HBM BF30 DRO oder doch eine andere?

Blackbird
Beiträge: 77
Registriert: So 18. Nov 2018, 17:36
Wohnort: 15370 Fredersdorf
Germany

Re: HBM BF30 DRO oder doch eine andere?

Beitrag von Blackbird » Do 31. Jan 2019, 13:09

Hallo Rainer,
Die FM45 von SWM hat eine MK4 Spindelaufnahme, die HBM 45 Profi SK30.

Nach Angabe auf deren Seite hat sie auch SK30.
So wie es aussieht, wird die "Gewindeschneidfunktion" von den Anbietern unterschiedlich ausgeführt und auch noch verwirrend unterschiedlich benannt. Eine Bedienungsanleitung zur gekauften Maschine wäre da ganz hilfreich. Die Kurbel an der linken Seite der Z-Säule wundert mich auch, die haben alle 45er.
Das Gewicht des Schaltkastens kann m.E. vernachlässigt werden.
Ja, gegenüber dem Fräskopf ist es das geringere Gewicht. Die Bedienung ist nur etwas anders und der Raum für die Elektrik viel kleiner. :o
Die Kami hat ein interessantes Preis-/Leistungsverhältnis. Lass Dich vom Z-Verfahrweg nicht beirren,
denn massgeblich ist der Spindelabstand. https://www.kami-maschinen.de/werkzeugm ... 50-pd.html
Das ist aber ohne Mehrwertsteuer, mit sind es 2594,20€ zuzüglich Transportkosten. Selbstabholung ist nicht so die Alternative (> 3h Fahrt) und wer lädt das Ding dann ab?
Der Spindelabstand ist 445mm bei der FKM 350 PD von Kami - das reicht mir.
Berichte weiter. Ich finde solche Evaluationen immer interessant. Bei einem neuen Auto kann man ankreuzen was man möchte.
Hingegen kann man bei einer Werkzeugmaschine der einen oder anderen Modifikation den persönlichen Stempel aufdrücken ;-)
Das mache ich, mein Ziel ist es, bis spätestens Mitte März die ersten Fräsversuche auf der neuen Maschine zu machen. DRO kommt später. Maschinenuntergestell und Spänewanne mache ich, sobald die Maschine in der Werkstatt (noch in der Transportbox) steht.

Ich habe mal einen Vergleich gemacht: HBM 45 Profi (TOOLSIDEE, frada shop, HBM), FKM 350 PD (KAMI), FM 45 (SWM).
Die FKM 350 PD scheint mechanisch doch etwas anders zu sein als HBM 45 Profi und FM 45:

HBM 45 Profi - FKM 350 PD - FM 45
------------------------------------------------------------------------------------
Verfahrweg längs (X): 560mm - 500mm - 560mm
Verfahrweg quer (Y): 230mm - 230mm - 200mm
Verfahrweg hoch (Z): ? - 350mm - ?
Pinolenhub: 125mm - 130mm - 120mm
Ausladung: (252mm) - 290mm - 252mm
Abstand Spindel-Tisch: 460mm - 445mm - 470mm

Unterschiede gibt es in der Ausstattung (und im Lieferumfang):

* Die FM 45 und die FKM 350 PD ("Abbildung ähnlich" --> nachfragen!) tragen den
Elektrikanschluß- und Steuerkasten auf der Rückseite der Z-Säule und das
Bedienpult ist an einem Schwenkarm an der Z-Säule befestigt.
* Die HMB 45 Profi hat alles am Fräskopf befestigt.
* Die FM 45 ist zusätzlich mit einer LED-Arbeitslampe ausgestattet und hat
ein Zahnkranzbohrfutter dabei, die anderen Maschinen nur eine SK30-B18-Aufnahme.
* Die FKM 350 PD ist ebenfalls zusätzlich mit einer LED-Arbeitslampe ausgestattet
("Abbildung ähnlich" --> nachfragen!).

