welche Fräse ist noch tragbar?

django013
Beiträge: 182
Registriert: Mo 6. Aug 2018, 16:23
Germany

welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von django013 » Mi 15. Mai 2019, 13:28

Hallo zusammen,

ich liebäugle mit dem Kauf einer 45er Baugröße. Die hat eigentlich alles, was ich mir wünsche ...
... nur beim Gewicht wird mir ganz flau in der Magengrube: 320kg

Wenn die Spedition das Packerl vor der Haustür auf die Straße stellt, muss ich das Teil alleine in den Keller tragen.
Sind die Einzelteile der demontierten Maschine noch tragbar, auch wenn man kein Kraftsportler ist?

Nächste Nummer kleiner wäre dann wohl eine SX3, welche nur noch die Hälfte wiegt.

Was würdet Ihr mir empfehlen?


Gruß Reinhard

depitter
Beiträge: 511
Registriert: Di 30. Sep 2014, 13:02
Wohnort: Wegberg
Germany

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von depitter » Mi 15. Mai 2019, 13:37

alleine wohl schwierig, kommt aber auf die Gegebenheiten an, z.B. Verlauf und Zustand der Kellertreppe.
Man muss die Teile ja nicht unbedingt tragen, Bretter als Gleitunterlage, Sackkarre, Hubwagen, Seilzug etc.etc können da sehr hilfreich sein
Eine helfende Hand wäre aber sicher ganz gut.
Gruß
Dieter

Benutzeravatar
Kalle-Ralle
Beiträge: 104
Registriert: Do 7. Jul 2016, 15:20
Germany

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von Kalle-Ralle » Mi 15. Mai 2019, 13:42

Obwohl mein Maschinen kauf wohl noch etwas dauern wird :cry: , würde ich immer zur Wunschmaschine raten. Aus dem Transport in den Keller entweder ein Happening mit Freunden und anschließender Verköstigung machen oder mit Hilfsvorrichtungen wie Flaschenzüge, Sackkarre, Werkstattkran und/oder Rutschbahnen die Einzelteile runterschaffen. Oder Experten beauftragen.

https://www.youtube.com/watch?v=aYXY9nNTY1A

Aber auf gar Fall würde ich auf "meine" Maschine verzichten, wahrscheinlich würde ich mich nur ärgern. Sind ja keine drei Tonnen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ... :trink2:
:22: Kalle-Ralle

FräsGazelle
Beiträge: 2626
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:46
Wohnort: Nürnberg Land
Germany

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von FräsGazelle » Mi 15. Mai 2019, 13:44

Hallo Reinhard,

selber habe ich die FM45 SWM im Keller stehen.
Hatte allerdings das große Glück, daß mir ein Forumskollege, sehr dankenswerter weise geholfen hat die Trümmer in den Keller zu schaffen.
Der Kopf mit Motor wiegt ca. 90Kg; Tisch ca. 70Kg, die Säule ca. 60Kg.
Um die Säule aufzurichten muß man zu zweit sein!
Wie das vonstatten ging findest du hier: viewtopic.php?f=55&t=21849&hilit=FM45

Empfehlung nimm die XY45 Fräse und versuche im Bekanntenkreis, hier im Forum Jemand zu finden der dir helfen kann!

Von der SX3 würde ich die Finger lassen, ist für vieles zu klein und labbrig.
Kommt halt drauf an was du mit der Fräse bearbeiten willst...

Grüße,
Dieter
Probleme sind zum Lösen da!

Opti BF20L Vario, Opti TU2506 mit FU Vario, Metallbandsäge Opti S131GH, Ständerbohrmaschine Opti B32, Werkstattkran, Rundtisch viel Zubehör

Benutzeravatar
zuendler
Beiträge: 397
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 10:06
Germany

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von zuendler » Mi 15. Mai 2019, 13:56

Das war bei mir so das Argument die Paulimot 205 zu kaufen.
Die konnte man einfach in drei tragbare Teile zerlegen, wobei der Tisch schon grenzwertig schwer war um ihn alleine durchs Haus zu tragen.
Allerdings werde ich auch mindestens noch einmal umziehen.

Wenn ich hier vom Kopf mit 90kg lese wirds zu zweit schon lästig. Das Ding ist ja unhandlich, hm das wird schon ein Spass, geht aber noch zu zweit.
Wenn das Ding aber dann dort für den Rest des Lebens stehen bleiben kann, kann man das auf sich nehmen.

django013
Beiträge: 182
Registriert: Mo 6. Aug 2018, 16:23
Germany

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von django013 » Mi 15. Mai 2019, 14:43

