Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

SQLException
Beiträge: 188
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von SQLException » Mo 14. Jan 2019, 14:08

Das "Wachs" ist weißes Filament, was zuvor bei einem 12h-Druck benutzt wurde.

Das Hotend war nicht richtig verschraubt und somit nicht dicht.
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | Tevo Tarantula | Geeetech i3 Pro B | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25

Benutzeravatar
sfkn
Beiträge: 132
Registriert: So 12. Mai 2013, 10:58
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von sfkn » Mo 14. Jan 2019, 14:29

:muahaha: alles klar

Benutzeravatar
pipi
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 13:59
Wohnort: Scheibbs
Kontaktdaten:
Austria

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von pipi » Fr 8. Feb 2019, 19:55

Gerade verzahnte Fräser sind ein Schmarrn, hab ich mir gesagt.

Aber ich hab ne Massive Fräse, hab ich mir gesagt.

Der Fräse wars auch egal ^^

Aber der Fräser hatte nach 2 Nuten die Schnauze voll und Zähne gelassen, beim Rausfräsen... :pfeif:
20190207_183416.jpg
20190207_183421.jpg
mfg Patrick
Vilh Pedersen VPU1; Klopp Schnellhobler 450; Csepel Säulenbohrmaschine; Oscar Ehrlich Drehe; Friedrich Ondricek Drehe; Frikla WS1; Prusa I3 3d Drucker;
Aber egal was du hast, das was du brauchst, fehlt immer ^^

Dr. No
Beiträge: 195
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 00:26
Wohnort: D 84329
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Dr. No » Sa 9. Feb 2019, 00:38

Traust du dich nicht, das zu hobeln? Ging bei mir einfacher als gedacht. Deutlich einfacher als die Nuten, und die hast du ja eh schon gehobelt.

Grüße

Peter

Benutzeravatar
styro
Beiträge: 1375
Registriert: Di 15. Jul 2014, 20:35
Wohnort: LKR Freising
Thailand

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von styro » Sa 9. Feb 2019, 09:40

Servus Patrick

Das T vorhobeln und dann fertig fräsen wäre auch eine Option.
Die Späne müssen dabei gut abgeführt werden, und falls die Platte aus Guss ist nicht schmieren

Gruß

Georg
Wir leben in einer Welt, in welcher jeder den Preis der Dinge kennt, aber niemand ihren Wert.
(Oscar Wilde)

Benutzeravatar
pipi
Beiträge: 1391
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 13:59
Wohnort: Scheibbs
Kontaktdaten:
Austria

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von pipi » Sa 9. Feb 2019, 12:15

Ganz einfach der Chinafräser lag rum.
Hobelstähle müsste ich erst anfertigen, anpassen, besorgen.
Hobeln wär eig. mein Favorit, aber ich hatte keine Lust mich um die Seitenmesser zu kümmern.

Der Fräser schnitt eig ganz gut. Gekühlt hatte ichum die Gussspäne aus der Nut zu schwemmen.


Beim rausfräsen aus der 2. Nut habe ich extra ohne Vorschub gekurbelt und ie Schlitten etwas geklemmt.

Hat dennoch gereicht das die Gleichlaufseite des Fräsers einhakt und die Hälfte der HM Schneiden zerstäbt ^^

Und ja die Fräse hat etwas Umkehrspiel. :pfeif:

mfg Patrick
Vilh Pedersen VPU1; Klopp Schnellhobler 450; Csepel Säulenbohrmaschine; Oscar Ehrlich Drehe; Friedrich Ondricek Drehe; Frikla WS1; Prusa I3 3d Drucker;
Aber egal was du hast, das was du brauchst, fehlt immer ^^

c45
Beiträge: 150
Registriert: Sa 26. Nov 2016, 13:46

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von c45 » Sa 9. Feb 2019, 20:43

Beim Testen meiner A-Achse hat es plötzlich gequalmt.
Wusste gar nicht dass diese D-Sub Stecker auch Schmelz-Sicherung-Pins haben.
Na gut, das waren jetzt die billigen von Reichelt.

