Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

FriesenSpan
Beiträge: 5536
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von FriesenSpan » So 9. Dez 2018, 14:37

Bis zu den "Grüßen ins Friesenland" habe ich auch gelesen ... :trink2:

Der Schmöker ist ja eher Was für lange Winterabende :hi:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-How nicht ersetzen.

Paparierer
Beiträge: 9
Registriert: Di 11. Jul 2017, 12:50
Wohnort: Nähe Fürth
Germany

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von Paparierer » So 9. Dez 2018, 15:00

Hallo Michalzi,

mit großem Interesse und gewisser Bewunderung - wo nimmt der dazu die Zeit her? - habe ich Deine Berichte (schon die etwas älteren von der Webseite) gelesen.
Danke dafür! Der Deckel-Bericht wird heute meine Nachtlektüre, bin schon gespannt!
Hänge derzeit seit über einem Jahr daran, eine Weiler Matador herzurichten und hatte schon Deinen Deine Myford-Berichten wertvolle Hinweise entnommen.
Beste Grüße!
Paparierer
Hobby-Umschüler zum Maschinenputzer

michalzi
Beiträge: 42
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:31
Wohnort: Wartjenstedt
Kontaktdaten:
Germany

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von michalzi » So 9. Dez 2018, 15:04

gerhard_56 hat geschrieben:
So 9. Dez 2018, 14:09
Toller Bericht, ganz großes Kino :super: :thx:

So gut ich Blogs finde, wenn es darum geht etwas kurz und knapp vorzustellen oder über ein Problem zu diskutieren, so gut finde ich auch dieses PDF-Format. Für mich hat das den Charakter einer Reparaturanweisung und damit ist es als Ausdruck für ggf. anstehende Revisionen bei meiner FP1 toll geeignet - auch wenn ich hoffe, dass ich nicht in diesem Umfang Hand anlegen muss. Bin gespannt und freue mich auf Teil 2.
Wird noch etwas dauern- erstmal habe ich meiner Frau versprochen, den (noch laufenden) Kellerumbau zu beenden. DANN erst geht's weiter mit der FP1.... :|
Ist aber fair, schließlich wartet die schon so lange auf ihr eigenes Bastelzimmer und muss auch mal "an die Reihe" kommen. ;-)

Metall: Myford Super7 // Deckel FP1 (im Aufbau) // LIP-515
Sägen: Berg&Schmidt, Flottjet, Metabo TKU1693 // Bohren: Flott SB M3, Genko TB6
Schweißen: Elektra Beckum MIG 160A // Metallhobel: Union Werke (Typ unbek., 27cm)

michalzi
Beiträge: 42
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:31
Wohnort: Wartjenstedt
Kontaktdaten:
Germany

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von michalzi » So 9. Dez 2018, 15:06

FriesenSpan hat geschrieben:
So 9. Dez 2018, 14:37
Bis zu den "Grüßen ins Friesenland" habe ich auch gelesen ... :trink2:

Der Schmöker ist ja eher Was für lange Winterabende :hi:
He he he... :welcome:

Metall: Myford Super7 // Deckel FP1 (im Aufbau) // LIP-515
Sägen: Berg&Schmidt, Flottjet, Metabo TKU1693 // Bohren: Flott SB M3, Genko TB6
Schweißen: Elektra Beckum MIG 160A // Metallhobel: Union Werke (Typ unbek., 27cm)

elmech
Beiträge: 2136
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von elmech » So 9. Dez 2018, 15:53

Ein super Bericht! Mit extrem vielen Aufnahmen und toll geschrieben! Echt, da bin ich gleich sitzen geblieben . Wünsche viel Erfolg und hoffe, dass die Energie auch noch für mehr reicht! Meine FP1 hatte Jg 1953 und ich habe fast die gleichen Erfahrungen gemacht! Aber diese Maschinen von Deckel sind, bei guter Pflege und Behandlung, unheimlich lange noch präzis und eben für mich, die beste Werkzeugfräse die es gab! Aber schade, dass es mit Neuteilen klemmt, ein neuer Vertikalkopf hätte bei Deckel Schweiz 1983 4500Sfr gekostet! Danke für Deine Zeit! Freundliche Grüsse Andi

michalzi
Beiträge: 42
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:31
Wohnort: Wartjenstedt
Kontaktdaten:
Germany

