Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Benutzeravatar
Volker79
Beiträge: 50
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 19:33
Wohnort: Isny im Allgäu
Germany

Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von Volker79 » Mi 13. Mär 2019, 17:49

also ich kann es noch nicht zu 100% sagen ob man diese Drehe erwerben kann, wird sich wahrscheinlich in den nächsten 2 Wochen herausstellen.

Kurzer Hintergrund zu der Maschine, ist in einer Art Prototypen- Vorrichtungsbau Werkstatt im Einsatz gewesen. Relativ selten benutzt worden, aber von Personal wo sich auch nicht um Pflege und Erhalt gekümmert hat. Zuletzt war sie vor 2 Jahren im Einsatz um Edelstahlrohre von einem Staubsauger (kurze Stücke so ca 25 cm lang) von hand das Oberflächenfinish zu verbessern, mittels Schleifvlies. Seitdem steht sie nur noch herum, ohne gereinigt oder gewartet zu werden.

Leider hat sie auch seit ca 1 Monat ein Öllache unter sich vom Getriebekasten.

Jetzt zur Frage ich könnte sie um ca 1500-2000€ vermutlich erwerben, lohnt sich der Kauf oder ist das dann ein teures Stück Stahl fürn Schrotti. Auf den ersten Blick konnte ich keinen Riss am Getriebekasten sehen, und so wie es aussieht kommt das Öl irgendwo von unten aus dem Teil der Maschine die vom Schrank verdeckt wird.

Ein Bisschen Zubehör ist dabei, weitere Futter teilweise unbenutzt, Lünetten, Zahnräder, Multifix, Meisel, etc.
Dateianhänge
Drehe.jpg
MFG Volker

Wozu braucht man eine Drehe?

Weil eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheit das Rad ist.

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1492
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von FP91 » Mi 13. Mär 2019, 17:56

1500€ für 'ne runtergerockte Chinadrehe? Vielleicht ohne die 1 davor ...

Grüße

Flo

Benutzeravatar
Stern-300E24V
Beiträge: 488
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 11:37
Wohnort: DLG
Germany

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von Stern-300E24V » Mi 13. Mär 2019, 18:54

viewtopic.php?t=36122
Scheint wohl auch von Knuth vertrieben worden zu sein...
Grüßle, Jörg :hi:

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7154
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von eXact Modellbau » Mi 13. Mär 2019, 19:40

Es ist jedenfalls eine Sitzdrehbank. :-D
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
BOT1
Beiträge: 201
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 10:44
Wohnort: Oberbergischer Kreis
Germany

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von BOT1 » Mi 13. Mär 2019, 22:09

Bei dem Preis, wäre mir nicht mal eine Überlegung wert, selbst ohne die Leckage wäre das m.E. zu teuer.
Schöne Grüsse
Dietmar



Colchester Bantam 1600
Sieg SX3L
Lorch 6090 (Alu)
Merkle M 204 K

elmech
Beiträge: 2065
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von elmech » Mi 13. Mär 2019, 23:07

Hallo Volker, da wäre ich Vorsichtig ! ich hätte so ein Teil, vor ein paar Jahren fast mal, neu gekauft. Inzwischen hat der Händler, Import und Verkauf eingestellt! Da haben die Vorschreiber schon Recht, billig ist in Ordnung aber über 1K zahlt kein Händler dafür! Ist immer das Gleiche, die Händler müssen davon leben, wir wollen es noch nutzen! Und das gibt immer wieder, zu grosse Differenzen! Realität bei Weiler, Schaublin oder Lunan, ist da eben Ansichtssache! Kann sein, dass das Angebot gar nicht so schlecht ist? Kannst Du 1000 Euro in den Sand stecken? Dann kauf das Ding! Ich bin froh, dass ich meine Maschinen, mir passend habe und wünsche Dir, das Gleiche! Von wo auch immer... Freundliche Grüsse Andi

Limbo
Beiträge: 3954
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von Limbo » Do 14. Mär 2019, 09:02

.... und ich würde die Maschine kaufen, wenn ich keine Drehe hätte. :P

Voraussetzung ist natürlich, dass ich keine irreparablen Schäden/Verschleiß sehe und auch Bedarf an einer Drehmaschine habe.
Die Leckage kann eine fehlende Dichtung an einer Schraube sein (hatte ich auch schon), oder eine undichte Wellendichtung, möglicherweise nur am Hebel.
immerhin handelt es sich um eine größere Hobbymaschine mit Vorschubgetriebe und Zubehör ist auch dabei.
Deshalb meine ich, dass die Maschine gereinigt und abgedichtet mehr als die 2000€ wert ist.
Ich würde 1200€ für die Maschine bieten und bis 1750€ hochgehen. Das Abdichten sollte kein Problem sein.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