Hallo,
Um die Säule aufzurichten muß man zu zweit sein!
Wie das vonstatten ging findest du hier: viewtopic.php?f=55&t=21849&hilit=FM45
Oh Schreck - den Bericht hatte ich noch garnicht gelesen. Scheluck =:O
Schätze ich muss mir das nochmal überlegen ...
Das war bei mir so das Argument die Paulimot 205 zu kaufen.
...
Allerdings werde ich auch mindestens noch einmal umziehen.
Yo, ähnlich sieht es bei mir aus. Bin schon mehr als 15mal umgezogen und befürchte, dass das Ende noch nicht in Sicht ist.
Aber auf gar Fall würde ich auf "meine" Maschine verzichten, wahrscheinlich würde ich mich nur ärgern. ...
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ...
Hm, das ist ein Argument und normalerweise sach ich das mit dem Willi auch ganz gerne ...
... aber man muss auch auf dem Teppich bleiben und schauen, was möglich ist.
Ich gebe zu, dass ich mich bei der 45 ganz schön verschätzt habe. Die Katalogbildchen geben nicht das richtige Ausmaß wieder.
Yo, also da muss ich erst nochmal drüber schlafen.

Danke für alle Beiträge und Einwände!

Gruß Reinhard

Benutzeravatar
Kalle-Ralle
Beiträge: 104
Registriert: Do 7. Jul 2016, 15:20
Germany

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von Kalle-Ralle » Mi 15. Mai 2019, 14:49

Tue das und wähle weise ... ;-)

Normalerweise stellt man einmal auf und hat mehrmals Spaß an der Maschine ...
:22: Kalle-Ralle

Blackbird
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Nov 2018, 17:36
Wohnort: 15370 Fredersdorf
Germany

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von Blackbird » Mi 15. Mai 2019, 14:56

Geht auch allein ;-)
Kleinen Werkstattkran beim Profi-Verleiher oder in einer freien Autowerkstatt ausleihen und die Maschine (bei mir ist es eine FM45 von SWM) vom Kistenunterteil heben und dorthin fahren, wo sie gut zerlegt werden kann. Dann mit Hilfe des Kranes die Einzelteile abbauen und auf Holzunterlagen stellen/befestigen und per Seil und Rutsche in den Keller bringen. Kran in den Keller bringen (als Ganzes auf Rutsche oder zerlegt) und im Keller die Maschine mit Hilfe des Kranes montieren.
Mit Ruhe (ganz wichtig), guter Vorbereitung und Überlegung ist das an einem Tag machbar, ohne Schäden oder Verluste. Zu zweit geht's nur dann besser, wenn nur einer das Kommando hat und auch die Übersicht :o Sonst "schnell - schnell" und Pfusch!

Hast Du schon ein Untergestell? Und paßt das auch bei voll hochgefahrener Maschine in Deinen Keller? 5cm Luft sollten oben mindestens Platz sein, weil der Motor dort seine Lüftungsschlitze hat.

Lothar

Benutzeravatar
Rainer60
Beiträge: 785
Registriert: So 11. Feb 2018, 19:33
Wohnort: Süd-Liechtenstein
Liechtenstein

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von Rainer60 » Mi 15. Mai 2019, 14:58

Hoi Reinhard
Das Gewicht ist eines, wie es sich heben resp. anfassen lässt das andere. Irgendwelche Stangen, Rohre... die adäquat befestigt werden können als Tragevorrichtung für 2 Mann? Unten ein stehendes Kantholz anbringen, dass zwischendurch abgesetzt werden kann und die ganze Konstruktion "Treppengerecht".
Der Friede sei mit Euch...
Gruss Rainer
————————————————————————————
Es gibt immer eine Lösung - machmal auch eine Andere

ChrisMacgyver
Beiträge: 229
Registriert: Do 7. Jun 2018, 17:51
Germany

Re: welche Fräse ist noch tragbar?

Beitrag von ChrisMacgyver » Mi 15. Mai 2019, 15:11

Mit einem Getriebe-/Motorkran geht das super. Hab ich sogar alleine hin bekommen. Allerdings hatte meine Fräse nur 220 KG. Die Frage ist meist nur in wie viele Teile man das Gerät zerlegen will oder muss. Beim Neukauf muss vieles eh gereinigt werden. Daher hat es mir nichts ausgemacht. Wenn du eine halbwegs stabile Sackkarre leihen kannst oder hast geht das sicherlich. Bei meiner wog die Säule etwas um die 40KG. Das ging sogar auf der Schulter zu Fuß. Allerdings will ich dir nicht raten deine Gesundheit zu ruinieren. Man sollte wissen was geht und was nicht und im schlimmsten Fall (Masse unkontrolliert in Bewegung) immer wissen wie man ausweichen kann. Ich würde sagen auch in der Gewichtsklasse schafft man es bis maximal 30 KG Einzelgewicht hin zu bekommen.

Was ich definitiv sagen kann ist, dass man niemals beim Werkzeug Kompromisse eingehen sollte. Sowas schleppst du ja nicht täglich hin und her.
Gruß
Chris

Freund der manuellen Materialverarbeitung.

Antworten