Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

herrgray
Beiträge: 88
Registriert: Do 22. Okt 2015, 22:39
Germany

Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von herrgray » So 25. Okt 2015, 23:00

Hallo erstmals :-)

ich bin neu hier und auch neu zum Thema fräsen/drehen... (bin auch Deutscher mit Migrationshintergrund, daher ist mein Deutsch sonderbar, sorry)

Ich brauche ein Fräsemaschine mit der ich Zylinderköpfe von einem 250cc prototyp rennmaschine fertigen können (planen und ventil sitze/führung fräsen). Leider kann ich die Fussboden in meinem Werkstatt mit nicht mehr als 300KG pro quadrat belassten... So, kein FP1... :cry: Ich hab, im Internet, ein paar Umbauten mit einem G1/G2 gefunden und fand die Idee echt gut.
So ich hab auf Evilbay ein G1 gefunden und gekauft.
So sah er aus...
deckel_g1.jpg
evilbay fund
Da zu habe ich eine Schnelllaufer gekauft (leider habe ich keine Bilder). Für die Umbau habe ich auch: 0,37KW 910 RPM 240V Motor, 0,37KW Hitachi FU, Glasmassstäbe und Anzeige (Sino).

Die Maschine habe ich schnell auseinander gebaut und bin dabei es zu reinigen und messen. So weit gib es gute and schlechte Nachrichten für mich. Die Führungen sehen soweit (hab nur zwei bemessen) gut aus (<0.05mm) aber die x und y Spindelmuttern sind hin, bzw. kaputt...

Hier ein paar Bilder:
IMG_0310.JPG
IMG_0301.JPG
IMG_0302.JPG
IMG_0308.JPG
IMG_0300.JPG
Habt Ihr ein Idee wie alt die Maschine ist (es ist metrisch und war dunkelgrau) und wo kann ich jemanden finden, der mir neuen Spindelmuttern machen kann?

Vielen Dank fürs vorbeischauen
Gray

Benutzeravatar
Fehl-Mann
Beiträge: 359
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 11:14
Wohnort: Zentral-Europa
Switzerland

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von Fehl-Mann » Mo 26. Okt 2015, 12:46

herrgray hat geschrieben:Hallo erstmals :-)

ich bin neu hier und auch neu zum Thema fräsen/drehen... (bin auch Deutscher mit Migrationshintergrund, daher ist mein Deutsch sonderbar, sorry)
.....
Vielen Dank fürs vorbeischauen
Gray
Hallo Gray, zur Maschine kann ich leider nichts beitragen, aber wegen deinem Deutsch mach dir absolut keine Sorgen. Was man hier teilweise von sogenannten Muttersprachlern lesen muss, bringt Duden in's Rotieren und jeden Deutschlehrer um seine letzten Haare (sofern er noch welche hat)...

Schau mal hier:
https://www.dropbox.com/s/0ruzrcq29860b ... 2.txt?dl=0
Grüsse, Hans-R.
----------------------------------------------------------------------------
Leinen LZ4S, Habegger Neotor, Gral, Schaublin 13, Fehlmann P18, Boxford Shaper, Kleinzeugs...
Man gewöhnt sich an allem, sogar am Dativ...

Heliflieger
Beiträge: 4551
Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Germany

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von Heliflieger » Mo 26. Okt 2015, 13:17

Ich finde dein Deutsch dafür garnicht so schlecht, da habe ich schon viel schlimmeres gesehen.

Welche Steigung haben denn deine Trapezgewindespindeln? Das kannst du ganz einfach an den Skalenringen ablesen.
Der Durchmesser lässt sich ja leicht bestimmen. Ob Eingängig oder Zweigängig und ob Rechts- oder Linksgewinde lässt sich auch mit bloßem Anschauen ermitteln.

Es gibt für die gängisten Gewinde vorgefertigte Rundbolzen mit Gewinden, da braucht man dann nur noch weg fräsen was im Weg ist.
Du hast ja eine Portalfräse wie man im Bild sieht, die sollte das Bronze bei geringer Zustellung zerspanen können.
Finger weg von Messing, das hält nichtmal halb so lang wie Bronze (Rotguss).

https://www.maedler.de/product/1643/gew ... -keilnaben

Mädler verkauft auch an Privatleute, man muss aber im Voraus bezahlen inkl. Mwst. Mit Gewerbe geht auch auf Rechnung.

