Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

servuskaiser
Beiträge: 160
Registriert: So 25. Nov 2018, 17:12
Wohnort: Südburgenland
Hungary

Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von servuskaiser » Mi 4. Sep 2019, 20:10

Servus alle,

habe mir einen neuen 80mm Planfräser (Jongen 45PP-080-525-6) gekauft und es rattert. Zuerst einmal ein Foto vom Ergebnis:
IMG_2442_s.JPG
Der Kopf "springt" dabei und hinterlässt ziemliche Abdrücke im Material. Die Pinole wird trotz Klemmung dabei, abhängig wie heftig es rattert, bis zu 1/10 hinaufgedrückt und bleibt dann dort (wegen der Klemmung). Alle Achsen (ausser X) geklemmt und den Kopf habe ich gestern nach dem ersten Fehlversuch neu ausgerichtet, der ist sehr gerade.

Was ich probiert habe: Vorschub von gaaaanz langsam bis moderat durchkurbeln. Der Vorschub ist entscheidend für Häufigkeit und Heftigkeit. Je langsamer ich werde, desto weniger oft passiert es und es kündigt sich geräuchmässig durch quitschen an. Dh. wenn ich schnell genug reagiere und stoppe (den Vorschub) dann kann ich es manchmal, aber nicht immer, abfangen.

Zustellung zw. 0.1 und 0.75, weiter mag ich die Maschine nicht belasten, weil ich erst in der Kennenlernphase von dem Kopf bin. Leistungsmässig hat sie aber genug Reserven, das merkt man, wenn man ordentlich Gas gibt und es fette Späne regnet, bis die Ratterei wieder losgeht und ich meine Nerven und das Gerät schonen muss und aufhöre. Zustellung von 0.25mm war gestern oft OK (nachdem ich mit dem Vorschub heruntergegangen bin), aber heute hat auch das ständig gerattert und war extrem nervtötend.

Eingriff zwischen fast voll zu 1/2 seitlich. Ich hatte den Verdacht, dass bei Volleingriff es Späne sind, die es wieder durchzieht und irgendwann bleibt einer hängen und verklemmt sich. Kann aber nicht sein, da bei 1/2 seitlich alle Späne durch die Schwerkraft entsorgt werden. Hab auch einmal bei seitlichem Volleingriff, nachdem es wie wild gerattert hat, gestoppt und nachgesehen, ob im inneren Späne liegen, da waren keine.

Drehzahl 280, 360 und 560 U/min, das sind die zutreffensten Werte für die Platten (JMA10-528-HT35; 120 m/min) die mein F45 Klon hergibt laut Schnittdaten wären es 477 U/min. 360 hat sich (wieder gestern) als gut erwiesen. Die 560 Produzieren schwarze Späne, sonst sind die Späne zwar heiss aber fast nicht verfärbt,

Material ist ein Brocken ST52 (240x160x40mm), den jemand scheinbar mit einer Flex auseinandergeschnitten hat. Ich bin nicht sicher, aber die Randbereiche scheinen verändert (gehärtet?) zu sein, zumindest ist das Schnittbild dort ganz anders, sehr stark glänzend, man sieht leider am Foto nicht so gut. Die Späne sind zwar nicht verfärbt aber manche haben eine gebläute Spitze, ich vermute das ist der gehärtet (?) Teil davon. Ganz selten fliegt eine helloronge glühender Spanteil weg, wenn der Kopf das Material auf der Stirnseite wieder verlässt.
IMG_2474_s.JPG
Zur Sicherheit, das ich nichts falsch mache, hab ich ein Stück C45 überplant, und zwar ziemlich ohne Erbarmen. Nicht gerattert.
IMG_2445_s.JPG
Die Platten am Kopf sind scheinbar nicht symetrisch belastet, zumindest erkennt man deutlich Abriebspuren die nach aussen hin breiter werden. Hab ich die vielleicht falsch montiert?
IMG_2467_s.JPG
Auch wenn man es am Foto nicht erkennt, die Platten sehen alle so aus.

Ich bin zunehmend ratlos und wäre sehr dankbar für Tips.

Mit freundlichen Grüßen
Markus

ZerspannerMax
Beiträge: 188
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:05
Wohnort: Passau
Germany

Re: Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von ZerspannerMax » Mi 4. Sep 2019, 20:24

Hallo Markus,

meine These: der Kopf braucht mindestens 1000 Kilo mehr an Fräse!
Zustellung 0,1 ist zu wenig für diese Platten. Das sieht man auch am Verschleiß, die reiben mehr als das sie schneiden. Da würde ich mit 1mm anfangen und mich runtertasten bis es nicht mehr geht. Diese Platten müssten eine fast spiegelnde Fläche hinterlassen.
Nimm mal alle bis auf eine Platte raus und probier dann langsam mehr Zustellung , ich glaube aber das wird auch nichts.
Hast du genug Vorschub?

