BF20: Pinole geht nicht einzubauen

uli_s
Beiträge: 23
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 12:21
Wohnort: Stuttgart
Germany

BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von uli_s » Fr 27. Apr 2018, 00:21

Hallo zusammen,
nachdem ich meinen BF20-Kopf zerlegen musste wegen Spindelschaden, bin ich jetzt wieder am zusammenbauen. Spindel und Lager sind wieder in der Pinole drin, aber diese Baugruppe bekomme ich nicht in das Gehäuse eingeführt. Die Pinole klemmt schon beim Ansetzen, als wäre sie grösser geworden oder die Bohrung kleiner :-( . Ein "bisschen Gewalt" brachte die Pinole nur 1cm ins Gehäuse. Also wieder ausgepresst. Ergebnis Riefen im Gehäuse.

Gehäuse oder Pinole können sich doch nicht in 14 Tagen verzogen haben? Oder darf man die Spindellager erst nach dem Einschieben der Pinole einstellen, will heissen, braucht die Spindel in der Pinole ein bisschen "Luft", damit die Mitnehmernuten im Gehäuse und die Pinole nicht zum Klemmen führen?

Habe ich irgendwas übersehen?
Viele Grüsse
Uli

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 2757
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von Sepp9550 » Fr 27. Apr 2018, 01:01

Ich hatte die Pinole auch mal ausgebaut
Da diese über die ganze Länge das Passmaß besitzt und keinen zentrieransatz hat ist das einsetzen etwas schwierig.
Wenn man minimal schief dran ist verklemmt es.

Das einsetzen erfordert etwas Gefühl.
Ich hab mir geholfen indem ich die Pinole auf den Tisch gestellt habe und den Kopf knapp über die Pinole gestellt habe. Dadurch ist man gerade und braucht sie nur noch nach oben Heben.


PS: bitte keine Gewalt anwenden, was siech leicht demontieren lässt, kann man auch wieder leicht montieren
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1

Benutzeravatar
ostwestfale
Beiträge: 1633
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 07:28
Wohnort: Bielefeld
Germany

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von ostwestfale » Fr 27. Apr 2018, 07:36

Uli hat geschrieben:damit die Mitnehmernuten im Gehäuse und die Pinole nicht zum Klemmen führen?
Welche Mitnehmernuten ?
Es gibt doch nur die eine Nut für die Feststellung der Pinole.
Oder meinst du die Verzahnung für den Vorschub ?
Oder die Keilwelle ? Diese hat eine Vorzugseinbaurichtung (habe ich beim Ausbau immer markiert).
Versuch doch mal verschiedene Stellungen der Antriebskeilwelle.
Ich wage garnicht zu fragen...die Pinole stammt doch aus der gleichen Maschine ?

Gruß aus Bielefeld
Hans

uli_s
Beiträge: 23
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 12:21
Wohnort: Stuttgart
Germany

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von uli_s » Fr 27. Apr 2018, 12:19

ostwestfale hat geschrieben: Oder die Keilwelle ? Diese hat eine Vorzugseinbaurichtung (habe ich beim Ausbau immer markiert).
Versuch doch mal verschiedene Stellungen der Antriebskeilwelle

Ich wage garnicht zu fragen...die Pinole stammt doch aus der gleichen Maschine ?

Gruß aus Bielefeld
Hans
Okay, da werde ich mal alle Nutkombinationen ausprobieren. Es ist mir schon aufgefallen, dass 2-3 Positionen "gar nicht" funzen und habe dann die erstbeste genommen, wo die Welle reinging. War dann wohl immer noch nicht die Richtige Nut.

Warum fragst Du das??
Viele Grüsse
Uli

Khan
Beiträge: 1201
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 20:41
Tokelau

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von Khan » Fr 27. Apr 2018, 18:43

Wenn die Pinole ein (hoffentlich) enges Führungsspiel in der Bohrung des Fräskopfs aufweist, reicht ein minimales(!) Verkippen der Pinole beim Einsetzen damit die Pinole sich in der Bohrung verklemmt. Wenn man merkt, dass die Pinole in eine Richtung kippt und klemmt, leicht(!) mit einem Schraubenziehergriff, Kunstoffhammer oder ähnliches die Pinole wieder freiklopfen*. Nicht versuchen mit den Händen die Pinole wieder gerade zustellen, weil man sonst fast unweigerlich die Pinole in die andere Richtung verkippt, und es so noch schlimmer macht.
Ab einer bestimmten Einführtiefe rutscht die Pinole dann plötzlich ganz leicht rein.

Leichter geht es, wenn du so wie vom Sepp9550 beschrieben ein senkrechtes Einführen erleichterst.