Gruß Torsten
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial

herrgray
Beiträge: 88
Registriert: Do 22. Okt 2015, 22:39
Germany

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von herrgray » Mo 26. Okt 2015, 22:16

Hallo,

Torsten:
wenn ich es richtig gemessen habe, sind die Spindeln eingängig 14x4 X-Axis Links und Y-Axis Rechts. Der Schraubenabstand(M8 Schrauben) für die Muttern ist nur 33mm. Die Rundbolzen messen 30x21mm... Ich glaube, dass die Teile komplett gefertigt werden müssen.
Die Portalfräse ist wirklich ein 3D-Drucker (Eigenbau) :pfeif: sonst hab ich nur eine Rotwerk Bohrmaschine...
Danke für die Information, ich wusste nicht, dass die Deckel Spindeln ein "Standard" Maß hat... :-)

Danke nochmals für die netten Kommentare...
Gray

Heliflieger
Beiträge: 4551
Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Germany

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von Heliflieger » Di 27. Okt 2015, 00:32

Hallo
War ja nur so eine Idee, denn Trapezgewinde fertigen sich nicht so leicht.
Mit einem Gewindebohrer braucht man viel Drehmoment und beim Strehlen hat man kaum Platz für die Bohrstange, weshalb man hier oft Probleme mit Vibrationen hat.

Man könnte auch den benötigten Block aus Stahl fräsen und dann eine vorgefertige Gewindebuchse Einpressen.
Das hätte auch den Vorteil, das wenn das Gewinde verschlissen ist man nur die Buchse auspressen und eine neue einpressen braucht.

Ich denke du bekommst auch noch Ersatzteile für die Maschine, die werden nur zu teuer sein.

Gruß Torsten
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial

herrgray
Beiträge: 88
Registriert: Do 22. Okt 2015, 22:39
Germany

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von herrgray » Di 27. Okt 2015, 20:21

Hallo Torsten,

Ja, das ist eine gute Idee, die Gewindebuchse muss von 30 auf 23mm gedreht werden, weil der Halter nicht höher sein darf als 28mm...
sowas wird wahrscheinlich gut funktionieren... (y-axis)
y-mutter.jpg
y-mutter2.jpg
y-mutter3.jpg
Sowas wäre viel besser...
y-mutter_nb.jpg
Was denkst du?

Gray

herrgray
Beiträge: 88
Registriert: Do 22. Okt 2015, 22:39
Germany

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von herrgray » Di 27. Okt 2015, 22:48

Hallo,

Ich wollte schnell ein paar Bilder von der Schnelllaufer posten...
IMG_0313.JPG
IMG_0317.JPG
IMG_0318.JPG
Der Spindel hat kein spürbar Spiel, auch wenn ausgefahren...
für Tips oder Information (zur Spindel/Maschine) bin ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Gray

Heliflieger
Beiträge: 4551
Registriert: Di 4. Dez 2012, 12:07
Germany

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von Heliflieger » Mi 28. Okt 2015, 02:10

Ich erkenne da jetzt nicht so recht den Unterschied bei den beiden Kosntruktionen.

Wenn du Angst haben solltest, dass eine eingepresste Gewindehülse nicht reicht, kannst du das ganze ja auch als Spielpassung bauen und die Gewindehülse mit Loctide "Fügen Welle-Nabe" einkleben.
Erhitzt man den Kleber auf 200°C im Backofen kann man die Teile wieder leicht trennen.

Gruß Torsten
Fräse: Wabeco F1210
CNC Fräse: Sorotec AL-Line 0605
Drehmaschine: Optimum TU 2004 V
Bohrmaschine: Cordia HS-30 V + Flott TB 15
Schleifbock: Loch D200
Bandsäge: RC125GBS
Schweißgerät: Lorch Export 2000 + Lorch CL 4P-F Spezial

herrgray
Beiträge: 88
Registriert: Do 22. Okt 2015, 22:39
Germany

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von herrgray » Mi 28. Okt 2015, 20:07

Hallo Torsten,

die zweite soll ein "Anti-Backlash" Mutter sein... (aus zwei Gewindebuchse mit Feder und Halter). Kleben ist auch ein interessante Idee...

Veilen Dank für deine Hilfe :-)

Gray

herrgray
Beiträge: 88
Registriert: Do 22. Okt 2015, 22:39
Germany

Re: Noch ein FP0 umbau (G1 basis)

Beitrag von herrgray » Sa 12. Dez 2015, 20:59

Hallo,

Ich habe den Deckel G1 entlackt, grundiert und neu lackiert... Ich war überrascht über die Menge an Füllspachtel, die der Deckel benutzt hat. Ich hab nur ein paar richtige hässliche Löcher (nicht Rost) gefüllt... Es ist nicht besonders hübsch, ist halt ein Werkzeug. :pfeif:

Ich habe in der Zwischenzeit neue Spindelmuttern bekommen (Danke Michael!) und den Tisch werde ich demnächst zusammenbauen. Glasmaßstäbe werde ich auch gleich mit anbringen.

Hier sind ein paar Bilder:
IMG_0366.JPG
IMG_0368.JPG
IMG_0369.JPG
Vielen Dank fürs vorbeischauen
Gray

Antworten