Schleifer gesucht für Ebene Flächen

bernhard
Beiträge: 134
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:50
Wohnort: NRW und Aveyron
Kontaktdaten:
France

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von bernhard » Di 26. Mai 2020, 13:56

Als der letzte Excenterschleifer (um die 100€) nicht mehr wollte, hab ich gleich zwei! Billig-Schleifer gekauft (20€/Stk.).
Die laufen wie blöd und tun was sie sollen.

Für mehr Abtrag gibt's halt gröbere Scheiben.

Drehzahlregelung halte ich für überflüssig - wenn's langsam gehen soll, schleife ich von Hand.

Und falls einer der beiden Excenterschleifer kaputt geht, liegt da gleich einer zum weiter Arbeiten (weil das ja immer passiert, wenn man's grad gar nicht gebrauchen kann).

Für die Ecken hab ich noch so'n Multi-Vibrator mit Vorsatz, brauch ich aber eher selten.
Ciao,
Bernhard

Benutzeravatar
Geronimo69
Beiträge: 341
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 18:39
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Germany

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von Geronimo69 » Di 26. Mai 2020, 15:29

Geronimo69 hat geschrieben:
Do 21. Mai 2020, 13:04
Ich habe einen Festool Rotex und da ist auch eine Adapterplatte als Dreiecksschleifer mit dabei. Ich möchte den nicht mehr missen. Ist halt über deinem geplanten Budget aber mit der kann man alles schleifen. Flächen und in den Ecken.
pwnbert hat geschrieben:
Do 21. Mai 2020, 13:44
Sieht nach einer Endlösung aus.

Wie ist das mit der Dreieckplatte, ist das problematisch für die Lagerung des Schleiftellers, da man ja außermittig die Kraft ausübt? Exzentert hier der Dreieckschleifer also? (bei den Multitools rotiert er ja nur bzw. oszilliert hin und her auf einer Achse, oder?).
Der Dreieckige Aufsatz sitzt genau mittig auf der Achse, genau wie der runde Schleifteller. Ich habe noch einen Dreiecksaufsatz der ist etwas länger nach vorne für schwer zugängliche Stellen, der sitzt vor der Achse und ist aber so gebaut, dass er bei zu viel Druck nachgibt. Beim schleifen braucht es aber kaum Druck, der schleift auch so sehr gut.

Gruß
Stefan
The difference between men and boys is the price of their toys

pwnbert
Beiträge: 107
Registriert: So 29. Mär 2020, 19:15
Austria

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von pwnbert » Di 26. Mai 2020, 21:14

Hmhmhm, der Festool hat keinen Zwangsumlauf, oder?
Also läuft das 3-Eck auch exzentrisch... richtige Annahme?

Klingt nicht so schlecht, für den EC 150/5 gibts die wohl nur rund.


@20€ Schleifer:
Naja, die billigen haben alle sehr wenig Exzentrität, ich kann ledier auf meinem 20€ Hofer/Ali Dings (Walter-Werkzeuge) nix finden, auch im Internet nicht. Ich bilde mir aber ein, das waren was um die 2mm?
Auf jeden Fall haben die billigen da alle recht wenig, und nachdem ich mit beiden schon etwas länger geschliffen habe, kann ich das schon vergleichen.
Man merkt die deutlich größere Exzentrität vom Festool schon, dadurch ist wohl auch der Schleifstaubabtransport besser (weil er besser in die Löcher "verteilt" wird).

Für "normales" Holz reicht da auch die niedrigste Stufe, so 1-2 / 5 langt einfach. Die Oberfläche wird schon sehr schnell sehr fein. Da nudelt man mit dem billigen schon deutlich länger drauf herum (wobei wohl auch gutes Schleifpapier eine Rolle spielt). Ich finde Höchstdrehzahl meistens eher unangenehm, auch beim Billigschleifer.


Für mich ist der Festool 150/5 (gilt wohl auch für vergleichbare Hersteller) das deutlich bessere Gerät. In der Handhabung, die Vibrationen, leiser, deutlich mehr Abtrag (ohne gröberes Papier, also ein schön feiner Schliff), und richtig Leistung (jaja ich vergleiche hier 125 und 150mm, das kommt auch noch dazu).

Ob man jetzt das 27-Fache dafür ausgeben will? :nixweiss:
Ich meine: wenn man ein ganzes Haus zu renovieren hat, ja. Wenn man im Jahr 2m² schleift, nein.



Ich sehe in diesen 100€ Geräten den Mehrwert nicht. Es kommt halt auch auf den Schwingkreis an, das is recht unterschiedlich.
https://www.woodworker.de/forum/threads ... fer.98629/
Woodworker meint, große Schwingkreise von ca. 5mm wären vorzuziehen. (Deckt sich mit meiner Erfahrung.)

Metabo SXE450 hat eine Dualschwingkreistechnik, wo man das irgendwie umschalten/umstecken kann, hab noch nicht gesehen wie.
https://www.metabo.com/at/de/maschinen/ ... eifer.html
https://geizhals.eu/metabo-sxe-450-turb ... 31785.html
Als Sologerät um ~150-160€ aber interessant.

Ich sehe, das Ding gibt es jetzt auch von Hikoki (welche Metabo ja gekauft haben, oder so) - ist wohl das gleiche Gerät mit anderem Plastik.
https://www.hikoki-powertools.at/exzent ... fer/SV15YC
Gibt es wenn man etwas sucht (ebay) auch um ~160.

