Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

wolfs
Beiträge: 197
Registriert: So 15. Mai 2016, 18:13
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von wolfs » Mi 30. Jan 2019, 10:36

Hallo Leute,

Ich habe alle ER Dimensionen also von ER11 bis ER40 komplett plus C5 rund komplett eckig nur teilweise und fast alles beim Chinesen gekauft.. Da ist von miserabel bis supergut alles dabei... Würde sagen beim Chinesen ist es reine Glücksache was man bekommt daher hab ich nach anfangs zwei weniger guten Käufen angefangen nur noch dann beim Chinesen zu kaufen wenn ein Bekannter dort gekauft hatte oder ich in einem Forum oder Chat hörte dass dort okay sei. Meine letzen beiden Sets habe ich in England gekauft von Axminister und noch einem großen Händler da fällt mir Name nicht ein da man viele Rezensionen lesen konnte und war sehr zufrieden. Die Preise bei den Insulanern sind für manche Sachen einiges niedriger als bei uns anderes ist wiederum gleich. So hab ich kürzlich einen Hardinge C5 Spannzangenhalter für die Fraese mit zwei präzisionsgeschliffenen Seiten damit man die C5 senkrecht und waagrecht verwenden kann um incl Porto 60eu aus E in der Bucht gekauft und bin hocherfreut über das Teil das super verarbeitet ist und extrem steif und stabil hält. Hardinge ist bei anglophilen Metallern eine gute Marke hab ich mir sagen lassen.

Kollegiale Grüße

Wolfs Tirol
Drehe:Schreiner D290V Sino DRO
Fräse: Optimum Bf16 CNC Umbau
Bandsäge : Holzmann BS 125
Schleifer:Scheppach 150TX +2 x Bandschleifer
Schweisser:Gysmi 160A+WIG
Werkzeugschleifm.: QUORN Selbstbau
Haerteofen:Conrad Naber, Bremen

Günni58
Beiträge: 408
Registriert: Mo 1. Aug 2016, 15:36
Wohnort: Schwobaländle
Germany

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von Günni58 » Mi 30. Jan 2019, 11:46

Die Firma Simon Nann GmbH soll angeblich auch recht präzise Spannzangen im Angebot haben:
https://www.nann.de
Hab ich hier zumindest schon öfter mal von kompetenten Leuten gehört. Selbst habe ich allerdings keine Erfahrung damit.
Gruß Günther

reloader
Beiträge: 3169
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von reloader » Mi 30. Jan 2019, 11:59

Hallo,

meinen ersten Spannzangensatz habe ich beim Herrn Deuss in Köln gekauft. Es ist ein Satz von Regofix. Den Kauf habe ich bis heute nicht bereut.

Zum Bohrer schleifen habe ich einen sehr günstigen ER 25 Satz vom Chinamann gekauft. Für die gedachte Anwendung war der Satz ok.

Im mittleren Preisbereich habe ich einen polnischen Satz gekauft ( vom Ebay Händler der auch die Bison Futter verkauft) Diesen Kauf habe ich schnell bereut, weil einige Spannzangen deutlich untermaßig sind, was nicht gerade die Präzision fördert.

Einzelne Spannzangen in Zwischengrößen habe ich hier gekauft:

https://www.ebay.de/str/singerwerkzeugm ... at=9647418

Auch hier kann man schon mal etwas schlechtere Spannzangen erwischen, der Händler hat dann aber sehr schnell, sehr kulant geholfen.

viele Grüße

Edgar

Benutzeravatar
speeddreh
Beiträge: 48
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 14:26
Wohnort: Raum Augsburg
Germany

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von speeddreh » Mi 30. Jan 2019, 17:43

Hallo,

ich habe mir damals für meine HBM F45 die Spannzangenfutter von Paulimot Professional und die Präzisionsspannzangen von CTC gekauft.
http://www.ctctools.biz/er32-collet-set ... -pcs-l148/

Habe damals mal den Rundlauffehler geprüft:
Spindelkonus: 0,002mm
Innenkonus des Spannzagenfutters von Paulimot Professional: 0,004mm
Geschliffener 20mm Fräser in PM Futter mit einer Präzisionsspannzange von CTC: 0,01mm (10mm unterhalb Spannzange gemessen)

Sicherlich gibt es besseres aber ich glaube für meine Anforderungen reicht das absolut.

Gruß
Max
PM2700 DRO
F45 DRO Profi
Bandsäge MB115
AC/DC WIG 240 Vector
3D Drucker: CTC; Hypercube Evolution (Eigenbau)
CAD: Solid Edge; Creo Parametric; Solidworks
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

Spartaner117
Beiträge: 1760
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:50
Germany

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von Spartaner117 » Mi 30. Jan 2019, 20:08

toolmaker35 hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 22:44
Für mich ist ein sehr ordentlicher Hersteller auch die Fa. Kemmler (früher KWT)
https://kemmler-tools.de/
Das würde ich nochmal so unterstreichen. Ich kaufe meine Werkzeugaufnahmen und Spannzangen nahezu ausschließlich bei Kemmler bzw damals noch KWT und verspüre überhaupt kein Bedürfnis, das zu ändern^^
Nur Zangen, die ich dort nicht bekommen habe (1/8", 1/4" usw) habe ich bei Fahrion gekauft. Kosten halt schnell mehr als das Doppelte...
Bei Kemmler habe ich mit himmelweitem Abstand das beste Preis-Leistungsverhältnis
Viele Grüße,

