Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Benutzeravatar
zuendler
Beiträge: 279
Registriert: Fr 13. Apr 2018, 10:06
Germany

Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von zuendler » Mo 21. Jan 2019, 10:22

Moin,

da ich jetzt auch mal eine Fräse haben will, habe ich mich etwas schlau gemacht und die 205er soll es werden.
Die 207er wär mir zwar lieber, aber ich habe einfach nicht den Platz für so nen breiten Tisch in meiner kleinen Kammer.
Jedenfalls gibt es die Maschine mit 800€ saftigem Aufpreis mit Messsystem. Nachträglich anzubastelnde gibt es für weniger Geld.
Aber ich lese auch immer wieder von Problemchen die die machen, und den Anbauaufwand hat man dann ja auch noch.
Ich denke so ein System holt man sich über kurz oder lang ja sowieso. An der Drehmaschine vermisse ichs aktuell nicht.

Und noch was anderes: Reicht das normale Spannzangenset, oder lieber das Präzisions-Set nehmen?
Da man die Fräser ja bei eingesetzter Spannzange in der Maschine wechselt macht es auch keinen Sinn mehrere Aufnahmen zu haben oder?

Danke schonmal.

Benutzeravatar
Schulli
Beiträge: 844
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 21:39
Wohnort: 15890
Germany

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von Schulli » Mo 21. Jan 2019, 10:38

Hallo,
ich habe ein Präzisions- Schnellspann-Bohrfutter und ein ER32-Spannzangen-Set für meine Fräse. Ein 2. Spannzangen-Set halte ich persönlich für überflüssig. Das Wechseln des Spannzangenhalters geht auch nicht schneller oder macht weniger Arbeit, als das Wechseln der Spannzange. Ob das Präzi-Set nun besser ist kann ich nicht beurteilen.
MfG
Lothar


Drehmaschine EDM 300 ds mit fu und 0,37kw Drehstrommotor
Holzmann ED400 FD, Fu Drehstrommotor 0,75kw
Fräse BT-MR 550 Zahnriemenantrieb, FU Drehstrommotor, Hüfthalter
Paulimot F207-V
Schweissgerät: BT-EW 160

mechabert
Beiträge: 161
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 12:37
Austria

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von mechabert » Mo 21. Jan 2019, 10:40

Auf der Fräse braucht man ein Messsystem auch eher als auf der Drehbank, meine ich.
Nachträglich anbasteln wird nicht billiger, weil man dann noch dieses und jenes dazu braucht/will, um das Sauber zu machen, meistens sind diese Lösungen bis zur finalen "Inbetriebnahme" dann nicht mehr billiger.

Ich will jetzt auch ein Messsystem für die Fräse, und mir graut jetzt schon davor...

Ich hab das normale Spannzangenset von Pauli (MK3), und finde das ausreichend.

edit:
Gebohrt wird bei mir auch nur mit Spannzangen, da auf der Fräse eh nur selten und "ordentlich" gebohrt wird. Schnellwechselfutter gibts auf der Standbohrmaschine.

Ein zweites Set braucht man, wie schon gesagt, eigetnlich nicht, da man die Fräser eh zuerst aus der Spannzange nimmt (nehmen sollte), den Fräser mit der ganzen Aufnahme rauszunehmen ist in meinen Augen zu riskant (Fräser, Werkstück oder Körperteile beschädigen).

Ich hab mir jetzt auf ebay eine billige ER40 Halterung(22€) mit 24er und 25er Spannzange geholt (a 8€), um größere Fräser spannen zu können, bin auf die Qualität gespannt wenn das Zeug dann hier eintrifft. Ein ganzes ER40 Set wäre unnötig teuer gewesen und auch nicht nötig.

