Gussteil ergänzen/reproduzieren

Toenne
Beiträge: 131
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 00:21
Germany

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von Toenne » So 26. Mai 2019, 18:11

Bei dem Modell über das hier debattiert wird, sind die Teile aus schnödem Kunststoff.
Dann kennst du das Modell besser als ich...obwohl ich das Teil hier in Händen halte...
Ja, im Original war das geschnitztes Holz. Und dann vergoldet.
Und ja, man könnte es aus Kunststoff machen und dann lackieren. Auch wenn es im originalen Bausatz aus Metall ist, einfach der Wertigkeit halber.
Aber aus Holz wäre es schneller gemacht als einen Abguss zu erstellen und zu giessen? Bist du professioneller Kunstschnitzer? Ich nämlich nicht...wie ich bereits erwähnte...

Bollwerk
Beiträge: 977
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 16:28

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von Bollwerk » So 26. Mai 2019, 18:24

Nö, das ist im Modell nicht der Wertigkeit halber aus Metall, sondern der Tatsache geschuldet, dass so ein Teil, zumindest noch vor 30 Jahren, am schnellsten und einfachsten in Metall gegossen werden konnte. Heute wären diese "Bildhauerarbeiten", bei einem anspruchsvollen Bausatz, auf einer CNC aus Holz gefräst und "vergoldet". Ich will mich weiß Gott nicht mit Dir streiten, aber ich sage es nochmal, es gibt kein Patentrezept. Warum kaufst Du Dir nicht einen Satz Schnitzmesser und versuchst zu lernen wie man so was macht. Der Weg ist das Ziel, zumindest sollte das bei einem "entspannten Abendprojekt" so sein.

Viele Grüße
Bollwerk
fast conclusions, fast solutions, fast richtig

Benutzeravatar
Eisenwut
Beiträge: 527
Registriert: Di 5. Aug 2014, 12:16
Wohnort: NRW
Germany

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von Eisenwut » So 26. Mai 2019, 20:10

Bollwerk hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 17:49
Um Metallguß geht es doch gar nicht. An den Originalschiffen waren die opulenten Bild-
hauerarbeiten am Heck-Spiegel aus Holz.bildbounty100_v-panorama.jpg
Bei dem Modell über das hier debattiert wird, sind die Teile aus schnödem Kunststoff.
Wenn´s denn wieder Plaste sein sollen, ja bitte. Holz wäre authentischer und schneller
gemacht als die ganze Gießerei.

Gruß vom
Bollwerk
Nix für ungut, aber weder hast Du meinen Beitrag durchgelesen, in dem ich explizit schrieb, daß das Original ja nicht aus Metall gewesen sein kann, noch den ersten Beitrag des TE, der ganz klar von Metall schrieb. Ist doch sein Ding, woraus er das macht, völlig egal warum.
Ich für meinen Fall halte es so, daß ich einfach mögliche Wege aufzähle, die ich für geeignet halte.
Ist doch großartig, wenn mal wild alles auf den Tisch geschmissen wird, was geht.
Das macht doch den Reiz des Forums aus..
:trink2:
Wer Kunststoff kennt, nimmt Metall !

Boley & Leinen MLZ4SB, L3n
Deckel FP2, GK21, SO

Toenne
Beiträge: 131
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 00:21
Germany

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von Toenne » So 26. Mai 2019, 22:36

Ist an meiner weiter oben (voraussichtlich) geplanten Vorgehensweise etwas falsch oder warum wollt ihr mir das Schnitzen einreden? An dieser Kunst habe ich keinerlei Interesse, brauche ich also nie wieder. Ergo macht es für mich keinen Sinn nur für dieses Teil das Schnitzen zu lernen.
Heute wären diese "Bildhauerarbeiten", bei einem anspruchsvollen Bausatz, auf einer CNC aus Holz gefräst und "vergoldet"
Meine Googelei ergab: Auch heute noch sind solche Teile in den Beschlagsätzen regelmässig aus Metall gegossen.
Ich für meinen Fall halte es so, daß ich einfach mögliche Wege aufzähle, die ich für geeignet halte.
Ist doch großartig, wenn mal wild alles auf den Tisch geschmissen wird, was geht.
Sehe ich auch so. Wenn man es hier dann nicht braucht, vielleicht irgendwann an anderer Stelle? Ausser schnitzen natürlich... :-D

soenke
Beiträge: 75
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 17:36

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von soenke » Mo 27. Mai 2019, 09:58

