Konzentration KSM

Antworten
Benutzeravatar
reha
Beiträge: 54
Registriert: So 1. Nov 2015, 15:33
Wohnort: Ulm
Germany

Konzentration KSM

Beitrag von reha » Mi 12. Jun 2019, 09:49

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage an die Profis bezüglich der Konzentration von Kühlschmiermitteln.

Üblich scheint ja eine Konzentration um die 5% zu sein, zu überprüfen mit einem Refraktometer.
Abgesehen davon dass ich keins habe frage ich mich warum muss das so genau gemessen werden; ist das nur eine Kostenfrage (nicht mehr verwenden als unbedingt nötig) oder hat das andere Gründe?
Nach meinem Verständnis ist KSM eine Öl in Wasser Emulsion mit ein paar Additiven (Emulgator, Stabilisator, Biozid, Korrosionsinhibitor etc.)
Verbessern sich nicht die Schmiereigenschaften wenn ich die Konzentration erhöhe? Kühlwirkung ist bei der Menge Wasser ja sicherlich reichlich vorhanden.

Danke für Eure Antworten und viele Grüße
Reiner
mens sana in campari soda

blondy
Beiträge: 428
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Konzentration KSM

Beitrag von blondy » Mi 12. Jun 2019, 10:49

Moin,
also bei dem mir zugelaufenen KSM-Konzentrat steht was von 2-6% drauf. Was ja schon ein recht weiter Bereich ist. (jedenfalls für Leute die Refraktometer benutzen ;) )
Nach meiner Erfahrung (und auch der von mit mir verwandten professionellen Zerspanern) kommt es da auch nicht so genau drauf an und wenn man das Gefühl hat, daß es nicht gut genug schmiert macht man halt etwas mehr rein.
Ich mach auch immer noch einen Schluck Spiritus mit rein - dann hält es sich besser und geht auch besser bei Alu. Den Tipp hat mir ein alter Dreher mal gegeben, der bis zum Ende seines Berufslebens an meiner neuen Alten gearbeitet hat - allerdings mit Pinsel und ohne Pumpe zum Kühlschmieren.
Bei manchen Bohr- und Schneidölen steht auch im Datenblatt bzw. auf der Flasche, daß sie pur für Minimalmengenschmierung und verdünnt als normales KSM genutzt werden können.

Für Gelegenheits- und Hobbyarbeiten ist es meiner Meinung nach ohnehin egal, ob vier, fünf oder fünfkommafünf Prozent. Wenn man die Pampe natürlich für ein Bearbeitungszentrum mit Dreikubikmetertank mischt, dann ist es schon was anderes.
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 840
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Wohnort: Süd-Liechtenstein
Liechtenstein

Re: Konzentration KSM

Beitrag von Rainer60 » Mi 12. Jun 2019, 10:59

Hoi Reiner
Je nach Emulsion bleiben bei zu hoher Konzentration nach dem Austrocknen so harzige Rückstände auf den Führungsbahnen. Ist bei CNC-Maschinen eher das Problem, weil es überall rumspritzt. Bei den neuen semi-synthetischen Emulsionen ist die Verharzung nicht mehr so stark.
Auch können bei extrem hoher Konzentration die Schneidwerkzeuge etwas mehr drücken.
Vor allem bei der Schleifemulsion. Das sollte möglichst auf dem Minimum gehalten werden.

Bei der Messung mit dem Refraktometer liest man den Brix-Wert ab. Je nach Emulsion wird ein Faktor angegeben, welcher schlussendlich die Konzentration ergibt.

Wenn man ein paar Jahre rumplanscht kriegt man das Gefühl zwischen den Fingern und/oder beim abwischen der Teile ;-)
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Benutzeravatar
opa12
Beiträge: 653
Registriert: So 23. Okt 2016, 11:30
Wohnort: 4663 Laakirchen
Kontaktdaten:
Austria

Re: Konzentration KSM

Beitrag von opa12 » Mi 12. Jun 2019, 11:15

je niedriger die Konzentration umso höher die Gefahr des Kippens.
Unter 3% wird es bei den meisten kritisch.
Über 7-8% ist für die Standardanwendungen sinnlos.
Wird die Konzentration nicht regelmäßig geprüft wird es duch das verdunstende Wasser automatisch zu fett.

Beim Schleifen gibt es nur wenige die mit mehr als 3% noch gut funktionieren.
Drückende Scheibe und daraus schlechtes Schliffbild liegt oft an zu fettem KSS.

Brix Wert und Faktor wie bereits erwähnt laut KSS Hersteller unbedingt beachten.

Und es gibt durchaus KSS das beim abtrocknen nicht verharzt und nur einen schmierigen Film hinterlässt der sich mit feuchten Tuch leicht wegwischen lässt.