Marc

Mazak
Beiträge: 203
Registriert: So 27. Nov 2016, 10:45

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von Mazak » Mi 30. Jan 2019, 20:25

Da ist dann zum Satz von Fahrion ichtmehr viel um:
https://www.hoffmann-group.com/DE/de/ho ... /p/309024-

Benutzeravatar
SQLException
Beiträge: 321
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von SQLException » Mo 11. Feb 2019, 10:55

Spartaner117 hat geschrieben:
Mi 30. Jan 2019, 20:08
toolmaker35 hat geschrieben:
Di 29. Jan 2019, 22:44
Für mich ist ein sehr ordentlicher Hersteller auch die Fa. Kemmler (früher KWT)
https://kemmler-tools.de/
Das würde ich nochmal so unterstreichen. Ich kaufe meine Werkzeugaufnahmen und Spannzangen nahezu ausschließlich bei Kemmler
Bezogen auf den "Einsteigersatz" in normal (nicht präzision, und ER32 in meinem Fall): https://www.kemmler-shop.de/de/spannzan ... system-er/

Welchen Vorteil hat es, einen kompletten Satz mit 18 Teilen zu kaufen (3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20), gegenüber einem "halben" Satz, zusammengekauft aus einzelnen SZ? Jede Einzel-Spannzange zum Preis von 9,20 Euro lässt ja Fräser mit 1 mm Unterschied spannen (das Set dagegen hat wohl tatsächlich für jeden Durchmesser eine SZ).

Ich nehme mal an, es ist für den Halt des Fräsers besser, ihn in die passende Spannzange einzusetzen (Beispiel: 9er Fräser in 9er Spannzange, statt in eine 9-10er Spannzange)?

Anders gefragt: für einen Fräser mit 16 mm, steht eine 15-16er SZ da einer (direkten) 16er SZ in irgendwas nach? Der Rundlauf sollte ja wie angegeben sein, insofern verstehe ich diese Sets gerade nicht so wirklich.
Zuletzt geändert von SQLException am Mo 11. Feb 2019, 11:02, insgesamt 1-mal geändert.
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | Tevo Tarantula | Geeetech i3 Pro B | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25 CNC-fitted

HansD
Beiträge: 18336
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von HansD » Mo 11. Feb 2019, 11:01

Um "jeden" Durchmesser spannen zu können braucht man doch "alle" Spannzangen mit je 1mm Spannbereich - oder habe ich da was falsch verstanden?

Hans

Oder meinst du dass man 6mm sowohl in 6-5 als auch in 7-6 spannen und deshalb auf eine Spannzange verzichten kann?
Dann würde ich mich eher auf die Nennmasse der bei dir gebräuchlichen Fräser beschränken.
Da ich die Spannzangen aber auch zum Spannen von Werkstücken auf der Drehe oder der Fräse verwende brauche ich einen kompletten Satz.
Wenn du nur die Spannzangen 6-5 und 8-7 hast dann kannst du eben 6.5 nicht spannen.

Der Spannbereich ist zwar immer 1mm aber 19.05 in eine 20-19 zu spannen geht leichter als 3.2 in eine 4-3
Zuletzt geändert von HansD am Mo 11. Feb 2019, 11:11, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
SQLException
Beiträge: 321
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von SQLException » Mo 11. Feb 2019, 11:03

Also bei meinen aktuellen Spannzangen steht beispielsweise drauf: "9-10 mm". Da spanne ich dann halt auch 9 oder 10 mm ein. Eine Spannzange gilt also für 2 Größen.

Bei den Sets ist für jeden mm Fräserdurchmesser eine eigene SZ dabei.

Die Frage ist also, ob der Satz mit 18 Stück Sinn macht, oder ob es auch der Satz mit 9 Stück tut. In beiden Fällen lassen sich 3-20 mm spannen.
Zuletzt geändert von SQLException am Mo 11. Feb 2019, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | Tevo Tarantula | Geeetech i3 Pro B | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25 CNC-fitted

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4180
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Kaufberatung Präzisions-Spannzangen

Beitrag von stefangtwr » Mo 11. Feb 2019, 11:04

Anders gefragt: für einen Fräser mit 16 mm, steht eine 15-16er SZ da einer (direkten) 16er SZ in irgendwas nach?
Eine 16mm ER Zange ist eine 15-16. Der auf der Zange angegebene Durchmesser ist immer der größere Durchmesser, spannen tut das Ding ins Minus.

Einen 10er Fräser kannst du in einer 11er Zange spannen (Deckt der Spannbereich ab) kann man, aber Spaß macht das nicht.

(Einige UP Zangen haben garkeinen nennenswerten Spannbereich)

Wenn du nicht grade mit den Zangen bohren willst, würde ich nur die relevanten Durchmesser kaufen:
3, 4, 6, 8, 10, 12 und 16mm

gruß
Stefan

Antworten