Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzringe

Benutzeravatar
sir1
Beiträge: 288
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 13:50
Wohnort: Hygind, DK
Kontaktdaten:

Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzringe

Beitrag von sir1 » Di 10. Apr 2018, 23:52

Für meine Jung/Old-timern würde ich gerne Autoventile benutzen - zum einen weil Originalventile sehr teuer sind und zum anderen weil ich gerne mit anderen Größen experimentieren möchte.
Ich finde aber keine in der richtigen/einer annähernde Länge, die sind alle mindestens 15 mm zu lang. Was heisst, dass ich das gehärtete Ende bei einer Abkürzung wegschneide.
Die Frage ist nun: kann man das Ende einfach mit einer zielgerichteten Flamme Härten und Anlassen?

Zusatzfrage: aus welchen Material kann ich am besten Ventilsitzringe machen? Oder lohnt es sich nicht - suche ich besser fertige Ringe aus der Automobilindustrie? Würde sie aber am liebsten selbst drehen, weil es flexibler ist.
Søren
_________________
morinist.dk

Stefan.w
Beiträge: 610
Registriert: Do 29. Jan 2015, 20:36
Wohnort: Ortenaukreis
Germany

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von Stefan.w » Mi 11. Apr 2018, 00:05

Haha muste mein ganer text löschen dachte es geht um luft ventille.
Laut meinem Tabellenbuch



MfG

Stefan.w
Beiträge: 610
Registriert: Do 29. Jan 2015, 20:36
Wohnort: Ortenaukreis
Germany

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von Stefan.w » Mi 11. Apr 2018, 00:25

Laut meinem Tabellenbuch Material
Für Einlassventile
X45CrSi9-3 1.4718
X40CrSiMo10-2 1.4731
X85CrMoV18-2 1.4748
Für Einlassventile und Auslass mit besonderer belastung
X55CrMnNin20- 8 1.4875
NiFe25Cr20NbTi 2.4955
NiCr20TiAl 2.4952
Viele ventilsitzringe sind aus gesintertem Material. Und das kürzen von ventilen ist schon möglich. Sind diese Natrium gefüllt?
Schreib morgen noch mal.
Muss jetzt mal schlafen :hi:

Benutzeravatar
TGV-R
Beiträge: 101
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 09:36
Austria

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von TGV-R » Mi 11. Apr 2018, 00:55

Wenn du dir nicht ganz sicher bisd wie man das macht,warum und wenn du nicht alle passenden Werkzeuge hast. Würd ich besser zu einem Motoreninstandsetzer gehen und dort um Rat fragen bzw. es gleich dort machen lassen.
Nicht das dich dann das neu eingebaute Ventil wieder besuchen kommt ;-)
sir1 hat geschrieben: Zusatzfrage: aus welchen Material kann ich am besten Ventilsitzringe machen? Oder lohnt es sich nicht - suche ich besser fertige Ringe aus der Automobilindustrie? Würde sie aber am liebsten selbst drehen, weil es flexibler ist.
Berylliumkupfer kann man zum Beispiel verwenden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Berylliumkupfer

Hier mal ein Video zum Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=WnTeFmQ0iBk

Benutzeravatar
sir1
Beiträge: 288
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 13:50
Wohnort: Hygind, DK
Kontaktdaten:

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von sir1 » Mi 11. Apr 2018, 02:18

Stefan.w hat geschrieben: Schreib morgen noch mal.
Danke!
TGV-R hat geschrieben:Wenn du dir nicht ganz sicher bisd wie man das macht,warum und wenn du nicht alle passenden Werkzeuge hast. Würd ich besser zu einem Motoreninstandsetzer gehen und dort um Rat fragen bzw. es gleich dort machen lassen.
Nicht das dich dann das neu eingebaute Ventil wieder besuchen kommt ;-)

Berylliumkupfer kann man zum Beispiel verwenden
Praktische Ahnung habe ich schon, Materialkenntnisse weniger. Werkzeuge habe ich. Das ganze geht um selber machen, klüger werden, Erfahrungen sammeln - und nicht zuletzt Ökonomie (potenziell dreht es sich um viele Köpfe). Deshalb die Frage hier und nicht das ganze Zeug beim Motorinstandsetzer abgeben.

Berylliumkupfer ist ja “Unobtanium” für Otto Normalverbraucher. Ich habe schon lange nach einer Quelle gesucht, wo ich Stangen in passende Durchmesser oder Flachmaterial in 10-12 mm Stärke in kleineren Mengen bekommen kann, aber das scheint Unmöglich zu sein. (Ausserdem ist es teuer!). Ein Bekannter von mir ist es mal gelungen, aber nur weil er für eine Weile einen guten Kontakt hatte - gibt’s nicht mehr.
Mein Bekannter hat dann den kompletten Zylinderkopf ausgedreht, eine “Scheibe” Berylliumkupfer eingeschrumpft und dann die Sitze und das Kerzengewinde direkt in der Scheibe einarbeitet (ist ein Heron-Kopf). Bei den Köpfen für unsere Motoren gibt es sehr oft Risse zwischen den Sitzringe, weil das Alu-“Fleisch” sehr dünn ist - die Ventile sind sehr Dicht an einander positioniert bei den Köpfe mit grösseren Ventile. Wenn das passiert, werden die Sitzringe über Zeit fast immer lose und/oder im günstigsten Fall von den Ventile im Kopf eingehämmert. Mit dieser Lösung ist dieses Problem beseitigt. Andere haben das Problem gelöst, indem sie die Sitze sich überschneiden haben lassen - Also sodass ein Sitz in den anderen Eingearbeitet wurde und der Alusteg dann ganz eliminiert wird. Ist auch eine relativ gute Lösung - hier sind wir aber auch ausserhalb was man als Standardteile finden kann.

