun heute mal die olle Kiste angeschmissen.

Nachdem der grobe Fahrplan ausgetüftelt war (irgendwie fehlen da oben noch ein oder zwei Zeichnungen, mal schaun ob die noch auftauchen) gings erst mal daran das Material auf grobes Maß zu bringen.

Einen Brocken unbekannten Grausguss - Strangguss hatte ich dieses Jahr von einem Bekannten aus einem Maschinenbauunternehmen geschenkt bekommen (der Brocken lag schon zu lange im Lager und GG verarbeiten sie so gut wie nie)
Das Stück für den Oberteil des Schlittens hatte ich in der Bucht geordert.

Den Zuschnitt übernahm mein bester Freund mit seiner Bandsäge. Ohne ihn, wäre ich vermutlich daran schon gescheitert. :thx:
20180707_142504.jpg
20180707_142524.jpg
20180707_143733.jpg
20180707_143756.jpg
20180707_145213.jpg
Sehr schöne Schnittflächen macht so eine Bandsäge schon:
20180707_150419.jpg
Jetzt war der Anfang mal gemacht (Anfang Juli 2018)

Ende Juli gings dann auf meiner Fräse weiter:

Erst mal alles mit dem Herrn Glanze abzeilen. Das ging bei 2mm Zustellung sehr gut.
20180728_194847.jpg
Danach noch mit dem Walzenstirnfräser geschlichtet. Zustellung ca.1/10 mm
20180728_200714.jpg
Die Aufspannung erfolgte mit allem was grade zur Hand war :pfeif:
20180728_200724.jpg
Dann noch die Schmalseiten geschlichtet um dann die Rückseite zu bearbeiten.
20180728_204141.jpg
Somit war die Grundplatte erst mal für die nächsten Bearbeitungen vorbereitet.
Was folgte war: eine bohrung in der Mitte der Platte und vier Bohrungen in den Ecken, im Abstand der T-Nuten des Planschlittens.

SG
Markus

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 115
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Eigenbau Oberschlitten

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Mo 10. Dez 2018, 21:50

Guten Abend in die Runde :news:

Hab die beiden abgängigen Zeichnungen gefunden. Diese entstanden schon eine Zeit vorher und waren schon in der Schublade für Projekte die zwar eine Zeichnung haben, aber wohl nie entstehen werden :pfeif:
Sind ja auch nur ein paar grobe Skizzen drauf und die Maße vom Alten Wackeldackel.
20181205_212521.jpg
20181205_212537.jpg
So wie es dann weiterging:

Rauf auf den Teiltisch und zum Kreisfräsen eingerichtet. In mehreren Stufen wurden dann die kreisförmigen T-Nuten gefräst.
Ich musste aber von der Unterseite anfangen, weil der 8mm 2-Schneider nicht lang genug war um in die 20mm dicke Platte vollständig einzutauchen.

Erst die eine:
20180811_161633.jpg
...dann die Andere:
20180818_101721.jpg
Aufspannung mal von bissel weiter weg:
20180818_101733.jpg
Dann wurde erst mal auf 18mm erweitert:
20180818_104249.jpg
Nur um dann mit der Mittleren Nut wieder weiter zu machen:
20180818_111719.jpg
20180818_150424.jpg
Geschafft:
20180818_183004.jpg
20180818_201021.jpg
Als Unterlage hab ich einen Rest MDF-Platte verwendet, nicht dass ich noch in den Tisch fräse :popoklatsch:

Runter damit vom Teiltisch.
So siehts von oben aus:
20180818_204152.jpg
Und so nochmal von unten:
20180818_204203.jpg
Was hier noch fehlt sind die Freistellungen für die Spannmuttern, die die Platte an den vier Ecken mit dem Planschlitten verbinden sollen. Zumindest auf der Werkstückseite wollte ich diese Muttern eben in die Platte einsenken, damit ich dadurch nicht zu viel Drehdurchmesser verliere.
So, das war jetzt der Stand mitte August.

LG
Markus

Antworten