Baubericht CNC Fräse mit UHPC

MikeH
Beiträge: 264
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 06:02

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von MikeH » So 12. Jan 2014, 18:05

Servus,

Cut2000 ist eine Endstufe?? Hast Du einen Link dazu?
Ich finde nur die Fräse mit dem Namen.

Eine Antwort auf Deine Frage findest Du hier:
http://www.cnc-arena.com/de/forum/motor ... 62803.html

Ein weiterer Grund ist, dass viele von den Jungs hier noch andere Dinge ansteuern.. Werkzeuglängensensor wird da schon schwieriger..

Gruß

Benutzeravatar
mercruiser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 19:20
Wohnort: NRW
Germany

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von mercruiser » So 12. Jan 2014, 18:21

MikeH hat geschrieben:Hallo Uwe,

also hauptsächlich ging es um die Achsen - ich brauche 5 ansteuerbare Achsen.
Dann wollte ich noch Dinge haben wie Handrad, Relaisplatine, Werkzeuglängensensor, Werkstückhöhensensor, Jog-Bedienfeld.

Ist natürlich richtig, dass die nicht auf Mach begrenzt ist. War auch eigentlich genau anders rum gemeint - es gibt eben viele Leute für die Mach das non-plus-ultra ist.

Großer Vorteil ist eben das Ethernet.

Chinasteuerung?! ja bloß nicht!!

Gruß


Mike
Hallo Mike,

Eine vierte Achse kann an der Triple Beast angeschlossen werden.

Ich zitiere mal aus der Anleitung:

Anschluss für 4. Achse
An der RJ45-Buchse auf der Oberseite kann eine externe Endstufe für eine 4. Achse angeschlossen werden. Dies kann ein einzelnes BEAST, ein UHU oder eine Schrittmotorendstufe oder ein Servoregler eines anderen
Herstellers sein. Für BEAST oder UHU kann ein einfaches Patchkabel benutzt werden.


Werkzeuglängensensor, sowie die Steuerung des FU´s (Drehzahlregelung der Spindel) kann das Beast
auch, desweiteren hat sie 2 Relaisausgänge womit man 2 Verbraucher (zB Sauger/Spindel/KSS Pumpe usw)
schalten kann ;-)

Für 5 Achsen gibt es auch ne Lösung, schau mal bei Benezan rein !

Uwe
Quantum 250x550 FU, Optimum BF20 L, HBM 16 FU, Richter LZ 125 bk, Stahlwerk CT520, Portalfräse 670x460,Flex SBG 4908, 3D Drucker Anycubic I3 Mega Ultrabase

MikeH
Beiträge: 264
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 06:02

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von MikeH » So 12. Jan 2014, 18:26

Hallo Uwe,

ah ja danke.. gut zu wissen - war mir so bisher nicht bekannt.

Aber bei dem Handrad, dem Jog und dem dritten Relais musst Du passen - gibs zu :-D

Naja wie gesagt, ich habe mich für die planet-cnc entschieden und bin voll zufrieden damit.
Hast Dir die schon mal angeschaut?

Gruß

Mike

Benutzeravatar
mercruiser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 19:20
Wohnort: NRW
Germany

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von mercruiser » So 12. Jan 2014, 19:00

MikeH hat geschrieben:
Aber bei dem Handrad, dem Jog und dem dritten Relais musst Du passen - gibs zu :-D
Nö geht auch ;-)

Ziehe Dir doch mal die komplette Anleitung zu der Triple Beast !

Und jeder Trottel kann die Beast verkabeln, sogar ich :muahaha:

Schau mal hier

Uwe
Quantum 250x550 FU, Optimum BF20 L, HBM 16 FU, Richter LZ 125 bk, Stahlwerk CT520, Portalfräse 670x460,Flex SBG 4908, 3D Drucker Anycubic I3 Mega Ultrabase

MikeH
Beiträge: 264
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 06:02

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von MikeH » So 12. Jan 2014, 19:13

:thx:

aber wie gesagt.. ich mag meine Steuerung ;-)

Benutzeravatar
mercruiser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3113
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 19:20
Wohnort: NRW
Germany

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von mercruiser » So 12. Jan 2014, 19:18

Es geht ja in dem Thread auch nicht um Dich, oder Deine Steuerung :-D

Allerdings liegt die Triple Beast auch weit über dem Budget des Threadstarters :pfeif:

:-D Uwe
Quantum 250x550 FU, Optimum BF20 L, HBM 16 FU, Richter LZ 125 bk, Stahlwerk CT520, Portalfräse 670x460,Flex SBG 4908, 3D Drucker Anycubic I3 Mega Ultrabase

MikeH
Beiträge: 264
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 06:02

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von MikeH » So 12. Jan 2014, 19:25

mercruiser hat geschrieben:Es geht ja in dem Thread auch nicht um Dich, oder Deine Steuerung :-D

Allerdings liegt die Triple Beast auch weit über dem Budget des Threadstarters :pfeif:

:-D Uwe

Lass mir doch meinen ego-Trip.. :hae:

war irgendwo ein Betrag zu lesen?

EDIT: Habs gesehen.. also doch die einfache von planet :-)

Benutzeravatar
micha b
Beiträge: 73
Registriert: Di 12. Mär 2013, 11:00
Wohnort: Eching
Kontaktdaten:

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von micha b » Mo 13. Jan 2014, 10:06

MikeH hat geschrieben:Cut2000 ist eine Endstufe?? Hast Du einen Link dazu?
Ich finde nur die Fräse mit dem Namen.
Hallo Mike, ich hatte als Basis meiner letzten Fräse Bauteile aus meiner allerersten Fräse eingebaut, und das war eine CUT2000.
Die komplette Elektronik besteht da aus einer Europaplatine (160x100mm) mit 3x IMT901 als Treiberbaustein. Sorry, war unglücklich formuliert.
Das Kind im Manne ist unentbehrlich!

