Anschaffung Thiel Duplex?

zaehpp
Beiträge: 17
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 04:49
Wohnort: LK EI
Germany

Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von zaehpp » Do 31. Jan 2019, 04:49

Servus miteinander,

mir hat sich die Möglichkeit eröffnet vielleicht eine Thiel Duplex zu erwerben.
Der Verkäufer meint es sei eine 158, ist sich aber nicht ganz sicher.
Ich spiele zwar schon länger mit dem Gedanken mir eine Fräsmaschine anzuschaffen, allzu konkret waren meine Überlegungen bisher allerdings noch nicht. Und eine Thiel hatte ich bisher noch überhaupt nicht auf dem Schirm.
Hinzu kommt, dass ich völlig fachfremd bin und noch nie so richtig mit einer Fräsmaschine zu tun hatte.

Daher stellt sich mir die Frage: Soll ich diese Maschine kaufen?
Das größte Problem sehe ich eigentlich in der scheinbar exotischen Werkzeugaufnahme. Es ist zwar eine Kiste voll dabei, aber was tun wenn vielleicht in der Zukunft mal ein anderes Werkzeug benötigt wird?

Was meint Ihr?
Bitte entschuldigt die schlechte Fotoqualität, aber es ist das Einzige das ich habe.
Ist es überhaupt eine 158?
Und ist das Modell für den lernfreudigen aber laienhaften Hobbyisten überhaupt geeignet?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Grüße,
Josef
Dateianhänge
IMG_1755.JPG

R2S5V0
Beiträge: 1312
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von R2S5V0 » Do 31. Jan 2019, 06:40

Morgen. Ja, es ist eine 158. Und sogar eine von der ersten Ausführung. Da hättest schonal Glück das die Vertikalspindel preiswert neu zu lagern geht. Die Spannzangen der Thiel sind nicht sooo exotisch wie viele glauben. Es werden immer mal welche angeboten. Ich selber besitze einen kompletten Satz. Hab mir aber einen Adapter auf eine andere spannzange gebaut. Also Anpassung ist durchaus möglich. Die werkzeuge werden sich auf ein bestimmtes Maas einpegeln. Alles wird nich benötigt und wichtig, funktioniert auch nicht.
Ich kann die Maschine trotz ihres Alters empfehlen. Sie geht auch gut für fitschelkram. Ob deine Maschine ihr Geld wert ist kann ich leider nicht beurteilen. Aber bedenke. Ersatzteile giebt es nicht.
Mfg Tino

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von Harald F. » Do 31. Jan 2019, 07:24

Hallo

selbst habe ich eine Thiel Duplex 158 neuerer Bauart mit zwei Motoren und Vertikalkopf mit automatischem Vorschub. Mit der Maschine bin ich sehr zufrieden. Sie ist robust und zugleich präzise. Also Empfehlung meinerseits.

Zu den Aufnahmen: meine Thiel hat verkürzte MK5 sowohl horizontal als auch vertikal. Ehrlich gesagt weiss ich nicht, wie das bei der älteren Ausführung ist. "Spansau" kennt sich da bestens aus.
Ich sehe aber eine ganze Kiste voller Direkt-Spannzangen.Damit müsste sich doch schon was anfangen lassen.

Edit: "Deine" Maschine hat anscheinend einen schwenkbaren Tisch. Das ist eine feine Sache!
Die Thiel warmeine erste Fräse und ist für den Hobbyeinsatz gedacht. Das passt!
Einzig der Transport ist nicht ganz einfach: Thielchen bringt eine gute Tonne auf die Waage. Man kann sie aber in handlichere Komponenten zerlegen, die dann maximal um die 300 kg wiegen. Rechne aber mal mit zwei, drei Tagen für die Demontage. Das macht man nicht mal so schnell nebenbei. (Hab ich schon zwei mal gemacht :-) )

Viele Grüße

Harald

Benutzeravatar
spansau
Beiträge: 2858
Registriert: So 7. Nov 2010, 12:09

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von spansau » Do 31. Jan 2019, 09:26

Ich kann mich meinen Vorrednern, -schreibern nur anschließen, Josef.

Sie lohnt sich schon wegen ihrer Stabilität, sie ist kein Spielzeug.

Welche Seriennummer hat sie? Steht rechts oben am Schild auf dem Gegenhalter für die Geschwindigkeiten bzw. Vorschübe. Fängt mit 158xxxx an

Sie ist auch an der Höhenschlittenführung eingraviert, direkt unterm Spindelstock, und wenn ichauf dem Bild richtig entziffere, ist es die 284, also 158284
Bekommst Du die Unterlagen wie Prüfprotokoll usw. zur Maschine dazu?
Gruß
Max

zaehpp
Beiträge: 17
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 04:49
Wohnort: LK EI
Germany

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von zaehpp » Do 31. Jan 2019, 10:09

Vielen Dank schon mal für eure aufschlussreichen Antworten!
Das mit der Ersatzteilproblematik habe ich mir schon fast gedacht. Dieses "Risiko" wäre ich allerdings bereit einzugehen.
Der Hinweis auf das Gewicht beruhigt mich ehrlich gesagt etwas :-D
Mein Frontlader hebt nämlich 1,3 Tonnen, da sollte das kein Problem sein.
Seriennummer und Verfügbarkeit von Unterlagen weiß ich (noch) nicht, um ehrlich zu sein hat sich das Ganze mehr so als Schnapsidee ergeben, das mich allerdings jetzt nicht mehr los lässt.
Gibt es denn noch Betriebsanleitungen für die Maschine?