Bg Franz

der-mechaniker
Beiträge: 20
Registriert: Fr 22. Mär 2019, 13:21
Germany

Re: Konzentration KSM

Beitrag von der-mechaniker » Mi 12. Jun 2019, 12:16

Die meisten haben es ja schon erwähnt, einfach mit dem refraktometer ablesen ist nicht. Wir setzen bei uns in der Firma direkt aus dem 200l fass über einen Mischer das KSM an. Für daheim braucht man ja nicht viel. Da kann man ja ganz einfach die benötigte Menge gerade abmessen

Benutzeravatar
Arnster83
Beiträge: 584
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 20:21
Germany

Re: Konzentration KSM

Beitrag von Arnster83 » Mi 12. Jun 2019, 12:43

Ich halte an meiner CNC Maschine die Milch bei ca.15%, da ich fast nur Stahl bearbeite. Funktioniert dann auch gleich als Rostschutz nachm drehen und als Putzmittel in der Maschine.
:2up:
Liebe Grüße Arne

Astradriver
Beiträge: 621
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 07:31
Germany

Re: Konzentration KSM

Beitrag von Astradriver » Mi 12. Jun 2019, 13:25

Technische Gründe lasse ich mal außen vor und ich weis, dass es Leute gibt die dass nicht lesen wollen.

Aber das Zeug ist halt in den meisten Fällen nicht ganz ungefährlich, auch wenn mittlerweile keine Nitrosamine mehr entstehen.
Von 15% kann ich nur abraten, sowohl Hautkontakt als auch einatmen der entstehenden Aerosole ist nicht ganz ohne. Es gibt mehr als eine Handvoll Zerspaner die ihren Beruf nicht mehr ausüben können, weil sie Allergien oder Hautkrankheiten entwickelten. Also wer sein Hobby/Beruf liebt sollte sein KSM im Blick haben.


Jetzt mal was doch noch was technisches:

1. Ja das Zeug ist teuer und in Mengen gespart kann es durchaus sinnvoll sein. KSM und dessen Aufbereitung und Pflege kann bis zu 10% der Betriebskosten einer CNC-Maschine betragen.

2. Fetter wird es von allein, bei 5% und viel Zerspanung ist man schnell bei 7-8%. Dementsprechend dann auch schnell von 15% auf 20%.

3. Irgendwann ist Schluss mit Emulsion bilden und es ist keine gut durchgemischte Emulsion mehr möglich

4. Wo möglich wird trocken gearbeitet. Mit VHM ist eine Schmierung meistens nicht nötig, jedoch erfordern hohe Schnittgeschwindigkeit und ein hohes Zerspanungsvolumen eine Kühlung und die Späne müssen weg. Prinzipiell kann das Wasser auch, rostet halt dann alles. Also Emulsion nutzen. Keiner will eine 200mm Passung an einen 100°C oder heißeren Teil messen.

5. Einzige Standardanwendung für ein Fettes Gemisch ist eigentlich das Schneiden von Gewinden.

MfG Alex
Werkzeug: Hammer, Meißel und einen Drillschraubenzieher

Das Denken ist zwar allen erlaubt, aber bleibt vielen erspart.

Benutzeravatar
Arnster83
Beiträge: 584
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 20:21
Germany

Re: Konzentration KSM

Beitrag von Arnster83 » Mi 12. Jun 2019, 13:38

Vollkommen richtig, für mich persönlich kommt es aber nur on top auf den ganzen Scheiß dem wir uns alltäglich eh schon aussetzen. Habe ne sehr gute Abluft und Emulsionsschutzcreme...aber ob das hilft...wir werden alle mal sterben...
Liebe Grüße Arne

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 3115
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Konzentration KSM

Beitrag von Sepp9550 » Mi 12. Jun 2019, 20:08

Bei manchen Emulsionen gibt es die Angabe 5% für normale bearbeitung, 8% für Gewinde oder Edelstahl.

Die Angabe ist aber immer je nach Hersteller unterschiedlich.

Nach meiner Erfahrung geht es nicht so genau ob 5 oder 7%, und Fetter wird es von selber auch wenn man es nicht nutzt.

Ich richte mir gelegentlich eine kleine Menge genau nach Vorschrift her und vergleiche das mit der vorhandenen Emulsion
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1, Säge: S275N

Benutzeravatar
reha
Beiträge: 54
Registriert: So 1. Nov 2015, 15:33
Wohnort: Ulm
Germany

Re: Konzentration KSM

Beitrag von reha » Do 13. Jun 2019, 14:30

Hallo zusammen,

herzlichen Dank für Eure Beiträge und Hinweise, jetzt bin ich wieder ein bisschen schlauer.
Es heisst ja immer - wo wenig hilft kann viel nicht schaden - offensichtlich ist das hier nicht der Fall

:thx:
viele Grüße
Reiner
mens sana in campari soda

Antworten