Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
roland54
Beiträge: 607
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von roland54 » So 2. Feb 2020, 01:53

Gibt einige die lassen die abgase durch einen Heizkörper laufen soll dann noch mal 40-50° geben. Muss man nur das Kondenswasser ablassen. wegen der Trägheit würde ich noch einen Ventilator wie es bei den Wärmepumpen Heizkörpern ist anbringen.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » So 2. Feb 2020, 09:38

roland54 hat geschrieben:
So 2. Feb 2020, 01:53
Gibt einige die lassen die abgase durch einen Heizkörper laufen soll dann noch mal 40-50° geben. Muss man nur das Kondenswasser ablassen. wegen der Trägheit würde ich noch einen Ventilator wie es bei den Wärmepumpen Heizkörpern ist anbringen.
Grüße
Roland
Es gab einen (mir bekannten) der das gemacht hat und er rät auf YT inzwischen dringend davon ab.
Das Kondenswasser müsste man eigentlich fachgerecht entsorgen... :pfeif: Das Hauptproblem ist aber, dass es sauer ist und den Heizkörper ruck-zuck zerfrisst.
Unabhängig davon: ich will das Ding als Mobilheizung in verschiedenen Räumen aufstellen, da ist jedes zusätzliche Teil unhandlich :-D

Old-Papa

Benutzeravatar
Rainer4x4
Beiträge: 502
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Wohnort: 49134 Wallenhorst
Kontaktdaten:
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Rainer4x4 » So 2. Feb 2020, 17:33

skipperharry hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 18:43
Und die CO Junkies müssen sich auch nicht einmachen, die Dinger sind dicht.
Meine laufen nun seit 3 Jahren unter allen Bedingungen es gab noch nie Probleme.
Das ist natürlich mal ne belastbare Aussage über x verschiedene Standhaizungen von y verschiedenen Anbietern aus dem Reich der Mitte.
Dann hat man wohl nur bei dieser einen Heizung die wichtige Dichtung weggelassen:
[ externes Bild ]

Natürlich baue ich diese Dinger auch ein, garkeine Frage. IdR verbaue ich aber lieber Planar Heizungen aus CZ ein.
Allerdings liefere ich grundsätzlich einen CO Melder für 15 Euronen mit! Wenn die Anwender die Geräte nicht benutzen ist das zumindest nicht mein Problem.
skipperharry hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 18:43
Die erste mal prophylaktisch geöffnet, Ruß war kein Thema, alles im normalen Bereich.
[ externes Bild ]

Das dieser Anbieter sich über den Verriss dieser Standheizungen freut ist klar: https://www.standheizungen-rehbein.de/s ... osteuropa/
Gruß Rainer
Dreh-/Fräsmaschine: Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520
Bandsäge: Scheppach MBS1100
https://www.ecosia.org/ Die Suchmaschine die Bäume pflanzt!

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » So 2. Feb 2020, 19:09

Keine Ahnung, was da von wem und warum fotografiert wurde, das ist auf keinen Fall eine der hier besprochenen Chinaböller, vielleicht eine der russischen Planar.
Die Chinaböller sind vorne komplett zu, ein "Zylinderkopf" ist nicht anschraubbar.
Siehe mal den YT-Link, wo der Kollege den "Zylinder" extra aufsägt.
Auch die vielen anderen Zerlegevideos zeigen zwei Dichtungen hinten am Inneren Ventilator und eine zweite direkt an der Brennkammer.
Also, was Du in den Fotos gezeigt hat, ist ein völlig anderes Produkt. (oder interpretiere ich die Bilder falsch?)
Und NEIN, so viele verschiedene Hersteller gibt es auch nicht, nur eben tausende Händler, die alle wohl bei einem Hersteller kaufen.
Es gibt auch Vergleichsvideos mit Webasto (oder Eberspächer?), bei denen zu sehen ist, dass der Innenaufbau (fast) vollkommen identisch ist.

Old-Papa

So, ich habe mir den Verriss bei Standheizungen.de angesehen, das ist definitiv eine völlig andere Heizung. Dort geht es um eine angeblich Chechische.
Zuletzt geändert von Old-Papa am So 2. Feb 2020, 19:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
skipperharry
Beiträge: 435
Registriert: Di 8. Okt 2013, 18:44

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von skipperharry » So 2. Feb 2020, 19:21

Genau das trifft es, ich weis nicht was hier für ein Böller gezeigt wird aber auf keinen Fall die China Heizung.
Wenn ich sehe wie beklopft das Ding eingebaut ist würde ich sie auch komplett entfernen. Diesen Murks Einbau kann man auch bei Youtube des öfteren sehen.
Abgesehen davon prüfe ich alle Heizungen die ich einbaue vorher komplett.
Die Geräte sind auch in den Chinesischen Armeefahrzeugen verbaut und die bringen sich auch nicht selber um.
Die Planar ist auch nur ein China Kracher und wird nicht in Russl. gebaut.
Das die Dinger funktionieren ist ja nun unbestritten, mehr Sorgen würde mir da die fehlende E Kennzeichnung machen.

Gruß Harald
Wer immer in der Herde läuft sieht nur Ärsche.

Benutzeravatar
DominikS
Beiträge: 1435
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 14:51
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von DominikS » Mo 3. Feb 2020, 09:55

Der Versuch des Verrisses von Rehbein ist altbekannt und seit jeher lächerlich. Bei der dort gezeigten Heizung handelt es sich um ein Gerät von Brano (das unter anderem als Planar verkauft wird). Diese Heizung würde ich einer Webasto (die ich im Auto habe, weil es damals die Planar hier noch nicht gab) oder einer Eberspächer aus zahlreichen Gründen vorziehen.

