Kampf den Spänen

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 5839
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von tommydsa » Mo 25. Mai 2020, 09:09

Schleuse an der Werkstatt Tür
Klamotten vor der Tür abklopfen , dann Schuhe wechseln etc

Kleinere Reste finden sich trotzdem immer wieder bis ins EG, da ja immer wieder Frau und Kind nach einem schauen....
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 8029
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 25. Mai 2020, 10:22

Wenn die Späne in die Auszüge kommen, dürfte das hakelig werden.

Brauchst Du den Drehteller unterm Schraubstock wirklich? Wenn nicht, nimm ihn weg und schraub den Schraubstock direkt auf den Tisch. Die Dinger sind kein Stabilittätswunder, und dann noch mit den Teller drunter wird es nicht besser.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 2773
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56
Wohnort: In der Nähe Braunschweigs
Germany

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von Stolle1989 » Mo 25. Mai 2020, 10:25

Schön umgesetzt.

Ich habe mir mal Halter für Scheiben gedruckt die ich in die Tischnuten stecken kann.
Funktioniert ganz gut aber nutze ich kaum da mir das mit Zwischenmessen etc immer zu umständlich ist.

Wenn ich Späne mache bleiben die Schlappen die ich in der Werkstatt trage immer genau da.
Bzw habe ich mehrere Schlappen für die Werkstatt, wenn ich z. B. in mehreren Räumen parallel arbeite.


So ist es auf ein Minimum reduziert, dass die Späne sich überall verteilen.
Vermeiden lässt es sich aber nicht komplett.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115
Schleifen: Deckel S0E, Wedevag Bohrerschleif, Brierley ZB25

Benutzeravatar
Dani44
Beiträge: 53
Registriert: Di 4. Okt 2016, 01:47
Wohnort: Männedorf
Switzerland

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von Dani44 » Mo 25. Mai 2020, 12:50

Beau Riese hat geschrieben:
Mo 25. Mai 2020, 08:17
Warum hast Du eigentlich die Türen schiebbar gemacht und nicht einfach mit einem Band angeschlagen?
Mehr Stabilität.
Die Schwenkbewegung braucht mehr Platz in Richtung Anwender.
Gruss Daniel

Benutzeravatar
Dani44
Beiträge: 53
Registriert: Di 4. Okt 2016, 01:47
Wohnort: Männedorf
Switzerland

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von Dani44 » Mo 25. Mai 2020, 12:59

eXact Modellbau hat geschrieben:
Mo 25. Mai 2020, 10:22
Wenn die Späne in die Auszüge kommen, dürfte das hakelig werden.

Brauchst Du den Drehteller unterm Schraubstock wirklich? Wenn nicht, nimm ihn weg und schraub den Schraubstock direkt auf den Tisch. Die Dinger sind kein Stabilittätswunder, und dann noch mit den Teller drunter wird es nicht besser.
Hast recht.
Ich besitze noch einen Niederzugschraubstock und einen Schleifschraubstock mit mehr Spannweite.
Das Ding auf dem Bild hatte mein Vater schon 20 Jahre im Gebrauch. Es juckt trotzdem immer wieder auf die Maschine. Durch die Nocken und Schraubenschlitze am Drehteller halt innert Sekunden montiert und ausgerichtet. Wenn es aber blaue Späne geben soll, nehme ich mir schon den Niederzugspannstock.
Gruss Daniel

Benutzeravatar
Dani44
Beiträge: 53
Registriert: Di 4. Okt 2016, 01:47
Wohnort: Männedorf
Switzerland

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von Dani44 » Mo 25. Mai 2020, 22:32

Praxistest:
Habe heute die provisorische Gelenkstange durch die finale ersetzt. Das Teil ist aus einem alten rostigen verzundertem Flachteil rausgefräst. Daher etwa 10 cm3 Stahl zu Spänen verarbeitet. Ein Schönheitswettbewerb gewinnt das Teiil nicht. Funktioniert aber.
Ein besseres Drehgelenk an der Säule folgt ..
20200525_215542.jpg
20200525_215602.jpg
Die Späne bleiben zu fast 100% wo sie sollen. Ein paar Hochflieger hatte ich schon noch in den Haaren. :-)
20200525_215633.jpg
Die Schiebetüren haben sich grundsätzlich bewährt.

Beau Riese
Beiträge: 348
Registriert: So 2. Okt 2016, 14:14
Wohnort: 13467 Berlin
Germany

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von Beau Riese » Mo 25. Mai 2020, 23:36

Hast Du den Tisch mit einer Holzplatte gewissermaßen nach vorn erweitert, oder sieht das nur so aus?
Bohren: Optimum B23 Pro
Drehen: Optimum D320x920 DPA
Fräsen: Optimum BF30 Vario ISO30 mit CNC-Umbau
Sägen: SWM BS 115
Schweißen: Teamwelder: MIG 180

Benutzeravatar
Dani44
Beiträge: 53
Registriert: Di 4. Okt 2016, 01:47
Wohnort: Männedorf
Switzerland

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von Dani44 » Mo 25. Mai 2020, 23:49

Ist keine Holzplatte sondern eine Kunsstoffpressplatte. Weiss nicht wie das Zeug heisst, ist aber sehr stabil. Die Erweiterung dient nur dazu, dass der Schraubstock in der Kabine Platz hat. Es hat sich aber auch als praktische WZ-Ablage während des Einrichtens rausgestellt. Diese Platte ist fest an der Spänekabine aber nicht am Frästisch verschraubt.

Gruss Daniel

Spartaner117
Beiträge: 2169
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:50
Germany

Re: Kampf den Spänen

Beitrag von Spartaner117 » Di 26. Mai 2020, 10:00

Porig und leicht? Dann evtl Forex oder Foamalux oder auch PVC-Hartschaumplatte um Überbegriff.
Viele Grüße,

Marc

Antworten