Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » Sa 1. Feb 2020, 17:58

Nun, die geringe Verbrauchsangabe ist schöngerechnet.
Im manuellen Modus kann man als minimalste Pumptaktung 1,2x in der Sekunde einstellen (1,2Hz), dann verbraucht die Kiste so ungefähr 100ml pro Stunde. Bei voller Leistung (normalerweise 5,xHz) kullern deutlich mehr als 0,5l pro Stunde durch.
Im Automatikmodus stellt man die Temperatur ein, die Heizung regelt die Pumpfrequenz von selber. Zum Verbrauchsmessen ungeeignet.

Old-Papa

Benutzeravatar
skipperharry
Beiträge: 435
Registriert: Di 8. Okt 2013, 18:44

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von skipperharry » Sa 1. Feb 2020, 18:43

viewtopic.php?f=13&t=41013#p487705

Das ist doch schon ein alter Hut, die Heizungen funktionieren einwandfrei, nur die Abgasführung sollte man ordentlich verlegen, das Abgasrohr wird
über 300 Grad heiß bei längeren Betrieb. Bei Holzdurchführung Thermoband verwenden, gibt es als Hitzeschutzband im KFZ Zubehör.
Und die CO Junkies müssen sich auch nicht einmachen, die Dinger sind dicht.
Meine laufen nun seit 3 Jahren unter allen Bedingungen es gab noch nie Probleme.
Die erste mal prophylaktisch geöffnet, Ruß war kein Thema, alles im normalen Bereich.

Gruß Harald
Wer immer in der Herde läuft sieht nur Ärsche.

Benutzeravatar
Edelherb
Beiträge: 37
Registriert: Sa 4. Jan 2020, 23:01
Wohnort: In der Nähe von Zwickau
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Edelherb » Sa 1. Feb 2020, 19:28

raidy hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 17:36
Danke!

Kleine Berechnung zur Verbrauchsangabe:
In den Anzeigen steht Heizleistung 8kW, Verbrauch 0.1-0,25l/Stunde. Ich sage mal das kann so gar nicht sein denn:

1l Diesel hat einen Heizwert von rund 14.75kWh/Liter (11,8kWh/kg).
Mit einem Liter Diesel und 8kW Wärmeleistung bei 100% Wirkungsgrad (gibts nicht) könnte man also 1.8 Stunden mit 8kW heizen.
Verbraucht man aber nur 0,25l/h, so wäre die effektive Heizleistung 3.6875kW.

Unterstelle ich dass die 8kW stimmen, dann bezieht sich der Verbrauch wohl auf den realen Betrieb innerhalb einer LKW-Kabine, denn die dürfte bei 8kW schnell warm genug sein.

Nur mal so, damit es gesagt wurde. :hae:

Es ist trotzdem allemal viel billiger als Strom (30Cent/kWh) versus Diesel (ca. 8Cent/kWh) und Heizöl (ca. 4 Cent/kWh).
Hallo!

Ich gehe mal davon aus, dass ein Liter Heizöl oder Diesel einen Energiegehalt von etwa 10 kWh hat. Lässt sich schön leicht rechnen.
Die angegebenen 11,8 pro kg sind korrekt,
aber bei einer Dichte von 0,8 ergibt das auf den Liter eben 9,44 kWh.

Benutzeravatar
inoxx
Beiträge: 70
Registriert: So 19. Feb 2012, 15:04
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von inoxx » Sa 1. Feb 2020, 20:20

Drehm. "Dolze&Slotta" http://www.lathes.co.uk/dolze&slotta/
Tischbohrm. "AEG DTBM15"
Tischbohrm. "Einhell"
MIG Schwg. "Güde 190"
WIG Schw.g. "Stamos S-AC 200P"
Metall Kappsäge "Eigenbau"

Benutzeravatar
raidy
Beiträge: 1344
Registriert: Do 20. Mär 2014, 23:41
Wohnort: bei Stuttgart
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von raidy » Sa 1. Feb 2020, 20:34

Edelherb hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 19:28
Ich gehe mal davon aus, dass ein Liter Heizöl oder Diesel einen Energiegehalt von etwa 10 kWh hat. Lässt sich schön leicht rechnen.
Die angegebenen 11,8 pro kg sind korrekt,
aber bei einer Dichte von 0,8 ergibt das auf den Liter eben 9,44 kWh.
Sorry, stimmt falsch herum gerechnet. Dann wäre der Verbrauch ja sogar noch höher als angegeben.
Danke für die Korrektur.
Georg
Glüht der Bohrer hellkirschrot ist der Schneidewinkel tot!

Benutzeravatar
Edelherb
Beiträge: 37
Registriert: Sa 4. Jan 2020, 23:01
Wohnort: In der Nähe von Zwickau
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Edelherb » Sa 1. Feb 2020, 23:03

Hi!

Ja, das ist mir auch auffällig geworden. Bei 8 kw müsste da mindestens 1 Liter in der Stunde durch die Heizung laufen.

Was auch merkwürdig ist, ich sehe ja nur die kleinen Heizungen,
das wundert mich etwas.
Bei mir hab ich eine 30 kW-Heizung, eine wassergeführte uralte Webasto. Die braucht 4 Liter Heizöl in der Stunde. Daneben steht ein 700-Liter-Tank.
Aber damit bekomme ich meine Werkstatt auch bei richtiger Kälte schnell warm.
Na gut, ich hab auch eine relativ grosse Bude, aber ich brauch die Leistung auch. Ich mag es auch warm.

