Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 842
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 22:36
Kontaktdaten:
Germany

Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von Derhobbist » Sa 4. Jan 2020, 09:19

Heo, ich hätte da mal ein kleines Problemsche.

Und zwar wollte ich aus einem alten Spinning Rad, wo nur die Elektronik hinüber ist, die Lager für die Schwungscheibe ausbauen (sind ja noch gut).

Also bin ich zum Kumpel, wo das Teil im Studio steht, hin und hatte auch extra den Satz Innenauszieher mit.

Die Situation stellt sich aber so dar, dass zwischen den Lagern noch so eine Hülse sitzt, die mit den inneren Ringen bündig abschließt, soll
heißen, ich kann den Abzieher nicht richtig ansetzen. Diese Nasen, die sich normal verkeilen sollen, rutschen beim Anziehen der Schraube
raus und man zieht den Abzieher raus, aber das Lager bleibt drin. Ich hoffe, die beiden Bilder zeigen das Problem ganz gut.
IMG_8755.JPG
IMG_8756.JPG
Gibt es irgendeine andere Methode, die Lager beschädigungsfrei raus zu holen?

Die Lagerbuchse soll bestenfalls auch noch verwendet werden.
3D Drucker: Anycubic 4 Max.
Ich muss los, die Platte putzen! :runningdog: Bastelblog
Und jetzt hilft nur noch... ...weiterschrauben!

Benutzeravatar
Krampas
Beiträge: 96
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 09:56
Wohnort: Bedburg
Kontaktdaten:
Germany

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von Krampas » Sa 4. Jan 2020, 09:33

https://youtu.be/w62c4NQDwP0

Der Fett und Lappen Trick.
Funktioniert aber eher nur wenn die Rückseite zu ist?
Aber wenn die Rückseite nicht zu ist, dann von der anderen Seite ausschlagen?
Zuletzt geändert von Krampas am Sa 4. Jan 2020, 09:36, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße,
Stefan

Zetorschrauber
Beiträge: 15
Registriert: So 24. Jun 2018, 22:19
Germany

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von Zetorschrauber » Sa 4. Jan 2020, 09:33

Vielleicht das Rohr in dem die Lager stecken auftrennen?
Handsäge, Flex

Gruß
Dennis
Drehe: Voest DA 210

TheBlackOne
Beiträge: 2116
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von TheBlackOne » Sa 4. Jan 2020, 09:37

Die Innenauszieher sollten eigentlich genau in der Lage sein, in diese Nut zu greifen, wie du sagst. Hast du die ordentlich angezogen?

Allerdings sage ich jetzt was, was du warscheinlich nicht hören willst: Das lohnt sich nicht:

1) Die Lager über die Innenringe auszuziehen, wo wie an den Außenringen in der Passung sitzen, tut den Lagern nicht gut bzw. machen sie in vielen Fällen unbrauchbar. Die Kraft wird von den Innenringen über die Kugeln auf die Außenringe übertragen, das kann schon ihr Todesurteil sein.

2) Wenn ich das richtig sehe, sind das simple Rillenkugellager. Die kosten in der Neuanschaffung so wenig, dass sich der Aufwand nicht lohnt (es sei denn, es ist ein exotisches Maß).
Weiler LZD 220
Aciera F3 (zerlegt)
Strands S68 (zerlegt)
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180
Fronius Vario Star 317

Benutzeravatar
schwarzfuss
Beiträge: 1088
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:20
Wohnort: Nähe Cuxhaven
Germany

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von schwarzfuss » Sa 4. Jan 2020, 09:41

Wenn nicht weiter gesichert - das gesamte Paket (Lager/Hülse/Lager) zu einer Seite herausziehen.

Gruß Schwarzfuss
Kole Feut un norden Wind gift ’n krusen Büdel unn’n lütten Pint.
Rundmache: Knuth SH150/610S (FU-Betrieb)
Flachmache: TITAN TM45FG

Christian89
Beiträge: 574
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von Christian89 » Sa 4. Jan 2020, 09:53

Passende große Nuss suchen und von einer Seite das Lager ausschlagen ggf. dann das andere Lager zur anderen Seite ausschlagen, dann musst du nicht das ganze Lager durchs Gehäuse ziehen. Sollte kein Problem sein.
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: Fritz Werner aka WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Elektor
Beiträge: 155
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 18:44
Wohnort: Ostalbkreis
Germany

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von Elektor » Sa 4. Jan 2020, 09:58

Normalerweise wird ein Lager ausgebaut weil es kaputt ist. Deshalb sind die Konstruktionen in denen das Lager sitzt und auch die Abzieher so gebaut, dass ein Lager nicht zerstörungsfrei ausgebaut werden kann. Zerstörungsfrei bedeutet dabei nicht, dass das Lager sofort auseinanderfällt. Es kann beim Ausbau auch einfach nur überlastet werden und deshalb eine deutlich verkürzte Restlebensdauer haben.

Der Innenauszieher, mit dem du das Lager ausbauen wolltest, zieht am Innenring des Lagers. Das Lager hält aber am Außenring in der Konstruktion. Für diese Belastung ist so ein (vermutlich verbautes) Rillenkugellager nicht geeignet.

Eine weitere Möglichkeit das Lager zerstörend auszubauen sind Abzieher die an der Stelle wo die Lagerkugeln laufen eingehängt werden. Dazu muss der Lagerkäfig, der die Kugeln in ihrer Position hält, entfernt werden. Dann schiebt man die Kugeln zusammen und hängt die Arme des Abziehers dort ein wo die Kugeln laufen. Das Lager ist dabei natürlich Schrott.

Wenn du das Lager zerstörungsfrei ausbauen willst, musst du das Spinningrad dort auseinander schneiden wo die Hülse zwischen den beiden Lagern sitzt. Die beiden Rohrhälften lassen sich vermutlich leicht herausnehmen. Jetzt kannst du mit einem passenden Rohr oder einer Nuss aus einem Ratschenkasten, das nur auf den Außenring des Lagers drücken darf, das Lager herausklopfen. Ganz wichtig dabei ist, das die Belastung nur auf den Außenring des Lagers kommen darf.

So ein Lager kostet neu etwa 3 Euro fünfzig. Rechne dir bevor du mit der Arbeit beginnst deinen Stundenlohn aus und überlege dann ob sich diese Arbeit wirklich lohnt ;-)
Grüße von Dieter

Benutzeravatar
Gringo85
Beiträge: 13
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 20:29
Austria

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von Gringo85 » Sa 4. Jan 2020, 10:01

Eventuell kann die Hülse auch zur Seite gedrückt werden, wie es z.b. oft bei Motorrädern ist. Zerstörungsfreier Ausbau ist aber auch da nicht möglich, da du dann mit einem Durchschlag über den Innenring ausbaust. (Zumindest ein Lager geht flöten)

Gruss

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 5530
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von tommydsa » Sa 4. Jan 2020, 10:02

Die Hülse (Buchse) etwas zur Seite schieben
dann das eine Lager mit Dorn austreiben
usw...
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Christian89
Beiträge: 574
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Lager ohne Angriffspunkt aus Buchse ziehen, ratlos.

Beitrag von Christian89 » Sa 4. Jan 2020, 10:14

Mit einer passenden Nuss... und natürlich auf den Außenting des Lagers! Hab ich vorher nicht geschrieben, aber damit ich nicht falsch verstanden werde. Klappt schon!
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: Fritz Werner aka WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Gesperrt