Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

mark82
Beiträge: 34
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 10:04
Germany

Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von mark82 » Fr 30. Nov 2018, 20:07

Hallo, da ich vom fräsen noch keine Ahnung habe da ich bisher nur gedreht habe hätte ich eine Frage:

Als ich zum testen eine 10 cm , 5 cm breites Stück Flachstahl (Baustahl) Plangefräst habe in mehreren Bahnen, mit einem 12mm Schaftfräser (4 Zähne) habe ich spürbare Übergänge an den Überlappungen.
In wie weit kann ich das beseitigen, bzw kann ich das überhaupt komplett beseitigen?
Ich vermute mal wenn ich drüber nachdenke das es ist weil der Fräskopf nicht genau im rechten Winkel zum Tisch steht. Ich habe auf Youtube oft von "tramming mill head" gelesen, liege ich da richtig ?
Was ist die einfachste Methode sowas hinzubekommen? Ich denke mal man muss Metallfolie unter den Anschraubflansch der Z Achse legen?

Ich will nichts verschlimmbessern indem ich die z Achse löse.

Und welches Werkzeug//Fräser nimmt man am besten um auf einer kleinen fräse kleine Flächen planzufräsen?

Fräse ist eine Sieg sx2.3
IMG_20181128_193157.jpg
Gruß,

Mark

flexiblebird
Beiträge: 491
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 16:25

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von flexiblebird » Fr 30. Nov 2018, 20:12

mark82 hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 20:07
weil der Fräskopf nicht genau im rechten Winkel zum Tisch steht.
Richtig.
mark82 hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 20:07
Was ist die einfachste Methode sowas hinzubekommen? Ich denke mal man muss Metallfolie unter den Anschraubflansch der Z Achse legen?
Messuhr ins Bohrfutter so daß sie per Hand gedreht einen grossen Kreis auf dem Tisch beschreibt,
Bohrkopf gerade stellen, wie auch immer das bei deiner Maschine geht.
mark82 hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 20:07
Und welches Werkzeug//Fräser nimmt man am besten um auf einer kleinen fräse kleine Flächen planzufräsen?
Bei deiner kleinen Fräse:
Keinen Schlagzahn, keinen Walzenstirnfräser, keinen Wolthaupter,
sondern schon deinen kleinen Fräser immer in parallelen Bahnen.

Wird halt nicht so gut wie auf grossen Maschinen.
Aber wenn es plan werden soll, schleift man ja normalerweise noch.
Wabeco F1200, RC6123BX500, Emco BS2, Woodstar PB06, Proxxon FKS/E

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4368
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von tommydsa » Fr 30. Nov 2018, 20:13

plane Fläche = Schlagwort: Schlagzahn

versatz an den Fräsbahnen gibt es eigentlich immer

je genauer die Maschine umso feiner
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Thomas#
Beiträge: 1083
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 22:29
Wohnort: Kiel
Germany

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von Thomas# » Fr 30. Nov 2018, 22:21

Tommy schrieb:
versatz an den Fräsbahnen gibt es eigentlich immer
Würde ich auch so sehen.

Neben einer gering schräg stehenden Frässpindel würde ich meinen,
dass in Laufrichtung, der Fräser an seinen Rändern anders schneidet, wie dort, was "zwischen seinen Rändern passiert".

Schon eine minimale Abrundung der Zähne des Fräsers, und er fräst an seinen Rändern, in Längsrichtung, halt anders.

Zum Randbereich des Fräsers hin, kann während dort "nicht ganz so gut" Material abgetragen wird,
auch eine minimale Verlagerung, oder: "hinweg-Quetschung" von Werkstück-Material, dazu kommen.
Ich kenne das von weich-Alu, bzw. von Kunststoff-Material jedenfalls so.

Meine Abhilfe:

nach dem Planfräsen, mit einer feinen und flexibel-dünnen Feile (oder zusätzlich mit 240er Schmirgel mit kantigem Schleifkloben) über die Oberfläche gehen.

Optisch hat man dann immer noch "Bahnen".

Aber die Höhen und Täler sind dann vielleicht noch so 1/100 auseinander, sofern "ich" das überhaupt so genau messen könnte.
Und: um auf der Vorderseite die Planheit zu messen, bräuchte man ja eine noch viel koscherer erstellte Rückseite.

So richtig plan, das ist mit Hobby-Technik gefräst, eh nur schwierig nicht möglich.
Und: es muss ja auch meist nicht sooo genau sein.

Grüße von
Thomas#

0815^
Beiträge: 91
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von 0815^ » Fr 30. Nov 2018, 22:51

Warum nicht einfach mit dem Schlagzahn den letzten Gang?

mark82
Beiträge: 34
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 10:04
Germany

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von mark82 » Sa 1. Dez 2018, 00:01

Ich hatte mir bei ebay vor ein Paar tagen für meinen Niederzugschraubstock Klemmungen, bzw kleine Spanneisen gekauft, die sind schätze ich mal aus Hochfestem Alu, man sieht das sie selbst gefräst wurden vom Anbieter, dort sind bei den Bahnübergängen absolut keine Übergänge zu fühlen, könnten aber mit einer cnc Fräse gemacht worden sein, bin mir nicht sicher.