Aber hunderte € für so eine Mini-Heizung ausgeben, wenn man gelegentlich abends mal was macht,
ich weiss nicht. Da kann man sich auch aus dem Baumarkt 2 Elektro-Heizlüfter a 19,99 hinstellen,
und mal in Ruhe eine Wirtschaftlichskeitsberechnung machen.

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » So 2. Feb 2020, 00:06

Edelherb hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 23:03
...
Aber hunderte € für so eine Mini-Heizung ausgeben, wenn man gelegentlich abends mal was macht,
ich weiss nicht. Da kann man sich auch aus dem Baumarkt 2 Elektro-Heizlüfter a 19,99 hinstellen,
und mal in Ruhe eine Wirtschaftlichskeitsberechnung machen.
Hunderte Euro?
Na da schau nochmal nach ;-)
2 Elektrolüfter mit je 2kw kosten pro Stunde wohl etwas mehr als ein Liter Diesel.... Und die 19.99er Möppel sind nach einer Saison Dauerlauf wohl Schrott. Und "nur abends was machen" bedeutet auch, dass die Hütte zumindest immer auf einer Grundtemperatur gehalten werden muss. Heizt man abends eine völlig ausgekühlte Hütte an, sind die Finger zum Ende der Arbeit dann etwas warm, vorher nicht.
Aber egal, jeder wie er mag. Ich mag meine 160-Euro (mit Netzteil) Dieselkiste :-D

Old-Papa

Dr. No
Beiträge: 369
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 00:26
Wohnort: D 84329
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Dr. No » So 2. Feb 2020, 00:13

Zum Thema Heizöl / Diesel noch eine Frage:

Heizöl ist zwar billiger, hat aber wohl keinen Frostschutz drin?
Diesel, zumindest im Winter, hat meines Wissens so einen Zusatz.

Ich frag nur, weil ich früher mit dem Ölofen öfter das Problem hatte, daß in der kalten Werkstatt das Heizöl nicht mehr fließfähig war.

So ein neues Gerät wird es wohl auch nicht mögen, wenn das Heizöl einfriert, oder?

Peter

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » So 2. Feb 2020, 01:04

Zurzeit habe ich Heizöl drin, doch Winter gibbet ja auf Jahre hinaus in der Berliner Gegend nicht mehr. ;-)
Ob das billiger ist muss ich erst noch sehen, derzeit verwurste ich Reste. Bei Kleimengen unter 50l wird das wohl auch Richtung 1Eu je Liter gehen. Dann noch Frostschutz dazu, kommt also fast auf Dieselniveau. Wer eine Ölheizung im Haus hat, hat bessere Karten.
Hier noch ein Video zum Innenleben. Der Mann ist völlig schmerzbefreit... :-D
https://youtu.be/0tTr16LY_TI

Old-Papa

Benutzeravatar
Edelherb
Beiträge: 37
Registriert: Sa 4. Jan 2020, 23:01
Wohnort: In der Nähe von Zwickau
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Edelherb » So 2. Feb 2020, 01:29

Old-Papa hat geschrieben:
So 2. Feb 2020, 00:06
Edelherb hat geschrieben:
Sa 1. Feb 2020, 23:03
...
Aber hunderte € für so eine Mini-Heizung ausgeben, wenn man gelegentlich abends mal was macht,
ich weiss nicht. Da kann man sich auch aus dem Baumarkt 2 Elektro-Heizlüfter a 19,99 hinstellen,
und mal in Ruhe eine Wirtschaftlichskeitsberechnung machen.
Hunderte Euro?
Na da schau nochmal nach ;-)
2 Elektrolüfter mit je 2kw kosten pro Stunde wohl etwas mehr als ein Liter Diesel.... Und die 19.99er Möppel sind nach einer Saison Dauerlauf wohl Schrott. Und "nur abends was machen" bedeutet auch, dass die Hütte zumindest immer auf einer Grundtemperatur gehalten werden muss. Heizt man abends eine völlig ausgekühlte Hütte an, sind die Finger zum Ende der Arbeit dann etwas warm, vorher nicht.
Aber egal, jeder wie er mag. Ich mag meine 160-Euro (mit Netzteil) Dieselkiste :-D

Old-Papa
Hallo!
4 kWh Strom kosten bei mir 1,20 €.
Ein Liter Diesel kostet so von 1,18 - 1,38.
Über Diesel muss man eigentlich nicht reden,
es gibt ja Heizöl. Das kostet ca. 0,70 Ct pro Liter. Da kann man dann schon mal vernünftig rechnen.
Aus einem Liter Heizöl bekommt man bei solchen Heizungen ca. 7,5 kWh Wärmeenergie.

Was noch gefragt wurde:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen,
dass es mit Heizöl so ab 15 ° unter Null Probleme gibt.
Darüber nicht.

Ich würde eh raten, die Heizungen grundsätzlich im Raum aufzustellen.
Da wird es nicht so kalt, und wenn die Heizung einmal gestartet ist, wird die ja heiss, und wärmt das Heizöl auch schon vor.
Und so schnell vesulzt die auch nicht, (das ist ein Fachbegriff),
und im Notfall, wenn es mal lange extrem kalt gibt es auch noch Tricks, wie man sich helfen kann.
Also keine Sorge vor der Kälte bei Heizöl.

Antworten