Ich kriege eine geballert ....

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1706
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von FP91 » Di 7. Mai 2019, 22:10

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute eine recht lange Frässession. Nach einigen Spindelstunden habe ich bei jeder Zustellung leicht eine gewischt gekriegt und etwas darauf geachtet: Das passiert nur, wenn ich auch einen Span nehme. Ich vermute durch die Reibung lädt sich die Maschine auf?

Hat das Problem noch jemand? Wie Erde ich die Maschine am besten zusätzlich?

Grüße

Flo

DeckelMensch
Beiträge: 278
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von DeckelMensch » Di 7. Mai 2019, 23:27

Hatte ich auch schon, aber nachdem ich Holzstaub von der Drehbank abgesaugt hab. Wahrscheinlich reibt der Holzstaub da im inneren des Staubsaugerrohres und trennt da die Ladungen so, dass sich der Staubsauger zusammen mit mir relativ zur Drehbank aufgeladen hat. Staubsauger ist aus Plastik und Rohr aus schätzungsweise etwas leitfähigem Kunststoff.

Hast du zufällig einen Staubsauger an?
Ansonsten Maschine komplett erden, dann sollte das nicht mehr passieren.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

Thomas#
Beiträge: 1316
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 22:29
Wohnort: Kiel
Germany

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von Thomas# » Di 7. Mai 2019, 23:37

Mal ehrlich:

da sollte man schon etwas mehr zur verwendeten Maschine erzählen.

- kleine Hobby CNC Portal-Fräse?
- ne Art Fräsmaschine ala Deckel?
- ist das Maschinen-Gestell (und die wesentlichen Anbauteil) mit Schutzleiter verbunden, oder nicht?

- träg der Anwender Kleidung die sich statisch auflädt und es deshalb zum Schlag kommt?
- Test: mal ein wenig an der Kleidung reiben und ein Wasser- oder Heizungsrohr anfassen.

Grüße von
Thomas#

Benutzeravatar
Hägar
Beiträge: 1304
Registriert: So 21. Nov 2010, 07:37
Germany

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von Hägar » Mi 8. Mai 2019, 07:17

Über das Problem hirne ich auch schon länger im Zusammenhaang mit einem Staubsauger.
Macht es Sinn wenn man durch den Staubsaugerschlauch oder evtl. die Plastikrohre einen unisolierten blanken Draht zieht der geerdet ist?
Noch weiter um die Ecke gedacht könnte dadurch auch eine (wenn auch extrem seltene) Staubexplosion vermieden werden?
Es hat schon seinen Grund warum alle Teleskope, die intelligentes Leben suchen von der Erde weg gerichtet sind! :pfeif:

ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı ´uuɐɯ ɥo

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1706
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von FP91 » Mi 8. Mai 2019, 08:03

Die Fräse ist eine kleine IndustrieFräse ähnlich Deckel. Kein Staubsauger und rein konventionell. Der Motor hängt am Schutzleiter und damit faktisch die ganze Maschine. Wie würde ich zusätzlich Erden? Heizungsrohre habe ich in der Werkstatt nicht.

Edith: Die Kleidung ist rein aus Baumwolle, die habe ich am wenigsten im Verdacht. Dafür ist der Schlag auch schon zu kräftig.

Lieben Gruß

Flo

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1405
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von wink » Mi 8. Mai 2019, 08:21

FP91 hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 08:03
Die Kleidung ist rein aus Baumwolle, die habe ich am wenigsten im Verdacht. Dafür ist der Schlag auch schon zu kräftig.
Jein. Baumwolle kann sich durchaus erheblich aufladen wenn die Luft zu trocken ist. Hast du die Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit in der Werkstatt zu messen?

Ansonsten könntest du mal den Widerstand on der Tischoberfläche zu PE (Steckdose) messen und als Vergleich vom Motorgehäuse zu PE.
MfG
Christoph

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1706
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von FP91 » Mi 8. Mai 2019, 08:31

Hi Christoph,

danke, der Tipp ist gut. Muss die Steckdose in dem Kreis sein in dem die Fräse angeschlossen ist?

Die Luftfeuchte habe ich nicht gemessen, ist aber rein aus baulichen Gründen recht hoch. Sicher über 60%, wahrscheinlich auch über 70%.

Grüße

FräsGazelle
Beiträge: 2623
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:46
Wohnort: Nürnberg Land
Germany

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von FräsGazelle » Mi 8. Mai 2019, 08:34

Hallo Flo,

wie stehst du auf dem Boden der Werkstatt?
Dicke Gummisohlen; die Fräse auf Gummierte Füße, Rollen...?
Ist die Werkstatt sehr trocken mit geringer Luftfeuchtigkeit...?
Wenn ja dann bist du in der Regel der Pluspol und fängst dir Ladung ein die dann über deine Fräse abfließt.
:schlaumeier:
Das Geheimnis des Spans liegt darin, daß du ein durch deine Ladung ein elektrostatisches Feld aufbaust.
Der Span ist sehr spitz und deswegen entsteht eine Feldverzerrung mit sehr deutlich erhöhter Feldliniendichte.
Diese ionisiert die Luft und es kommt zum Überschlag, sprich du bekommst eine gewischt :-D

Christoph <Wink> war schneller.

Viele Grüße,
Dieter
Probleme sind zum Lösen da!

Opti BF20L Vario, Opti TU2506 mit FU Vario, Metallbandsäge Opti S131GH, Ständerbohrmaschine Opti B32, Werkstattkran, Rundtisch viel Zubehör

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1706
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von FP91 » Mi 8. Mai 2019, 09:05

Die Fräse steht auch Holz, ich stehe mit dicken Sohlen auf Beton.
Und nun? Wie kriege ich das in den Griff? Es fällt zudem auf, dass die Späne auffällig magnetisch sind.

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1405
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Ich kriege eine geballert ....

Beitrag von wink » Mi 8. Mai 2019, 09:08

FP91 hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 08:31
Muss die Steckdose in dem Kreis sein in dem die Fräse angeschlossen ist?
Nein. überhaupt nicht. Der PE Leiter ist ja im Regelfall zentral gesammelt und geht in den Fundamenterder.
FP91 hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 08:31
Die Luftfeuchte habe ich nicht gemessen, ist aber rein aus baulichen Gründen recht hoch. Sicher über 60%, wahrscheinlich auch über 70%.
Verlass dich da nicht drauf. Je nach Außenklima habe ich es bei mir auch schon geschafft ohne eigene Maßnahmen auf unter 35% Luftfeuchte zu fallen.
MfG
Christoph

Antworten