Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Antworten
Benutzeravatar
Mulhouse
Beiträge: 544
Registriert: Fr 22. Nov 2013, 13:44
Wohnort: Mulhouse

Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von Mulhouse » Mi 8. Aug 2018, 07:48

Moechte in meiner neuen Mietwohnung das Mosaikparkett aufarbeiten. Der Vermieter gibt etwas dazu, die Profimaschine ist reserviert. Jetzt wuerde mich interessieren ob jemand einen Empfehlung hat fuer einen guten 1K Parkettlack hat. Ausserdem, welche Rolle ist ideal zum Auftragen.
Danke fuer eure Mithilfe im vorraus.

Marcus_clp
Beiträge: 94
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 07:16
Wohnort: Löningen
Germany

Re: Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von Marcus_clp » Mi 8. Aug 2018, 08:50

Hallo Mulhouse,

der hier ist gut und lässt sich schön rollen. Er kann mit 10% Zumischung von einem Härter sogar noch widerstandsfähiger eingestellt werden.

Remmers Aqua PL-413 Parkettlack
https://www.remmers.com/de/holzfarben-- ... 0000237405

gruß
Marcus

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 211
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von gerhard_56 » Mi 8. Aug 2018, 10:17

Ich habe mich für diese 2K-Versiegelung entschieden, wurde mir von meinem Parkettleger empfohlen, weil ich eine Versiegelung mit hoher Chemikalienbeständigkeit und Abriebwerten suchte (siehe Prospekt im downloadbereich).

https://www.berger-seidle.shop/shop/par ... arkettlack

Verarbeiten werde ich den aber erst in der nächsten Woche, deshalb kann ich dazu noch nichts sagen. In dem Shop gibt es auch das passende Werkzeug, sprich Rolle etc.

Gruß
Gerhard
Viele Grüße, Gerhard

ecke
Beiträge: 738
Registriert: So 4. Mai 2014, 18:17
Wohnort: D-31xxx
Germany

Re: Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von ecke » Mi 8. Aug 2018, 10:30

Vielleicht sind die heutigen Wasserlacke besser.
Mein Erfahrung mit Wasserlack ist nicht besonders gut.
Wasser, bedingt durch Pflanzen gießen hat unschöne Flecken hinterlassen
und an viel betretenen Stellen hat sich der Abrieb nach 2-3 Jahren deutlich gezeigt.

Wie ist eure Erfahrung mit Wasserlack?

Würde daher heute eher zu einem Lösungsmittellack tendieren, wenn er auch beim Austrocknen mehr stinkt.

Gruß Ecki
_____________________________________________________________
Meine Beiträge sind nur für das Forum Zerspanungsbude.de bestimmt.
Jegliches Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen ist untersagt.

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 211
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von gerhard_56 » Mi 8. Aug 2018, 10:51

Ich halte nicht viel von den reinen Wasserlacken obwohl sie fast die Eigenschaften der klassischen Lacke erreichen sollen. Im Prospekt zu dem von mir oben empfohlenen Lack ist ein Chemikalientest im Vergleich zu den alten lösemittelhaltigen PU Lacken enthalten, demnach erreicht dieser 2K PU Lack die gleichen Standzeiten bei Alkohol, Wasser, Zitronensäure, Kaffee, .... wie ein lösemittelhaltiger Lack.
Dem Vernehmen nach soll auch der Wasserlack Greenstar von dieser Firma diese Eigenschaften aufweisen, im Prospekt habe ich nur Andeutungen gefunden, deshalb habe ich den PU Lack genommen. Ob er hält was er verspricht wird sich zeigen.
Ansonsten haben wir noch einen Raum mit geölten Parkett und der wird wöchentlich feucht gewischt, da landen auch regelmässig Bluttropfen unserer läufigen Hündin drauf, Flecken hat der keine und die Blutstropfen lassen sich auch angetrocknet rückstandsfrei entfernen.
Aufgrund dieser Erfahrungen würde ich mein neu gelegtes Parkett lieber ölen, ich brauche aber eine Lösung, bei der die Fugen verschlossen/versiegelt werden und das geht mit Öl nicht.
Gruß
Gerhard
Viele Grüße, Gerhard

