Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Antworten
Benutzeravatar
Mrfourstroke
Beiträge: 95
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:12
Wohnort: 915xx

Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von Mrfourstroke » Di 13. Mär 2018, 12:49

Hallo zusammen,

ich habe vorab schonmal die Forensuche bemüht, bin aber zu keinem befriedigenden Ergebnis gekommen.
Ich bin gerade dabei an meiner Macmon den Glasmassstab für die Y-Achse anzubauen. Die Bohrungen für die Gewinde im Horizontalspindelbock hab ich noch ohne Probleme reinbekommen, da war der Guss scheinbar sehr weich. Bei den Bohrungen im Maschinenständer bin ich fast am Verzweifeln, zumal aufgrund der Gewindegrösse der max. mögliche Vorbohrdurchmesser D3mm natürlich auch keine sehr hohen Druck auf die Handbohrmaschine zulässt. Der Fortschritt ist minimal und der neue Marken HSS-Bohrer produziert nur feinstes Mehl. Leider kann ich den Ständer wegen seiner Grösse nicht auf der Säulenbohrmaschine bohren und eine Magnetbohrmaschine habe ich nicht bzw. kann auch keine im Umkreis PLZ 915xx leihen.
Hat von euch jemand eine Empfehlung bzgl. eines (besser) geeigneten Bohrers wie z.B. VHM mit speziellem Anschliff?
Alternativ hätte ich einen 3mm Pferd Kugelfräser, aber Freihand sehe ich mich ausser Stande eine gerade Bohrung einzubringen

Danke & Gruss
Volker
Gruss, Volker

Alpini
Beiträge: 402
Registriert: Do 30. Jun 2016, 22:08
Wohnort: Chemnitz
Germany

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von Alpini » Di 13. Mär 2018, 13:08

Einen 3 mm VHM Bohrer brichst du sofort ab, der ist nicht für die Handbohrmaschine geeignet. Ich würde dir erst mal empfehlen, deinem HSS Bohrer einen neuen Anschliff zu verpassen. Auch ein Marken-HSS Bohrer muss nicht unbedingt den perfekten Anschliff haben. Es gibt ansonsten auch noch Metallbohrer mit eingelöteten Hartmetall Plättchen, die wären in dem Fall auch ne Überlegung wert. Ich hoffe die nächste Frage lautet dann nicht, wie du den abgebrochenen Gewindebohrer aus deiner Bohrung bekommst :unknown:

V.G. Stefan
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16383
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von HansD » Di 13. Mär 2018, 14:03

Alpini hat geschrieben:Ich hoffe die nächste Frage lautet dann nicht, wie du den abgebrochenen Gewindebohrer aus deiner Bohrung bekommst
Bei dieser Befürchtung wäre es vielleicht überlegenswert eine Gewindebuchse oder einen Gewindestift einzukleben.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Benutzeravatar
DominikS
Beiträge: 1189
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 14:51
Germany

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von DominikS » Di 13. Mär 2018, 14:09

Volker, Du kannst auch einen größeren, robusteren Bohrer verwenden, anschließend etwas leicht von Hand bohrbares Rundmaterial einkleben (z.B. Messing, selbst Alu ist für den Zweck ausreichend) und in dieses dann die Bohrung für das Gewinde einbringen.

Zum Bohren des größeren Loches kannst Du einen etwas umgeschliffenen Steinbohrer verwenden.
Grüße | Dominik

elmech
Beiträge: 1268
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von elmech » Di 13. Mär 2018, 15:23

Hallo ich habe mir in solchen Fällen mit einem Stück Vierkanteisen eine Bohrhilfe gemacht und die dann über das Lochgelegt, da geht mal der Bohrer im Winkel rein und er erträgt durch die Führung auch mehr Vorschubdruck. Zum Gewindeschneiden eventuell den dreier Satz brauchen und auch da mit Aufsatz führen! Freundliche Grüsse Andi

Limbo
Beiträge: 3311
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von Limbo » Di 13. Mär 2018, 15:27

HansD hat geschrieben:
Alpini hat geschrieben:Ich hoffe die nächste Frage lautet dann nicht, wie du den abgebrochenen Gewindebohrer aus deiner Bohrung bekommst
Bei dieser Befürchtung wäre es vielleicht überlegenswert eine Gewindebuchse oder einen Gewindestift einzukleben.
Hans
Ich kenne da einen Maschinenbaubetrieb....
der nimmt für einfache Befestigungslöcher in Grauguss einfach 5mm Fischerdübel.
Bei den GMS hat man ja Langlöcher falls es nicht ganz genau passt. :pfeif:

Das es im Guss immer mal harte Stellen geben kann, habe ich schon oft erlebt, da kann man dann ganz schnell mehrere Bohrer stumpf machen. :wall:

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3
Bandsäge Flex SBG 4910

rossix
Beiträge: 192
Registriert: Do 21. Mär 2013, 21:08

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von rossix » Di 13. Mär 2018, 16:35

Bei unserem Obi gibt es seit neustem angeschliffene "Steinbohrer" die nennen sich Allesbohrer oder so.
Die sollten auch harte Stellen im Guss schaffen.

Gruß

Benutzeravatar
Mrfourstroke
Beiträge: 95
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:12
Wohnort: 915xx

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von Mrfourstroke » Mi 14. Mär 2018, 06:20

Danke für die Tipps. Ich werde es zuerst nochmal versuchen mit einem kurzen, scharf geschliffenen HSS Bohrer versuchen.
Als Alternative fahr ich im OBI vorbei und schau mir den "Allesbohrer" an.

Gruss
Volker
Gruss, Volker

Do-it-myself
Beiträge: 11
Registriert: Di 9. Mai 2017, 14:43

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von Do-it-myself » Fr 16. Mär 2018, 13:48

Wie die anderen Forenmitglieder schon empfohlen haben, entweder du schärfst einen Steinbohrer mit HM-Platte an oder du kaufst dir einen Mehrzweckbohrer. Dieser hat schon vom Werk aus ein scharf angeschliffene Hartmetallplatte. Die Alpen Profi Multicut sind zudem noch vorne ausgespitzt.

Benutzeravatar
Mrfourstroke
Beiträge: 95
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 11:12
Wohnort: 915xx

Re: Bohren von hartem Guss an Fräsmaschinenständer

Beitrag von Mrfourstroke » Fr 16. Mär 2018, 20:49

rossix hat geschrieben:Bei unserem Obi gibt es seit neustem angeschliffene "Steinbohrer" die nennen sich Allesbohrer oder so.
Die sollten auch harte Stellen im Guss schaffen.

Gruß
Ich hätte es nicht geglaubt, aber der Obi Allzweckbohrer ging rein wie Butter. Ich hatte ihn vorher noch 20mm eingekürzt, damit er beim Drücken steifer ist und nicht so leicht abbricht.

Nochmal Danke und Gruss
Volker
Gruss, Volker

Antworten