Ich hatte auch mal bei Paulimot angerufen um zu fragen womit ich am besten in einem Durchgang 5 cm Planen könnte, dort empfahl man mir den Messerkopf mit diesen "Wunderplättchen" in 50 oder 63 mm, ich fragte ihn dann ob das tatsächlich für die sieg 2.3 geeignet sein soll.. was man bejahte, man sagte mir das die Kunden Positive Rückmeldungen dazu gaben und die Oberflächen Spiegelglatt würden, in wie weit ich dem Glauben schenken kann, keine Ahnung :-D

Benutzeravatar
schwarzfuss
Beiträge: 822
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:20
Wohnort: 21763 Neuenkirchen
Germany

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von schwarzfuss » Sa 1. Dez 2018, 00:47

Bevor du "viel" Geld für einen (in meinem Augen) völlig ungeeigneten Messerkopf bezahlst, baue dir lieber einen
kleinen Schlagzahn mit z.B. 60 mm Kreisdurchmesser. Da einen schön scharf geschliffenen HSS Stahl rein und ab
geht die wilde Fahrt :2up: .
Nur ändert es nichts an der Tatsache das dein Fräskopf nicht sauber zum Tisch ausgerichtet ist. Da du eine neue
Maschine hast, wäre "Reklamation" eine Maßnahme.
Wenn nicht - benutze mal die Suchfunktion und suche nach "Fräskopf ausrichten".
Als "Unterlegbleche" = 2 günstige "Fühlerblattlehren mit möglichst enger Stufung gebraucht" besorgen und maßgleich und paarweise (vermutlich vorne) im Bereich der
Befestigungsschrauben unterlegen. Anziehen und probefräsen. Langsam an das Optimum herranprobieren.

Das es immer einen Versatz der Fräsbahnen gibt? Ja ja - nachdem ich fast einen Tag damit verbracht habe meinen Kopf auszurichten
sah das Ergebnis einer Probefräsung (Messerkopf 100mm / Überlappung in der Mitte je ca. 20mm) mit ca. 0,2mm Zustellung so aus:
20170414_144341 - Kopie.jpg


Da ist kein Absatz mehr fühlbar !

Gruß Schwarzfuss
Kole Feut un norden Wind gift ’n krusen Büdel unn’n lütten Pint.
Rundmache: Knuth SH150/610S (FU-Betrieb)
Flachmache: TITAN TM45FG

mark82
Beiträge: 34
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 10:04
Germany

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von mark82 » Sa 1. Dez 2018, 08:39

Schwarz: Das Problem ist das der Händler bei dem ich kaufte sich im Nachhinein als nicht wirklich seriös rausgestellt hat, von daher hab ich was das angeht die A-Karte, also muss ich mich selbst drum kümmern.

Ich habe einen billig Mini Schlagzahn den ich eig für meine Drehbank ( mit Frässupport) zum testen kaufte, der hat mich etwas abgeschreckt ;-) , vielleicht taugt er auch einfach nix, ist nur ein kleiner der einen Kreis von 4 cm Max macht.

An der Fräse hats mir direkt den Flachstahl rausgehauen, was aber auch am Schraubstock gelegen haben könnte, der nervt mich auch ganz gewaltig.. (da ich vorher nichts über das Prinzip wusste wie er Spannt), es ist die 63mm Backen Version von Paulimot, ich wusste nicht das der Anker in der Mitte des Schraubstocks sich nur dort reinziehen kann wo die Löcher in der Mitte sind, und zum Spannen muss ich sehr oft Parallelunterlagen an die Seiten Stecken damit der Anker direkt auf einem Loch sitzt...(ich Hätte lieber den geschliffenen Schraubstock mit Spindel nehmen sollen).

Ich würde gern versuchen den Kopf auszurichten, aber wenn ich dran denke das es wenn ich das teil Löse nachher vllt noch schlimmer ist nur weil ich ihn gelöst habe, naja, hmpf :steinigung:

Fühlerlehren habe ich 2 Packs Da.

Ich bin kein Messexperte, ich habe aber mal den Magnetständer auf den Kopf gesetzt, dann einen absolut rechtwinkligen Präzi Winkel auf den Tisch geklemmt, Messuhr oben am Winkel angesetzt, dann ca schätze mal 9cm Runtergefahren, und da hatte ich einen unterschied von 7 Hundertstel.

Limbo
Beiträge: 3686
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von Limbo » Sa 1. Dez 2018, 11:15

Solche Übergänge kenne ich auch.
Ich mein, dass die neueren Fräsbahnen etwas Grat am Rand zur vorherigen Fräsbahn aufwerfen.
Wenn ich es glatt haben möchte, dann nehme ich eine alte abgewetzte Fächerscheibe für die Flex, die ich schon deimal in den Müll geworfen hatte, und schleife ganz ohne Druck und mit schnellem Handvorschub über die Ränder der Fräsbahnen. Das ist zwar nicht fachmännisch, aber so werden die Übergänge spiegelglatt.

An meiner Fräse entstehen die Übergänge Beim Fräsen in X-Richtung an der mir zugewanden Seite. Ich kann aber mit Haarwinkel und Messwelle keine Schrägstellung feststellen. Daher vermute ich, dass beim Fräsen der Fräser etwas ausgelenkt oder gebogen wird.
Das Problem brennt aber nicht bei mir, da ich glatte Flächen hobeln kann.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4368
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Übergänge beim Planfräsen Z Achse?

Beitrag von tommydsa » Sa 1. Dez 2018, 11:33

Mark

so wie du haben viele angefangen

der Händler / Hersteller ist die eine BAustelle

die größere steht sicherlich vor der Maschine ist nicht schlimm du kannst es ja ständig verbessern

Maschinen im Hobbybudget sind nun mal out of the box zwar brauchbar aber keine hochpräzisionsteile

Hobby bedeutet eben Geld und Zeit mehr oder weniger sinnvoll einzusetzen

trotzdem viel Spaß damit

Tommy
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Antworten