Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

tofro
Beiträge: 1742
Registriert: Do 14. Feb 2013, 21:06
Wohnort: 70xxx
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von tofro » Di 9. Apr 2013, 16:21

andere hat geschrieben:Habe Anfangs mit dem Bohrfutter gefräst weil ja diese Spannzangen nur Geldmacherei sind, unpraktisch und überhaupt.
Der ist gut.

Wahrscheinlich muß jeder, der sich eine Fräse kauft, sich zum ersten Mal selbst beweisen, daß das keine gute Idee ist.
Hab' ich auch gemacht. :pfeif:
Beweis geglückt. (Der Fräser hat's überlebt, hat aber interessante Schrägen ins Material fabriziert ;) )

Gruß
Tobias
Jemandem schon mal aufgefallen, dass die Anzeigen "Sie nutzen nur 30% ihres Gedächtnispotentials" zeitgleich mit der Einführung der IBAN verschwunden sind?

Benutzeravatar
Frank64
Beiträge: 270
Registriert: Do 13. Dez 2012, 09:30
Wohnort: HSK
Kontaktdaten:
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Frank64 » Di 9. Apr 2013, 18:44

hallo zusammen :hi:
Naja , vor ein paar Jahren hatte ich mal sonen schwarzen Moment.
Da wurde ich wohl in ein Gespräch verwickelt als ich gerade am einrichten einer CNC-Drehe war.
Nach dem interessanten Gespräch vergass ich für nen Moment das sich die Optik zum vermessen der Werkzeuge noch in der Maschine befand, und drückte schon mal Start :pfeif:
Der Werkzeugrevolver fuhr natürlich auf die Optik zu. :o
Mit dem Notaus hat nicht ganz so hingehauen.
Die Optik war wohl ein wenig schief, so das die Werte nach dem Vermessen wohl zuweit abwichen.
Nach einem Gespräch mit dem Service des Maschinenherstellers war ich sehr erleichtert.
Der nette Mensch am Telefon erkärtet mir wie ich Maschinenintern quasi die position der Optik wieder korrigieren konnte.
Glück im Unglück :-)

MfG Frank

wasweissichdenn
Beiträge: 136
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 10:52
Wohnort: südliches Ruhrgebiet

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von wasweissichdenn » Fr 12. Apr 2013, 12:59

Stichwort Späneregen: Das geht noch heißer! Vor einigen Jahren brauchte ich für einen Maschinenumbau eine Riemenscheibe. Also ab zum Schrotti und auch schnell was passendes gefunden. Die Alu-Scheibe war zwar mehrrillig aber dafür hat man ja die Drehe! Eingespannt, angeschaltet und ab geht die Post: Die ersten Späne sammeln sich, allerdings muß einem Span wohl zu warm geworden sein - jetzt weiß ich:
a) nicht alles was beim Schrotti aus der Alukiste kommt ist auch Alu
b) wie hell Magnesium brennt und welch hübsche Muster es hinterlassen kann
c) der Feuerlöscher an genau der richtigen Stelle hing
d) und ich verdammt viel Glück hatte, daß ich selber nichts abbekommen habe!

Also bei unbekanntem "Alu"-Material erstmal einen Span abschaben und auf Brennbarkeit testen - weil besser ist das!
Weiß sich der Bauer keinen Rat-nimmt er Draht
Hat er keinen tut's mit Geschick-ein Kälberstrick
Hat er beides nicht zur Hand-greift er gezielt zu Klebeband
Drum wisse stets und sei nicht dumm-nichts hält länger als ein landwirtschaftliches Provisorium!

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10327
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von JollyRoger » Fr 12. Apr 2013, 23:43

Ich steh dazu... ja, auch ich hab aus Ungeduld schon Mist gebaut
421880_355992684424865_564719568_n.jpg
"ach die eine Bohrung wird schon gehen ohne den Riemen umzulegen" mhm denkste. Der Bohrer war aber mit 50m/min für Stahl als max. Schnittgeschwindigkeit angegeben, soviel zum Thema Tabellenwerte. Fehler sind ja zum Lernen da ;-)

Der Bohrer oder besser gesagt der Teil der nicht im Loch geblieben ist hat aber seinen festen Platz im Steckbrett. Jedes mal wenn der Gottkomplex durchkommt, ich ungeduldig werde und mich innerlich weigere die Drehzahl anzupassen oÄ schau ich ihn mir nochmals ganz genau an.