Im Fall der angeblich fehlenden Dichtung verschweigt er, dass er dort die Dichtmasse weggepopelt hat (um die Stehbolzen und um die Dichtfläche herum sieht man sie noch). Zudem ist an den Dichtflächen deutlich zu erkennen, dass die Brennkammer absolut dicht war.

Die Brennkammer sieht so aus, weil die Heizung vermutlich ewig im Teillast-Betrieb lief, ohne auch mal auf Vollast gestellt zu werden (Bedienerfehler). Das ist bei der Planar möglich, weil sie die Option bietet, die Heizung auf fixer Leistungsstufe dauerhaft laufen zu laden. Die Webastos/Airtops unterstützen ohne Bastelei nur Thermostatbetrieb, was einen im Wohnmobil ziemlich nerven kann, da die Heizungen beim Wieder-Anlauf nach der thermostatischen Abschaltung erstmal einen Augenblick auf Vollgas laufen und dabei ordentlich Lärm produzieren.

Ebenso lächerlich der Hinweis auf fehlende ECE-Kennzeichnung. Das Gerät hat eine E8-Kennzeichnung und die ist sogar auf den Fotos sichtbar.
Grüße | Dominik

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » Mo 3. Feb 2020, 11:08

Also lag ich mit meiner "Planarvermutung" wohl richtig. Falsch lag ich allerdings mit den "Zylinderkopf", die Brennkammer ist doch geschlossen. Ich habe von Planar auch Gutes gehört, allerdings auch, das die aus Russland kommen. Egal, auch Russen wollen nicht verrecken.
Einen Teillastbetrieb können die Chinadinger allerdings auch, im manuellen Modus kann man 38 Zwischenstufen einstellen (in meinem Auslieferungszustand), das sollte reichen :-D Im Automatikmodus stellt man eine Temperatur ein und das Ding böllert volle Möhre los und regelt dann bei Erreichen der Solltemperatur langsam ab. Das nervt mitunter, daher läuft meine in einer der manuellen Stufen.
Allerdings sind die Temperatursensoren wohl Chinaware (oh Wunder :-D), zumindest meine zeigt immer 3-5 Grad mehr an, als tatsächlich vorhanden. Ist aber nicht so tragisch, ich heize nicht nach irgendeiner Skala, sondern nach warmen Füßen :-D

Old-Papa

@Dominik: :goodpost:

blondy
Beiträge: 713
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von blondy » Mo 3. Feb 2020, 11:19

Moin,
mein rotes Chinawunder zeigt ungefähr die richtige Temperatur (wer hat schon kalibrierte Thermometer ;)) an, solange die Kiste nicht heizt. Wenns dann im Gerät warm wird, sinds dann auch so etwa 3 bis 5 Grad zuviel auf der Anzeige. Da der verbaute Luftdrucksensor offenbar nicht temperaturkompensiert ist, schwankt der Luftdruckwert auch mit. Auf Meereshöhe ist es dann immer schön warm. :D
Der Temperaturregelmodus funktioniert bei meiner Heizung auch, ist aber bei mir nicht sinnvoll, da ich das Ding unter der Decke hängen hab.
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Benutzeravatar
raidy
Beiträge: 1344
Registriert: Do 20. Mär 2014, 23:41
Wohnort: bei Stuttgart
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von raidy » Di 4. Feb 2020, 17:28

Heute eingetroffen, provisorisch in Betrieb genommen (Garagentür minimal geöffnet für Abgasschlauch, also thermisch suboptimal).
Erste subjektive Empfindungen:
1) Heizt sehr gut! Die Werkstatt wird in 30 Minuten zum Wohnzimmer.
2) Geräusch innen deutlich, aber nicht unangenehm.
3) Geräusch außen definitiv zu laut, wie ein kleiner Orkan. Das kann ich so nicht lassen, da ich sehr ruhig wohne und es daher auffällt.
4) Geruchsbelästigung außen ab 3m Abstand eher unauffällig.
5) Zeit vom Einschalten bis erste warme Luft erkennbar ca. 3 Minuten.

Erste Messungen:
Startphase max. war 8,7A, laufender Betrieb ca. 2,3-3,2A bei 12V. (Betreibe es gerade mit Labornetzteil).

Fazit: Da kommt innen noch ein Schalldämpfer dran.

Negativ: Spezialbatterie (??) für Fernsteuerung nicht mit dabei. Aber die brauche ich eh nicht, da das Teil nie ohne Abwesenheit laufen wird.

Jetzt lasse ich die Werkstatt mal auf +25 Grad hoch laufen, dann ist Ende Test für heute.

Gruß Georg
Glüht der Bohrer hellkirschrot ist der Schneidewinkel tot!

Benutzeravatar
DominikS
Beiträge: 1435
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 14:51
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von DominikS » Di 4. Feb 2020, 17:46

Die Abgas-Schalldämpfer gibt es in zwei Größen. Die kleine Standard-Variante (die man auch auf den Bildern von Rehbein sieht), die für den Einbau in PKWs etc. vorgesehen ist und eine größere Variante, die für Fahrzeuge gedacht ist, in denen geschlafen wird oder die in sensiblen Bereichen stehen. Der Unterschied zwischen beiden Varianten ist beachtlich. Diese Schalldämpfer sollten sich draußen am Ende des Abgasschlauches befinden, nicht innerhalb der Garage. Weder die Schalldämpfer noch die Schlauchanschlüsse sind hundertprozentig dicht, der Schalldämpfer hat oft auch eine Ablaufbohrung für Kondenswasser.

Weiterhin gibt es auch Schalldämpfer für die Verbrennungs-Frischluft. Ein Unterschied ist da, aber nicht sooo gravierend.
Grüße | Dominik

Antworten