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von michalzi » So 9. Dez 2018, 21:31

Vielen Dank, Antworten wie diese und die einiger Vorgänger in diesem Thread motivieren mich, solche Berichte zu schreiben. Letztendlich ist es ja, wie Benutzer Larry (? war es Larry? ich meine ,ja....) in seiner Signatur auffordert: ein Forum ist nicht nur NEHMEN, sondern auch GEBEN! Recht hat er! Von daher wollte ich mal wieder etwas auf die "Haben-Seite" kommen :hi:

Aber wie gesagt- ich bin absoluter Anfänger und mache bestimmt viele Fehler. Aber gerade deshalb macht es mich ganz besonders stolz, wenn sogar gestandene Zerspaner im Forum meinem Reparaturbericht was abgewinnen können! :-)

Grüße
Marc

Metall: Myford Super7 // Deckel FP1 (im Aufbau) // LIP-515
Sägen: Berg&Schmidt, Flottjet, Metabo TKU1693 // Bohren: Flott SB M3, Genko TB6
Schweißen: Elektra Beckum MIG 160A // Metallhobel: Union Werke (Typ unbek., 27cm)

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1284
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von wink » Mo 10. Dez 2018, 09:56

Servus,

so, bin jetzt auch durch mit dem PDF.
:hi: für den Aufwand, den du betreibst.
Das steht mir irgendwann mal noch bevor...Ich hab eine FP1 aus der Baureihe vor deiner daheim stehen.
Zum Glück noch gleitgelagert. :-) Aber der Verschleiß an Spindeln und Führungen wird langsam so groß, dass ichs nicht mehr lange ignorieren kann. :unknown:

Da wird mir dein Demontagebericht mit Sicherheit helfen...
MfG
Christoph
Die Ignorierliste: Eine der besten Erfindungen der Forengeschichte...

Benutzeravatar
pipi
Beiträge: 1461
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 13:59
Wohnort: Scheibbs
Kontaktdaten:
Austria

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von pipi » Mo 10. Dez 2018, 11:03

Sehr cool, vor allem die Skizzen zu den Winkelabweichungen gefallen mir :)

mfg Patrick
Vilh Pedersen VPU1; Klopp Schnellhobler 450; Csepel Säulenbohrmaschine; Oscar Ehrlich Drehe; Friedrich Ondricek Drehe; Frikla WS1; Prusa I3 3d Drucker;
Aber egal was du hast, das was du brauchst, fehlt immer ^^

DeckelMensch
Beiträge: 232
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von DeckelMensch » Mo 10. Dez 2018, 13:29

Noch ein Hobbyelektroniker, der gerne an alten Maschinen bastelt: :-D (Länge vom Bericht kam mir bekannt vor)
https://www.amplifier.cd/Technische_Ber ... e5200A.pdf

Sind jeweils sehr interessant zu lesen, ist das erste Mal, dass ich die Innereien einer Deckel-Spindel so ausführlich gesehen hab.
Ich schnapp mir allerdings jeweils lieber alte CNCs mit kaputter Elektronik, die sind für jemanden mit ein wenig Elektronik-Erfahrung meistens einfacher, spassiger und schneller zu reparieren als ausgelutschte Mechanik. ;-)
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

michalzi
Beiträge: 42
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:31
Wohnort: Wartjenstedt
Kontaktdaten:
Germany

Re: Deckel FP1 Reparaturbericht (Teil1, 209 Seiten)

Beitrag von michalzi » Di 11. Dez 2018, 11:16

Erwischt! :-D

Metall: Myford Super7 // Deckel FP1 (im Aufbau) // LIP-515
Sägen: Berg&Schmidt, Flottjet, Metabo TKU1693 // Bohren: Flott SB M3, Genko TB6
Schweißen: Elektra Beckum MIG 160A // Metallhobel: Union Werke (Typ unbek., 27cm)

Antworten