Welche Kupferlegierung für Zellenverbinder ?

flexiblebird
Beiträge: 597
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 16:25

Re: Welche Kupferlegierung für Zellenverbinder ?

Beitrag von flexiblebird » Mi 31. Aug 2016, 20:10

Micha hat geschrieben:möchte demnächst einige Zellenverbinder aus 1mm Kupferblech CNC fräsen.
Welche Legierung wäre ratsam
Also in professionellen Akkupacks werden entweder die billigen Hiluminbänder verwendet
(vernickelte Eisenblechstreifen), oder in besseren Akkupacks Nickelblechstreifen.
Weil sich das Material gut an den Akkus punktschweissen lässt
und kein elektrochemisches Element bildet welches zum schnellen wegkorridiedren führen würde.
Wenn du natürlich deine Metallbänder verschrauben kannst, tun es auch Kupferbleche.
Je weicher die Kupferlegierung, je schwerer zerspanbar.
Wabeco F1200, RC6123BX500, Emco BS2, Einhell MBS400, Woodstar PB06, Proxxon FKS/E

Micha
Beiträge: 1787
Registriert: So 18. Aug 2013, 14:27

Re: Welche Kupferlegierung für Zellenverbinder ?

Beitrag von Micha » Do 1. Sep 2016, 12:25

flexiblebird hat geschrieben:Je weicher die Kupferlegierung, je schwerer zerspanbar.
Dachte ich mir, wird ähnlich wie bei Alu sein. Habe eben für'n 10er eine Tafel halbhartes Kupferblech (CU-DHP EN:CW 024A, soll wie CU-ETP und E-Cu57 schlecht zerspanbar sein, fand nix anderes) in 1mm bestellt und werde mal testen. Ob ich die 12 Zellverbinder einzeln oder paketiert fräse, werde ich noch sehen. Aufkleben hängt auch davon ab, wie plan das Blech ist.

Schon lange suche ich nach einer Möglichkeit, dünne Bleche o.ä. wo aufzukleben und Konturen auszufräsen. Der Kleber sollte allerdings auf Knopfdruck wieder "loslassen". Wegmeisseln stelle ich mir bei weichen Werkstoffen (Alu, Messing, Kupfer) recht brutal vor. Das wird m.E. nicht ohne Beschädigungen abgehen.

Hat eigentlich jemand Erfahrungen mit Heisskleber ?

Micha

Meine aktuellen Projekte: Mehrere Marsroboter und mindestens eine Mondlandefähre

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4257
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Welche Kupferlegierung für Zellenverbinder ?

Beitrag von stefangtwr » Do 1. Sep 2016, 12:30

Das wird m.E. nicht ohne Beschädigungen abgehen.
Mein Chef hustet mir was wenn die Teile zermockert sind - Zu recht ;)

Wenn man von der Seite mit einem Skalpell unter das Teil meisselt, springt es nach wenigen mm von alleine ab. Sekundenkleber ist wunderbar spröde.

Heisskleber ist eine riesen Sauerei, ungleich zu verteilen, etc.

gruß
Stefan

Micha
Beiträge: 1787
Registriert: So 18. Aug 2013, 14:27

Re: Welche Kupferlegierung für Zellenverbinder ?

Beitrag von Micha » Do 1. Sep 2016, 13:35

stefangtwr hat geschrieben:Heisskleber ist eine riesen Sauerei, ungleich zu verteilen, etc.
Ok, dann lass ich Versuche mit Heisskleber bleiben und hol Hammer und Meissel aus der Schublade ... ;-)

Micha

Meine aktuellen Projekte: Mehrere Marsroboter und mindestens eine Mondlandefähre

Antworten