Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Benutzeravatar
SQLException
Beiträge: 312
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von SQLException » Di 8. Jan 2019, 22:54

Nettes Plenking.

Maschinen mit defekter Steuerung gibts ja oft sehr günstig (meiner Meinung nach), daher die Frage:

Was machen eigentlich diese proprietären Original-Steuerungen von solchen Maschinen, was eine (andere) Austauschkarte nicht kann? Solange "der Gerät" eine funktionsfähige X, Y und Z als Achse hat, die Führungen ok und nicht verschlissen sind, wo Problem? Weil man die Maschine im org. Zustand halten will?
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | Tevo Tarantula | Geeetech i3 Pro B | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25 CNC-fitted

Felix_W
Beiträge: 99
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:48
Wohnort: Deggendorf
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von Felix_W » Di 8. Jan 2019, 23:51

SQLException hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 22:54
Nettes Plenking.
Wo?
SQLException hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 22:54
Maschinen mit defekter Steuerung gibts ja oft sehr günstig (meiner Meinung nach)
Diese Pauschalaussage finde ich doch etwas gewagt.
SQLException hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 22:54
Was machen eigentlich diese proprietären Original-Steuerungen von solchen Maschinen, was eine (andere) Austauschkarte nicht kann?
Bei Maschinen in diesem Alter nichts, wie kommst du darauf? Die Frage stellt sich eher anders herum, denn eine aktuelle Steuerung, die allerdings nicht nur aus einer "Karte" besteht, kann in der Regel mehr, ist schneller, regelt präziser usw.
Proprietär waren die Steuerungen damals übrigens genausowenig wie heute. Ich kenne jedenfalls keinen Maschinenhersteller, der die CNC-Steuerungen selbst entwickelt und fertigt, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
SQLException hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 22:54
Solange "der Gerät" eine funktionsfähige X, Y und Z als Achse hat, die Führungen ok und nicht verschlissen sind, wo Problem?
Und nochmal, woraus schließt du auf ein Problem?
SQLException hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 22:54
Weil man die Maschine im org. Zustand halten will?
Möglich, aber grundsätzlich ist das wie so oft im Leben primär eine Frage von Kosten und Nutzen. Wenn die bestehende Steuerung alle Funktionen bietet, die man benötigt, kommt man bis zu einem gewissen Punkt deutlich günstiger weg, wenn man diese wieder instand setzt. Es kommt dabei natürlich immer darauf an, was defekt ist, was an Dokumentation vorliegt und ob man das selbst reparieren kann. Wie viel Zeit man in die Fehlersuche investieren will, muss jeder für sich entscheiden.

Eine neue Steuerung mit ordentlichen Komponenten (Mesa, Gecko, Nanotec etc.) kostet auch leicht 1000€ rein fürs Material und dann gehen noch etliche Stunden für vorhergehende Recherche, Montage, Parametrierung und ggf. auch wieder Fehlersuche drauf. Wenn die Maschine dann noch ein wenig vom Standard abweicht, weil z.B. Servos, besondere Encoder, ein exotischer Spindelmotor oder Zusatzeinrichtungen wie der angesprochene Werkzeugwechsler verbaut sind, kann da noch einiges dazu kommen. Ist die Maschine jünger als ca. 1995 und bereits mit einer Steuerung ausgestattet, die die Werkstattprogrammierung unterstützt, sieht die Sache nochmal erheblich anders aus, aber das nur nebenbei.

In meinem Fall gibt es zwei Hauptgründe für den Umbau:
1. Ist die alte Steuerung mit ihrem Z80 Prozessor seeehr langsam, und der Programmspeicher auf 8000 Zeichen (ja wirklich Zeichen, nicht Zeilen) limitiert, was die Verwendung von CAM-generiertem G-Code quasi unmöglich macht.
2. Nimmt mir die Steuerung in ihrem 19" Rollkasten viel wertvollen Platz weg, der mit einem Schubladenschrank oder einer kleinen Schleifmaschine wesentlich sinnvoller nutzbar wäre.

Grüße, Felix

Benutzeravatar
SQLException
Beiträge: 312
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 03:11
Wohnort: Unterfranken
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von SQLException » Mi 9. Jan 2019, 09:18

>Wo?

Im Betreff.

>Diese Pauschalaussage finde ich doch etwas gewagt.

