Vorhandene Bohrungen übernehmen

Benutzeravatar
ostwestfale
Beiträge: 1886
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 07:28
Wohnort: Bielefeld
Germany

Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von ostwestfale » Mi 1. Apr 2020, 11:57

Ich stehe öfters vor dem Problem, vorhandene Bohrungen z.B. an einem Maschinenkorpus, an ein zu befestigendes Teil zu übernehmen.
(kein aktuelles Problem)

Als Beispiel:
An einer Maschine habe ich 2 Sacklöcher mit M5 Gewinde.
An dieser Stelle soll ein weiteres kleines Maschinenelement, z.B. Metallklotz, in einer genauen Position befestigt werden.
Ich richte diesen Metallklotz also in der gewünschten Position zunächst passend an der Maschine aus.

Wie aber übertrage ich jetzt das Zentrum der vorhandenen Bohrungen auf den Metallklotz, um entsprechende Bohrungen einzubringen ?

Welche Tricks habt ihr dazu ?

Gruß aus Bielefeld
Hans

blondy
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von blondy » Mi 1. Apr 2020, 12:04

Moin,
für schon vorhandene Gewindelöcher nehme ich gerne spitze Madenschrauben, welche ich rückwärts einschraube und dann sozusagen als Körner nutze.
Für Durchgangslöcher gehen die dafür gedachten Teile aus der Holzbearbeitung auch ganz gut. Kleine Zylinder passenden Durchmessers mit Kragen und Körnerspitze.
Und dann gibts noch "Abkörner" die haben den Durchmesser des zu übertragenden Loches und nur eine Kurze Spitze. (Geht natürlich nicht bei Sacklöchern)

PS: Bei den Madenschrauben ist es sehr nützlich, wenn man neben der Spitze eine Schlüsselweite anfräst oder -feilt - vor allem bei Sacklöchern ist das sonst schwierig die wieder raus zu bekommen.
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Spitzbube
Beiträge: 770
Registriert: Di 11. Okt 2016, 16:13

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von Spitzbube » Mi 1. Apr 2020, 12:12

moin hans
schaue dir mal die "teilchen" an, man könnte sie auch zweck-entfremden... :-D
>>> https://i.ebayimg.com/images/g/sw0AAOSw ... -l1600.jpg <<<
mfg
der spitzbube

blondy
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von blondy » Mi 1. Apr 2020, 12:13

...die "teilchen" meinte ich mit "Zylinder mit Kragen und Körnerspitze".
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Spitzbube
Beiträge: 770
Registriert: Di 11. Okt 2016, 16:13

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von Spitzbube » Mi 1. Apr 2020, 12:20

moin blondy
zwei dumme und ein gedanke! :trink2: das nennt man wohl "abklatschen" :muahaha:
mfg
der spitzbube

elmech
Beiträge: 3330
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von elmech » Mi 1. Apr 2020, 12:20

Es geht auch mit den Inbusmadenschrauben die haben meist ein scharfkantigen Sechskant der sich, leicht vorstehend, dann nach einem Schlag aufs Werkstück abzeichnet und den Kreis dann zu körnern ist eine leichte Aufgabe. Freundliche Grüsse Andi

Benutzeravatar
schleibi
Beiträge: 1731
Registriert: So 21. Nov 2010, 10:53
Wohnort: 64625 Bensheim
Germany

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von schleibi » Mi 1. Apr 2020, 14:37

Die gute alte Methode mit nem passenden Bohrer, den man immer um 120 Grad dreht und jeweils ankörnt

Kalle
Fräse: Sieg Super X3 mit SK30; Drehbank: RC-Maschine RC6125WLPx750; Stossmaschine: Gack HE20; Schweissgeräte: Stahlwerk WIG TIG AC/DC 200 PULS

elmech
Beiträge: 3330
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von elmech » Mi 1. Apr 2020, 14:57

Hallo Kalle , bei einem Sackloch leider nicht möglich. Grüsse Andi

Benutzeravatar
1.2510
Beiträge: 2482
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von 1.2510 » Mi 1. Apr 2020, 15:00

schleibi hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 14:37
Die gute alte Methode mit nem passenden Bohrer, den man immer um 120 Grad dreht und jeweils ankörnt
Geht aber nur bei Durchgangslöchern, und läuft unter quick n' dirty.

Imho gehört in jeden gepflegten Haushalt ein Satz Passkörner (mit den Massen der gebräuchlichsten Durchgangsbohrungen) und für die Aufgabenstellung des Strangstarters Gewindekörner mit harter Spitze.
In der Ausbildung durfte jeder einen Satz selber bauen und härten. Diese hatten zwei Schlüsselflächen hinter der Spitze zum leichteren Rein- und Rausschrauben.
Es gibt zweierlei Menschen … "Yes-butter" und "Why-notter"
.
Grüsse
Rob

Benutzeravatar
ostwestfale
Beiträge: 1886
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 07:28
Wohnort: Bielefeld
Germany

Re: Vorhandene Bohrungen übernehmen

Beitrag von ostwestfale » Mi 1. Apr 2020, 16:09

Danke für eure Infos :2up:
Die Madenschrauben Technik habe ich bis jetzt auch immer angewendet, ich dachte es gäbe doch noch einen Geheimtipp.

Gruß aus Bielefeld
Hans

Antworten