Selbstbau CNC

Astro1
Beiträge: 52
Registriert: So 30. Dez 2012, 20:25
Wohnort: Hannover

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von Astro1 » Mi 7. Jan 2015, 19:40

Hallo Heini

ja dass wäre eine richtig Steife Version.
Allerdings sind die relativ dünnwändige Vierkantrohre (3mm) eine Schwäche. Vor allem weil darein max M4 Schrauben kommen.
Aber wenn ich dann noch die neue hintere Platte auch am Portalseiten befestige ist das Ding bombenfest.
Allerdings wiegt so eine 20mm dicke Platte weitere 5 Kg.

Grüße
Igor

Wölfi
Beiträge: 320
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 11:03
Germany

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von Wölfi » Mi 7. Jan 2015, 20:09

Astro1 hat geschrieben:Hallo Heini

Allerdings sind die relativ dünnwändige Vierkantrohre (3mm) eine Schwäche. Vor allem weil darein max M4 Schrauben kommen.

Grüße
Igor
Hallo Igor,

bohre die Löcher 4,5mm durch das Vierkantrohr und lege innen ein Flachstahl mit 8mm Dicke (= 2xd = 2xM4 sind 8mm) mit dem M4 Gewinde versehen rein und schraube fest. 3mm Wandstärke vom Rohr für M4 ist schon zu wenig.

Gruß
Wölfi

Astro1
Beiträge: 52
Registriert: So 30. Dez 2012, 20:25
Wohnort: Hannover

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von Astro1 » Mi 7. Jan 2015, 20:10

Hallo Marco,

die U-Träger solten am enden mit einen Stahlwinkel verbunden werden.
Diese dienen als Füße für die Komplette Maschine.
In der mitte kommen dann Vierkantrohre als Verbindung zwischen 2 Träger und als basis für Nuttenplatten.
Unten dann die Verbindung wie üblich.
Also wie bei p2 oder Heini.

Astro1
Beiträge: 52
Registriert: So 30. Dez 2012, 20:25
Wohnort: Hannover

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von Astro1 » Mi 7. Jan 2015, 20:21

@Wölfi

2xd gilt für Alu.
Bei Stahl reichen auch 3mm.
Schließlich ist eine m4 Mutter auch nur 3,2mm tief
http://www.schraubenbude.de/images/Tech ... sblank.jpg

Und wenn, dann muss ich oben, links und rechts pro Vierkantrohr ein Flachstahl Stange setzen.
Dann lieber ein Dickeres Rohr.

Aber eigentlich reichen ja doppelt M4 so wie bei Linearschiene.

Astro1
Beiträge: 52
Registriert: So 30. Dez 2012, 20:25
Wohnort: Hannover

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von Astro1 » Mi 7. Jan 2015, 22:39

und natürlich vielen Dank an so viele Tips!
Zwar werfe ich jetzt meine Konzepte durcheinander, aber lieber jetzt als später :-)

Astro1
Beiträge: 52
Registriert: So 30. Dez 2012, 20:25
Wohnort: Hannover

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von Astro1 » Mi 26. Okt 2016, 11:32

Hallo zusammen,

nach über 1 und halb Jahre stillstand, gehet es hier weiter.

Da der ganze Aufbau sehr schwer ist, möchte ich die Fräse nicht auf ein Tisch draufstellen sondern bekommt die cnc eigene Füße

http://www.bilder-hochladen.net/files/b ... s-e51f.jpg

Astro1
Beiträge: 52
Registriert: So 30. Dez 2012, 20:25
Wohnort: Hannover

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von Astro1 » Mi 26. Okt 2016, 15:02

Hier dann der Vorschritt im Bildern:
Dateianhänge
vorne.jpg
cnc XZ_vorne
vrechts.jpg
cnc XZ_vorne_rechts
vlinks.jpg
cnc XZ_vorne_links
top.jpg
cnc XZ_top
seitlich.jpg
cnc XZ_seitlich
fjy9-af-cf55.jpg
tisch
links.jpg
links
rechts.jpg
rechts

spanDAU quintett
Beiträge: 1
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 10:58
Wohnort: Calenberger Land