Nachdem bisher alle Reaktionen durchwegs positiv waren führt mich das zu meiner nächsten Frage:
Auf was gilt es denn beim Kauf einer gebrauchten Fräsmaschine so alles zu achten? :nixweiss:

Viele Grüße,
Josef

Benutzeravatar
spansau
Beiträge: 2858
Registriert: So 7. Nov 2010, 12:09

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von spansau » Do 31. Jan 2019, 10:11

zaehpp hat geschrieben:
Do 31. Jan 2019, 10:09
Gibt es denn noch Betriebsanleitungen für die Maschine?
Unterlagen stellen kein Problem dar.
Gruß
Max

HeinzHerbert
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 16:23
Wohnort: Ostalb
Germany

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von HeinzHerbert » Do 31. Jan 2019, 10:20

zaehpp hat geschrieben:
Do 31. Jan 2019, 10:09
Auf was gilt es denn beim Kauf einer gebrauchten Fräsmaschine so alles zu achten? :nixweiss:
Hallo Josef,

ich schliesse mich den Einschätzungen meiner Vorredner an: die Thiel ist eine wirklich brauchbare Maschine und Du bezahlst keine Aufpreis, nur weil "Deckel" darufsteht. Apropos, was soll die Kiste denn kosten?

Zu Deiner Frage, was es zu beachten gibt: Diese Frage taucht immer mal wieder im Forum auf. Bemühe mal bitte die Suchfunktion, da wirst Du einige Hinweise finden. ein ganz schlechtes Indiz ist Fett an Stellen, wo Öl hingehört.

Grüße
Georg
1.) Heb's wenn's pfuust!
2.) Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
3.) Rede erst, wenn es besser ist als Schweigen.

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4938
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von tommydsa » Do 31. Jan 2019, 10:40

Nimm dir bei der Besichtigung einen mit, der sich in der Materie etwas mehr auskennt
und ein Ohr für Lager, Meßwerkzeug für die Spindel und Achsen hat..

Zubehör sieht ja schon mal ganz gut aus (sogar mit Eigenbau "Schlagzahn")
der Winkeltisch ist dran, schau nach ob noch ein normaler Tisch rumliegt


Tommy = Thiel Bekenner
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

zaehpp
Beiträge: 17
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 04:49
Wohnort: LK EI
Germany

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von zaehpp » Do 31. Jan 2019, 15:56

Als Preis stehen 3.000€ im Raum.
Neben den auf dem Bild zu sehenden Spannzangen und Werkzeugaufnahmen wären da noch diverse Fräser, Maschinenschraubstock und Teilapparat dabei.
Ob ein starrer Tisch existiert weiß ich noch nicht, auch nicht, ob Horizontalspindeln etc. dabei sind (wobei mir unklar ist, ob ich die überhaupt jemals brauchen würde)

Ich persönlich empfinde den Preis angesichts des Zubehörs durchaus als fair, insofern denn der Zustand der Maschine passt.
Was meint Ihr?


Viele Grüße,
Josef

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Anschaffung Thiel Duplex?

Beitrag von Harald F. » Do 31. Jan 2019, 19:13

Guten Abend
zaehpp hat geschrieben:
Do 31. Jan 2019, 15:56
Was meint Ihr?
Als Orientierung:

Für meine Thiel habe ich vor ein paar Jahren 1200.00 Euro plus 200.00 für die Anlieferung bezahlt.
Wesentliches Zubehör war:
- Adapter auf MK2 MK3 MK4
- Spannzangenhalter mit Spannzangen ca 4 - 20 mm
- unvollständiger Satz Direktspannzangen Mk3 (oder 4?)
- unvollständiger Satz Direktspannzangen Mk2 (oder 3?)
- vier Horizontalspindeln mit verschiedenen Durchmessern inklusive Distanzringen
- Schwenktisch (kein fester Tisch)
- eine Kiste mit diversen Fräsern
- Vertikalkopf mit automatischem Vorschub
- Stahlschrank für Zubehör

Ein Teilapparat war nicht dabei (aber drei Teilscheiben :nixweiss: )

Zum Zustand:
die Maschine lief zunächst nicht, wohl wegen der Elektrik, die ich komplett erneuert habe. (Beide Motoren mit FU)
Die Führungen waren brauchbar. Die z-Achse habe ich allerdings bis heute nicht sauber im Griff.
Das sehr teure Lager (ca 300 Euro) der Vertikalspindel war nicht mehr taufrisch aber noch brauchbar.
Ansonsten habe ich bis auf die Lager der Schaltgetriebe alle Lager vorsorglich ausgetauscht.

Ich schätze mal, daß ich insgesamt knapp 800 Euro in die Maschine investiert habe, davon etwa 400 Euro
für die Elektrik.

Viele Grüße

Harald

Antworten