Montage von großen Messerköpfen

Antworten
ZerspannerMax
Beiträge: 129
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:05
Wohnort: Passau
Germany

Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von ZerspannerMax » Mo 12. Mär 2018, 19:04

Hallo Zusammen,

Vor dieser Frage werden die meisten hier im Forum noch nicht gestanden haben, Besitzer von Keller- oder Dachbodenwerkstätten schon gar mal nicht. :-D

Wie werden denn eigentlich große Messerköpfe richtig gespannt? Kleinere Exemplare montiert man ja Kombiaufsteckdorne, oder sie haben einen festem Schaft. Die nächste Stufe ist die Verschraubung an die Planfläche der Spindel.

Mein kleiner Messerkopf (160mm) hat eine 40mm Zentrierung und Lochkreis passend zu meiner SK40 Spindel, der zugehörige Zentriedorn ist auch vorhanden.
Beim Entfernen von Schweißnähten habe ich Kombidorn und Direktmontage verglichen, es war kein Unterschied feststellbar:
IMG_20180113_134034324.jpg
Aber ich habe ja noch größere Exemplare:
IMG_20170305_102819931.jpg
Die würde ich nun gerne verwenden (mit nur einer montierten Platte auch super als Schlagzahn zu gebrauchen).
Derzeit werden sie mit einem SK40 Dorn gespannt, wenn man nicht grad Gusseisen in minimaler Zustellung bearbeitet ist der aber zu instabil:
IMG_20170420_200920392.jpg
Verschraubung an der Spindel wäre jetzt angesagt, doch schon beim 200mm Fräser zeigt sich das Problem: der hat eine 60mm Zentrierung und Lochkreis für SK50 (die größeren SK50 und SK60):
IMG_20180311_161620126.jpg
Im Hintergrund der 160mm Fräser mit zugehörigem Zentrierdorn.
Eine direkte Montage ist also nicht möglich, eine Zwischenplatte wäre denkbar.

Hatte von euch schon mal wer das gleiche Problem? Wie würdet ihr das lösen?


Gruß Max

Dr.Frank
Beiträge: 183
Registriert: Fr 20. Feb 2015, 21:05

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von Dr.Frank » Mo 12. Mär 2018, 19:54

Hallo Max!

An welcher Fräsmaschine willst Du den oder die Messerköpfe denn spannen?

Gruß, Frank

ZerspannerMax
Beiträge: 129
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:05
Wohnort: Passau
Germany

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von ZerspannerMax » Mo 12. Mär 2018, 20:28

Ach ja, stimmt hätte ich erwähnen sollen: 3,5 t Huron KU6
IMG_20170809_193852576.jpg
Thread #27732

Gruß Max

elmech
Beiträge: 1268
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von elmech » Mo 12. Mär 2018, 20:38

Hallo Max, bei ISO30 wurde der Aussendurchmesser der Spindel zur Zentrierung genutzt (69,832 h5) der Lochdurchmesser ist 54mm und da die Kegel ja von den Amis kamen hat man wohl auch für die Messerköpfe diese Normen übernommen? Braucht halt eben auch kräftige Spindeln damit die Gewinde dann noch Platz genug haben? Angestrebt war aber immer, die Köpfe ohne jede Distanz direkt auf die Spindel zu schrauben! Das war halt bei Werkzeugmacherfräsmaschinen nicht möglich und Deine Fräser sind für Grossmaschinen! Bei kleineren Maschinen, werden sie keine Freude bringen, Deckel FP1 hat, max 50mm Durchmesser! Da würde ich mir die Verwendung solcher Teile gut überlegen. Freundliche Grüsse Andi

ZerspannerMax
Beiträge: 129
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:05
Wohnort: Passau
Germany

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von ZerspannerMax » Mo 12. Mär 2018, 20:54

Meine Außenzentrierung hatte wohl mal Kontakt mit einem Werkstück ist leider etwas beschädigt. Für einen Wohlhaupter an selbst gedrehtem Flansch reicht es noch. Gewinde sind vorhanden.
IMG_20180311_125545771.jpg
Gruß Max

huehnerfreund
Beiträge: 465
Registriert: So 28. Dez 2014, 19:16
Wohnort: Leipzig

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von huehnerfreund » Mo 12. Mär 2018, 21:19