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von spanDAU quintett » Mo 20. Feb 2017, 14:51

Hallo Igor,
der letzte Schnee ist gestern im Südwesten Hannovers dem Regen zum Opfer gefallen. Konntest Du die Wintermonate nutzen, Deine hinsichtlich ihrer Portale bereits weit fortgeschrittenen Fräse zusammenzubauen? Mich würde interessieren:
1- ob die beiden X-Achs-Längsprofile an den sie miteinander verbindenden Traversen verschraubt oder doch verschweißt wurden
2- Hast Du alle Stahl-Auflageflächen insbesondere für die X-Linearschienen vorher noch planen lassen oder die Linearführungen an den notwendigen Stellen nur unterfüttert?
3- Steifigkeitsvorteil der Stahlprofile gegenüber Alu wie erwartet? Verkürzter Bindfadentest: Messuhr gegen voll heruntergefahrene Z-Achse anlegen und mit 20Kg-Waage an Fräser ziehen. In zwei Durchgängen: Längsrichtung X-Achse und Y-Achse.
4. Wie sind bitte Deine Verfahrwege?
5. Grob geschätztes Gesamtgewicht der bewegten Massen an X-Achsportal und Z-Achse (ohne Frässpindel)?

Stehe vor ähnlichen Fragen, die sich aus Deinem tollen Fräserprojekt ergaben:
a) Welches Stahlprofil weist bei gleichem Gewicht die höchste Verwindungssteifigkeit auf
- Doppel-T-Träger
- U-Profil
- geschlossenes Rechteckprofil
b) Ist ein solches Stahlprofil verwindungssteifer als mit Polymerkies verfüllte Alu-Profile gleichen Gewichts?
c) Ist es eventuell sogar zu verwindungssteif, weil aufgrund der nur bedingt perfekt zu realisierenden Ausrichtung die Linearwagen und KU-Muttern die Achsmechaniken nicht mehr beiseite drücken können und selbst vorzeitig verschleißen?
d) Welche Steuerungssoftware ist am besten geeignet, die Beschleunigung und das Abbremsen der sehr hohen Massen ohne Schrittverlust zu koordinieren?

Mein Vorhaben:
Verfahrwege (X Y Z) max.: 100cm x 40cm x 30cm
100 x 40 x 5 für Fichte, Pappel und Balsa
40 x 20 x 30 für Kunststoff
20 x 20 x 20 für Alu.
Habe hier schon seit einem Jahr 4 verzinkte Doppel-T-Träger 180x10x10cm (5mm Stärke) herumliegen, aus denen wenigstens der Rahmen der X-Achse (lange Seite) gebaut werden soll. Vorheriges Planen der Auflageflächen ist beabsichtigt für Linearschienen, Fest- und Loslagerblöcke sowie Steppermotoraufnahmen. X-Achsportal und Y-Achse sollen zur Vermeidung des Verzugs bei Materialmix (Stahl/Alu) ebenso aus Stahlprofilen gefertigt werden. Ein galvanisches Element bzw. die Bildung von erhabenen Oxidschichten entfiele damit auch. Ich sehe trotz der Ausgaben für das Planen eine Kosteneinsparung bei höherer Steifigkeit.

Also Igor, wenns was Neues gäbe bei der Fertigstellung Deiner ambitionierten Stahlrahmenfräse, ich wäre sehr interessiert!

Schönen Gruß
Jan

Pelikan
Beiträge: 215
Registriert: Di 6. Dez 2011, 11:59
Wohnort: an der Ostsee

Re: Selbstbau CNC

Beitrag von Pelikan » Mo 20. Feb 2017, 15:35

moin moin,

der "Pimmel" für den Motor ist unpassend zur restlichen Bauart.

Bitte etwas massiver.

Mit Gruß
Peter
Dateianhänge
Motoraufnahme.jpg

Antworten