Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Vatna2000
Beiträge: 7
Registriert: Di 25. Dez 2018, 22:37
Germany

Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von Vatna2000 » Mi 26. Dez 2018, 23:08

Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne eine Fräsmaschine kaufen. Ich bin seit ein paar Tagen Besitzer einer kleinen Holzmann ED300FD Drehmaschine mit gewissen Schwächen. Deswegen möchte ich gerne etwas mehr Geld ausgeben.

Ich dachte da so an die Opti BF 20 Vario L. Auch die Paulimot F207 V scheint interessant.

Die Opti kostet ja doch etwas mehr. Ist sie qualitativ auch besser? Leider gibt es bei mir in der Nähe keinen Händler der eine Opti oder Paulimot stehen hat. Kataloge können sie mir alle vorlegen. Jedoch sagen die nicht viel aus.


Ich möchte die Opti kaufen. Lohnt sich die Mehrausgabe?

Vielen Dank
Carsten

Benutzeravatar
Schulli
Beiträge: 918
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 21:39
Wohnort: 15890
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von Schulli » Mi 26. Dez 2018, 23:24

Hallo Carsten, die beiden Maschinen sind identisch. Nur hat die F207 V einen besseren Motor.
MfG
Lothar



Holzmann ED400 FD, Fu Drehstrommotor 0,75kw
Fräse BT-MR 550 Zahnriemenantrieb, FU Drehstrommotor, Hüfthalter
Paulimot F207-V
Schweissgerät: BT-EW 160

Benutzeravatar
techam
Beiträge: 726
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:24
Wohnort: Dörpen
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von techam » Mi 26. Dez 2018, 23:27

Als Besitzer der Paulimot F207V:

Um nichts in der Welt käm mir die Opti mit DC-Motor ins Haus, nichtmal wenn die 200€ günstiger als die Pauli wäre.

MfG Christian
Drehmaschine: EBK 450 mit 550W FU Umbau
CNC-Fräsmaschine: Sorotec AL-Line 1105 mit 2,2kW
Fräsmaschine: Paulimot F207V
Bohrmaschine: AEG DTBM 10
Säge: FLEX SBG 4910
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls AC/DC + Plasma
3D-Drucker: fullmetal P3 Steel

Beau Riese
Beiträge: 264
Registriert: So 2. Okt 2016, 14:14
Wohnort: 13467 Berlin
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von Beau Riese » Do 27. Dez 2018, 07:37

Von Paulimot habe ich bislang nur einfacheres Zubehör gekauft und festgestellt, dass die einfachen Dinge für einfachen Bastelbedarf OK sind. Schon bei Schraubstöcken gerät Paulimot jedoch an Grenzen. Insofern mutmaße ich (deren Fräsmaschinen kenne ich nicht aus eigener Verwendung), dass sich dies auf deren komplexeren Produkten eher fortsetzt.

Bei Optimum habe ich den Verdacht, dass sich die Endmontage in Deutschland durchaus lohnt. Meine Fräse (s. Sig) habe ich mit CNC-Vorrüstung ab Werk (wird in Bayern vorgenommen) bestellt und darf erfreut berichten, dass sie von anderen Maschinen dieser Größen- und Preisklasse beklagte Ungenauigkeiten, Winkelfehler und dergleichen nicht aufweist. Natürlich hat sie auch Schwächen; so darf man schon angesichts der Größe kein Stabilitätswunder erwarten, und auch eine Spindelbremse vermisse ich gelegentlich schmerzlich. Aber diese Dinge findet man in dieser Preisklasse einfach nicht. Insofern meine ich, dass der Name durchaus Programm ist: das Optimum für den Preis.
Bohren: Optimum B23 Pro
Drehen: Optimum D320x920 DPA
Fräsen: Optimum BF30 Vario ISO30 mit CNC-Umbau
Sägen: SWM BS 115
Schweißen: Teamwelder: MIG 180

Nordwind BC
Beiträge: 106
Registriert: Di 9. Mai 2017, 17:12
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von Nordwind BC » Do 27. Dez 2018, 08:45

Hallo Carsten,
ich habe eine BF20 und bin mit dieser zufrieden, (die BF20 wurde von Optimum abgekündigt, ist aber wieder im Programm, das durcheinander würde ich mir nicht antun)
Soweit ich informiert bin, hat die F207 einen besseren, aber exotischeren Motor (daher hatte ich mich damals für die BF20 entschieden).
Sollte ich mich heute entscheiden, so würde es die OPTImill MH 22V werden.
Grüße Frank
Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....