Benutzeravatar
unsersepp
Beiträge: 1933
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 10:04
Wohnort: PLZ 92
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von unsersepp » Sa 13. Apr 2013, 18:04

hallo,

heut schaff ichs hier in die hall of fame......

ich hab bei meiner neuen easson anzeige einen maßstab geschrottet noch bevor ich das erste mal zum ablesen kam! :cry: :cry: :cry:

beim montieren hab ich die unterlegscheiben vergessen - also schrauben wieder raus, nach den scheiben gebückt, den maßstab mit dem ärmel leicht gestreift - klirr
die ganze zeit war er soooo schön (zwischen tisch und tischgetriebe gehalten) liegengeblieben.....

er funktioniert noch aber aus der glasleiste ist ein 2mm breites stück rausgebrochen (hab ihn zerlegt)

naja - jetzt wieder auf nen neuen warten.......

zum glück wars kein heidenhain :-D so komm ich einigermaßen günstig davon.....

:imstupid:

josef
Wer kein Kreuz zu tragen hat, der schnitzt sich eines.
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.(Einstein)

HansD
Beiträge: 18336
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von HansD » Sa 13. Apr 2013, 19:47

unsersepp hat geschrieben: heut schaff ichs hier in die hall of fame......
Josef, du meinst wohl hall of shame...

Ich hatte grad einen fall von fremdschämen. Ich wollte die Spülmaschine anschalten. Das erste mal nachdem die küchenbauer wieder gegangen waren. Und was hörte ich? Einen Fröhlich plätschernden Wasserfall.
Hätte ich besser kontrolliert vor dem abzeichnen des Auftrags.

Hans

Yast
Beiträge: 184
Registriert: Do 29. Nov 2012, 16:04

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Yast » Mi 17. Apr 2013, 13:55

wir mussten in der Ausbildung Keile fräsen, bzw, Messerkopfen ;-)

Da standen dann 6 Fräsen nebeneinander, alle mit Messerköpfen und haben dann die Keile im akord gemessert.

Natürlich waren Späneschüze an den Fräsen, aber diese blauen Dinger haben sich doch immer wieder den Weg in den Nacken der Mitazubis gesucht :D
Mich hats natürlich auch erwicht :cry:

Ein Kumpel ist mit dem Messerkopf mit Eilgang in den Schraubstock (y-Achse).
Werkzeugmasaker gabs bei uns immer wenn wir aus den Betrieben in die Lehrwerkstatt kamen. da sind massenweise Gewindebohrer und Bohrer abgerissen. Es soll auch welche gegeben haben die in ner Senkung eine Senkerschneide vom Senker abgerissen haben :pfeif:
________

Gruß Nick

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10327
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von JollyRoger » Mi 17. Apr 2013, 14:00

Yast hat geschrieben:Es soll auch welche gegeben haben die in ner Senkung eine Senkerschneide vom Senker abgerissen haben :pfeif:
wie macht das denn das? :nixweiss:

Yast
Beiträge: 184
Registriert: Do 29. Nov 2012, 16:04

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von Yast » Mi 17. Apr 2013, 15:32

JollyRoger hat geschrieben:wie macht das denn das? :nixweiss:
Keine Ahnung, ich wars nicht.

Hab der Kollege ist mir nur entgegen gekommen, und meinte "schau mal"

war ein 20.5mm Senker. da ist einfach einer der 3 "Zacken" am schaft abgerissen.

Achso war glaube in ST37....
________

Gruß Nick

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 5209
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Das schwarze Museum Pleiten & Pannen

Beitrag von tommydsa » Mi 17. Apr 2013, 16:02

Ein paar Lenkerenden aus VA

feinst bearbeitet

zum Versand vorbereitet


da fällt mir doch glatt einen runter

na ja

kurz den linken Fuß gezückt

Teil gerettet

aber ich glaube (der Farbe nach) ist der Zeh gebrochen.....

jedenfalls merks ich beim Schalten auf der Q....
Dateianhänge
006.JPG
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Antworten