Welches Holz für Werkstattmöbel?

rossix
Beiträge: 192
Registriert: Do 21. Mär 2013, 21:08

Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von rossix » Sa 24. Feb 2018, 20:35

Hallo Leute

Meine Werkstatt hat zwar 24m² aber ist schon sehr unübersichtlich. Als Ursache habe ich die nicht so effektiven Baumarkt-Schwerlastregale herausgefiltert. Meist ist über den Einlegeböden noch Platz über dem eingeräumten Zeugs.
Und es liegt vieles offen und verstaubt doch schon. Na ja, lange Rede wenig Sinn. Ich möchte jetzt damit anfangen mir ein paar Möbel anzupassen. Anfangen möchte ich damit unter der Drehbank ein paar Schubladen anzufertigen.
Um ein einheitliches Design hinzubekommen wäre es gut überall die gleiche Sorte Holz zu verwenden. Leider habe ich von Holz nur soviel Ahnung das mir bewusst ist das Spanplatte nicht das beste Material ist. Die Ausbrüche bei Ikea-Möbeln ect. haben mich schon immer genervt! Was gibt es für Alternativen? Etwas angefixt bin ich über LetsBastel https://www.youtube.com/watch?v=JuCmECxboaM von dem OSB Look.

lg, Matthias

Fnord
Beiträge: 34
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 08:12
Wohnort: Wetterau!
Germany

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von Fnord » Sa 24. Feb 2018, 20:57

N’abend,

alle selbstgebastelten Unterbauten habe ich aus 21mm starken Siebdruckplatten und 100x100 Kanthölzer angefertigt - geradezu unzerstörbar, und durch den großzügigen Einsatz von Spax vibrationsfrei. Die Maschinen stehen auf 40mm Küchenarbeitsplatten, auf die ich 2mm Zinkblechwannen geklebt und geschraubt habe.

Gruß!
Gestern hat es noch funktioniert!

Bastelheini
Beiträge: 113
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 15:01
Germany

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von Bastelheini » Sa 24. Feb 2018, 21:09

Moin,
Na dann werde ich als Holzwurm dir mal etwas auf die Sprünge helfen. Als erstes möchte ich vor OSB Platten als Baumaterial abraten. Dieses Zeug ist nichts anderes als ein Gemisch aus mittleren und sehr groben Holzspäne die mit Leim unter hohem Druck zu Platten verpresst werden. Verbaut in Holzständerwerk-Bauten oder Fussböden ist das ok aber nicht als Möbel das was aushalten soll. Schau dir bei einem Holzhändler (mach dir den Weg, geh zu einem Holzhändler der auch zuschneidet und nicht in den Baumarkt) Tischlerplatten an. Das ist das richtige Material. Frage nach Gabun-Tischlerplatte und lass dir was zeigen. Diese Platte ist stabil und Schrauben und Beschläge halten in diesem Material.
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 765
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von wink » Sa 24. Feb 2018, 21:12

Meine Selbstbauten sind aus Multiplex Birke in den Stärken 12-18mm.
Arbeitsflächen sind aus Buche, entweder Massiv(war ein Fehlkauf in der Verwandtschaft) oder auch Multiplex.

Ich kaufe das immer als ganze Platte mit 1,50x2,50m beim örtlichen Holzhändler.
Je nach Zeit Lust und Anspruch erfolgt die Verbindung mit Dominos oder ich leime und verschraube bzw tackere das seit neuestem auch einfach.

Bisher entstand so:
3 Werkbänke, ein Unterschrank dafür, ein Schrank für Systainer, ein Schrank für den schweren Kram mit Schubladen 160-200kg, zwei kleine Schraubenregale und ein schmaler Schubladenschrank
MfG
Christoph

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 919
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von FP91 » Sa 24. Feb 2018, 21:20

Verzichte auf Hartholz und OSB Platten.

Harthölzer säuern (besonders Eiche + Buche), OSB Platten enthalten mit dem Kleber z.T. korrosionsfördernde Substanzen.

LG Flo

P.S.: Was passiert denn mit den Schwerlastregalen? :pfeif:

rossix
Beiträge: 192
Registriert: Do 21. Mär 2013, 21:08

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von rossix » Sa 24. Feb 2018, 21:42

Prima, Tischlerplatte kannte ich noch nicht. Da werde ich mal beim Holzhändler aufschlagen.
@Flo Ist das so schlimm das Metallflächen anlaufen durch die Gerbsäuren?
Keine Hoffnung, das sind die "Schwerlastregale" aus dem Baumarkt, mit 150kg pro Regelboden angegeben.
Aber die 7mm Pressböden biegen sich durch ihr Eigengewicht!

lg

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16373
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von HansD » Sa 24. Feb 2018, 21:48

rossix hat geschrieben:Prima, Tischlerplatte kannte ich noch nicht.
die "Schwerlastregale" aus dem Baumarkt, mit 150kg pro Regelboden angegeben.
Aber die 7mm Pressböden biegen sich durch ihr Eigengewicht!
Statt Tischlerplatte würde ich lieber Multiplex oder Siebdruck nehmen.

Klar sind die Fachböden dünn. Aber durch die Abstützung der Profile tragen die erstaunlich viel, mehr als man ihnen erstmal zutraut. Natürlich Flächen-, keine Punktlast.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

rossix
Beiträge: 192
Registriert: Do 21. Mär 2013, 21:08

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von rossix » Sa 24. Feb 2018, 21:56

Hallo Hans

Ja, Siebdruck kenne ich von meinem Boden im Klaufix (750kg Anhänger). Wahnsinn was das Material aushält.
Ich denke aber auch das ist schon mit das Teuerste.
Ich muss mal schauen ob ich mit meiner Werkzeugaustattung weit komme, ich habe letztens eine Lamello-Fräse günstig bekommen. Ansonsten habe ich eine Baukreissäge mit der Möbelbau wohl eher nur sehr grob geht, kein Parallelanschlag ect.
Was halten die Holzwürmer denn von den Führungsschienen mit Tauchsäge/Kreissäge?

Gruß

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 765
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von wink » Sa 24. Feb 2018, 22:08

Habe meine ganzen Werkstattmöbel mit der Tauchsäge und Führungsschiene gebaut. Nur bei schmalen Streifen kommt man da an die Grenzen des Systems. Da muss man dann tricksen.

Bevor du dir aber eine Säge kaufst solltest du dir überlegen, ob da mittelfristig noch mehr Systemzubehör kommen soll.
In meinem Fall passt auf die Schiene noch die Oberfräse und die Stichsäge (ja gut, braucht man etz eher net. Habe damit bisher auch nur Dämmplatten geschnitten).
MfG
Christoph

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 919
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Welches Holz für Werkstattmöbel?

Beitrag von FP91 » Sa 24. Feb 2018, 22:23

rossix hat geschrieben:Prima, Tischlerplatte kannte ich noch nicht. Da werde ich mal beim Holzhändler aufschlagen.
@Flo Ist das so schlimm das Metallflächen anlaufen durch die Gerbsäuren?
Keine Hoffnung, das sind die "Schwerlastregale" aus dem Baumarkt, mit 150kg pro Regelboden angegeben.
Aber die 7mm Pressböden biegen sich durch ihr Eigengewicht!

lg
Bei längerer Lagerung, wenn selten benutzt und vielleicht noch feucht/kalt kannst du praktisch im Zweiwochentakt bei der Korrosion zuschauen.

LG Flo

Antworten