F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

MiRo
Beiträge: 142
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 07:10
Wohnort: Erfurt

F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von MiRo » Do 10. Mai 2018, 12:20

Hallo, Alle die ne Baugleiche F45 können mir bestimmt helfen.
Wenn ich mittels Pinole Bohre fällt die Pinole beim Durchbrechen des Materials um ca.2mm.
Wo kann ich das nachstellen?
Muss ich sie dafür demontieren?
Vielen Dank im Voraus!
Gruß Michael
der zu wenig Zeit hat.
Drehbank : Bernado 150 TOP DRO
Fräsmaschine : Optimum BF20 Vario L bald CNC
Bandsäge: Chinaklon aber sägt geil
2. Fräse HBM F45 400V SK 30 DRO
Ohne China keine Werkstatt

elmech
Beiträge: 1329
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von elmech » Do 10. Mai 2018, 13:28

Hallo, wenn Du an der ganzen Länge der Verzahnung 2mm Spiel hast? Da hätte die Verzahnung zu viel Luft und Du wirst das Tragbild der Zähne durch Ausbau der Teile kontrollieren müssen, damit man dann sieht, wo der Fehler ist? Pass aber auf dass Dir das Federgehäuse für den Pinolenrückzug nicht "Endgleitet" und auch, dass die Pinole da plötzlich lose geworden, nicht auf den Tisch runter fällt! Freundliche Grüsse Andi

Ernest
Beiträge: 142
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 21:11
Wohnort: Raum Bremen
Germany

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von Ernest » Do 10. Mai 2018, 13:53

Wenn Du eine Lösung hast - bitte posten. Bei meiner Fräse ist auch etwas viel Spiel im Pinolentrieb, bisher bin ich davon ausgegangen, dass da nichts einstellbar ist und eine deutliche Verbesserung das Anfertigenlassen eines Zahnrades mit Profilverschiebung erfordern würde. Kleinigkeiten wie zuviel Spiel an irgendwelchen Passfedern oder Keilwellenverbindungen können natürlich auch beitragen.
BF30V

Doc Alex
Beiträge: 4438
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von Doc Alex » Do 10. Mai 2018, 14:04

Stefan hatte mal die Idee eines zweigeteilten Zahnrads.

Man könnte auch das zahnrad nicht normgerecht so herstellen, dass die Zähne dicker sind.

Vg

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Limbo
Beiträge: 3386
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von Limbo » Do 10. Mai 2018, 14:07

Ernest hat geschrieben: Bei meiner Fräse ist auch etwas viel Spiel im Pinolentrieb, bisher bin ich davon ausgegangen, dass da nichts einstellbar ist.
Ist bei meiner Fräse auch so, nur etwas weniger.
Das Nachrutschen ohne Gegendruck schiebe ich auf das Zahnflankenspiel der Pinole.
Möglicherweise schafft eine strammere Einstellung der Rückzugfeder Abhilfe.

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3
Bandsäge Flex SBG 4910

Khan
Beiträge: 1101
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 20:41
Sao Tome & Principe

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von Khan » Do 10. Mai 2018, 14:54

Doc Alex hat geschrieben:Stefan hatte mal die Idee eines zweigeteilten Zahnrads.
Alternativ auch eine exzentrische Lagerung des Zahnradachse (wenn Nachrüstung überhaupt möglich - einige Maschinen haben das schon ab Werk).

Gruß,
Martin
I have come here to chew bubblegum and kick ass...and I'm all out of bubble gum John Nada - They Live

Doc Alex
Beiträge: 4438
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von Doc Alex » Do 10. Mai 2018, 16:03

Khan hat geschrieben:
Doc Alex hat geschrieben:Stefan hatte mal die Idee eines zweigeteilten Zahnrads.
Alternativ auch eine exzentrische Lagerung des Zahnradachse (wenn Nachrüstung überhaupt möglich - einige Maschinen haben das schon ab Werk).
Dazu bräuchtest Du aber größere Bohrungen oder eine kleinere Welle. Beides wird wohl schwierig.
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Khan
Beiträge: 1101
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 20:41
Sao Tome & Principe

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von Khan » Do 10. Mai 2018, 17:24

Doc Alex hat geschrieben: Dazu bräuchtest Du aber größere Bohrungen oder eine kleinere Welle. Beides wird wohl schwierig.
Müßte man sich halt genau anschauen, wie viel Spiel die Welle im Gehäuse hat, und wie sie gelagert ist.

Nach der Explosionszeichnung des Pinolen-/Bohrvorschubs, welche ich mir mal rauskopiert hatte, wird die Welle mit der Verzahnung (kein extra Zahnrad) links durch eine Scheibe und rechts durch das Gehäuse des Feinvorschubs gelagert. Passstifte fehlen, weshalb man vielleicht beide "Lager" zur Pinole hin verschieben kann (notfalls Löcher für die Befestigungsschrauben ausfeilen/fräsen um mehr Verstellweg zu erreichen). Ist allerdings nur Vermutung(!) - müßte einer mit der betreffenden Maschine halt mal ausprobieren.

Wird die Ritzelwelle zusätzlich aber noch durch die Hülse(?), die direkt neben der Verzahnung anscheinend fest auf der Welle sitzt, in der Bohrung gelagert, schaut es allerdings schlecht aus.
Bohrvorschub_MB4_1.jpg
Gruß,
Martin
I have come here to chew bubblegum and kick ass...and I'm all out of bubble gum John Nada - They Live

Doc Alex
Beiträge: 4438
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von Doc Alex » Do 10. Mai 2018, 19:27

Wahrscheinlich ist es einfacher die Zahnwelle neu zu machen.

Weiss jemand, wie man aus den Höhenspiel die Frästiefe berechnet?

Vg

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Doc Alex
Beiträge: 4438
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: F45 HBM Pinole fällt nach! Einstellmöglichkeit?

Beitrag von Doc Alex » Do 10. Mai 2018, 19:27

Wahrscheinlich ist es einfacher die Zahnwelle neu zu machen.

Weiss jemand, wie man aus den Höhenspiel die Frästiefe berechnet?

Vg

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Antworten