effektiv 200 Drehteile herstellen

Benutzeravatar
h0rsti18
Beiträge: 62
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:26
Germany

effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von h0rsti18 » Do 17. Dez 2015, 21:22

Guten Abend,

nachdem mein Schweißtisch Löcher hat :hae: , fällt mir da beim normalen werkeln immer alles Mögliche durch. Ja ich weiß schon, erste-Welt-Problem aber hilft ja nichts. Ich hab mir gedacht, dass ich einfach mal eben zweihunder Stöpsel drehe, die ich dann in die Löcher stecke und schon hab ich eine solide Tischplatte.

Löcher im Tisch:
[ externes Bild ]

Fertige Prototypstöpsel:
[ externes Bild ]


Gestopftes Loch:
[ externes Bild ]



Reudige Zeichnung, aber ich denke man erkennt was zu drehen ist:
[ externes Bild ]


Die Senktiefen im Tisch sind alle ein paar hundertstel unterschiedlich, d.h. stirnseitig der Fase lasse ich zwei Zehntel Aufmaß und gleiche dann den Stöpsel einzeln an und nummeriere ihn mit einer Schlagzahl, aber das ist eigentlich nicht mein Problem.

Wie bekomme ich aus einer 6 Meter Stange (Alu 2007) effektiv am meisten und vorallem am schnellsten diese Stöpsel raus? Mein Spindeldurchlass ist kleiner als 30mm, ich bring von Backe Backenfutter bis Spindel maximal 120mm unter. Meine Idee wäre gewesen, einen 4mm breiten HSS Drehling so anzuschleifen, dass er mir beim Längsrunddrehen eine 45° Fase ergibt, ich mit ihm Querplandrehen kann und ihn auch noch als Abstechmeissel hernehmen kann. Spart mir zumindest die Umspannerei und ich kann mir irgendein Anschlagsystem mit Reistock zusammenreimen.

Aber ganz ausgereift ist die Idee auch nicht, wie würdet ihr das machen?

Vielen Dank

Heliflieger
Beiträge: 4552
Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Germany

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von Heliflieger » Do 17. Dez 2015, 21:33

Ich würde die Stöpsel aus Messing machen.
Käufliche Schweißtische sind beschicht, damit die Schweißspritzer nicht kleben bleiben.

Ich würde mich da klar an einen Lohnfertiger mit CNC wenden, da ist sowas in 2-3 Stunden fertig. Es werden ja nur 2 Werkzeuge benötigt und man kann 30er Rundmaterial verwenden. Idealerweise eine Maschine mit Stangenlader oder noch besser ein Langdreher, dann gibt es auch keine Abstechbutzen, wobei die ja auf der einen Seite nicht stören würden.
Bei der Stückzahl würde ich mal grob mit 1€ pro Teil rechnen.

Gruß Torsten
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial

competition
Beiträge: 1090
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 14:49
Wohnort: Hamburg

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von competition » Do 17. Dez 2015, 21:36

gruselige Arbeit die du da vor hast, wäre genau nix für mich. :wall:

wie wäre es wenn du die Löcher mit ner Blechplatte abdeckst, ev mehrere Teile.
wenn du Lust hast kannst du die ja in den Ecken mit deinen Proppen versehen damit sie nicht verrutschen???

oder steck das rein was du rausgebohrt hast :-) müsste doch passen hehe...
LG Gerald

Maschinen:
Drehbank: Meuser MI
Fräsen: Deckel KF1, Deckel G1, Union FUA 4A, Eigenbau CNC Fräse auf G1L Basis
Hobel: Klopp 550
WSM: Traub

alexg.
Beiträge: 217
Registriert: Do 11. Sep 2014, 11:57

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von alexg. » Do 17. Dez 2015, 21:41

bei 200 Stück jemanden mit CNC fragen? wenn du keine längere Stange spannen kannst wird das ziemlich unlustig.

Die Idee mit nur einem Meißel hört sich nicht schlecht an, abstechen, längsdrehen, Fasen machen, abstechen, längsdrehen, Fasen und so weiter.. wenn du den Meißel so schleifen kannst Versuch es. In Alu mit dem Abstecher längsdrehen mit passenden Schliff wiso nicht.

lg Alex

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16889
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von HansD » Do 17. Dez 2015, 21:49

Ich dachte immer die Bohrungen wären wichtig um Spannmittel einsetzen zu können!?