Benutzeravatar
Booze
Beiträge: 969
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 11:54
Wohnort: Mainhatten
Poland

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von Booze » Mo 21. Jan 2019, 10:53

Zu Anfang reicht doch auch ein günstiges Messsystem.
Mir reicht das bisher und an einer Fräsmaschine muss auf jedem Fall ein Messystem ran.

zB.
eBay #123463202392
Gruß Viktor




Angelini AVM 125
Hauser Fräsmaschine
DaVinci 1.0 Pro 3D Drucker

Limbo
Beiträge: 3902
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von Limbo » Mo 21. Jan 2019, 11:30

Ein Messsystem würde ich immer selber anbauen.
Weil ich es für mich mache, kann ich mir Zeit lassen, und es genau ausrichten und stabil montieren.

Wird das Messsystem beim Hersteller montiert, hat der Monteur Zeitvorgaben und es wird halbwegs angeklatscht.
Ist die Befestigung instabil wird es auch im Gebrauch leicht verstellt, und man muss es ständig nachjustieren oder mit der Ungenauigkeit leben.
Ein vernünftiges Messsystem bekommt man für etwa 250€, da kann man ein paar Aluprofile für 20-30€ gerne investieren und bleibt weit unter dem Aufpreis von 800€. Die Halter werden dann die erste Fräsübung und wenn man von den Profilen jeweils 1m bestellt, kann man auch mehrmals neu anfangen.

Es gibt hier im Forum mehrere Fräsen, die mit angebauten Messsystemen geliefert wurden, und der Besitzer sofort die Messstäbe neu und ordentlich montiert hat.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 17446
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von HansD » Mo 21. Jan 2019, 11:37

zuendler hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 10:22
1) mit 800€ saftigem Aufpreis mit Messsystem.
2) Reicht das normale Spannzangenset, oder lieber das Präzisions-Set nehmen?
3) Da man die Fräser ja bei eingesetzter Spannzange in der Maschine wechselt macht es auch keinen Sinn mehrere Aufnahmen zu haben oder?
1) wenn dir Anbaumessschieber reichen und du dich vor der Arbeit nicht fürchtest sollte es auch billiger gehen.

2) das hängt von deinen Ansprüchen ab, MIR reicht ein normales Spannzangenset.

3) für den Anfang reicht ein (1) Spannzangenfutter. Ich habe auf der Fräse (BF20) ER32 im Einsatz, es gibt auch Kollegen mit ER40 aber das baut schon sehr gross. Mir war wichtig dass ich die Spannzangen auch auf der Drehe (C6) verwenden kann und der Spanndurchmesser bis d20 (mit Übermassspannzangen auch d22) reicht mir fast immer.

Allerdings habe ich mir noch ein ER16-Set nachgekauft. Zum einen ist das an der SSM beim Bohrer schleifen im Einsatz und manchmal ist der Platz beim Fräsen so knapp dass ich auf das ER16-Set zurückgreife.
Normalerweise steckt dort ein 6er VHM-Fräser für Kleinzeug drin, so wechsle ich nicht die Spannzange sondern das Futter.
Manchmal muss das Spannzangenfutter auch gegen ein Bohrfutter (ich dachte erst ich würde auch beim Bohren mit Spannzangen auskommen) getauscht werden und wenn es dann mit Fräsen weitergeht bleibt der Fräser im Spannzangenfutter.
Ausserdem habe ich mehrere Fräser die auf einem eigenen MK2-Schaft sitzen und komplett gewechselt werden.

Egal was du machst, du wirst immer Kompromisse machen müssen.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Life is short - eat dessert first!
Kuchen macht nicht dick – er zieht nur die Falten glatt!

mechabert
Beiträge: 161
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 12:37
Austria

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von mechabert » Mo 21. Jan 2019, 12:03

Ich muss meine Aussage revidieren, 800€ Aufpreis bei 1400€ Basispreis sind dann doch viel.
Für DIE Maschine reicht das "normale" ER32 bestimmt, mehr braucht man da eigentlich nicht.
Bohrfutter kannst du auch das "normale" nehmen, wenns genauer werden soll nimmst eben die Spannzangen.

In der Preis/Größen/Genauigkeitsklasse kannst ja wirklich mal mit Anbaumessschiebern rumspielen.

Ich wäre ja auf der Suche nach einer anständigen DRO für meine RF30, aber irgendwie ist das not that easy.
Wenn wer Tips für was zweckmäßiges hat, freuen sich der TE und ich mich bestimmt!