Gruß
Jürgen
Dateianhänge
2.jpg
1.jpg

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Harald F. » Sa 9. Feb 2019, 21:27

Guten Abend,

gestern habe ich gelernt, daß man eine Universalfräse auch als Abisolierzange verwenden kann.

Aber von vorne: ich habe den ganzen Nachmittag lang gefräst. Dann Feierabend. Noch schnell ein Foto machen, die Kamera ausgerichtet ... päng! Ich stand im Dunkel. :scheisse: Aufgeregte Rufe meiner besseren Hälfte aus der oberen Etage! Habe mich dann sehr vorsichtig durch die Werkstatt die Treppe hoch zum Sicherungskasten hochgetastet. Der FI war 'raus. Komisch, denn die Fräse mit ihren beiden FUs war aus, und auch den 2 KW Ringkerntrafo hatte ich bereits vom Netz getrennt. :nixweiss: "Hmm, kann ja mal passieren", dachte ich, schaltete den FI wieder ein, ging in den Keller und richtete erneut die Kamera aus. Päng! :scheisse: Wenigstens hatte ich mir diesmal eine Taschenlampe mitgenommen. :klugscheiss: Der FI wollte sich nicht mehr einschalten lassen. Also wieder 'runter in den Keller und erst mal die Steckerleiste, an der Fräse und Trafo hängen ausgeschaltet.
Dabei fiel mir das Kabel, mit dem ich die Kamera - leider eine notorische Batteriefresserin - über ein Netzteil versorge, in's Auge. Das Ding hatte sich zwischen Frästisch und Vertikalschlitten meiner Thiel verklemmt.
cable-DSC09556.JPG
Wie gut, daß es Schutzerde und FI gibt. :2up:

Ich war jedenfalls froh, daß sich das Problem als recht trivial und "unmagisch erklärbar" erwies.

Übrigens hat es mir dann heute morgen beim Einschalten des Trafos wieder die Sicherung (nicht den FI) 'rausgehauen.
Das Ding geht, je nachdem unter welcher Phasenlage man einschaltet, in die magnetische Sättigung und dann knallt's.
Ich hab so eine "Starterschaltung für Arme" mit einem Vorwiderstand eingebaut, den ich nach dem "Hochlaufen" des
Trafos mit einem zweiten Schalter überbrücke. Das funktioniert aber nicht immer.

Viele Grüße
Harald

Doc Alex
Beiträge: 5058
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Doc Alex » Mo 11. Feb 2019, 13:16

Harald F. hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:27

Übrigens hat es mir dann heute morgen beim Einschalten des Trafos wieder die Sicherung (nicht den FI) 'rausgehauen.
Das Ding geht, je nachdem unter welcher Phasenlage man einschaltet, in die magnetische Sättigung und dann knallt's.
Ich hab so eine "Starterschaltung für Arme" mit einem Vorwiderstand eingebaut, den ich nach dem "Hochlaufen" des
Trafos mit einem zweiten Schalter überbrücke. Das funktioniert aber nicht immer.
Moin, wie wäre es mit einem Nullpunktschaltenden Solid State relais?
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1370
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Harald F. » Mo 11. Feb 2019, 20:56

Doc Alex hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 13:16
Harald F. hat geschrieben:
Sa 9. Feb 2019, 21:27

Übrigens hat es mir dann heute morgen beim Einschalten des Trafos wieder die Sicherung (nicht den FI) 'rausgehauen.
Das Ding geht, je nachdem unter welcher Phasenlage man einschaltet, in die magnetische Sättigung und dann knallt's.
Ich hab so eine "Starterschaltung für Arme" mit einem Vorwiderstand eingebaut, den ich nach dem "Hochlaufen" des
Trafos mit einem zweiten Schalter überbrücke. Das funktioniert aber nicht immer.
Moin, wie wäre es mit einem Nullpunktschaltenden Solid State relais?
Die Erleuchtung :goodpost: Kannte ich noch nicht - danke!

Antworten