Nach meinem/meinen Suchmuster(n) finde ich eben viele solcher Maschinen, das ist nunmal so. Wenn man nur auf Maschinensucher.com sucht trifft das vielleicht tatsächlich nicht zu.

>Bei Maschinen in diesem Alter nichts, wie kommst du darauf?

Das Eröffnungsposting (Frage nach org. Plänen etc.), sowie die Antworten darauf wie "Ersatzteile gibts nur schwierig" gehen eben in die Richtung, man kann/darf/sollte sich nach Original-Teilen umsehen. Nachzulesen auf Seite 1.

>Und nochmal, woraus schließt du auf ein Problem?

Ich frage doch selbst nach, wo denn das Problem liegt, da ich keines sehe irgend eine Austauschsteuerung zu nehmen. Wie kommst du darauf, ich würde da ein Problem sehen?
Laser: 50w Co2 SH-G350
Drucker: bq Prusa i3 Hephestos | Tevo Tarantula | Geeetech i3 Pro B | P3steel TE MK2
Fräsmaschine: Avia FNC25 CNC-fitted

HeinzHerbert
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 16:23
Wohnort: Ostalb
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von HeinzHerbert » Mi 9. Jan 2019, 10:06

Felix_W hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 23:51
Ich kenne jedenfalls keinen Maschinenhersteller, der die CNC-Steuerungen selbst entwickelt und fertigt, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Ohne lange nachzudenken fallen mir da z.B. Baublys (früher für die Graviermaschinen, die haben sogar eine eigene Grafikkarte gebaut) und Mazak (Mazatrol) ein.

Grüße
Georg
1.) Heb's wenn's pfuust!
2.) Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
3.) Rede erst, wenn es besser ist als Schweigen.

Felix_W
Beiträge: 99
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:48
Wohnort: Deggendorf
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von Felix_W » Mi 9. Jan 2019, 19:03

Ob eine Maschine günstig ist, ist sicherlich Ansichtssache. Ich gebe dir ja Recht, dass viele Maschinen mit defekter Elektronik zum Kauf angeboten werden, jedoch selten zu Preisen, die ich in Anbetracht des zu erwartenden materiellen und zeitlichen Aufwands als preiswert erachte. Bei den Angaben der Verkäufer zum mechanischen Zustand bin ich zudem sehr vorsichtig. Oft erzählt das optische Erscheinungsbild etwas völlig anderes, denn wer nie putzt nimmt es meiner Erfahrung nach auch mit der Schmierung und Wartung nicht so genau.
Das Eröffnungsposting (Frage nach org. Plänen etc.), sowie die Antworten darauf wie "Ersatzteile gibts nur schwierig" gehen eben in die Richtung, man kann/darf/sollte sich nach Original-Teilen umsehen. Nachzulesen auf Seite 1.
Ja sicher, ohne Dokumentation kommt man eben in der Regel nicht weit und nach 30 Jahren ist die Ersatzteilversorgung nunmal nicht mehr die beste. Viele Bauteile sind obsolet und Baugruppen wie beispielsweise Schrittmotorendstufen bekommt man allenfalls mit Glück gebraucht.
Wie kommst du darauf, ich würde da ein Problem sehen?
Das laß sich für mich eben so. War dann wohl ein Missverständnis.

@Georg
Stimmt, an Mazak hatte ich nicht gedacht.
Baublys kannte ich allerdings nicht, wieder was gelernt. Aber ich hatte ja auch nur geschrieben, dass ich keine kenne, nicht dass es keine Hersteller mit eigenen Steuerungen gibt und gab.

Nachdem David die Maschine aber inzwischen ohnehin verkauft hat, ist das Thema ja eigentlich durch.
Falls jemand Unterlagen zu der Maschine braucht, kann er sich gerne melden, ansonsten ist wohl alles gesagt.

Gruß, Felix

designing
Beiträge: 5
Registriert: Di 22. Jan 2019, 09:57
Wohnort: Berlin
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von designing » Di 22. Jan 2019, 10:05

Hallo Felix,
ich bin gerade dabei, eine manuelle L-300 in Betrieb zu nehmen. Die Mechanik ist supergut.
Ich habe heute gerade die Spindelsteuerung ausgebaut, weil sie die Spindle nicht läuft. Ich kann die problematik der fehlenden Isolation an den Kabel bestätigen. Die Kabel sehen katastrophal aus. Ich werde Sie komplett gegen flexible Silikonleitungen austauchen. Gibt es dabei etwas Besonderes zu beachten (abgesehen vom der Zuordnung der einzelnen Leitungen und geeigneten Querschnitten).