Teppichfliese
Beiträge: 34
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 09:44
Wohnort: Südoldenburg / Dinklage
Germany

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von Teppichfliese » Do 14. Mär 2019, 09:21

Hallo,

ich besitze diese Maschine seit ca. 15 Jahren und kann nichts schlechtes darüber sagen. Klar ist das China mit allen Nachteilen. Dennoch Sie arbeitet genau. Das die Maschine so aussieht ist auch normal, ist halt die billige China Farbe, die den Dreck quasi anzieht und aufsaugt. Zu dem Preis, habe damals beim Grauimporteur etwas mehr als 3tsd bezahlt, bei Knuth sollte Sie knapp 7tsd kosten.
Meine Entscheidung zu der Maschine war, das man zu der Zeit für das Geld keine einigermassen gebrauchte Maschine bekommen konnte. Bei mir musste das Ding in den Keller, daher war es das grössstmögliche was es gab.


Meine Kaufgründe:

- Planvorschub

- komplettes Zubehör, 2Lünetten, 3 u. 4 Backenfutter, Planscheibe usw.

- Gewicht, glaube 500 oder 600 kg

- stabiles Bett

- Getriebemaschine


Wie hoch jetzt der Preis für eine Gebrauchte wäre kann ich nicht sagen - ich würde meine für den Preis nicht hergeben. Heute kosten vergleichbare Maschinen ala HBM um die 5tsd aufwärts.

Meine Maschine bekommt gerade eine große Revisison, mit Lagertausch usw., habe ich iin der CNC Ecke dokumentiert.
Hier der Link: http://www.cncecke.de/forum/showthread. ... Drehe-123k


Bis denn

Jens

sepp
Beiträge: 533
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 23:32
Austria

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von sepp » Do 14. Mär 2019, 10:48

Ja, das mit dem Wert ist so eine Sache- die Maschine mag die 1500-2000 als Chinesin nicht "wert" sein, aber Maschinen dieser Größe werden leider irgendwo zwischen 1200 und 2500 Euros verhandelt, weil die vom Hobbyisten noch in den Keller zu verbringen sind.

Man bekommt zu diesen Preisen auch nur mit großem Glück oder mit Beziehungen eine europäische/japanische Industriemaschine dieser Größe die nicht viel gearbeitet hat und daher nicht stark verschlissen ist und keine tw. heftige Reparaturen erforderlich sind.
Und auch europäische Produkte haben teilweise aus Geldgier Schlampereien verbaut, dass es einem die Nackenhaare aufstellt.
Man ist also nie wirklich gefeit davor ins Klo zu greifen....

Was man in dem Bereich oft um das Geld und in durchaus preiswertem Zustand bekommt sind Panzer- Maschinen mit 1,5 oder 2m Spitze und ab 8kW Antriebsleistung aufwärts.
Bei denen ist praktisch der Kilopreis angesagt und da kann man durchaus auch sehr gut erhaltene Maschine hervorragender Qualität günstigst erwerben- nur ist mit einer solchem Mascine die Garage voll und die wenigsten Hobbyisten haben denn Platz dafür, daher auch der Preis.

Wenn Du eine solche Maschine haben möchtest und brauchen kannst, dann schau, dass du sie am unteren End des Preises (1500) bekommen kannst.
Wohl wissend, dass die eine oder andere Überraschung warten kann die vielleicht erst später in Erscheinung tritt- aber dieses Risiko hast du bei einer gebrauchten immer- diese hier ist wenigstens ehrlich, nicht zum Verkauf gepimpt oder geschönt. Und du hast keinen Maschinenhändler dazwischen....
und vermutlich auch einen kurzen Transportweg

Kaufs, reparier sie so wie du das brauchst und freue dich- Äußerlichkeiten kann man mit viel Zeit aber wenig Geld wieder aufhübschen.

Was ich allerdings noch tun würde ist an den Ölschaugläsern nachzusehen wo das Öl fehlt (Spindelstock oder Getriebe) und ein Probestück drehen- wobei es mir hier nicht so sehr um die Genauigkeit ginge sonder darum den Zustand der Spindellagerung und evtl. unübliche Geräusche auszumachen- dazu braucht es Last, im Leerlauf hört man Vieles nicht.

:hi: Sepp

Teppichfliese
Beiträge: 34
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 09:44
Wohnort: Südoldenburg / Dinklage
Germany

Re: Hallo, mal keine direkte Kaufberatung.

Beitrag von Teppichfliese » Do 14. Mär 2019, 11:03

Hallo Sepp,

genau so sehe ich das auch! Die Schaugläser unbedingt gegen vernünftige mit "Glasauge" tauschen, diese Plastikdinger haben mir meine Lager zuertört, da Sie mir vorgegaukelt haben, es wäre genug Öl drin, war aber nur irgendeine Schmatze!

Bis denn

Jens

Antworten