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 2739
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von Sepp9550 » Do 17. Dez 2015, 21:57

Du solltest den völlig durchlöcherten Tisch so schnell wie möglich Loswerden.

Ich könnte ich dir kostenlos entsorgen, und dann kannst du dir eine Spanplatte besorgen :-D


Das ganze fertigen zu lassen ist sicher die bequemste Möglichkeit, aber wer will das schon?

Durch die 1x45° Fase sind die Teile einzeln schlecht zu spannen.

Ich würde wohl Teile mit der Doppelten Länge + Aufmaß zum abstechen/schneiden und plandrehen zuschneiden. Dann würde ich von beiden Seiten mit einen 45° Meißel auf die Ø28mm abdrehen. Dann halbieren, und falls nötig noch aufs Maß anpassen. Mit einen Anschlag in der Spindel und am Bett sollte das halbwegs erträglich sein, da man ja "alle" mit gleicher Einstellung machen kann.

vielleicht gibt es aber bessere Methoden.

Ich würde aber nicht alle auf einmal machen, bei so monotonen arbeiten verlässt mich zu schnell der Elan
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1

Benutzeravatar
Niskie
Beiträge: 1541
Registriert: Do 15. Mai 2014, 21:44
Wohnort: Potsdam
Germany

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von Niskie » Do 17. Dez 2015, 22:12

Was spricht gegen Ablängen der Zylinder mit der (Band-)Säge? Und dann die Teile mit 1x Umspannen drehen. Die untere Hälfte zuerst bearbeiten.

Eine Holzplatte drauflegen wäre natürlich deutlich einfacher, schneller, preiswerter...

Gruß Peter
Einfache Antworten sind immer falsch. Komplizierte meistens auch.
:runningdog: China Bandsäge, China Fräse, China Drehbank. Was mach ich nur ...

Benutzeravatar
Karl
Administrator
Administrator
Beiträge: 4810
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 18:58
Wohnort: Altlandkreis Wasserburg
Germany

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von Karl » Do 17. Dez 2015, 22:21

Ganz blöde Frage von einem der davon keine Ahnung hat:

Könnte man sowas - eine entsprechend stabile Drehe vorausgesetzt - nicht quasi am Stück mit EINEM passend geschliffenen Formdrehmeissel machen?
Also ein entsprechend breiter (30mm?) Drehstahl mit Fase etc ...

Alternativ:
Wenn die Stöpsel nicht unbedingt aus Alu sein müssen, sondern auch aus Kunststoff sein dürften, wäre das doch eine klare Aufgabe für die 3D-Drucker-Fraktion.

Oder, aus Alu gießen? Da haben wir doch auch Spezialisten für ...

:nixweiss:

- Karl

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 3353
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von stefangtwr » Do 17. Dez 2015, 22:32

Würd ich als Doppelstück drehen.

Arbeitsplan?

- 100 Stück Rundmaterial D30 auf Länge 65 sägen
- Spannen im Dreibackenfutter, etwa 35mm auskragen
- Plandrehen, Längsdrehen d28 und Fasen (Alles mit einem Meissel!)
- Umdrehen, auf dem eben gedrehtem Durchmesser d28 spannen, weit genug ausspannen damit man das Doppelstück mit einem Stechschwert mittig trennen kann
- Plandrehen, Längsdrehen d28 und Fasen (Immernoch mit dem gleichem Meissel)
- Abstechen um die beiden Teile zu trennen (Entweder man Sticht direkt so ab das die Teile direkt Fertiglänge haben oder man spannt danach nochmal alle und überplant sie)

gruß
Stefan

Benutzeravatar
Karl
Administrator
Administrator
Beiträge: 4810
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 18:58
Wohnort: Altlandkreis Wasserburg
Germany

Re: effektiv 200 Drehteile herstellen

Beitrag von Karl » Do 17. Dez 2015, 22:35

stefangtwr hat geschrieben:- Umdrehen, auf dem eben gedrehtem Durchmesser d28 spannen
Wie spannst Du das umgedrehte Teil mit Fase (D30) auf D28?
Dafür brauchst Du doch wieder eine (verlorene?) Spannzange o.ä. ...

- Karl

Nachtrag: vergiss es - hab's verstanden.
Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Doppelstück zu drehen ... :wall:

Antworten