Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Benutzeravatar
Albego
Beiträge: 1349
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 21:26
Wohnort: Nord-Sauerland
Germany

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von Albego » Mi 31. Jul 2019, 01:33

Hallo Ralf,
Kann ich also mit den Dingern von Kemmler bis auf Anschlag bohren ohne das was kaputt geht?
Diese Frage wirft eine Gegenfrage auf, und zwar: Nimmst Du zum Gewindebohren die Standardüblichen Gewindebohrer DIN 371 (also die mit der Spitze vorne dran), oder nimst Du die speziellen für Grundloch Form E, DIN 376 (die sind nämlich vorne ohne Spitze)?

Deine Frage interpretiere ich nämlich so, das Du mit dem Gewindebohrer bis auf Bohrungsgrund Bohren willst. Ich kann dich aber auch falsch verstanden haben.

Sollte ich dich aber richtig verstanden haben, dann ist das eine Unkluge vorgehensweise. Denn man bohrt nämlich NIE das Gewinde bis auf Grund. Das hat dein einfachen Grund, das es nämlich vorkommen kann das sich Späne im Bohrungsgrund ansammeln die ein Hinderniss darstellen und es so zum Brechen des Gewindebohrer kommt.
Wohl bemerkt: ich spreche hier nur vom Gewinde bohren.

Besser wäre nämlich folgende Vorgehensweise.
Mit einem normalen DIN 371 (empfehlenswert ist der spiralgenutete) bis auf eine bestimte Tiefe vorbohren, und dann das letzte Stück mit dem Form E DIN 376 das Gewinde fertig bohren.



Es grüßt
Bernhard

Benutzeravatar
Albego
Beiträge: 1349
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 21:26
Wohnort: Nord-Sauerland
Germany

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von Albego » Mi 31. Jul 2019, 09:45

Ja ja, war früh am morgern, so spät in der Nacht. :wall:
Hatte folgendes vergessen gehabt zu erwähnen.

Das letzte Stück Gewinde muss natürlich mit dem DIN 376 von Hand nachgeschnitten werden.



Es grüßt
Bernhard

rabe62
Beiträge: 376
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 19:42
Germany

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von rabe62 » Mi 31. Jul 2019, 19:00

Tach zusammen,

Danke für den ganzen Input.

Mein Fazit: eigentlich wäre für mich so eine dedizierte
Gewindebohrmaschine genau das richtige. Wusste bisher nicht, dass so etwas existiert :pfeif: . Dafür muss ich nur noch ein wenig platz abzwacken.

Bis dahin werde ich mal Bernhards din-normen verfolgen und schauen was bei mir so rumliegt


Danke , das ihr mich vor einem fehlkauf bewahrt habt :trink2:
Gruss
Ralf

sepp222
Beiträge: 113
Registriert: Do 16. Mai 2013, 12:50

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von sepp222 » Mo 5. Aug 2019, 22:24

Ich habe mir einen Gewindeschneidapparat von M3-M8 ohne Drehmomenteinstellung gekauft.Wabeco verkauft den gleichen,meiner hat auch nur englische
Beschreibung.Habe gerade 24St. M3 in Messing geschnitten,aber wenn der Gewindebohrer zu schwer läuft rutscht er im Bohrfutter.Besser als abbrechen.
Gruß Hans

juergenwt
Beiträge: 550
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 02:23
Wohnort: Wheaton, Illinois
United States of America

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von juergenwt » Mo 5. Aug 2019, 23:56

Wir hatten in der Firma hunderte von "Procunier" tapping heads im Einsatz mit großem Erfolg. Da wir Industrienähmaschinen herstellen werden oft sehr kleine Gewinde benötigt. Kleiner als M2. Man kann die Gewindetiefe an der Bohrmaschine einstellen und der Gewindebohrer geht automatisch in Ruecklauf wenn die eingestellte Tiefe erreicht ist.
Google :"Procunier"
https://www.youtube.com/watch?v=74_SLCFAftY

Doc Alex
Beiträge: 5567
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von Doc Alex » Di 6. Aug 2019, 00:19

Bei dem von Dir gezeigten System ist die Rutschkupplung in der Aufnahme.



https://www.bilz.de/produkte/gewindesch ... z-we-wesb/

Es gibt auch Aufnahmen ohne Kupplung

Es gibt auch einen Geindeschneidapparat von Bilz dafur


https://www.bilz.de/produkte/gewindesch ... pparat-ta/

Ich hab das System und binsehrzufrieden.

Vorteil: Du wechselst den Einsatz mit der Rutschkupplung. Ein Einstellen ist nicht notwendig.

Der gezeigte Adapter passt gut in einen Reitstock....
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Nordwind BC
Beiträge: 231
Registriert: Di 9. Mai 2017, 17:12
Germany

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von Nordwind BC » Sa 10. Aug 2019, 08:42

Ich habe mir damals das Teil gekauft und bin damit sehr zufrieden, auch wenn ich jetzt gelesen habe, dass ich ihn immer falsch verwende.
Durch das Teil habe ich auch sehr viel Geld gespart und er hat sich schon lange amortisiert.
Sollte er durch die fehlerhafte Bedienung das Zeitlich segnen, gib es einfach einen neuen :)
Dateianhänge
DSC_0036.jpg
Grüße Frank
Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....

juergenwt
Beiträge: 550
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 02:23
Wohnort: Wheaton, Illinois
United States of America

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von juergenwt » Di 13. Aug 2019, 23:03

Doc Alex hat geschrieben:
Di 6. Aug 2019, 00:19
Bei dem von Dir gezeigten System ist die Rutschkupplung in der Aufnahme.



https://www.bilz.de/produkte/gewindesch ... z-we-wesb/

Es gibt auch Aufnahmen ohne Kupplung

Es gibt auch einen Geindeschneidapparat von Bilz dafur


https://www.bilz.de/produkte/gewindesch ... pparat-ta/

Ich hab das System und binsehrzufrieden.

Vorteil: Du wechselst den Einsatz mit der Rutschkupplung. Ein Einstellen ist nicht notwendig.

Der gezeigte Adapter passt gut in einen Reitstock....

Vorsicht!!!! Du kannst die hier gezeigten Systeme NICHT IM REITSTOCK VERWENDEN!!!!!!!
Diese Vorrichtungen nuessen in der sich drehenden Spindel angebracht werden.
Im Reitstock oder dgl gibt es einen wunderschönen Knall und der Gewindebohrer ist weg.

Doc Alex
Beiträge: 5567
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von Doc Alex » Mi 14. Aug 2019, 02:28

Da wäre jetzt eine Erklärung schön....
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

juergenwt
Beiträge: 550
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 02:23
Wohnort: Wheaton, Illinois
United States of America

Re: Gewindeschneidfutter mit Längenausgleich?

Beitrag von juergenwt » Mi 14. Aug 2019, 23:56

Der Mechanismus im Gewindeschneider muss von einer drehende Spindel angetrieben werde, Ohne Antrieb gibt es keinen Rechts-Linkslauf. Steckt man das Gewindeschneidfutter in eine feststehende Spindel (Reitstock) dann ist keine Drehung vorhanden, also kein vorwärts (rechts) und kein rueckwaerts (links) für den Gewindebohrer.

Antworten