Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

mathiasg
Beiträge: 108
Registriert: Do 7. Jun 2018, 13:15
Germany

Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von mathiasg » Do 11. Okt 2018, 14:28

Hallo, bei meiner Tragkraftspritze TS 2/5 gab es letztens hässliche Geräusche und dann war das Ding aus.

Bei dem verbauten ILO 152 ist die Kurbelwelle an der Schwungradseite gebrochen :(

Hat jemand ein Tipp zur Reparatur bzw. Erfahrung?
Eine neue aufzutreiben ist fast unmöglich....

Ganz blauäugig könnte man das große Teil auf die Drehbank spannen, mit der Lünette fixieren, ausrichten, Obwrschlitten auf fen Kegelrest ausrichten, das abgebrochene Teil anschweißen.
Bei Verzug etwas auf den Kegel aufschweißen und den Kegel dann neu drehen.... nur ob das funktioniert und hält.....?
IMG_20181011_134411.jpg
IMG_20181011_134437.jpg

motor64.1
Beiträge: 2040
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 22:28
Wohnort: Ö-Ost + Versandadresse in D
Austria

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von motor64.1 » Do 11. Okt 2018, 14:33

Grüße
Franz

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10184
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von JollyRoger » Do 11. Okt 2018, 14:39

Ganz ehrlich?

Wenn es das Bauteil noch neu zu kaufen gibt, wie mein Vorschreiber verlinkt hat, dann würde ich das tun. Bei einer Schweißnaht hast du nie den tragenden Querschnitt von Vollmaterial und das, was gebrochen ist, war ja Vollmaterial... Schweißen oÄ hält eine Zeit lang, ja, aber ist nie so gut wie ein Teil aus Vollmaterial.

R2S5V0
Beiträge: 1069
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von R2S5V0 » Do 11. Okt 2018, 14:43

Die neue hat andere Lagersitze. Schon aufgefallen?

Helix
Beiträge: 943
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 10:19
Germany

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von Helix » Do 11. Okt 2018, 14:44

ILo 152 gibt es doch gefühlt wie Sand am Meer, die stecken doch in jede Hako drin :-D
Ich würde mir einen Schlachter suchen, die Kurbelwelle auseinanderpressen und wieder mit den besseren Teilen zusammen zu bauen. Sonst frag mal bei Graf Motoren, die verkaufen auch noch Kolben dafür, können da bestimmt was machen.

TheBlackOne
Beiträge: 1859
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von TheBlackOne » Do 11. Okt 2018, 14:53

Kurbelwelle auseinanderpressen, Teil neu anfertigen*, wieder verpressen (und zentrieren und wuchten, machen auch Motorinstandsetzer).

* Sofern die Welle und und die Kurbelwellenwange nicht aus einem Teil bestehen.
Weiler LZD 220
Aciera F3 (zerlegt)
Strands S68 (zerlegt)
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10184
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von JollyRoger » Do 11. Okt 2018, 15:12

R2S5V0 hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 14:43
Die neue hat andere Lagersitze. Schon aufgefallen?
https://www.einachser-ersatzteile.de/ep ... =30&Page=3
Gibt wohl mehrere Varianten davon, vielleicht mal beim Verkäufer nachfragen?

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 781
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von Stolle1989 » Do 11. Okt 2018, 16:22

Da wie man am Pleuel sieht die Welle verpresst ist wie beim 2 Takter üblich, wüde ich auseinander pressen und den Zapfen nah an der Hubscheibe abflexen.
Dann über den alten Lagersitz zentrieren und ausdrehen oder spindeln.

Anschließend den Wellenstumpf neu drehen und einschrumpfen und ggf zusätzlich mit Stiften sichern.

Nun die Welle wieder verpressen und mit 2 Messuhren ausrichten.

Achtung: Vor dem auseinander pressen das Axialspiel vom Pleuel messen und notieren ;)
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Kart EMU 250 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Macmon M100C + Rong Fu 45 oder so
Sägen: Berg und Schmid Kreissäge

Benutzeravatar
Rainer4x4
Beiträge: 162
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Wohnort: 49134 Wallenhorst
Kontaktdaten:
Germany

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von Rainer4x4 » Do 11. Okt 2018, 17:03

mathiasg hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 14:28
........... ist die Kurbelwelle an der Schwungradseite gebrochen :(

..... das abgebrochene Teil anschweißen.
Am anderen Ende vielleicht, aber an der Schwungmassenseite wird das wohl nix dauerhaftes.
Ich würde auf jeden Fall ein Ersatzteil suchen.
Gruß Rainer

Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520

mathiasg
Beiträge: 108
Registriert: Do 7. Jun 2018, 13:15
Germany

Re: Gebrochene Kurbelwelle reparieren (1 Zylinder 2 takter)

Beitrag von mathiasg » Do 11. Okt 2018, 18:22

Wow, mit soviel Feedback hätte ich gar nicht gerechnet :)
Danke für den Tipp, aber leider ist meine Kurbelwelle mehr oder weniger eine seltene Ausführung - da ist noch das Zahnrad für den Fliehkraftregler mit dran.
Helix hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 14:44
ILo 152 gibt es doch gefühlt wie Sand am Meer, die stecken doch in jede Hako drin
Genau das ist das Problem - die Teile dafür werden mittlerweile fast mit Gold aufgewogen :(
TheBlackOne hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 14:53
Kurbelwelle auseinanderpressen, Teil neu anfertigen*
und
Stolle1989 hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 16:22
...würde ich auseinander pressen und den Zapfen nah an der Hubscheibe abflexen....Achtung: Vor dem auseinander pressen das Axialspiel vom Pleuel messen und notieren
Das wird es wohl dann werden. Die Wellen rechts und links von den Hubscheiben sind wohl da hineingepresst. D.h. der Plan wäre dann
* Axialspiel vom Pleuel messen und notieren - Fühlerblattlehre mit 5/100mm Genauigkeit sollte da ja reichen?
* Pleuel von der Hubscheibe (an der defekten Welle) abpressen - 20to Presse müsste da ausreichend sein :)
* Defekte Welle auspressen und nachfertigen - welches Material könntet ihr da empfehlen? Das Teil ist von 1963, ich denke damals war das kein Raketenmaterial...
Das ganze dann wieder zusammenbauen und richten (dazu hatte ich schon mal auf Youtube einige Videos gefunden).

Wäre nur noch die Frage, wieviel man den Lagersitz größer macht als das LAager, damit da das Lager aufgepresst werden kann ... und ebenso bei der Verbindung Welle -> Hubscheibe (die muss ja noch fester sitzen als das Lager)?

Danke euch allen schon mal für den Input und Grüße, Mathias

Antworten