Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

rafael
Beiträge: 169
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 22:47
Switzerland

Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von rafael » So 24. Jun 2018, 23:31

Mir ist ein Bohrständer zugelaufen, bei dem leider die Bohrmaschinen-Aufnahme gebrochen ist:

IMG_20180624_225526.jpg
IMG_20180624_225605.jpg

Wie im zweiten Bild zu sehen ist, ist die Bohrmaschinen-Aufnahme seitlich gebrochen und wurde vom Vorbesitzer notdürftig repariert. Mir gefällt die Reparatur nicht, da die dünnen Schrauben nur mit wenigen Gewindegängen im Material sitzen. Dazu kommt, dass die Aufnahme eine 48mm-Bohrung aber meine favorisierte Bohrmaschine einen 43mm-Hals hat.

Nun hatte ich die Idee, dass ich einen Adapter-Ring aus Stahl drehe (aussen 48mm, innen 43mm) und diesen mit der Aufnahme (Grauguss? Stahlguss?) hart-verlöte. Da Hartlöten für mich Neuland ist, wollte ich euch gerne Fragen, ob die Idee realistisch ist und was es beim hart-verlöten von Stahl und Guss besonders zu beachten gilt.

Ich bin auch offen für andere Reparaturvorschläge und Ideen. Wenn gar nichts klappt, würde ich wohl die Aufnahme aus einem Flachstahl komplett neu machen.

Gruss Rafael

tofro
Beiträge: 1563
Registriert: Do 14. Feb 2013, 21:06
Wohnort: 70xxx
Germany

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von tofro » Mo 25. Jun 2018, 00:00

Das Teil ist so einfach (und, mit Verlaub: wohl auch nur von begrenztem historischen Wert ;) ), dass du das wahrscheinlich schneller und haltbarer neu gemacht als gelötet hast.

Dann kannst du dem Spannring gleich auch ein bißchen mehr Material spendieren - das Original sieht schon sehr mickrig aus.

Tobias
Jemandem schon mal aufgefallen, dass die Anzeigen "Sie nutzen nur 30% ihres Gedächtnispotentials" zeitgleich mit der Einführung der IBAN verschwunden sind?

Zathameel
Beiträge: 61
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 02:28
Germany

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von Zathameel » Mo 25. Jun 2018, 00:10

Mit Löten/Schweißen kenne ich mich nicht aus, aber wäre es nicht einfacher einen geschlitzten Alu-Adapterring zu fertigen und den Original-Klemmechanismus zu reparieren. Wobei ich noch nicht so ganz verstanden habe wie der sauber funktionieren soll. Hat man bei der Position der Spannschraube beim Festziehen überhaupt noch etwas Gefühl wann mann die Maschine zerquetscht, oder ist die Halterung nicht so massiv wie sie aussieht?

DeckelMensch
Beiträge: 104
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von DeckelMensch » Mo 25. Jun 2018, 01:01

Löten von sowas lohnt nicht, ist erstens eine schrottige Konstruktion (Guss für auf Zug/Biegung belastete Teile) und zweitens viel zu dünn zum löten, bricht vermutlich gleich wieder. Löten ist eigentlich nur dann gut, wenn man viel Material/Fläche zum löten hat.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

B12
Beiträge: 215
Registriert: So 14. Feb 2016, 13:37
Switzerland

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von B12 » Mo 25. Jun 2018, 07:35

Fläche ist ja reichlich vorhanden, allerdings macht der
Innenring die Sache so steif daß das Ganze nicht mehr
klemmbar ist.

Jorgosch
Beiträge: 157
Registriert: Mo 12. Mai 2014, 20:02

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von Jorgosch » Mo 25. Jun 2018, 08:37

Hallo,

wenn Kaufen eine Option ist: Die Firma Duss liefert das Teil noch.

Vor ein paar Jahren habe ich die Klemme für meinen Bohrständer nachbestellt, das ging freundlich und schnell.

Gruß, Jörg

elmech
Beiträge: 1556
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von elmech » Mo 25. Jun 2018, 08:38

Hallo Rafael, den Duss Bohrständer kann man immer noch kaufen und da gibt es auch inzwischen die 43mm Aufnahme! Bestell das Teil doch einfach neu? Freundliche Grüsse Andi

Limbo
Beiträge: 3403
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von Limbo » Mo 25. Jun 2018, 10:56

Wenn ich den Bohrständer retten wollte, dann würde ich das Klemmteil aus Baustahl neu fertigen und die Maschinenklemmung aus 2 Halbschalen bauen.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3
Bandsäge Flex SBG 4910

Benutzeravatar
pico-terraner
Beiträge: 20
Registriert: Do 31. Mai 2018, 11:15
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von pico-terraner » Mo 25. Jun 2018, 12:30

Hallo Rafael!

In grauer Vorzeit gab es einmal für den ambitionierten Heimwerker die "Drechseleinrichtung für Bohrmaschinen".
Die dazugehörigen Bohrmaschinenständer waren sehr robust und hatten noch eine Öffnung für eine Säule.
Möglicherweise könnte die Säulenöffnung ohne allzu großen Aufwand an Deinen Bohrständer angepasst werden.

Bei mir ist noch "Einer" aus den 70er-Jahren von AEG im Einsatz! :2up:
01.JPG
01.JPG (91.66 KiB) 1179 mal betrachtet

Beste Grüße
Peter
:klugscheiss: ... Schon vor dem Prüfen prüfen, ob das zu Prüfende schon geprüft!!!

Benutzeravatar
Chamisso
Beiträge: 219
Registriert: Di 26. Mai 2015, 16:48

Re: Bohrständer reparieren (Guss hartlöten?)

Beitrag von Chamisso » Mo 25. Jun 2018, 13:53

Hi Rafael,

Guss schweißen bringt nichts (wenn, dann mit Nickelelektroden), weil du damit in der Zugzone liegst und das knackt dir sofort wieder weg. Hartlöten ist ganz unüblich für GG.

dreh' einen Stahlring 48/43 und kleb' den mit Loctite - oder Uhu Plus mit Backofen - ein.
Gruss
Frank
Ein Leben ohne Hobbywerkstatt ist möglich aber sinnlos!

Drehmaschine Wabeco D6000
Fräsmaschine Wabeco F1200
WIG-Schweissgerät EWM Tetrix AC/DC 230
MIG/MAG-Schweissgerät EWM Picomig 305
Autogen-Schweißgerät Acetylen/Sauerstoff Kayser

Antworten