Schwarzfinger
Beiträge: 58
Registriert: Do 21. Dez 2017, 18:46
Wohnort: Franken

Re: Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von Schwarzfinger » Mi 8. Aug 2018, 23:22

Hallo
Mit Bodrnschleifmaschinen mit Schleifealze wie man sie üblicherweise für Flächen einsetzt kann man ohne Erfahrung und Übung sehr viel kaputt machen.
Man muss die Maschine sehr gleichmäßig und ohne anzuhaltten bewegen sonst hat man sofort irreparable Löcher oder Dellen. Ich mache fast alles selbst aber man sollte seine Grenzen kennen.
Grüße
Schwarzfinger

Benutzeravatar
Mulhouse
Beiträge: 544
Registriert: Fr 22. Nov 2013, 13:44
Wohnort: Mulhouse

Re: Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von Mulhouse » So 26. Aug 2018, 10:09

Der alte Lack ist mittlerweile runter. Entschieden habe ich mich fuer Knuchel Lack aus der Schweiz, da hatte auch logistische Gruende.

Meine Frage, bevor ich lackiere, reicht intensiv staubsaugen oder soll ich halbfeucht durchwischen, dadurch stellen sich ja dann die Fasern was beim Lackauftrag sowieso passiert und durch einen spaeteren Zwischenlich zwischen 1. und 2. Auftrag sowieso beseitigt wird oder spricht etwas dagegen?

woodworks
Beiträge: 33
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 23:37

Re: Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von woodworks » So 26. Aug 2018, 10:41

Mit irgendwas, dass Staub bindet trocken abreiben reicht (z.B. diese blauen Werkstatt-Putztücher). Vielleicht einfach noch mal drüberkehren und dann nochmal saugen.

Ein moderner Wasserlack unterscheidet sich nicht mehr großartig von einem PUR-Lack. Härter sollte natürlich rein. Mit Remmers macht man auch nix falsch. Im Innenbereich sind für fest eingebaute Sachen (Treppen, Fußböden, etc.) sowieso nur noch Wasserlacke zugelassen, PUR-Lacke nicht mehr.

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 211
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Empfehlung fuer Parkettlack gesucht

Beitrag von gerhard_56 » Mo 8. Okt 2018, 10:03

Ich habe meine Parkettfläche zu 50% fertig und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Nach dem Feinschliff habe ich die Oberfläche sorgfältig abgesaugt und dann die o.a. Versiegelung aufgebracht. Der Lack lässt sich sehr gut verarbeiten, härtet ziemlich schnell aus und laut Technischem Merkblatt wäre nach 3-4 Std. ein Zwischenschliff möglich, ich habe aber 24 Std. gewartet und dann nach einem jeweiligen leichten Zwischenschliff (240-er) und absaugen noch 2 mal versiegelt. Nach jeder Versiegelung waren gegen das Licht gesehen weniger Poren und Fugen sichtbar, nach der dritten Versiegelung hatte ich eine durchgehend gleichmässig spiegelnde Oberfläche, bei der sich keine Poren und Fügen mehr abgezeichnet haben - genau so wollte ich es haben. Ergebnis sieht dann so aus, wobei es mir nicht gelungen ist, die gleichmässige Oberfläche im Bild einzufangen.
20181008_092004.jpg
Was man nicht machen sollte sieht man in dem Bild auch, in der Mitte gibt es einen ovalen Bereich/Fleck - den hatte ich beim Zwischenschliff etwas mehr angeschliffen als die restliche Fläche und das sieht man später. :scheisse:
Hat mich natürlich geärgert, weil es aber der einzige misslungene Bereich war, die Oberfläche auch hier geschlossen ist und in dem Bereich ohnehin ein kleiner Teppich hinkommt, habe ich die Korrektur auf die nächste Renovierung mit kompletten schleifen der Oberfläche verschoben - wird hoffentlich erst in ein paar Jahren notwendig sein.
Gruß
Gerhard
Viele Grüße, Gerhard

Antworten