Gruß Max

R2S5V0
Beiträge: 1345
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von R2S5V0 » Mi 4. Sep 2019, 20:32

Was hab ich geschrieben. Das Ding brauch ne Maschine mit Bums. Der Kopf hat viel zu wenig Vorschub. Wenn jede Schneide Arbeit hat ist keine zeit zum rattern. Rattern kommt weil der Span nicht dick genug ist und abreißt. Dann gibt deine Maschine nach und schwingt sich auf. Problem bei dir. Du kannst mit deiner Maschine nicht annähernd in die erforderliche Span Größe kommen. Das nächste Problem. Die Platten sind nicht scharf. Sie haben an der Schneide entweder eine Fase oder eine Verrundung. Um damit einen Span Abschälen zu können muss min, der Span dicker sein als diese 2 Hindernisse. (Verrundung oder Fase ) Diese sind wiederum dazu da um die Schneidkannte standfester zu gestalten. Noch ein Problem bei leichten bzw schwachen Maschinen ist das auch nicht tief genug zugestellt werden kann. Es fehlt an Leistung. Wenn dann die Zustellung zurück genommen wird und der Span nicht die Mindestquerschnittsfläche erreicht fängt die Platte an zu reiben. Auch Scheiße. Mit nen 45 Walzenstirnfräser bist schneller. Mfg

Benutzeravatar
span
Beiträge: 107
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 19:30
Wohnort: 86554
Germany

Re: Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von span » Mi 4. Sep 2019, 20:58

Ich denke das Material St 52 ist nicht mit der Flex sondern mit dem Schweisbrenner bearbeitet worden.
Das gibt verhärtungen. Das hatte ich auch schon mal.
Ich hab das Material dann mit dem Schweisbrenner längere Zeit erhitzt und abkühlen lassen. Danach lies es sich problemlos bearbeiten.
Ob die Flex auch die Oberflächen verhärten lässt kann ich nicht beurteilen.

Ich würde bei C 45 bleiben, lässt sich super bearbeiten und kann bei Bedarf und könnnen auch gehärtet werden.

Span


Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4180
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von stefangtwr » Mi 4. Sep 2019, 21:24

Die Platten am Kopf sind scheinbar nicht symetrisch belastet, zumindest erkennt man deutlich Abriebspuren die nach aussen hin breiter werden. Hab ich die vielleicht falsch montiert?
Ja, das ist korrekt, schau mal die Zeichnung von dem Messerkopf an - Die Platten sind 43° geneigt. Bei einer Achteckplatte gibt das 2° Freiwinkel zum Zentrum hin. Alles gut.

gruß
Stefan

DeckelMensch
Beiträge: 339
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von DeckelMensch » Mi 4. Sep 2019, 21:34

Mehr Geld für Fräse (ab 1€/kg gehts los, mit guten Gebrauchtmaschinen) statt für Fräser ausgeben :-D
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; diverses Messgerät (Elektronik), AC/DC WIG: 2x Lorch IT 252GW, 1x Oerlikon ADW 254C

ferze001
Beiträge: 383
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von ferze001 » Mi 4. Sep 2019, 22:31

80er messerkopf ist schon ziemlich verwegen für das maschinchen.

servuskaiser
Beiträge: 160
Registriert: So 25. Nov 2018, 17:12
Wohnort: Südburgenland
Hungary

Re: Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von servuskaiser » Do 5. Sep 2019, 09:56

Danke an alle für die rege Beteiligung. Insgesamt verständlich aber nicht was ich gehofft habe...

Übrigens weil das immer wieder kommt: Wenn €1/kg eine vernünftige große Maschine produzieren würde, dann hätte die schon. Wenn Du eine hast, die zu dem Preis kein kompletter Schrotthaufen mit einer endlosen Liste an Problemen ist, dann bitte schick mir den Link.

mfg
Markus

blondy
Beiträge: 467
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Es rattert, was mache ich falsch mit meinem Planfräser

Beitrag von blondy » Do 5. Sep 2019, 10:03

Moin,
auf den Bildern sind zumindest keine "fetten Späne" zu sehen. Sieht eher aus, als hättest Du nur drüber gekratzt.
Ich hab auch so einen ähnlichen Messerkopf auf meiner ZX-45 und mit etwas Mut bei der Zustellung läuft das recht geschmeidig - die Platten brauchen schon etwas Arbeit um zu funktionieren.
Du könntest aber mal nur mit 2 oder 3 Platten bestücken oder scharfe Platten (die für Alu) benutzen.

PS: Ist der Kopf richtig fest?
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Antworten