Drehfutterflansch

CRA
Beiträge: 18
Registriert: Di 2. Okt 2012, 20:42

Re: Drehfutterflansch

Beitrag von CRA » Di 16. Okt 2012, 21:34

Hallo Steven,

meine Backen sind im hinteren Bereich so wie Du es beschreibst abgesetzt. Reicht dieser Bereich, um z.B. eine Welle dort einzuspannen, um die Backen zum Schleifen auf Spannung zuhalten, oder muß man auf so einen Spannring zurückgreifen, wei im Beitrag "Drehfutter schleifen" beschrieben ist (http://forum.zerspanungsbude.net/viewto ... en%2Cklick)?

Viele Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Allemool
Moderator
Moderator
Beiträge: 1329
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 21:08
Wohnort: 66450
Germany

Re: Drehfutterflansch

Beitrag von Allemool » Mi 17. Okt 2012, 05:00

Hallo Christian,

wenn da ein Absatz ist sollte der reichen.
Umgekehrt spannt man ja auch kurze Werkstücke um diese zu planen und die halten auch.
Ich hatte damit bislang keine Probleme.

Gruß

Stieven
Drehbank: VDF Böhringer RO10
Fräsmaschine: Aborga EM 825

CRA
Beiträge: 18
Registriert: Di 2. Okt 2012, 20:42

Re: Drehfutterflansch

Beitrag von CRA » Mi 17. Okt 2012, 10:07

Hallo Stieven,

vielen Dank für den Kommentar - dann kann ich ja loslegen und meine Futter überarbeiten.
Du schriebst einmal, daß Du auch mal mit einem Drehmeißel mit Hartmetallplättchen ein hartes Backenfutter ausgederht hast.
Abgesehen von dem Verschleiß eines Plättchens - hat diese Vorgehensweise noch weitere Nachteile oder sogar Vorteile gegenüber dem, daß man mit einer (selbstgebauten) Halterung ein Schleifgerät auf dem Support befestigt und dann die Backen ausschleift?

Grüße,
Christian

Antworten