Auf der Platine sieht die Diode D3 (vom Gleichrichter) ein bischen verdächtig aus. Ich würde mich frueen, wenn Du mir deine Version der Anleitung / Schaltpläne zukommen lassen kannst. Gerne auch Photos von eer funktionierenden Spindelsteuerung.

Viele Grüße aus Berlin,
Stefan

designing
Beiträge: 5
Registriert: Di 22. Jan 2019, 09:57
Wohnort: Berlin
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von designing » Di 22. Jan 2019, 14:08

Ich habe noch ein bischen weitergebaut. Die Kabel zur Spindel sein provisorisch erneuert. Die Spindel läuft, allerdings nur mit einer Geschwindigkeit (vermutlich die maximale). Mit dem Drehzahl Poti kann ich nicht die Drehzahl ändern, aber die Beschleinigung beim Start. Je höher die eingestellt Drehzahl, desto schneller erreicht die Spindel ihre Endgeschwindigkeit. Die Regelschleife (oder etwas ähnliches) scheint also zu laufen.
Bleibt die Frage nach dem Drehzahlsensor. Der scheint nicht zu funktionieren - die Steuerung verhält sich mit und ohne angeschlossenem Sensor gleich!
Kennt von Euch jemand die Beschaltung der Gabellichtschranke? Anscheinend bekommt sie 12V Versorgungsspannung. Mehr weiss ich noch nicht, bin aber über jeden hinweis dankbar.

Bei der optischen Unterbrecherscheibe fehlt ein Zahn. Ist das fatal, oder nicht? Wie lässt sich das am besten reparieren ? Kleben?

Hier noch drei Photos vom aktuellen Zustand ...
20190122_133733.jpg
20190122_132724.jpg
20190122_132042.jpg

Vielen Dank für Eure Kommentare und Ideen !

Felix_W
Beiträge: 99
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:48
Wohnort: Deggendorf
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von Felix_W » Di 22. Jan 2019, 21:18

Hallo Stefan,

Silikonisolierte Schaltlitzen würde ich an dieser Stelle nicht verwenden, da die Leitungen ja über etliche Kanten laufen und dabei bewegt werden. Silikon ist zwar schön flexibel, aber kaum kerbfest, also mechanisch wenig widerstandsfähig.
Ich würde zu PUR-isolierten Leitungen wie z.B. diesen hier greifen, die sind mechanisch wie chemisch sehr robust. Bei meiner Spindel werde ich zudem eine Art Klemmbrett nachrüsten, damit insbesondere die Adern, die aus der Statorwicklung kommen, künftig nicht mehr bewegt werden. Zwischen Motor und der spindelseitigen Drehplatte für die Winkelverstellung des Kopfes ist genug Platz für 2 Klemmenblöcke z.B. von Wago aus der 260 Serie, was dann für die 4 Motoradern und die Encoderleitungen reichen sollte.

Zu deinem Motorregler kann ich dir leider keinen Schaltplan liefern, da ich hier selber nichts habe. Das einzige in dieser Richtung ist folgende Anschlussbelegung, die aber zur Cortini-eigenen CNC-Version gehört und nicht zu deinem Regler passt.
Encoderanschluss.png
Encoderanschluss.png (145.59 KiB) 404 mal betrachtet
Bei meiner Maschine ist dann wieder ein ganz anderer Regler verbaut und der Spindelencoder besteht aus drei Gabellichtschranken für A, B und Z-Signal, wie bei einem Quadraturencoder, wobei zwei davon gar nicht am Regler angeschlossen sind. :wall:
Die Zahnlücke dürfte übrigens beabsichtigt sein und dient sehr wahrscheinlich der Drehzahlerfassung durch einen längeren Puls pro Umdrehung, ähnlich der Nullmarke bei Glasmaßstäben. Bei mir sieht das genauso aus, nur dass unterhalb der Zahnlücke in einer zweiten Ebene ein einzelner Zahn sitzt, der über eine separate Lichtschranke das Z-Signal erzeugt, bzw. erzeugen würde, wäre sie denn angeschlossen.

