Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1975
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Harald F. » Sa 30. Mai 2020, 16:18

Hallo
Stolle1989 hat geschrieben:
Fr 29. Mai 2020, 12:11
... Ja das war der Finger wie ich dann fest gestellt habe als alles feucht warm wurde. ...
seltsam. Ich hab das auch schon erlebt, daß ich mich verletzt habe, keinerlei Schmerz empfand und erst durch den Anblick von Blut darauf kam, daß da etwas passiert war. :scheisse:
Ich wünsche Dir gute Besserung. :handshake:

Dagegen ist meine aktuelle Pleite echt harmlos: ich hatte ja am vergangenen Wochenende mein DIN800 Spindelgewinde vermurkst und umgehend neuen Guss bestellt. Der Händler hat das noch am selben Tag verschickt, und nun liegt das Paket leider seit Tagen in einem "corona-verseuchten" dpd Lager :wall: Muss ich das Material jetzt mit Schutzmaske bearbeiten? :nixweiss:

Viele Grüße und bleibt gesund
Harald
owl weighs lock add tea bride sight off live :pfeif:

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 2770
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56
Wohnort: In der Nähe Braunschweigs
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Stolle1989 » Sa 30. Mai 2020, 17:05

danke Euch!

ja Harald, manchmal merkt mans nicht.
Habe aber auch bis dato noch keinen Schmerz im Finger gehabt, muss aber auch dazu sagen das ein Arzt mal meint ich habe wohl ein recht lasches Schmerzempfinden, was manchmal von Vorteil aber eben auch zum Nachteil sein kann.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115
Schleifen: Deckel S0E, Wedevag Bohrerschleif, Brierley ZB25

Niklas02
Beiträge: 159
Registriert: So 15. Mär 2020, 08:54
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Niklas02 » Sa 30. Mai 2020, 23:20

K-Mehl-Treiber hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 09:14
Mit denen hab ich auch schon Bekanntschaft gemacht.
Weil ich Linkshänder bin, ist der Schutz für mich immer auf der falschen Seite. Deshalb bin ich da schon 2 Mal mit dem mittleren Gelenk des linken Zeigefingers an die laufende Schleifscheiben geraten, als ich den Ausschaltknopf bedienen wollte...
Hab jetzt 2 Jahre nachher noch eine kleine Narbe drauf.

Ich hoffe das passiert nicht nochmal. Zum Glück war es immer nur oberflächlich.

LG und Aufpassen
Markus
Ja, als Linkshänder ist das mit der Flex schon alles irgendwie bescheiden... passiert ist mir dabei zum Glück noch nichts, jedoch fliegen mir IMMER ein Haufen Funken gegen die Hand, während der Rest meiner Familie (alles Rechtshänder) keine Probleme haben und Handschuhe darf man ja keine anziehen :cry:
Ich bin kein gelernter Maschinenbauer, ich plane und baue so, wie es mir passt und ICH es für richtig halte...

Benutzeravatar
DerRestaurator
Beiträge: 3178
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von DerRestaurator » Sa 30. Mai 2020, 23:27

Harald F. hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 16:18
Ich hab das auch schon erlebt, daß ich mich verletzt habe, keinerlei Schmerz empfand und erst durch den Anblick von Blut darauf kam, daß da etwas passiert war. :scheisse:
Das habe ich immer wieder, fast immer kleine Ratscher, die dennoch bluten wie Sau.
Besonders wenn ich kalte Finger habe, muss ich vorsichtig sein. Da könnte ich mir die halbe Hand abschneiden ohne es zu merken :o
Wissen schützt vor Dummheit nicht...

Niklas02
Beiträge: 159
Registriert: So 15. Mär 2020, 08:54
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Niklas02 » Sa 30. Mai 2020, 23:55

DerRestaurator hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 23:27
Harald F. hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 16:18
Ich hab das auch schon erlebt, daß ich mich verletzt habe, keinerlei Schmerz empfand und erst durch den Anblick von Blut darauf kam, daß da etwas passiert war. :scheisse:
Das habe ich immer wieder, fast immer kleine Ratscher, die dennoch bluten wie Sau.
Besonders wenn ich kalte Finger habe, muss ich vorsichtig sein. Da könnte ich mir die halbe Hand abschneiden ohne es zu merken :o
Ja, das kenne ich, gut ist es dann immer wenn mein Bruder in der Nähe ist und mich drauf aufmerksam macht, ansonsten wundere ich mich, warum der Lumpen rot ist :hae: wobei es mir meistens so geht, dass kleine Ratscher, die nicht bluten wehtun wie Sau und wenn es blutet merke ich es nur zufällig. :imstupid:
Ich bin kein gelernter Maschinenbauer, ich plane und baue so, wie es mir passt und ICH es für richtig halte...

FriesenSpan
Beiträge: 6051
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von FriesenSpan » So 31. Mai 2020, 10:25

Stolle1989 hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 17:05
... ich habe wohl ein recht lasches Schmerzempfinden, was manchmal von Vorteil ... sein kann.
Hilft Sowas beim Italiener fahren? :pfeif:
*tschulligung* :flehan:

Gute Besserung
:trink2:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Galdor
Beiträge: 66
Registriert: So 19. Apr 2020, 10:39
Wohnort: Hamburg
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Galdor » So 31. Mai 2020, 12:19

Moin, dann will ich auch mal „beichten“ ;-)

Anno 1989, Lehre als Feinmechaniker, Glückscheisser&Besserwisser als Lebenszweck.