Benutzeravatar
techam
Beiträge: 726
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:24
Wohnort: Dörpen
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von techam » Do 27. Dez 2018, 09:13

Die Paulimot Maschinen werden ebenfalls in Deutschland nochmals zu einem großen Teil demontiert, gereinigt und auf den Asyncronmotor + Frequenzumrichter umgebaut.

Meine Maschine war out of the box sofort einsatzbereit, keine Gusssandreste, Konservierungswachs oder anderweitige negative Auffälligkeiten.
Bisher musste ich nach einigen hundert Betriebsstunden und etwa 3-4 Jahren noch nichts reparieren.

Von der Mechanischen Seite würde ich die Maschinen von Opti und Paulimot also etwa gleich einschätzen.

Der Unterschied ist bei der Elektrik/Motor zu finden.
Auf der Einen Seite ein DC-Motor, der dafür bekannt ist ex zu gehen. (Das ist der viel exotischere Motor, sowas haben sonst meist nur Akkuschrauber)
Deswegen haben die Meisten ihre BF20 mitlerweile auch auf 550W Asyncron-Motoren + Frequenzumrichter umgebaut.
Ein Umbau der schnell zwischen 200-300€ liegt (so war es bei meiner Drehbank), und vorallem wenn der originalmotor bereits defekt ist ein echtes Problem darstellen kann, wie fräst man sich schließlich die passenden Teile ohne funktkonstüchtige Fräse)
Der Unterschied scheint enorm zu sein, ein bekannter User hier sagte im Wortlaut mal soetwas wie:
"Erst nach dem Umbau war die BF20 wirklich brauchbar, ich hätte nicht warten sollen bis der Motor hops geht"

Auf der anderen Seite ein Asyncronmotor aus deutscher Produktion mit 950W und Frequenzumrichter aus der Schweiz. Hat seine Gründe warum fast alle großen Fräsen ebenfalls diese Kombination nutzen.
Sicher, das 950W in einer 550W (B2?) Baugröße ist ebenfalls exotisch, aber ohne extreme misshandlungen gehen asyncronmotoren selten Kaputt.
Die Elektronik ist komplett für etwa 150€ als Ersatzteil bei Pauli zu beziehen und wenn alle Stricke reißen: 550W + FU, einfach die Infos von den Opti-Besitzern nutzen, die schon umgebaut haben.

Also für mich ist das das klar bessere Paket, vorallem weil die Opti-Maschine auchnoch deutlich teurer ist.
Das ist sie weil Opti ein Händlernetz mit Beratung hat und macht nur sinn zu investieren, wenn du die Opti um die Ecke beim Lokalen Händler kaufst, das scheint es bei dir nicht zu geben, folglich fällt in meinen Augen der einzige Vorteil der Opti für dich schonmal flach.

MfG Christian
Drehmaschine: EBK 450 mit 550W FU Umbau
CNC-Fräsmaschine: Sorotec AL-Line 1105 mit 2,2kW
Fräsmaschine: Paulimot F207V
Bohrmaschine: AEG DTBM 10
Säge: FLEX SBG 4910
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls AC/DC + Plasma
3D-Drucker: fullmetal P3 Steel

Nordwind BC
Beiträge: 106
Registriert: Di 9. Mai 2017, 17:12
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von Nordwind BC » Do 27. Dez 2018, 10:00

Hallo Christian,
weißt du, ob es Umbausätze für die BF20 gibt, damit man sie direkt auf Drehstrom umbauen kann?
Ich habe nur diesen Laden gefunden, aber dieser verkauft ihn nicht mehr: https://einfach-cnc.de/
Viele Grüße Frank, der für eine Info dankbar wäre.
Grüße Frank
Ich kann jetzt auch nur vermuten, was ich damit meine ....

django013
Beiträge: 179
Registriert: Mo 6. Aug 2018, 16:23
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von django013 » Do 27. Dez 2018, 10:11

Hallo Christian,

danke schön für den wunderbaren Beitrag!

