Hallo aus Österreich

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
elmech
Beiträge: 3331
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Hallo aus Österreich

Beitrag von elmech » Mo 29. Jun 2020, 09:26

Hallo Martin, die runde Skala ist eine Gewindeuhr, sie ist dazu da ,nach dem öffnen der Leitspindelmutter den richtigen Eingriffsmoment zum wieder schliessen der Mutter anzuzeigen. Man konnte bei Tranmissionsantrieb die Drehrichtung nicht schnell genug wechseln und musste deshalb die Mutter öffnen, den Schlitten von Hand zurückfahren und danach mit neuer Zustellung , nächster Durchgang. Die Uhr Funktioniert aber nur im Bereich der Leitspindesteigung! Also Zoll oder Metrisch , bei so alten Maschinen wurden meist Zollleitspindeln verbaut, somit musste man mit dem 127 er Zahnrad ( 127 : 5 = 25,4 mm und somit ein genaues metrisches Gewinde möglich! ) In dem Fall wäre dann, bei meterischen Gewinden, die Gewindeuhr nutzlos. Die Leitspindersteigung wird in Gängen pro Zoll oder in Millimetern angegeben zB: 8 G = 3,175mm ! Das stecken der Vorschubzahnräder sollte aber kein Problem sein zum Glück hast Du ja die Tabelle! Viel Erfolg mit der alten Maschine und bitte nicht zu schnell laufen lassen , die Lager waren meist für unter 600 U/Min ausgelegt! Freundliche Grüsse Andi

Mescht
Beiträge: 7
Registriert: Di 23. Jun 2020, 21:47
Austria

Re: Hallo aus Österreich

Beitrag von Mescht » Mo 29. Jun 2020, 19:56

Heute mal an der Drehbank gespielt, als erstes mit der Messuhr am Backenfutter Aussen gemessen 0,2 mm Abweichunng beim drehen. Also Futter runter, und die Antriebswelle gemessen, 0,01 mm abweichung im Rundlauf, da war ich doch erstaunt :freu:
Wo kauft ihr eure Spannfutter?

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 363
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Hallo aus Österreich

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Mo 29. Jun 2020, 22:38

Am Futter-Außendurchmesser zu messen bringt dir aber keine brauchbare Erkenntnis.
Spann ein Rundmaterial ein und miss da den Rundlauf. Das sagt dir mehr.
Am besten was geschliffenes und noch besser einen kleinen Durchmesser (Kleiner als die Bohrung in der Hauptspindel, aber nicht sehr viel kleiner)
und ein Material mit großem Druchmesser, so groß, dass die Backen noch mindestens zu 2/3 im Futter sind.

Dann siehst du Rundlaufabweichungen auch in verschiedenen Durchmessern. Das bringt dir mehr Erkenntnis, als außen rum zu messen.

LG
Markus

Mescht
Beiträge: 7
Registriert: Di 23. Jun 2020, 21:47
Austria

Re: Hallo aus Österreich

Beitrag von Mescht » Di 30. Jun 2020, 06:51

So, nochmal gemessen, am Werkstück nach dem drehen 0,15 mm. Habe gerade nur eine 30 er Welle. Habe mal das Futter vom Flansch geschraubt, und nur diesen Vermessen. Am Zylindrischen Ansatz fürs Futter habe ich genau diese 0,15mm, also ist der Flansch der Schuldige oder? :popoklatsch:

K-Mehl-Treiber
Beiträge: 363
Registriert: So 15. Jan 2017, 11:33
Austria

Re: Hallo aus Österreich

Beitrag von K-Mehl-Treiber » Di 30. Jun 2020, 07:38

Das sieht zumindest laut deiner Beschreibung aus der Ferne so aus, ja.

Du kannst auch versuchen auf den Flansch einen neuen Zentrierbund anzudrehen. Alten Bund wegplanen und neuen anbringen. Die Tiefe der Stufe und den Durchmesser kannst du ja direkt vom Futter abnehmen.
Den Bund nicht ganz so tief machen wie im Futter, damit auch mal ein bisschen Schmutz platz hat und dir nicht den Planlauf verdrückt...

LG
Markus

Mescht
Beiträge: 7
Registriert: Di 23. Jun 2020, 21:47
Austria

Re: Hallo aus Österreich

Beitrag von Mescht » Do 2. Jul 2020, 18:53

Danke für den Tipp, habe jetzt den Bund neu gedreht. Komme jetzt auf 5/100 rundlauf, dass passt glaube ich für das alte Moped :muahaha:
Auch habe ich das Spindellagerspiel geprüft, als trockener 0,03-0,04 mm, passt dass?
Habe mit einem Holz die Spindel gehebelt, und mit der Messuhr dann dass Spiel gemessen.

Antworten