Auf deinen Fotos ist die Encoderabdeckung demontiert, war das bei deinem Versuchen immer so? Gabellichtschranken sind mitunter recht empfindlich gegenüber Streulicht, insbesondere wenn es von Leuchtstofflampen oder LED-Leuchtmitteln kommt und einen höheren IR-Anteil hat. Sollte es nicht daran liegen, wäre es für die Fehlersuche am einfachsten, wenn du das Signal der LIchtschranke mit einem Oszilloskop, oder falls nicht vorhanden beim drehen von Hand mit einem Multimeter nachmessen könntest. Allerdings müsstest du dazu erstmal sicherstellen, dass die Signale nicht auf Netzspannungspotential liegen, was ist bei solchen Reglern nicht unüblich ist und gefährlich werden kann, wenn man das nicht auf dem Schirm hat.

Mach doch mal ein möglichst senkrechtes, scharfes Foto von der Bestückseite deines Reglers. Der Bestückungsdruck scheint halbwegs hilfreich zu sein und du hast ja was von einer verdächtigen Diode geschrieben. Vielleicht fällt mir noch was auf.

Viele Grüße,
Felix

designing
Beiträge: 5
Registriert: Di 22. Jan 2019, 09:57
Wohnort: Berlin
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von designing » Di 22. Jan 2019, 22:51

Hi Felix,
danke für deinen Beitrag. Ich habe heute den ganzen mit der Elektronik verbracht.
Den Tip mit dem PU werde ich beherzigen und die Litze in einem PU Schlauch führen. Der ursprüngliche ist je noch da ...
Die Abdeckung der Lichtschranke habe ich nur für das Photo entfernt. Die Halterung hat tatsächlich auch noch mehr Montageplätze für weitere Lichschranken.

Das ist heute passiert.
1 ) Austauch der beiden Spindelkabel, die Isolierung war wirklich morsch.
2 ) Austauch der Klemmenreihen gegen steckbare Versionen, die auch gecrimpte Kabel aufnehmen
3 ) Test: Spindel läuft, allerdings nur mit einer fixen, hohen Drehzahl. Der Drehzahlpoit hat keinen Einfluß auf die Drehzahl, aber auf die Beschleunigung nach dem Anschalten. Also irgendwas funktioniert ...
4 ) Test ohne angeschlossenen Sensor: gleiches Ergebniss wie bei 3). Stimmt da was mit dem Sensor nicht?
5 ) Multimeter raus und versuchen etwas herauszufinden. Die Versorgungsspannung für den Emitter ist ca 13V am Stecker auf der Leiterplatte. Die verbaute Lichtschranke ist eine H21A1.
6 ) zufällig finde ich eine kalte Lötstelle neben dem Sensor Anschluss. Schnell wieder angelötet.
7 ) zuversichtlicher Test: siehe 3)
8 ) Ich gehe nochmal die Verkabelung durch. Mein Vorgänger hat jede Litze einzeln nummeriert. So konnte ich die Belegung einfach dokumentieren - Danke dafür! Alles sehr systematisch: 11, 12, 13, und 14 für das erste Kabel, 21 und 22 für das zweite, 31 und 32 ... alles gegen den Uhrzeigersinn steigend (Draufsicht Leiterplatte). Beim Sensor waren 13 und 14 als einzige Ausnahme vertauscht. Ok. Vielleicht hat er beim Reparieren an der Lichtschranke die Kabel vertauscht und entsprechend zurückgetauscht?
9 ) Ich entscheide mich, die Kabel zu tauschen - jetzt ist alles um Uhrzeigersinn steigend nummeriert.
10) skektischer Test: 1A Die Drehlazhl läßt sich in einem weiten Bereich fein einstellen.

Ich bin vom Drehmoment der Spindel bei kleinen Drehzahlen echt beeindruckt.

Was für ein Tag! :-D muss auch mal sein

Viele Grüße,
Stefan

Felix_W
Beiträge: 99
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:48
Wohnort: Deggendorf
Germany

Re: Fräsmaschine Meccanica Cortini ??Kennt jemand die Maschine??

Beitrag von Felix_W » Di 22. Jan 2019, 23:13

Alles klar, dann mal Glückwunsch zur geglückten Reparatur!

Grüße, Felix

Antworten