Gruß,
Martin
I have come here to chew bubblegum and kick ass...and I'm all out of bubble gum John Nada - They Live

Ernest
Beiträge: 217
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 21:11
Wohnort: Raum Bremen
Germany

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von Ernest » Fr 27. Apr 2018, 21:26

Pinole ins Eisfach, Gehäuse bei 50 oder etwas mehr Grad in den Backofen und dann versuchen? Könnte auch etwas helfen.
Hobby bedeutet, mit maximalem Aufwand überschaubare Ergebnisse zu realisieren.
BF30V

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 17016
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von HansD » Fr 27. Apr 2018, 21:30

Ernest hat geschrieben:Pinole ins Eisfach, Gehäuse bei 50 oder etwas mehr Grad in den Backofen und dann versuchen? Könnte auch etwas helfen.
Ja. Könnte auch passieren dass man danach eine thermisch gefügte Presspassung hat.

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

Spänefresser
Beiträge: 84
Registriert: Fr 16. Mär 2018, 11:47

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von Spänefresser » Fr 27. Apr 2018, 23:19

Na ja, im Backofen braucht das Teil nicht unbedingt,ein Heißluft Föhn täte die gleichen Dienste und bei Guss reichen keine
50° C, um die 100 °C sollten es schon werden um eine Ausdehnung wahrnehmen zu können.
Und vielleicht sollte man der Pinole eine Dose Kälte- Spray gönnen, hat schon manches Problem gelöst.

Wenn er gar nichts riskiert kann er sich gleich einen neuen Fräskopf kaufen, ich melde mich hiermit gleich als potenzieller Käufer für den Fräskopf.

LG

Spänefresser

uli_s
Beiträge: 23
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 12:21
Wohnort: Stuttgart
Germany

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von uli_s » Sa 28. Apr 2018, 00:02

Vielen Dank für die bisherigen Anregungen!

Den Gedanken mit Backofen und Kühlschrank hatte ich auch schon, aber aus dem genannten Grund (Presspassung) dann verworfen. Dann die Spindel aus der Pinole wieder ausgebaut und die Durchgängigkeit der Nutenwelle im Spindelkopf getestet. Durchschieben ist in 2 Nutkombinationen möglich.
Pinole auf die Drehe und geläppt. Bohrung im Fräskopf mit feinem Schleifpapier vor allem an den inneren Kanten und Durchbrüchen bearbeitet. Spindel wieder in Pinole eingebaut und weitere Montageversuche (mit Öl, Fett).

Die Pinole kann ich jetzt händisch so weit eindrücken, dass das Zahnrad der Pinolenverstellung greift. Dann mit dem Handhebel hochdrehen - geht, aber nicht so leicht, dass die Rückholfeder die Pinole hochziehen könnte, geschweige denn, dass die Pinole von selbst rausrutscht. Pinole wieder rausgedreht, die restlichen 2 cm mit dem Hämmerchen. Man sieht Laufspuren auf der Pinole, aber keine Riefen, auch nicht in der Bohrung.

Wie kann das passieren, dass die Pinole vor der Zerlegung gut lief und jetzt klemmt???

Ich könnte jetzt noch weiter mit dem Schleifpapier rumhantieren, bin mir aber nicht sicher ob das sinnvoll ist, solange ich die Ursache nicht kenne. Vielleicht mache ich nur einen ganz banalen Fehler?
Hat noch jemand eine Idee?

Ich hirne auch nochmal und berichte wieder. Schönes WE
Viele Grüsse
Uli

Khan
Beiträge: 1201
Registriert: Mo 28. Mär 2011, 20:41
Tokelau

Re: BF20: Pinole geht nicht einzubauen

Beitrag von Khan » Sa 28. Apr 2018, 00:46

Hallo Uli,

vorm Läppen und Schleifen hätte ich Abstand genommen. Die Pinole hatte vorher gepasst, also muß sie jetzt auch passen. Eine spontane Aufweitung der Pinole durch irgendwelche mysteriösen und spontanen Material- oder Gefügeänderungen ist auch nicht denkbar.

Bliebe nur noch eine (auch nicht sehr wahrscheinliche) Möglichkeit: Wie stark hast du die Spindelmutter zur Vorspannung der Kegelrollenlager angezogen? Es wäre denkbar, dass du durchs zu starke Spannen der Mutter so beide Enden der Pinole aufgeweitest hast. Durch den flachen Druckwinkel der Kegelrollenlager kann so eine Keilwirkung entstehen. Ich hab's noch nicht ausprobiert, aber man müßte dazu die Spindelmutter wahrscheinlich spürbar anknallen.

Was hast du denn für neue Lager eingebaut, und wie hast du diese montiert?

Gruß,
Martin
I have come here to chew bubblegum and kick ass...and I'm all out of bubble gum John Nada - They Live

Antworten