Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

michalzi
Beiträge: 33
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:31
Wohnort: Wartjenstedt
Kontaktdaten:
Germany

Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von michalzi » Fr 10. Aug 2018, 11:52

Mein Deckel FP1 Restaurationsprojekt schreitet fort, Fuß und Fräskopf sind abgeschliffen und neu lackiert. Nun will ich die Säule leerräumen, damit ich auch sie lackieren kann. Dazu möchte ich das Getriebe ausbauen. Außerdem sind die Lager darin fast 60 Jahre alt und mindestens eines hakt auch, also sollte ich sie sowieso mal erneuern. Die Maschine ist eine alte 1956er Deckel FP1.

Nun habe ich drei Fragen.

1. Rückseite der Maschine: Wie kriege ich diese Platte ab? Die Schrauben konnte ich einfach lösen, aber die Platte selbst sitzt bombenfest am/im (?) Gehäuse! Sie verschließt wohl den Zugang zur oberen Getriebewelle. Die Platte muss ich sicher entfernen, um an die obere Welle zu kommen und sie ausbauen zu können. Alle Versuche bislang schlugen fehl. Hinterhaken kann ich nicht (kein Spalt da zum Hineinhaken), leichte Hammerschläge bringen nichts und ein Ausziehwerkzeug brachte auch keinen Erfolg (ich vermute, die Gewinde sind in die Säule gebohrt und nicht in die Platte, daher kann ich da ziehen, bis ich schwarz werde- oder die Gewinde ausreißen :-D ). Ideen?
IMG_20180809_171351_small.jpg
2. Wie kriege ich die untere Welle heraus?
Soll sie wirklich -wie ich in einem Thread gelesen habe- mit Hammergewalt nach vorne durchgehämmert werden?
(Die Kappe und die beiden Lager der unteren Welle habe ich schon entfernt). Man schaut jetzt so auf die untere Welle:
IMG_20180809_171405_small.jpg
Seitlich herausnehmen geht nicht, weil ich ständig irgendwo an einem Zahnrad festhake. Auch hier: Ideen?

3. Was ist das für ein Lager?
Die untere Welle ist zwar noch drin, aber die Lager konnte ich schon ausbauen. (Eines ist wirklich defekt und hakt). Nun macht mich die Bezeichnung stutzig: der Innenring ist ein NJ205, der Außenring ein NU205. Firma Mädler führt beides, aber sind das wirklich zwei verschiedene Teile, die ich separat kaufen muss? Ok, man kann sie auseinandernehmen, aber ist das denn so richtig?
IMG_20180809_171438_small.jpg
IMG_20180809_171456_small.jpg
Danke für Eure Hilfe!

Zuletzt noch ein Bild von den beiden Wellen im Innern.
(nur informationshalber für Euch)
IMG_20180809_171400_small.jpg
Marc

Metall: Myford Super7 // Deckel FP1 (im Aufbau) // LIP-515
Sägen: Berg&Schmidt, Flottjet, Metabo TKU1693 // Bohren: Flott SB M3, Genko TB6
Schweißen: Elektra Beckum MIG 160A // Metallhobel: Union Werke (Typ unbek., 27cm)

michiel
Beiträge: 778
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 15:25
Wohnort: Schleswig Holstein
Germany

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von michiel » Fr 10. Aug 2018, 12:01

Zu dem Lager kann ich was sagen.
Das NJ hat am Innenring einen Anlaufbund den das NU nicht hat.
Das ist der einzige Unterschied.ö
Gruß
Michiel

Benutzeravatar
pipi
Beiträge: 1285
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 13:59
Wohnort: Scheibbs
Kontaktdaten:
Austria

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von pipi » Fr 10. Aug 2018, 12:07

Wenn du dir ein Neues NJ kaufst wist du wahrscheinlich wieder ein Lager bekommen wo am Innenring NJ Steht und am Außenring NU.

Also einfach ein NJ besorgen.

mfg Patrick
Vilh Pedersen VPU1; Klopp Schnellhobler 450; Csepel Säulenbohrmaschine; Oscar Ehrlich Drehe; Friedrich Ondricek Drehe; Frikla WS1; Prusa I3 3d Drucker;
Aber egal was du hast, das was du brauchst, fehlt immer ^^

michalzi
Beiträge: 33
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:31
Wohnort: Wartjenstedt
Kontaktdaten:
Germany

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von michalzi » Fr 10. Aug 2018, 13:42

Achso, dann benutzt der Hersteller die bereits mit "NU 205" beschrifteten Außenringe doppelt: komplettiert er es mit einem "NU 205" Innenteil, wird offiziell ein NU 205er daraus; baut er einen "NJ 205" Innenring ein, wird es als "NJ 205" verkauft (obwohl auf dem einen Teil noch NU 205 draufsteht), korrekt?

