Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Benutzeravatar
roger86
Beiträge: 133
Registriert: Do 13. Dez 2018, 19:38
Wohnort: Baskenland
Kontaktdaten:
Spain

Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von roger86 » Di 10. Sep 2019, 23:41

Salve!

Ich bin mir am Überlegen eine 115er Säge von HBM zuzulegen, das ist jene mit dem Bock, Grund dafür ist das meine Güde 355 Kreissäge bei massiverem Stahl schnell an die Grenzen kommt. :nixweiss: Eventuell ist ja das mitgelieferte Sägeblatt einfach nicht das beste. Zumindest fehlt schonmal ein Zahn, und so oft wurde die jetzt noch nicht verwendet...

Hat eventuell jemand mir ein Tipp welches Sägeblatt ich für die Kreissäge nehmen soll, oder wirklich auf eine Bandsäge umsteigen soll? Meistens ist bei mir Stahl, Guss und Alu zu schneiden. Ist hald schon recht kostlich wenn man bedenkt das die Blätter so um die 100 Euro sind....

Grund warum die 115er und nicht 125: Der Tisch, damit könnte ich kleinere Sachen auch Vertikal schneiden, plus ich möchte eine Wanne darunter um eine Kühlmittelpumpe anzuschliessen.
Also entweder bekommt dann die Bandsäge die Kühlung, oder wenn jemand hier ein Tipp für ein gescheites Blatt hat, die besagte Kreissäge.

Bin mir hald eher unsicher in welche Richtung ich gehen soll, weil meistens, sieht man hald schon eine Bandsäge...

Grüsse
Roger

Alpini
Beiträge: 465
Registriert: Do 30. Jun 2016, 22:08
Wohnort: Chemnitz
Germany

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von Alpini » Mi 11. Sep 2019, 01:49

Öhmm, 3900 u/min, Sägeblatt und Stahl? Klingt nach einem Widerspruch. Was für Sägeblätter werden da mitgeliefert?

Welche 100 € Sägeblätter hast du gefunden? Irgendwie habe ich das Gefühl, die könnten für eine Kaltkreissäge sein (die drehen sehr langsam und haben teils auch noch Kühlschmierung)

V.G. Stefan
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400

Benutzeravatar
roger86
Beiträge: 133
Registriert: Do 13. Dez 2018, 19:38
Wohnort: Baskenland
Kontaktdaten:
Spain

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von roger86 » Mi 11. Sep 2019, 05:14

Das aktuelle Blatt ist ein 350mm 72 Zähne mit Hartmetallplättchen, gemäss Güde für Trockenschnitt Stahl, NE und Plastik ohne Kühlung.
Die Maschine welche ich schon habe ist eine GMK 350 T, diese hat eine Motorendrehzahl von 1300U/min und 2.3 KW

Ergo ist es eine "langsam Drehende", sollte ja irgendwo bei 1000-1200 U/min drehen bei der grösse. Eventuell könnte man noch runterregeln...

https://www.saegeblatt-shop.de/c/kreiss ... -baustahl/
HM Kreissägeblatt für Baustahl 350x2.4/2 x30 Z80 WWF = 107.10 Euro

Wenn Du ne bessere Idee hast, bin ich dankbar. Ich benötige es wie gesagt für Rohmaterial, aber hald nicht nur für dünnes, sondern z.B. aktuell für Stangenware Grösse 15x40 bis 40x40-

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 5103
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von tommydsa » Mi 11. Sep 2019, 05:51

Eine Kaltkreissäge dreht mit ganz langsamer Drehzahl. Der Name kommt daher , das bis zur Erfindung des er KKS das Material noch erwärmt wurde zum sägen. Siehe Fa Heller Nürtingen

Ich empfehle dir schau dich nach einer MBS 115 um gibt es auch öfters gut gebraucht. Die Sägebänder sind relativ günstig...

