Welches Futter für 4te Achse

Antworten
Benutzeravatar
Wsk8
Beiträge: 127
Registriert: Do 17. Jul 2014, 00:52
Germany

Welches Futter für 4te Achse

Beitrag von Wsk8 » Mo 20. Mai 2019, 13:55

Hallo,

ich möchte mir für meine Fräse eine 4te Achse zulegen, bin aber unschlüssig welches Futter ich verwenden soll.
Konkret schwanke ich zwischen einem zentrisch spannendem 4-Backenfutter oder einer Planscheibe mit 4 Backen.

Beim zent. Futter kann ich einfach einen Rohling einspannen und los legen. Dafür siehts mit der Feineinstellung schlecht aus. Bei der Planscheibe kann ich jedes Werkstück exakt mittig ausrichten, dafür muss ich die Ausrichtung aber immer machen (zeitaufwendig).

Was würdet ihr machen?

mfg

Benutzeravatar
Markus_G
Beiträge: 195
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 23:19
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Germany

Re: Welches Futter für 4te Achse

Beitrag von Markus_G » Mo 20. Mai 2019, 16:15

Hallo,

wir wäre es mit einem Wescottfutter (z.B. dieses). Gibt es aber auch von anderen Herstellern (Beispiel). Zentral- und einzelverstellbare Backen.
Gruß
Markus

Das muss jetzt nicht so genau werden, es kommt auf 5µ nicht an.

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 734
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Wohnort: Süd-Liechtenstein
Liechtenstein

Re: Welches Futter für 4te Achse

Beitrag von Rainer60 » Mo 20. Mai 2019, 16:24

Hoi
Die zentrisch spannenden 4-Backenfutter mag ich nicht so. Wenn das Werkstück nicht rund ist, oder das Backenfutter nicht genau spannt, dann gibt es immer wieder Vibrationen und / oder das Werkstück wird nicht gut gespannt. Klar kann man anknallen bis es überall spannt. Das Selbe bei 4-kant Material...

Wieso möchtest Du ein 4BF und kein 3BF?
Mit einem 6BF bist eher auf der richtigen Seite was Spanndruck anbelangt oder sowas ?
https://www.maschinewerkzeug.de/periphe ... 40430.html

Die Vor- und Nachteile der Planscheibe hast beschrieben. Bei einigen Futtern habe ich den Aufnahmeflansch mit 0.02mm Spiel gefertigt. Wenn ich etwas exakt ausrichten muss, dann löse ich die Spannschrauben ein wenig und klopfe es sachte ans my heran, spanne wieder und gut ist.
:hi:
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Benutzeravatar
Wsk8
Beiträge: 127
Registriert: Do 17. Jul 2014, 00:52
Germany

Re: Welches Futter für 4te Achse

Beitrag von Wsk8 » Mo 20. Mai 2019, 20:51

Markus_G hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 16:15
Hallo,

wir wäre es mit einem Wescottfutter (z.B. dieses). Gibt es aber auch von anderen Herstellern (Beispiel). Zentral- und einzelverstellbare Backen.
Ich würde es in Dx125 benötigen. Die hier scheinen erst ab 160 bzw 200 anzufangen.

Rainer60 hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 16:24
Wieso möchtest Du ein 4BF und kein 3BF?
Da ich des öfteren was Quadratisches spanne, möchte ich ein 4BF nicht missen ;-)
Als Nebenwirkung sinkt auch der Spanndruck zumindest leicht.

mfg

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 734
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Wohnort: Süd-Liechtenstein
Liechtenstein

Re: Welches Futter für 4te Achse

Beitrag von Rainer60 » Di 21. Mai 2019, 06:23

Hoi
Die von Markus verlinkten Futter sind :2up:
Hatte ich bis jetzt nicht auf dem Schirm. Liegt wohl an meiner bisherigen Abneigung zu den 4-BF. :|

Ø200 ist schon arg gross. Habe ein 140er für Rundspannungen in Schraubstocknähe und für den 150er Rundteilschwenker. Mit dem komme ich weit und muss nur sehr selten die 200 / 250er Trümmer hervorholen.

Dann hoffe ich, dass Du so ein 160er auftreibst zu passablen Konditionen.
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

Antworten