Marc

Metall: Myford Super7 // Deckel FP1 (im Aufbau) // LIP-515
Sägen: Berg&Schmidt, Flottjet, Metabo TKU1693 // Bohren: Flott SB M3, Genko TB6
Schweißen: Elektra Beckum MIG 160A // Metallhobel: Union Werke (Typ unbek., 27cm)

Benutzeravatar
pipi
Beiträge: 1285
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 13:59
Wohnort: Scheibbs
Kontaktdaten:
Austria

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von pipi » Fr 10. Aug 2018, 13:58

Genau

mfg Patrick
Vilh Pedersen VPU1; Klopp Schnellhobler 450; Csepel Säulenbohrmaschine; Oscar Ehrlich Drehe; Friedrich Ondricek Drehe; Frikla WS1; Prusa I3 3d Drucker;
Aber egal was du hast, das was du brauchst, fehlt immer ^^

michalzi
Beiträge: 33
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:31
Wohnort: Wartjenstedt
Kontaktdaten:
Germany

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von michalzi » Fr 10. Aug 2018, 14:07

Stimmt, hier in dieser Zeichnung (ist eigentlich für ne modernere Version der FP1, aber ist hier wohl ähnlich), steht es auch:
NJ205.jpg
Eindeutig "NJ 205".

Zu der störrischen Lagerbuchse (das scheint das Teil nämlich zu sein) steht da auch was:
Buchse.jpg
Buchse.jpg (30.67 KiB) 579 mal betrachtet
Wie ich also vermutete: mein Ausziehwerkzeug ist wirkungslos, das Gewinde greift an die Säule und nicht an das Teil, das ich abziehen will. Wie also kriege ich dieses Ding da raus, wenn es fest ist? Kalt machen (Eisspray?)?

Marc

Metall: Myford Super7 // Deckel FP1 (im Aufbau) // LIP-515
Sägen: Berg&Schmidt, Flottjet, Metabo TKU1693 // Bohren: Flott SB M3, Genko TB6
Schweißen: Elektra Beckum MIG 160A // Metallhobel: Union Werke (Typ unbek., 27cm)

Spitzbube
Beiträge: 221
Registriert: Di 11. Okt 2016, 16:13

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von Spitzbube » Fr 10. Aug 2018, 14:43

moin marc
darf ich dir aus meiner heiligen fag"bibel" zitieren? :-D was willst du genau wissen?
mfg
der spitzbube
Dateianhänge
IMG_20180810_141615.jpg

martinha
Beiträge: 43
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 21:12
Wohnort: 29690
Germany

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von martinha » Fr 10. Aug 2018, 14:57

Hallo,
ich habe in so einem Fall mal in die Durchgangsbohrungen des Deckels ein M8 reingeschnitten (Sacklochgewindebohrer oder bei einem alten vorne den Anschnitt wegschleifen).
Dann Stiftschrauben in die 6er Gewindebohrungen als Anlage fuer M8 Schrauben zum Rausdruecken. Hat bei mir geklappt. Ich hatte auch mal den Fall, wo die Gewinde im Deckel schon vorhanden waren.
Viel Erfolg!
Martin

elmech
Beiträge: 1838
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von elmech » Fr 10. Aug 2018, 15:30

Hallo diese Auszuggewinde hat deckel bei älteren Maschinen nie eingebracht! Sind sie vorhanden wurden sie zum wechseln von defekten Teilen nachträglich angebracht! Bei anderen Firmen hatte es die Gewinde drin. Freundliche Grüsse Andi

michalzi
Beiträge: 33
Registriert: So 15. Jul 2018, 21:31
Wohnort: Wartjenstedt
Kontaktdaten:
Germany

Re: Getriebewelle, Lager NJ205 an Deckel FP1

Beitrag von michalzi » Fr 10. Aug 2018, 15:59

Also würdet ihr mir letztendlich empfehlen, in die Senkung ein Gewinde reinzuschneiden, damit ich dort eine Auszugsschraube ansetzen kann, ja? Und in das originale Gewindeloch könnte ich ne Inbusschraube reindrehen zum Abstützen.....gute Idee!

Marc

Metall: Myford Super7 // Deckel FP1 (im Aufbau) // LIP-515
Sägen: Berg&Schmidt, Flottjet, Metabo TKU1693 // Bohren: Flott SB M3, Genko TB6
Schweißen: Elektra Beckum MIG 160A // Metallhobel: Union Werke (Typ unbek., 27cm)

Antworten