Gravierzeiten (sehr grob) berechnen

Antworten
cosmo kramer
Beiträge: 2
Registriert: Do 5. Sep 2019, 08:30

Gravierzeiten (sehr grob) berechnen

Beitrag von cosmo kramer » Do 5. Sep 2019, 09:01

Hallo Ihr, vielleicht könnt Ihr mir helfen.
Ich möchte perspektivisch selbst Aluminium und Edelstahl gravieren (und auslegen).
Allerdings habe ich noch recht wenige Vorstellungen, wie das Ganze als Geschäft funktionieren könnte.
Vielleicht könnt Ihr mir mit Eurer Erfahrung hinsichtlich der Bearbeitungsdauer helfen?

Wenn ein Kunde ein kleines Schild mit seinem Namen - "Mustermann" - graviert haben möchte,
würde ich bei Schriftart Arial , 15 mm Schrifthöhe und
(a) Grundmaterial Aluminium (eloxiert) bzw. (b) Grundmaterial Edelstahl denn wie lange ungefähr gravieren - Frästiefe 0,3 mm ungefähr?

Hintergrund ist eine grobe Berechnung, welche Grundkosten ich habe und welche Schildermenge ich mit einer Maschine am Tag rechnerisch überhaupt bewältigen könnte...ob die Kunden kommen, wäre dann noch zweitens... :-D

Ich danke Euch auf alle Fälle schon mal für Eure Hilfe....

TomAux
Beiträge: 180
Registriert: Do 27. Okt 2016, 16:01
Wohnort: Augsburg

Re: Gravierzeiten (sehr grob) berechnen

Beitrag von TomAux » Do 5. Sep 2019, 09:14

Manuell oder CNC?

cosmo kramer
Beiträge: 2
Registriert: Do 5. Sep 2019, 08:30

Re: Gravierzeiten (sehr grob) berechnen

Beitrag von cosmo kramer » Do 5. Sep 2019, 09:53

Hi, klar - CNC --- Danke für Rückfrage...

TomAux
Beiträge: 180
Registriert: Do 27. Okt 2016, 16:01
Wohnort: Augsburg

Re: Gravierzeiten (sehr grob) berechnen

Beitrag von TomAux » Do 5. Sep 2019, 13:26

Die Maschinenzeiten werden da eher vernachlässigbar sein.
Meine Maschine ist nicht steif genug für Edelstahl. Ich habs auch noch nicht pobiert. Selbstbau.
Auf ALU 0.3mm tief mit dem Stichel kann ich Problemlos in einem Zug durch mit 1m/min Vorschub im Eingriff.
Da sind die Rüstzeiten, Zeichnen, vorbereiten (Schild in richtiger größer zuschneiden?) deutlich dominierend.
Du solltest dir eine Maschine holen die auch Edelstahl gut ab kann, wahrscheinlich eher feststehendes Portal mit bewegtem Tisch.
Ggf. Minimalmengenschmierung. Ein Fester Anschlag der immer als Nullpunkt dient und eine Einfach Spannung solltest du haben - damit das nicht lange dauert.
Am wichtigsten wird für dich die Software sein mit der du das schnell hin rotzen kannst. Bei sowas willst du nicht erst in Fusion was zeichnen dann CAM dann G Code exportieren. Da willst du was wo alles in einem funktioniert. Leider nicht mein Erfahrungsbereich.

Am Ende wirst du möglicherweise 99% der Zeit auf Aufträge warten und die Maschine still stehen ;)

EUGROB
Beiträge: 52
Registriert: Fr 27. Jun 2014, 19:16
Wohnort: Deizisau

Re: Gravierzeiten (sehr grob) berechnen

Beitrag von EUGROB » Fr 6. Sep 2019, 09:46

Hallo cosmo kramer
Was für eine CNC-Maschine ist vorhanden ?
Was für eine Software willst Du benutzen ?

ist eine Stichel Scheiffmaschine vorhanden ? und und so weiter.

Schreib mal grob was Du alles hast.

Grüssle EUGROB

Antworten