* Die Bohr- und Fräsleistungen sind ähnlich gleich, von ein paar Ausnahmen abgesehen,
die vielleicht auf falsche Übersetzung zurückzuführen sind. Beispiele:
Bohrleistung in Guss max.: 45 mm (FM 45)
Bohrleistung in Stahl max.: 32 mm!( FM 45)
Bohrleistung in Stahl: 45 mm! (HBM 45 Profi)
Bohrleistung in Stahl: 40 mm (FKM 350 PD)
Fräsleistung Messerkopf max.: 80 mm (FM 45)
Maximale Kapazität Fräser: 80 mm (HBM 45 Profi)
Fräsleistung Fingerfräser max.: 32 mm (FM 45)
Maximale Fräsleistung in Stahl: 32 mm (HBM 45 Profi)
Gewindeschneiden max.: M 16 (FM 45)

Die gemeinsamen Daten sind:
- 400V-Version
- Motorleistung 1100 Watt / 1,5 PS
- Drehzahlbereich: 75-150 - 180-280 - 360-560 - 600-1000 - 1200-1500 - 2000-3200 O / min .
- Spindelaufnahme ISO30 / SK30 mit M12 Anzugsgewinde
- T - Nut Größe 14mm (M12)
- digitale Pinolenhubanzeige
- Gewicht von 300kg bis 320kg
- Nachstellbare Führungen durch Keilleisten
- Gehärtete und geschliffene Zahnräder im Ölbad
- Rechts-Linkslauf
- Prismenführungen in allen Achsen
- Getriebekopf 90° schwenkbar
- Späneschutz mit Sicherheitsabdeckung
- Maschinenhöhe 145cm bei hochgefahrenem Fräskopf

Beim Vergleich der Preise schneidet die HBM 45 Profi vom frada shop am besten ab, aber die SMW-Maschine hat für 249,-€ Mehrpreis eine LED-Arbeitslampe schon installiert dabei, ein Zahnkranzbohrfutter und die automatische Gewindeschneideinrichtung mit Spindeldrehzahlumkehr. Außerdem ist hier das Bedienpult an einem Schwenkarm an der Z-Säule verbaut und der Schaltkasten hinten montiert. Bei der HBM 45 Profi steht nix von automatischer Spindeldrehzahlumkehr, aber die baugleiche "Schwester", Fräsmaschine 45 DRO PROFI-400V, vom gleichen Anbieter hat sie! Ebenso den Schaltkasten hinten und einen Schwenkarm für das Bedienpult.

Die Kami ist mir einfach zu teuer, mein Budget ist 'eh schon überschritten :cry:

Sind die (von mir gesehenen) Vorteile der SWM gegenüber der HBM 45 Profi wirklich den Mehrpreis wert? Was sagen die Nutzer baugleicher Ausführungen (Bedienpult oder -kasten, Gewindschneideinrichtung) dazu?

Lothar.

Blackbird
Beiträge: 77
Registriert: So 18. Nov 2018, 17:36
Wohnort: 15370 Fredersdorf
Germany

Re: HBM BF30 DRO oder doch eine andere?

Beitrag von Blackbird » Mo 18. Feb 2019, 13:36

Nach langem Wählen, Vergleichen, Mailen, Anrufen und Nachdenken habe ich mich für die FM45 Basisvariante von SWM entschieden.
k-20190218_121953.jpg
FM45 Basisvariante mit SK30-Spindelaufnahme, digitaler Pinolenhubanzeige und Arbeitslampe
k-20190218_121953.jpg (58.8 KiB) 139 mal betrachtet
Sie ist eine gute Basis für die Erweiterungen, die ich notwendig finde und die später nachgerüstet werden können: digitale 3-Achsenanzeige und X-Vorschub.
Platz sollte im Schaltschrank genug vorhanden sein, falls ich einige Komponenten an der Maschuine anbaue.
k-20190218_121928.jpg
Schaltkasten hinten und Bedienpult auch an der Säule
k-20190218_121928.jpg (55.58 KiB) 139 mal betrachtet
Die Wahl fiel auf eine Maschine mit Getriebe; ich habe mich doch gegen einen Vario-Antrieb entschieden, weil ich hier und anderswo immer mal wieder von defekten Zahnrädern, ausgefallener Elektronik und etwas wenig Drehmoment und Laufruhe in den ganz niedrigen Drehzahlen gelesen habe. Eine Drehmaschine mit 12 mechanischen Gängen habe ich schon und komme damit sehr gut zurecht - naja, bin ja nix anderes gewohnt gewesen ;-)

Die nächsten Woche(n) werde ich mit Säubern, Ölen, Schmieren und Einstellen verbringen. Parallel dazu lasse ich mir ein niedriges Untergestell schweißen und eine Spänewanne machen.
Übrigens, der Frästisch hat einen Kühl-/Schmiermittelanschluß (Abgang) rechts hinten.

Muß so eine Maschine am Boden festgeschraubt werden? Am Untergestell ja, aber das dann auch noch am Boden? Oder reichen da 4 große Hartgummipuffer als Geräuschdämmumg?

Lothar.

Antworten