Deine andere Säge ist ein Schnellläufer aufgrund der Konstruktion nicht sehr präzise und macht ne Menge Sauerei.....
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Spitzbube
Beiträge: 423
Registriert: Di 11. Okt 2016, 16:13

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von Spitzbube » Mi 11. Sep 2019, 07:07

moin roger
da sind wohl trennscheiben angesagt... :pfeif:
>>> https://www.real.de/product/57635001/?k ... gJgufD_BwE <<<
mfg
der spitzbube

fortunesun
Beiträge: 219
Registriert: Di 13. Mär 2018, 16:56

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von fortunesun » Mi 11. Sep 2019, 07:32

Moin, die güde 355 ist doch ein trennjäger mit trennscheibe oder bin ich da falsch informiert?
Wenn die Maschine mit Hartmetall-Sägeblättern ausgeliefert wird, sollte das allerdings seine Richtigkeit haben. Diese eignen sich allerdings nur für Profile und vollmaterial mit geringem Querschnitt. Die Drehzahlangabe wird die des Motors sein, die wird jedoch durch ein Getriebe erhöht. Mit einer Kaltkreissäge hat das nichts zu tun.
Zum schneiden von Vollmaterial solltest du entweder eine richtige Kaltkreissäge oder eben die bandsäge benutzen. Welche jetzt besser geeignet ist, hängt ganz von deinen persönlichen Anforderungen an. Ich selbst nutze eine Pedrazzoli Kaltkreissäge und bin sehr zufrieden damit.
VG Mathias

PS: gerade den Link von Spitzbube angeschaut... ist ein trennschleifer.

Man beachte die grandiose Verarbeitung, den massiven Spanner und die Aufhängung der Maschine, zum (Herz)zerreißen 🙈🙈🙈

Benutzeravatar
roger86
Beiträge: 133
Registriert: Do 13. Dez 2018, 19:38
Wohnort: Baskenland
Kontaktdaten:
Spain

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von roger86 » Mi 11. Sep 2019, 09:10

Da hat es kein Getriebe und die dreht wirklich in dem 1300er Bereich, wurde auch mit dem 72 HM Blatt geliefert und nicht die mit der Flex.

Der Link von Spitzbube ist nicht mein Model das vorliegt. Irgendwie gibt es da im Netz diskrepanzen zwischen den Benennungen? Egal, es ist die 1300U/min Version und sie ist mit HM Blatt geliefert worden :)

TomAux
Beiträge: 153
Registriert: Do 27. Okt 2016, 16:01
Wohnort: Augsburg

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von TomAux » Mi 11. Sep 2019, 09:24

Ist es evtl doch die 350?

Siehe https://www.ebay.de/itm/GUDE-GMK-350-TA ... 1610372823

Sowas kann für dünnwandige Profile (vllt bis ~1mm) gut gehen, für massives Material ist das weniger geeignet.

Die Kaltkreissägen haben ein Schneckengetriebe und drehen sehr langsam, dafür haben sie einen sehr hohen Drehmoment. Mit so einer schnell laufenden Säge kann es sein, dass die Säge sich fängt und stehen bleibt etc. Die Kaltkreissägen ziehen halt einfach durch wenn der Druck auch mal etwas höher ist.

Mit der Bandsäge musst du aufpassen, dass du nicht zu dünne Sachen damit sägst. Idealerweise sind immer mehrere Zähne im Eingriff, da dir sonst schnell das Band kaputt geht und nachher machst du Schnitte die sich seitlich im Bogen verziehen. Könnte daher m.E. eine gute Ergänzung sein, wenn du was massiveres hast -> Bandsäge. Kabelkanal aus Alu -> Kreissäge.

Benutzeravatar
roger86
Beiträge: 133
Registriert: Do 13. Dez 2018, 19:38
Wohnort: Baskenland
Kontaktdaten:
Spain

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von roger86 » Mi 11. Sep 2019, 09:38

Alles klar, die 115er kommt ende Monat :)

ryven
Beiträge: 150
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:16
Germany

Re: Kreissäge vs Bandsäge, Tipp für Sägeblatt?

Beitrag von ryven » Mi 11. Sep 2019, 10:31

Von den Drehzahlen kannst du da auch die Drycutter Blätter nehmen.
Die sind auch HM bestückt und gibt es sogar für Edelstahl.
Ja da wird trocken geschnitten, geht teilweise bis 20 mm.
Spänne sind da schwarz.

Antworten