Ich würde das so machen:

Mit 3D-Druck:
  1. Teil scannen oder fotografieren
  2. Ornamente vektorisieren bzw. nachzeichnen,
    dabei möglichst höhengleiche Linienverläufe
  3. Grauwertzuweisung der Einzelelemente gemäß zuzuweisender Höhe (schwarz = ganz tief, weiss = ganz hoch)
  4. Weichzeichner zur Überblendung der Höhen
  5. Abspeichern als Pixelbild
  6. Pixelbild als Heightmap für 3D-Druck
Oder ohne 3D-Druck:
  1. Teil scannen oder fotografieren
  2. Ornamente vektorisieren bzw. nachzeichnen,
    dabei möglichst höhengleiche Linienverläufe
  3. Ausdrucken der Umrisse auf dickes Papier
  4. Ausschneiden der Umrisse
  5. Aufkleben, Schichtanzahl nach gewünschter Reliefhöhe
  6. Verrunden der Oberfläche durch Anpinseln mit Lack oder Epoxy

Benutzeravatar
ezio_auditore
Beiträge: 210
Registriert: Do 9. Feb 2017, 16:28
Germany

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von ezio_auditore » Mo 27. Mai 2019, 12:50

Du meinst im Grunde Flächenrückführung, über einen 3D Scann, was Arsch viel Arbeit ist und für den Ottonormal Verbraucher, wenn er das nicht gerade in der Firma nebenbei machen kann, so was von über.
Fräsmaschine: Bridgeport / Model 2J2 by Adcock & Shipley Ltd
Drehmaschine: Lesto Scintilla

soenke
Beiträge: 75
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 17:36

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von soenke » Mo 27. Mai 2019, 22:02

ezio_auditore hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 12:50
Du meinst im Grunde Flächenrückführung, über einen 3D Scann, was Arsch viel Arbeit ist und für den Ottonormal Verbraucher, wenn er das nicht gerade in der Firma nebenbei machen kann, so was von über.
Bezieht sich das auf meinen Post?

Mit Scan meinte ich 2D-Pixelbild. Aus dem Bild wird dann die Geometrie in der Ebene entweder per Vektorisierung oder manuell per nachzeichnen abgeleitet. Den einzelnen Flächen wird dann entsprechend der angenommenen Höhe ein Grauwert zugewiesen. Verrundung der Kanten per Weichzeichner.
Das Bild dient dann als Heightfield für ein 2,5D Modell.

Also quasi so:
In Malprogramm das Höhenmodell malen (hier: Inkscape, Bild nur exemplarisch hingedaddelt):
sadasdklh2.jpg
sadasdklh2.jpg (74.64 KiB) 281 mal betrachtet

Das Höhenmodell dann rüber in's 3D Programm schieben (hier: Blender):
sadasdklh1.jpg
sadasdklh1.jpg (47.49 KiB) 281 mal betrachtet

Toenne
Beiträge: 131
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 00:21
Germany

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von Toenne » Mo 27. Mai 2019, 22:45

Sieht ja cool aus.
Ich hatte einfach mal mein Teil gespiegelt in Paint neu zusammengesetzt, da muss ich doch glatt mal schauen ob man da was draus machen kann.
Fehlt dann nur noch der 3D-Drucker :respekt:
Und natürlich eigentlich ein telezentrisches Objektiv ;-) .
Dateianhänge
heckspiegel_neu.jpg

murx
Beiträge: 173
Registriert: So 8. Jan 2017, 19:46
Wohnort: 2 min.von Wien
Netherlands

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von murx » Di 28. Mai 2019, 18:28

Könnte man auch auf einer Deckel mit Spiegelbildfräseinrichtung nachbauen ! mfg. michael

Toenne
Beiträge: 131
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 00:21
Germany

Re: Gussteil ergänzen/reproduzieren

Beitrag von Toenne » Di 28. Mai 2019, 18:33

Die sollte sich ja in jedem geordneten Haushalt finden lassen...gleich mal meine Gattin fragen ob sie das Ding irgendwo gesehen hat :respekt:

Antworten