Benutzeravatar
micha b
Beiträge: 73
Registriert: Di 12. Mär 2013, 11:00
Wohnort: Eching
Kontaktdaten:

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von micha b » Mi 15. Jan 2014, 13:57

Ich hab's getan und die nun doch erstmal (!) die billige Variante genommen, Komplettset aus China.
Samstag bestellt und dank "German Warehouse" heute vormittag geliefert. Kann man nicht meckern.
Steuertechnisch / Zolltechnisch allerdings höchst fragwürdig... bin mal gespannt was da noch kommt.

Im Paket sind:
1x Netzteil 36V / 360W , ein 48V Netzteil 2kW hab ich am WE zufällig günstig ebay geschossen, das 36er wird wieder verkauft.
3x Schrittmotor 3NM
3x Treiberstufe DQ542M (aussen) bzw. M542 V2 innen
1x BOB DB25
1x Parallelportkabel 2m
2014-01-15 13.44.57.jpg
2014-01-15 13.45.51.jpg
Die Motoren sind ganz schöne Oschis...
2014-01-15 13.22.18.jpg
Innen M542 V2 aussen beschriftet mit DQ542M ... stimmt denn nun?
Mal schauen ob ich das bis zum WE testweise ans Laufen bekomme.
Nachdem ich die Treiberstufen aufgeschraubt fiel mir neben der Aufschrift "M542" auf der Platine auf, dass diese bereits Optokoppler an den Eingängen haben. Ich habe im Web viel gelesen von "Überbrücken der Optokoppler auf den BOBs um die Bandbreite zu verbessern". Wahrscheinlich könnte (sollte) man sich das BOB komplett sparen und direkt vom Parallelport verdrahten, das würde der Qualität der Impulse die dann am Treiber ankommen deutlich verbessern. Hier herrscht Optimierungspotential / -bedarf.

Ganz allgemein:
Bitte nicht falsch verstehen, ich weiß eure Tipps & Ratschläge zu schätzen und bitte weiterhin um regelmäßige Kommentierung meiner manchmal unerfahrenen Vorgehensweise. Nur muß ich eben immer öfter dem Budget folgen, und mehr als die 160 EUR für das Set waren halt nicht drin.
Das Ganze hat mich - all in - inzwischen über 600 EUR gekostet, und von der alten Fräse kann ich nach mehreren Änderungen im Konzept wirklich nur noch Spindel und Führungen verwenden. Der Rest der Teile (Steuerplatine und Motoren) wandern ins ebay falls sich hier niemand meldet.


Mit dem Bau der Fräse geht's auch voran. Die alte Fräse arbeitet fleißig jeden Abend und fertig Motorhalter, Spindelhalter, Verstrebungen usw.
Bilder stell ich heute Abend mal ein. Jetzt geh ich noch ein wenig Motoren streicheln. :freu:
Das Kind im Manne ist unentbehrlich!

Benutzeravatar
micha b
Beiträge: 73
Registriert: Di 12. Mär 2013, 11:00
Wohnort: Eching
Kontaktdaten:

Re: Baubericht CNC Fräse mit UHPC

Beitrag von micha b » Fr 17. Jan 2014, 09:35

So, jetzt geht's endlich mit dem Baubericht weiter. Hätt ich doch bloß so viel Zeit wie ich bräuchte...

Aktueller Stand:

Das Portal ist fertig und bereits provisorisch montiert, so wie die KGSn und der Motor der X-Achse.
2014-01-16 23.07.26.jpg
Rückseite: Ich hatte den Beton als er noch nass war mit einer Folie abgedeckt, diese sank dann allerdings mit der Zeit auf den noch nassen Beton. Ich nenne es mal "Verzierung".
2014-01-16 23.07.16.jpg
Einen Fehler hatte ich beim Portal gemacht, die Form der Aussparung für die X-Achse war nicht angeschrägt, sondern rechtwinklig. Ich hab das Brett nur mit allerhöchster Mühe, vielen Hammerschlägen, Stechbeitel, Schraubenzieher sowie einigen mir bis dahin noch nicht bekannten Flüchen herausbekommen. Das hatte ich bei der Wanne besser gemacht. Naja, an den Kanten ist dann natürlich noch einiges mit rausgebrochen, aber auch das ist die "persönliche Note" und dient als Mahnung an alle (vor allem mich) die meinen "muß man nicht abschrägen".
2014-01-16 23.07.56.jpg
Tja, und die alte Fräse macht ein Teil nach dem anderen fertig. Und das Schöne an CNC ist einfach: Es passt! Bisher keine größeren Probleme bei der Herstellung der Teile. Lediglich die Verbindungsplatte zw X- und Z-Achse muß ich auf der Rückseite auf Höhe des Loslagers der Z-Achse noch einige 1/10 abfräsen. Nur zur Sicherheit, momentan schleift das. Da haben die Chinesen wieder ganze Arbeit geleistet. Haben diese Teile (Verbindungsplatten) eigentlich Namen?
Übrigens, um den Hebel zwischen den Achsen so gering wie möglich zu halten sind alle Ebenen so nah wie möglich aneinander. Daher auch die Ausschnitte für die KGSn, da ich das auf beiden Ebenen (X-Platte und Z-Platte) gemacht habe ist die Spindel insgesamt ca. 15mm näher am Portal. Ist zwar mehr Arbeit, ich denke aber dass das nichts schadet.
2014-01-16 23.08.16.jpg
Weitere Infos folgen.
Das Kind im Manne ist unentbehrlich!

Antworten