(Und ja, mir sind die Gesundheitsrisiken mit Berylliumkupfer bekannt, sollte jemand deswegen abraten ;) )
Søren
_________________
morinist.dk

TheBlackOne
Beiträge: 1725
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von TheBlackOne » Mi 11. Apr 2018, 08:44

Was die Ventilsitze angeht: Rohlinge bekommt man, wie es scheint: http://shop.bergmann-motorentechnik.com ... hling.html

Oder ein anderer Treffer per "Ventilsitz Rohling".
Weiler LZD 220
Strands S68
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180

MotoAchim
Beiträge: 42
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 12:24
Wohnort: Haan
Germany

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von MotoAchim » Mi 11. Apr 2018, 08:49

Hallo Sören,
generell kannst Du Autoventile natürlich kürzen . Aber ..... Du musst ja die entsprechende Rille für die Ventilkeile einstechen . Das hält schon recht genau .

Der Schaft muss am Ende wieder gehärtet werden . Dazu solltest Du wissen aus welchem Material das Autoventil gefertigt ist ( Ölhärter , Lufthärter usw. ) .

Das Sitzmaterial gibt es als Rohr . In den 80ern wurden viel Motoradmotoren auf Bleifreisitze umgebaut. Neue Sitzringe einschrumpfen ist auch nicht ohne .

Bedenke die Schäden durch herausgefallene Sitzringe oder abgerissene Ventile . ( Wäre schade um Deine Morini ).

Mein Rat : unterhalte Dich mit einem netten Tuner aus der Zweirad Oltimer Scene . Er kann Dir bestimmt wichtige Tips geben z.B. , nimm das Auslaßventil vom Porsche XXX

Gruss

MotoAchim
Nur beim Schruppen kann man Geld verdienen

MotoAchim
Beiträge: 42
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 12:24
Wohnort: Haan
Germany

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von MotoAchim » Mi 11. Apr 2018, 08:57

Hier mal ein Video zum Thema:
https://www.youtube.com/watch?v=WnTeFmQ0iBk[/quote]

Schön wie das Hunger Gerät im Video eiert . Deshalb habe ich immer so eirige Ventilsitze bekommen :-(

Gruss

MotoAchim
Nur beim Schruppen kann man Geld verdienen

Benutzeravatar
Karsten
Beiträge: 161
Registriert: Do 22. Feb 2018, 08:00
Wohnort: Lübeck
Germany

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von Karsten » Mi 11. Apr 2018, 09:06

sir1 hat geschrieben:Für meine Jung/Old-timern würde ich gerne Autoventile benutzen -.......
Ich finde aber keine in der richtigen/einer annähernde Länge, die sind alle mindestens 15 mm zu lang.
Moin Sören,
wie hast Du denn gesucht ?
Ich restauriere auch schon sehr lange alte Motorräder und habe auch schon
des öfteren Autoventile verbaut .....(siehe z.B. unten)
Ich habe aus den 90ern noch richtige Kataloge (500Seiten ...), in denen
die Ventile mit allen Maßen für tausende PKW's, Traktoren, usw. aufgeführt sind.
Sag mir doch mal die Maße für ein gesuchtes Ventil, vll. werde ich fündig.

Gruß Karsten
DSCF1802.jpg
Friedrich See EP1, Rotwerk EFM200DS, Georg Huhnholz UF12, Rexon RDM100A, Boley 8mm,
Patent Elastic, ......

motor64.1
Beiträge: 1906
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 22:28
Wohnort: Ö-Ost + Versandadresse in D
Austria

Re: Autoventile kürzen, mit Hausmitteln? /Material für Sitzr

Beitrag von motor64.1 » Mi 11. Apr 2018, 10:09

Katalog aus den 90ern? :o......Wie altmodisch :P

https://catalog.mahle-aftermarket.com/eu/index.xhtml
(Auf die Schnelle nur diese Auswahl gefunden, es hat aber mal bessere Listen geben, wo man nicht jedes einzelne Ventil anklicken mußte, um die Abmessungen zu sehen)

Bei Mahle gibt es auch noch Ventilsitzrohlinge, Ventilführungsmaterial,..... :-)

Das Hauptproblem ist ja heute, daß kaum ein Motoreninstandsetzer ein Ventil umarbeiten will oder kann (was "Früher" jeder Dorfschmied gemacht hat).

Eine Möglichkeit bei gekürzten Ventilen ist (WIG-) aufschweißen von verschleißfestem Material oder - falls möglich - harte Ventilkappen.

Ich habe noch eine Handvoll WIG-Zusatzmaterial, daß für Verschleißauftragungen und Reparaturen im Formenbau verwendet wurde.
Leider habe ich keine Bezeichnung mehr von den Drähten. :|

Falls du Berylliumkupfer brauchst kann ich dir eine Adresse in Ö senden, der auch Kleinmengen von ausgefallenen Kupferlegierungen besorgt.
Vielleicht mal dort anfragen. :nixweiss:



PS: Hat jemand eine gute Adresse eines Motoreninstandsetzers, der eine 8V-Indian-Rennkurbelwelle von 1922 reparieren möchte und das auch noch kann? :muahaha:
Grüße
Franz

Antworten