Kupplungslamellen Flachschleifen

Euch fehlen die Maschinen ein Projekt zu Ende zu führen. Hier könnt Ihr bei den Mitgliedern um Hilfe bitten.
Forumsregeln
Eindeutige Erklärungen und Zeichnungen sollten hier nicht fehlen. Über Kosten NUR per persönliche Nachrichten verhandeln. OffTopic wird sofort gelöscht!
Dr.Frank
Beiträge: 223
Registriert: Fr 20. Feb 2015, 21:05

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von Dr.Frank » Sa 25. Aug 2018, 16:59

Keiner hat behauptet es sei einfach.... aber durchaus machbar!! :schlaumeier:

Gruß, Frank

nockenfräser
Beiträge: 292
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 08:44
Germany

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von nockenfräser » So 26. Aug 2018, 05:56

Moing,
da die Scheiben aus weichem Blech bestehen, würd ich mir vielleicht einfach Neue aus dünnerem Blech lasern lassen. Flachschleifen ist bei Weichblech mühsam, wenn ich mich zurückerinnere...
Original sind sie mit dem Waffeleisen flachgepresst, da müsste man halt schaun, obs das bei Gelaserten braucht.
Gruß
Hans

Heliflieger
Beiträge: 4551
Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Germany

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von Heliflieger » So 26. Aug 2018, 10:22

So dünne Scheiben hält die Magnetplatte erfahrungsgemäß sowieso nicht.
Bei allem über 0,01mm Zustellung verscheiben die sich beim Schleifen. Da hilft es dann auch nicht mehr Stützbleche um das Bauteil zu legen.
Die drehen sich dann auf der Stelle. :?

Ich würde mir neue aus Federstahlblech lasern lassen.

Gruß Torsten
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial

Dr.Frank
Beiträge: 223
Registriert: Fr 20. Feb 2015, 21:05

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von Dr.Frank » So 26. Aug 2018, 11:51

Heliflieger hat geschrieben:
So 26. Aug 2018, 10:22
So dünne Scheiben hält die Magnetplatte erfahrungsgemäß sowieso nicht.
Bei allem über 0,01mm Zustellung verscheiben die sich beim Schleifen. Da hilft es dann auch nicht mehr Stützbleche um das Bauteil zu legen.
Die drehen sich dann auf der Stelle. :?
Achso, ich wusste nicht daß das nicht geht. Ich hab’s halt einfach gemacht.... :pfeif:

(Zwar nicht mit Kupplungslamellen, aber mit noch dünnerem und präziserem Kram...) :nixweiss:

Gruß, Frank

Benutzeravatar
RSS
Beiträge: 118
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 20:01
Germany

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von RSS » So 26. Aug 2018, 12:02

Heliflieger hat geschrieben:
So 26. Aug 2018, 10:22
So dünne Scheiben hält die Magnetplatte erfahrungsgemäß sowieso nicht.
Gruß Torsten
Dann verwendest Du die falsche Magnetspannplatte....
StGB § 307: Wer fahrlässig eine nukleare Explosion herbeiführt wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Na ja, eine kleine Geldstrafe wäre mir das schon mal wert :smilingplanet:

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 3289
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von stefangtwr » So 26. Aug 2018, 12:03

Beilagbleche etc. werden tagtäglich dünner geschliffen. Das ist manchmal nicht ganz trivial, aber immer irgendwie machbar, ohne das am Schluss eine Banane draus wird.

Feinpolmagnetplatte ist für dünne Teile schön - wenn man sie hat, einmauern mit gleichdicken Blechen kann helfen, notfalls lässt man Sekundenkleber um die aufgespannten Teile rumlaufen.

Mit der Zustellung nicht übertreiben, geduldig sein, wenn das Teil einmal anfängt von der Schleifwärme in die Scheibe zu wachsen ist es egtl schon zu spät und es ist kaum zu vermeiden dass einem das Ding um die Ohren fliegt ;)

gruß
Stefan

motor64.1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 22:28
Wohnort: Ö-Ost + Versandadresse in D
Austria

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von motor64.1 » So 26. Aug 2018, 12:19

Gerade probiert :-D


15352785783574929325820107356368.jpg


Mit der Lamelle könnte ich die Schleifmaschine wegtragen :schlaumeier:
(Zumindest beinahe :muahaha: )
Grüße
Franz

Vitali Koschelew
Beiträge: 665
Registriert: Di 13. Okt 2015, 20:21
Wohnort: Chemnitz
Russia

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von Vitali Koschelew » Di 4. Sep 2018, 12:27

Hallo zusammen.
Die Kupplungslamellen sind fertig.
Mfg
Vitali
Dateianhänge
_20180904_122446.JPG

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 6899
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von eXact Modellbau » Di 4. Sep 2018, 12:48

stefangtwr hat geschrieben:
So 26. Aug 2018, 12:03
...wenn das Teil einmal anfängt von der Schleifwärme in die Scheibe zu wachsen ist es egtl schon zu spät und es ist kaum zu vermeiden dass einem das Ding um die Ohren fliegt ;)

gruß
Stefan
...weil es dann auch ziemlich schnell unmagnetisch wird.
Woher weiß ich das? Ich habe mal eine Passscheibe sehr dünn schleifen wollen. :pfeif:

@Vitali: die sehen optisch gut aus? Hast Du die mal vermessenn?

Eigentlich wäre das genau das Richtige für meine KugelMüller mit rotierendem Tisch gewesen. Da werden die Scheiben automatisch überall gleich dick. Hab aber gar keine Zeit.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 665
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Kupplungslamellen Flachschleifen

Beitrag von Stolle1989 » Di 4. Sep 2018, 14:21

Sieht gut aus. Ich habe auch schon Stahl- und Belagscheiben aus einer Ducati Trockenkupplung schleifen lassen. Ergebnis war perfekt.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Kart EMU 250 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Macmon M100C + Rong Fu 45 oder so
Sägen: Berg und Schmid Kreissäge

Antworten