Benutzeravatar
speeddreh
Beiträge: 40
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 14:26
Wohnort: Raum Augsburg
Germany

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von speeddreh » Mo 21. Jan 2019, 13:33

Meine Fräsmaschine habe ich bereits mit Glaßmaßstäben montiert gekauft, hatte aber den Grund dass ich die ganzen Vorschubmotoren wollte und mit diesen gab es dann auch die Anzeige.
Bei meiner Drehmaschine hab ich dann Glaßmaßstäbe selbst nachgerüstet. War eigentlich super easy und so kann ich sicher sein dass alles sauber ausgerichtet ist.
Ich habe mich damals für dieses Set entschieden: € 165,04 | Schiff von Moskau 2 Achsen digitalanzeige DRO mit präzision lineare skala 5um 100-1020mm linear enoder zubehör
https://s.click.aliexpress.com/e/b1pdgZdm
Mir war wichtig dass es einen eigenen Anschluss für ein Erdungskabel der Maschine gibt.
Hans hat ja schon geschrieben dass 3 Achsen so ca. 250€ kosten werden. Wüsste jetzt nicht wie man 500€ für Montagematerial ausgeben soll. :muahaha:

Ich habe mir die SK30 ER32 Präzisionsspannzangenfutter von Paulimot gekauft, habe aber auch noch ein Dutzend normale Futter (ich wechsel immer die Futter). Der rundlauf in Kombination mit den Präzisionsspannzangen ist schon super, aber ob es nötig ist??? :nixweiss:
Habe mal im Forum gelesen dass es evtl besser für die Standzeit der Fräser sei. Habe da jetzt meine neuesten und "teuersten" VHM Fräser drinnen.

Grüße
Max
PM2700 DRO
F45 DRO Profi
Bandsäge MB115
AC/DC WIG 240 Vector
3D Drucker: CTC; Hypercube Evolution (Eigenbau)
CAD: Solid Edge; Creo Parametric; Solidworks
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

Martinn
Beiträge: 174
Registriert: Di 2. Okt 2018, 19:46
Wohnort: ZG
Switzerland

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von Martinn » Mo 21. Jan 2019, 13:59

Ich habe mir auch grade für die Drehbank ein DRO-Set vom Ali https://www.aliexpress.com/store/817985 ... 12f3AFt1Lm bestellt. Was mir bei der Konfiguration wichtig war:
- sowohl Massstäbe als auch Anzeige mit RS-422 (+$11*3), differentielle Übertragung war mir für die Störsicherheit wichtig (zumal ein FU an die Maschine kommt)
- 5 um Auflösung, nicht mehr (je mehr Auflösung, umso heikler die Massstäbe)
- 1x slim scale für den Planschlitten

und ansonsten: Keine Ahnung. In dem Shop oben gibt es Easson, Rational, Jing, Sino, SNS, HXX... kenne ich alle nicht. Easson und Sino sind wohl bekannt, aber ich würde davon ausgehen dass in guter chinesischer Tradition dort auch nur Noname mit einem Easson- (oder Sino)-Kleber (und saftigem Aufpreis) drin sind. Immerhin kann man hoffen, dass alle so fleissig voneinander kopieren, dass der Qualitätsstand mehr oder weniger homogen ist.

Grüsse - Martin
Emco Maximat V10-P
Emcomat 8.6-Fräse

ecke
Beiträge: 757
Registriert: So 4. Mai 2014, 18:17
Wohnort: D-31xxx
Germany

Re: Paulimot 205 mit oder ohne Messsystem?

Beitrag von ecke » Mo 21. Jan 2019, 14:46

Wenn selber machen eine Option ist, guggst hier:

viewtopic.php?f=13&t=31402

und hier:
viewtopic.php?f=13&t=27206&start=10
_____________________________________________________________
Meine Beiträge sind nur für das Forum Zerspanungsbude.de bestimmt.
Jegliches Kopieren, Weitergeben und Wiederveröffentlichen ist untersagt.

Antworten