Das wäre nun für mich ein interessanter Kandidat.

Tiberius
Beiträge: 446
Registriert: So 15. Jan 2017, 13:40
Wohnort: Rüsselsheim
Germany

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von Tiberius » Di 26. Mai 2020, 22:11

pwnbert hat geschrieben:
Di 26. Mai 2020, 21:14


Metabo SXE450 hat eine Dualschwingkreistechnik, wo man das irgendwie umschalten/umstecken kann, hab noch nicht gesehen wie.
Man kann den Schleifteller zwischen zwei Positionen verdrehen wenn man den roten Knopf am Absaugstutzen gedrückt hält. Zoom auf das Bild bei Metabo dann sieht man den Sticker wo es gezeigt wird.

pwnbert
Beiträge: 107
Registriert: So 29. Mär 2020, 19:15
Austria

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von pwnbert » Di 26. Mai 2020, 22:23

Den Knopf hab ich dann auch erspäht.

Hast du sowas? Kannst du berichten?

Paparierer
Beiträge: 41
Registriert: Di 11. Jul 2017, 12:50
Wohnort: Nähe Fürth
Germany

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von Paparierer » Di 26. Mai 2020, 23:51

Hallo,

habe den Metabo SXE 450 seit 1 Jahr und schon recht oft benutzt. Auch so gut über 150 EU bezahlt.
Auch die Metabo Schleifblätter sind gut finde ich.
Die Einstellung des Schwingkreises hilft, die Abtragsleistung zu regulieren und funktioniert
Drehzahlregelung ist auch sinnvoll, um "schonender" zu schleifen, auf Weichholz z.B,
Im Vergleich zu einem Schwingschleifer (Kress und NoName im Haus) ist die Schleifleistung schätze ich mindestens 3-4x so gut.
Würde mir den immer wieder kaufen, nicht einen kleinen 125ger, sondern den 150ger.
Zuletzt habe ich sogar, mit Staubsaugeranschluss, 50m Randbereich eines Anhydridestrichs von der Sinterhaut befreit, dort wo die große Einscheibenmaschine nicht hinkam.
25 Blätter Körnung 40 im Turbomodus bei großem Hub verbraucht, Maschine hat das klaglos überstanden.
Für gerade Kanten an Flächen geht der Exzenterschleifer eigentlich auch ausreichen, aber wie schon geschrieben braucht man für die Ecken noch einen Dreiecksschleifer.
Würde da einen kaufen, der eine gängige Blattform hat.

Viel Spaß beim Holzwerken!
Paparierer
Hobby-Umschüler zum Maschinenputzer

pwnbert
Beiträge: 107
Registriert: So 29. Mär 2020, 19:15
Austria

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von pwnbert » Mi 27. Mai 2020, 00:55

Paparierer hat geschrieben:
Di 26. Mai 2020, 23:51
Hallo,

habe den Metabo SXE 450 seit 1 Jahr und schon recht oft benutzt. Auch so gut über 150 EU bezahlt.
Auch die Metabo Schleifblätter sind gut finde ich.
Die Einstellung des Schwingkreises hilft, die Abtragsleistung zu regulieren und funktioniert
Drehzahlregelung ist auch sinnvoll, um "schonender" zu schleifen, auf Weichholz z.B,
Im Vergleich zu einem Schwingschleifer (Kress und NoName im Haus) ist die Schleifleistung schätze ich mindestens 3-4x so gut.
Würde mir den immer wieder kaufen, nicht einen kleinen 125ger, sondern den 150ger.
Zuletzt habe ich sogar, mit Staubsaugeranschluss, 50m Randbereich eines Anhydridestrichs von der Sinterhaut befreit, dort wo die große Einscheibenmaschine nicht hinkam.
25 Blätter Körnung 40 im Turbomodus bei großem Hub verbraucht, Maschine hat das klaglos überstanden.
Für gerade Kanten an Flächen geht der Exzenterschleifer eigentlich auch ausreichen, aber wie schon geschrieben braucht man für die Ecken noch einen Dreiecksschleifer.
Würde da einen kaufen, der eine gängige Blattform hat.

Viel Spaß beim Holzwerken!
Nutzt du den kleinen Hub jemals, oder reicht der große eigentlich?

Tiberius
Beiträge: 446
Registriert: So 15. Jan 2017, 13:40
Wohnort: Rüsselsheim
Germany

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von Tiberius » Mi 27. Mai 2020, 06:29

Ich hab den SXE 450 erst seit 2 Monaten und das einzige was ich gemacht hab ist die verwitterte Oberfläche von ein paar Stücken Rotbuche abzuschleifen. Hatte nur billige Baumarktblätter zur Verfügung aber es hat problemlos funktioniert. Den niedrigen Hub hab ich noch nicht benutzt aber ich mach auch nicht oft Dinge wo es auf feine Oberflächen ankommt.

Paparierer
Beiträge: 41
Registriert: Di 11. Jul 2017, 12:50
Wohnort: Nähe Fürth
Germany

Re: Schleifer gesucht für Ebene Flächen

Beitrag von Paparierer » Sa 30. Mai 2020, 00:40

Hallo PWNBert,

ja, den kleinen Hub nutze ich.
Wenn man an einer Kante entlang schleift rattert es nicht so und man kommt näher hin oder neulich, beim Lack abschleifen von einem Skateboard aus recht weichem Holz.

Gruß, Gernot
Paparierer
Hobby-Umschüler zum Maschinenputzer

Antworten