Eine schöne geschliffene Trapezspindel geschnoort für Privatpfusch am alten Kratzbock @home.

An die frisch gewartete Schaublin, Trapezspindel durch die Hohlspindel, der Lehrmeister sagt noch „...Michael, denk dran den schnellen Gang am Schalter zu blockieren!“ - meine jugendliche Überheblichkeit hat das natürlich ignoriert :pfeif:

Und so passierte das unvermeidliche und nach der Mittagspause schnell weiter machen. Blöd nur den schnellen Gang erwischt, sofort gemerkt und wieder aus + Fußbremspedal in den Betonboden getreten. Dachte ich zumindest 🙄
Ich hatte vor Schreck nicht aus, sondern auf den schnellen Gang linksrum geschaltet (ja, nicht mal dagegen hatte ich den Schalter gesichert...) Das viel mir dann aber auch „blitzartig“ auf, weil die 90grad am Spindelauslass abgeknickte Trapezspindel so schön im Takt (Denke die machte 3000 touren, aber mit Bremse wohl weniger...) auf die hinter der Maschine befindliche Wand zur Prototypenwerkstatt eindrosch.
Also jetzt doch schnell die aus-Position am Schalter gefunden.
Blöd nur das ich immer noch voll auf der Bremse stand :popoklatsch: - das führte zu einem vollständigen Abriss der Stange - so ca 1m lang - zum Glück nach oben - durchschlug die abgehängte Decke - flog mit lautstarkem Getöse in der Decke umher - verließ die Decke einige Meter später wieder um ins Bett der Weiler einzuschlagen.

Gut das die anderen grade erst von der Pause kamen und noch nicht an der Maschine standen.

Endergebnis: keiner Verletzt (außer meinem Ego) - Schaublin musste neu eingemessen werden (musste dem netten Mann von Schaublin zur Strafe assistieren) - die Weiler hatte eine Macke mehr (der Edding mit dem Übeltäter verblasste auch irgendwann) - ich wurde als „schlechtes Beispiel“ genutzt und musste das dem 1. Lehrjahr berichten - der Rollenbock hatte ein Loch in die Leichtbauwand zur Nachbsrwerkstatt hinterlassen und wurde mit einem „Ein Herz für Kinder“ Aufkleber repariert.

Grüße aus dem schönen Hamburg
Michael
„Wo die Kunst des Handwerks sich verliert, wird Silikon herein geschmiert!“

Niklas02
Beiträge: 159
Registriert: So 15. Mär 2020, 08:54
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Niklas02 » Mo 1. Jun 2020, 09:53

So viel Glück auf einmal kann man ja eigentlich gar nicht haben. Das dabei niemand verletzt wurde und es nur beim Sachschaden blieb grenzt ja schon an ein Wunder. Aber danke fürs erzählen, aus sowas können andere lernen :2up: und ich werde die Geschichte mal meinen Opa vorlesen, der immer meint, dass da doch nichts abknicken und wegfliegen kann und ich zu übervorsichtig wäre. :pfeif:
Ich bin kein gelernter Maschinenbauer, ich plane und baue so, wie es mir passt und ICH es für richtig halte...

bierer95
Beiträge: 321
Registriert: So 16. Aug 2015, 16:38
Switzerland

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von bierer95 » Mo 1. Jun 2020, 10:09

Wollte heute die 6 50x50x50mm Klotze mit jeweils einem mittigen 30mm langen gebohrtem M16 Gewinde auf einem Träger verschweissen.
Alles vorbereitet und noch kurz an einem Teststück das Schweissgerät einstellen:
20200531_193027.jpg
Tönt komisch beim Schweissen, also wie sowieso geplant kurz Schweissnaht mit dem Hammer testen:
20200531_193102.jpg
20200531_193759.jpg
Was lernt man: bei Material was man nicht kennt und hofft es sei Baustahl, besser vor der Bearbeitung eine Schweissprobe machen anstatt am Schluss, somit wäre die ganze Arbeit auch nicht für die Katz...
Dateianhänge
20200531_193759.jpg
Zuletzt geändert von bierer95 am Mo 1. Jun 2020, 10:17, insgesamt 1-mal geändert.

Galdor
Beiträge: 66
Registriert: So 19. Apr 2020, 10:39
Wohnort: Hamburg
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Galdor » Mo 1. Jun 2020, 10:17

bierer95 hat geschrieben:
Mo 1. Jun 2020, 10:09
Was lernt man: bei Material was man nicht kennt und hofft es sei Baustahl, besser vor der Bearbeitung eine Schweissprobe machen anstatt am Schluss, somit wäre die ganze Arbeit auch nicht für die Katz...
Oh ja!
Geht aber auch gut mit falsch ausgezeichnetem Material:
Ölhärter gekauft und ST37 bekommen - natürlich erst nach zwei Tagen bearbeiten und nach dem „härten“ gemerkt 🙄
„Wo die Kunst des Handwerks sich verliert, wird Silikon herein geschmiert!“

Antworten