Solche Beurteilungen liebe ich! Nachvollziehbare Argumente, wirtschaftliche Betrachtung, Hintergrundwissen ...
Nix mit Vermutungen oder kaffeesatzlesen ... :(
Vermutungen kann ich selber anstellen. Da brauche ich niemand für zu fragen.

Perfekt!

Gruß Reinhard

Vatna2000
Beiträge: 7
Registriert: Di 25. Dez 2018, 22:37
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von Vatna2000 » Do 27. Dez 2018, 10:23

Ihr wollt mir doch die Opti ausreden!?

Die Pauli war auch meine 1. Wahl, schon allein wegen dem Motor. Doch dann habe ich in Katalogen die Opti gesehen. Klar etwas höherer Preis, aber ich vermutete das die Verarbeitung besser ist.

Ganz klar geht meine Tendenz jetzt zur Pauli.

Jedoch habe ich noch eine Frage. Wie sieht es mit Ersatzteilen bei Pauli aus? Für die Opti habe ich eine schöne Liste mit ET-Nummern im Netz gefunden. Für die Pauli nicht.

Da ich beruflich mit Betriebstechnik zu tun habe, weiß ich aus Erfahrung das immer mal ein Defekt auftritt. Und dann ist es schön, wenn man auf fertige Ersatzteile zugreifen kann.

Benutzeravatar
techam
Beiträge: 726
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:24
Wohnort: Dörpen
Germany

Re: Kaufempfehlung Opti BF20 Vario L

Beitrag von techam » Do 27. Dez 2018, 11:22

Zum einen sollte der Großteil der Ersatzteile die du bei Opti bekommst auch an die Paulimotmaschine passen, die entstammen immerhin der gleichen Chinesischen Baureihe.
Zudem scheint es auch bei Pauli recht wenig Probleme mit Ersatzteilen zu geben. Da spreche ich aber nicht aus eigener Erfahrung weil noch nix an meiner F207V defekt war. Wie schon erwähnt gibt es dort jedoch sogar die gesamte FU-Platine als Ersatzteil. ( hat hier im Forum mal jemand berichtet) Einfach anrufen und nachfragen.
Allgemein war der Service mir gegenüber jedoch immer erstklassig und ich kaufe meine Importwaren nurnoch dort. (Futter, Spannzangen, Fräsdorne, Fräser, Drehstähle etc, mitlerweile einige Tausender)
Soll nicht heißen das Paulimot bei allem der beste Importeur ist, gibt auch Leute die nicht zufrieden waren, aber bei der BF20 führt aufgrund des Motors in meinen Augen kein Weg an denen vorbei.

Ob es Umbausätze für die BF20 gibt weiß ich nicht, denke schon. Das wissen andere hier sicher besser, england wäre aber sicher eine suche danach wert. Evtl auch nach Umbausätzen auf Riemenantrieb suchen, die setzen meist auch gleich auf einen Asyncromotor.

MfG Christian

PS ich hab nichts mit Paulimot am Hut, abgesehen davon, dass ich zufriedener Kunde bin.
Drehmaschine: EBK 450 mit 550W FU Umbau
CNC-Fräsmaschine: Sorotec AL-Line 1105 mit 2,2kW
Fräsmaschine: Paulimot F207V
Bohrmaschine: AEG DTBM 10
Säge: FLEX SBG 4910
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls AC/DC + Plasma
3D-Drucker: fullmetal P3 Steel

Antworten