Grundgestell für CNC aus Tuschierplatte

MalteS
Beiträge: 176
Registriert: Sa 22. Sep 2012, 23:05
Wohnort: Nürnberg

Re: Grundgestell für CNC aus Tuschierplatte

Beitrag von MalteS » So 9. Sep 2018, 07:09

Ob du die Führungen stirnseitig oder auf die Platte schraubst kann ich nichts zu sagen. Ich meine mich zu erinnern das da kippmoment entsteht. Vertragen das deine Führungen in beiden Fällen gleich gut?

Wenn Stirnseitig gewünscht Ist könnte man nachdenken die Flächen mit Epoxy und einem Tuschierlineal zu begradigen
1. Seite frei Schnautze
2. Seite: 1x Madenschraube in die Ecke der Platte zum einstellen der Parallelität vor dem Vergiessen

Malte

spaßbastler
Beiträge: 145
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:02

Re: Grundgestell für CNC aus Tuschierplatte

Beitrag von spaßbastler » So 9. Sep 2018, 13:21

lahomau hat geschrieben:
Sa 8. Sep 2018, 19:25

Was meinst du mit "Rollenführungen"? Nimmst du keine Linearschienen?
Ne, sind Linearschienen. Allerdings laufen keine Kugeln um, sondern kleine Rollen. Bietet noch mehr Steifigkeit.

Habe mal geguckt wegen der Steuerung. Die kleinere csmio M kann leider auch nur bis 125khz. Die größere csmio S geht mit mach3 bis MHz, kostet aber leider auch mehr als das doppelte. Notfalls wird dir Auflösung vom Servo reduziert werden müssen.

Wegen Spannen und verziehen: ich hätte immer beim spannen die geschabte Oberfläche aufgespannt, Wie in den Bildern gezeigt.
Material ist umlaufend ca. 30mmx30mm massiv vorhanden, also perfekt zum bearbeiten. Unten verrippt, nach oben aber leider nur ca. 6-7mm Stärke.

Werde mir denke einen Aufbau machen aus zweiter Messplatte, flachlineal und schleifspindel und die Kanten schleifen.

Dann überlege ich noch wegen den Spindeln/der Spindel in Y. Entweder zwei Spindeln (Kugulumlaufspindel, SFU1605) mit HTD 5M Riemen Synchronisiert, oder eine Spindel zentral und einen Unterzug.

Besser sind wahrscheinlich zwei Spindeln, allerdings auch aufwändiger, gerade wegen dem Riemenantrieb.

lahomau
Beiträge: 41
Registriert: Do 24. Apr 2014, 07:28
Wohnort: 82284 Grafrath
Germany

Re: Grundgestell für CNC aus Tuschierplatte

Beitrag von lahomau » So 9. Sep 2018, 16:10

Ich habe das "NetBOB" von Benezan, läuft mit Beamicon2, kostet so 350€, mit drei Delta AC-Servos. Das kann 1,6 MHz pro Achse, läuft sehr zuverlässig und flüssig, und die Oberfläche schaut nicht so nach Augenkrebs aus wie bei Mach3. Ist aber mittlerweile ein Nischenprodukt, Benezan hat das kleine Nutzerforum geschlossen, sodaß Hilfe von anderen Anwendern ein bißchen schwierig wird. Aber bei mir lief (und läuft) eigentlich alles auf Anhieb.

Kulle
Beiträge: 6
Registriert: Do 13. Mär 2014, 07:20
Germany

Re: Grundgestell für CNC aus Tuschierplatte

Beitrag von Kulle » Mo 10. Sep 2018, 18:58

Hallo,

ich habe vor Jahren das ganze bereits umgesetzt, also Linearschienen direkt mit der Tuschierplatte verschraubt.
Funktioniert bis heute ohne Probleme. Hatte zwischendurch wegen Austausch einer Kugelumlaufspindel nochmal zerlegt und bei der Gelegenheit nochmal nachgemessen, alles ohne Veränderungen.
P1040732.JPG
Viel Spass beim Bauen...

Gruß Kulle

spaßbastler
Beiträge: 145
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:02

Re: Grundgestell für CNC aus Tuschierplatte

Beitrag von spaßbastler » Di 11. Sep 2018, 16:02

Danke fürs zeigen Kulle. An eine solche Variante hatte ich am Anfang gedacht, die ist vom Aufbauaufwand am geringsten.

Meine Sorge war bei dieser Anordnung nur die Regelung von den Servomotoren. Diese werden ja mittels PID-Regler auf die Maschinendynamik parametriert. Je nachdem wie schwer das Werksstück ist, wird das dynamische Verhalten in der Y-Achse verändert, was eventuell zu Problemen führen könnte (Überschwingen etc.).

Hat jemand diese Anordnung mit Servomotoren am laufen? Ist meine Sorge wegen der veränderlichen Masse der Y-Achse unbegründet, oder kann es dabei zu Problemen kommen :nixweiss:

Antworten