Da will ich aber mal ein Video sehen, wenn der 200er Messerkopf im Einsatz ist....
Adapter sollte ja schnell gedreht sei. Was Dein Getriebe dazu sagt weiß ich allerdings nicht.
v.g. Thomas
Spindelpresse
Fischer Drehe
500mm Hobel
Gotha WZ Schleifmaschine
Stanko 6T80sch
Berlett Bügelsäge
Feilmaschine

elmech
Beiträge: 1268
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von elmech » Mo 12. Mär 2018, 21:25

Hallo Max, bei ISO 40 Zentrierung D 88,882 Lk66,7 mm. Deine Fräse hat da schon mal andere Dimensionen, alle meine Maschinen zusammen, sind wohl leichter! Aber die Aufnahme des Messerkopfs, ist wohl auch für die Durchmessergrösse und Getriebeauslegung der Maschine ausgelegt? Wou, sonen Elefant im Keller, da müsste ich aussenrumlaufen! Freundliche Grüsse Andi

Spartaner117
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:50
Germany

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von Spartaner117 » Mo 12. Mär 2018, 21:31

Mir hat ein Anwendungstechniker eines großen Spindellagerlieferanten mal gesagt:
Als Richtwert: Nie nen Messerkopf nehmen, der größer als die Spindellagerung ist, dann hat man lange Freude an seiner Spindel
Viele Grüße,

Marc

ZerspannerMax
Beiträge: 129
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:05
Wohnort: Passau
Germany

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von ZerspannerMax » Di 13. Mär 2018, 19:21

So heute habe ich mich mal mit der (leider) französischen Anleitung befasst. Es wird nur die besondere Steifigkeit betont und geraten Fräser größer 150mm an den vier Gewinden zu befestigen. In einem Katalog ist ein montierter 300mm Messerkopf abgebildet, zur Maximalgröße wird nichts gesagt. Die Tabelle zur Bestimmung von Drehzahl und Vorschub geht bis 500mm.

Das Getriebe sollte der Belastung gewachsen sein, mein 5kw Spindelantrieb ist die mittlere Variante, 7,5kw waren auch möglich.

Das mit dem Lagerdurchmesser ist ein guter Tipp, für den gelegentlichen Einsatz sollte aber deutlich mehr drinn sein. Um Philipp (DerRestaurator) zu seiner nicht ganz so massiven KU4 zu zitieren:
Mein Maschinenbauer hat mit meiner Fräse damals mit einem 160er Messerkopf mit 20mm Zustellung gearbeitet
Gruß Max

Benutzeravatar
DerRestaurator
Beiträge: 2565
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
Germany

Re: Montage von großen Messerköpfen

Beitrag von DerRestaurator » Di 13. Mär 2018, 20:09

ZerspannerMax hat geschrieben:
Das Getriebe sollte der Belastung gewachsen sein, mein 5kw Spindelantrieb ist die mittlere Variante, 7,5kw waren auch möglich.

Das mit dem Lagerdurchmesser ist ein guter Tipp, für den gelegentlichen Einsatz sollte aber deutlich mehr drinn sein. Um Philipp (DerRestaurator) zu seiner nicht ganz so massiven KU4 zu zitieren:
Mein Maschinenbauer hat mit meiner Fräse damals mit einem 160er Messerkopf mit 20mm Zustellung gearbeitet
Ich sehe da keine Schwierigkeiten seitens der Maschine! Mein Maschinenbauer hatte meine nichtmal am Boden verschraubt ;-)
Wir haben auf der Arbeit nur zwei locker auf den Boden gestellte Ost-Maschinen (Rumänien und Bulgarien mit vieel Standfläche, dagegen ist die dickste Huron schlank), die 250er und 300er Messerköpfe angebaut haben. Hier auch die Spanndorne mit 4-Loch auf SK(40). Einer davon ist ein Schlagzahn (eine Wendeschneidplatte steht zum Arbeiten vor, die anderen zur 'Wuchtung' dringelassen), da rappelt nicht viel, Rauhtiefe und Welligkeit genügen den Ansprüchen von Metalllagen-Zylindekopfdichtungen vollauf (Habe die Zahlen nicht im Kopf).
Huron wollte natürlich die zur Spindelzentrierung passenden Messerköpfe verkaufen, auch sollten nur SK original von Huron verwendet werden, damit die Spindel nicht beschädigt wird :-D MK-Hülsen sollten allerdings tunlichst vermieden werden :?

:hi: Philipp
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!

Antworten