Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Schwarzfinger
Beiträge: 233
Registriert: Do 21. Dez 2017, 18:46
Wohnort: Franken

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von Schwarzfinger » Sa 9. Mai 2020, 15:33

Hallo
Ein hartes röhrenartiges Werkzeug zur Egalisierung der Kugelform könnte man gut aus nem Stück harter Linearwelle machen.
Einfach ein Stück ausdrehen, sind ja innen weich und an die harte Außenschicht eine scharfe Schneidkante drehen.
Durch Nachsetzten der Kante immer wieder zu schärfen.
Zumindest bei weichem Material sollte das funktionieren.
Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.
Grüße Schwarzfinger

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7955
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von eXact Modellbau » Sa 9. Mai 2020, 16:19

Dazu kann man auch sehr gut ein Locheisen nehmen. Das stellt man dann auf einen feinen Schleifstein, und macht die Schneiden schön glatt und rechtwinklig. Das funktioniert wirklich super.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
Stormlord
Beiträge: 552
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 15:18
Wohnort: 56593 Krunkel
Kontaktdaten:
Germany

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von Stormlord » Sa 9. Mai 2020, 16:38

reha hat geschrieben:
Mo 4. Mai 2020, 09:32
Hallo zusammen,
hier noch eine clevere Idee fürs Formdrehen.

https://www.youtube.com/watch?v=QDqv0jN ... dex=5&t=0s

viele Grüße, Reiner

Danke für den Linktip, wirklich ein super Idee!

STORMLORD

Benutzeravatar
Schwarzes Schaf
Beiträge: 72
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 07:41
Wohnort: Krumbach / Schwaben
Germany

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von Schwarzes Schaf » Sa 9. Mai 2020, 19:24

eXact Modellbau hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 16:19
Dazu kann man auch sehr gut ein Locheisen nehmen. Das stellt man dann auf einen feinen Schleifstein, und macht die Schneiden schön glatt und rechtwinklig. Das funktioniert wirklich super.
Da steh ich grad auf dem Schlauch.
Du meinst senkrecht drauf und das Locheisen quasi außen stumpf machen oder wie. Kannst du das bitte nochmal erklären? Wär nett, Danke.
Gruß
Peter

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7955
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von eXact Modellbau » Sa 9. Mai 2020, 20:35

Schwarzes Schaf hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 19:24
eXact Modellbau hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 16:19
Dazu kann man auch sehr gut ein Locheisen nehmen. Das stellt man dann auf einen feinen Schleifstein, und macht die Schneiden schön glatt und rechtwinklig. Das funktioniert wirklich super.
Da steh ich grad auf dem Schlauch.
Du meinst senkrecht drauf und das Locheisen quasi außen stumpf machen oder wie. Kannst du das bitte nochmal erklären? Wär nett, Danke.
Genau so.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
Schwarzes Schaf
Beiträge: 72
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 07:41
Wohnort: Krumbach / Schwaben
Germany

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von Schwarzes Schaf » Sa 9. Mai 2020, 20:54

Das heißt also quasi das Locheisen wird wenn man den Querschnitt nimmt Trapezförmig angeschliffen und der Innere Ring/ die Innere Kante ist die Schneidkante. Soweit richtig kapiert? Ich glaub das wage ich mal zum herumprobieren. Danke :hi:
Gruß
Peter

Benutzeravatar
1.2510
Beiträge: 2431
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:09

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von 1.2510 » Sa 9. Mai 2020, 20:58

Schwarzes Schaf hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 20:54
Das heißt also quasi das Locheisen wird wenn man den Querschnitt nimmt Trapezförmig angeschliffen und der Innere Ring/ die Innere Kante ist die Schneidkante.
:2up:

Und auf Seite 3 dieses Strangs findest du ein pdf zum Thema, sogar mit pixel

Vergiss den Griff, Rundstahl mit Loch 2% bis 3% kleiner als die Kugel und 45° Fase dran, härten und los geht's
Es gibt zweierlei Menschen … "Yes-butter" und "Why-notter"
.
Grüsse
Rob

Benutzeravatar
MasterOD
Beiträge: 523
Registriert: So 4. Aug 2019, 20:04
Wohnort: Essen
Germany

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von MasterOD » Mi 20. Mai 2020, 17:59

Limbachnet hat geschrieben:
Fr 26. Jun 2015, 00:53
Ups, ich seh' gerade, dass ich nur die Urform der Excel-Tabelle gepostet habe. Die im Ursprungsposting ist zum groben Vordrehen mit etwas "Luft" zum Endmaß und dann zum Glätten auf Endmaß frei aus der Hand, aber mit berechneten Zielwerten.

Das funktioniert, ich habe die erste Kugelhälfte auch damit gemacht. Aber schneller geht es, wenn man auf das Glätten mit dem Drehstahl verzichtet, dafür lieber die ersten drei Stufen feiner auflöst und dann gleich zum Schleifleinen greift.

Dafür gibt's auch eine Tabelle:

Kugeldrehen.xlsx

Schöne Grüße,
Matthias
Ich habe dann nach mehreren Anläufen heute auch was vollbracht.
Die XLS Tabelle mit D=32mm und Schrittweite 0,5 bestückt.
Sonderbar finde ich die Zustellung L 10mm, R 12mm somit bleibt ein "Steg" von 10mm.
20200520_174403.jpg
Das Ergebnis läßt sich für meine kleinen Verhältnisse gut ansehen.
Gruß Rüdiger :hi:
Tiny Workshop um Bernardo Proficenter 550 WQV

Limbachnet
Beiträge: 416
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 21:51
Germany

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von Limbachnet » Mi 20. Mai 2020, 23:05

Sieht doch hübsch aus!
MasterOD hat geschrieben:
Mi 20. Mai 2020, 17:59
Sonderbar finde ich die Zustellung L 10mm, R 12mm somit bleibt ein "Steg" von 10mm.
Das hab' ich jetzt nicht verstanden... :kopfkratz:
Schöne Grüße,
Matthias

Benutzeravatar
MasterOD
Beiträge: 523
Registriert: So 4. Aug 2019, 20:04
Wohnort: Essen
Germany

Re: Kugel drehen ohne Apparat für Anfänger

Beitrag von MasterOD » Mi 20. Mai 2020, 23:56

Limbachnet hat geschrieben:
Mi 20. Mai 2020, 23:05
Sieht doch hübsch aus!
MasterOD hat geschrieben:
Mi 20. Mai 2020, 17:59
Sonderbar finde ich die Zustellung L 10mm, R 12mm somit bleibt ein "Steg" von 10mm.
Das hab' ich jetzt nicht verstanden... :kopfkratz:
Hallo Matthias,

ich sag mal so.

wenn ich eine 32 er Kugel drehen möchte benötige ich eine Stange 32 er Rundmaterial diese sollte im Idealfall, also ohne meine zusätzliche D=10 Spannlänge, 32 mm lang sein.
20200520_174427x.jpg
Ich habe es hier mal in grün (quick & dirty) hingemalt. Da will ich nun diese rote Kugel raus drehen.
Die Kugel Drehen Tabelle gibt nun 10 mm von links und 12 mm von rechts als ersten 0,5 mm Abtrag vor.
Da bleibt dann der von mir genannte Steg über.
Dies ist unten dargestellt. Oben siehst du die theoretische Kugel.

Ich hoffe ich konnte mich nach 1-2 Bier um Mitternacht noch verständlich machen.
Gruß Rüdiger :hi:
Tiny Workshop um Bernardo Proficenter 550 WQV

Antworten